Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die Schüsse im Bataclan

    Die Schüsse im Bataclan

    Ein auf Instragram aufgetauchtes VIDEO zeigt den Anschlag der Terroristen im Pariser Konzertsaal Bataclan. Die Mitglieder der Tiroler Gruppe „White Miles“ blieben glücklicherweise unverletzt.

    Ein auf Instragram aufgetauchtes VIDEO zeigt den Anschlag der Terroristen im Pariser Konzertsaal Bataclan.

    Auf dem wenige Sekunden dauernden Clip ist die Band „Eagles of Death Metal“ auf der Bühne zu sehen.

    Die Band spielt den Song „Kiss the devil“.

    Plötzlich sind erste Schüsse zu hören, die Bandmitglieder brechen ab und legen, geschockt, die Instrumente ab.

    Das Zuschauervideo dokumentiert den Beginn des Anschlags, bei dem über 80 Menschen zu Tode gekommen sind.

    Übrigens: Die Mitglieder der US-Band sind bei dem Anschlag unverletzt geblieben.

    Unter den zahlreichen Verletzten der Anschläge von Paris ist hingegen ein 20-jähriger Tiroler.

    Der junge Mann aus Tarrenz erlitt einen Bauchschuss, ist aber außer Lebensgefahr.

    Auch die beiden Mitglieder der Tiroler Band „White Miles“, die als Vorgruppe aufgetreten ist, sind unverletzt.

    Den beiden Musikern gehe es gut, so die Presseagentur APA.

    Das Duo „White Miles" (Foto: meinbezirk.at)

    Das Duo „White Miles“ (Foto: meinbezirk.at)

    Das Duo war gerade beim Essen holen, als es zu dem Terroranschlag kam.

    Nach dem Auftritt „haben wir bei einem Take-Away um die Ecke etwas zum Essen geholt“, erklärte Drummer und Sänger Hansjörg „Lofi“ Loferer der Apa.

    Just in dem Moment, als die beiden Musiker wieder in die Halle zurück wollten, begann die Attacke der Terroristen.

    „Uns ist ein Polizist entgegengekommen und hat ‚Schießerei‘ usw. geschrien. Wir sind wieder zurückgerannt und in das Geschäft hinein“, so Loferer gegenüber der österreichischen Nachrichtenagentur.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (29)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Unter anderem waren es Franzosen und Belgier, welche diese Attentate verübt haben..
      Der Islam scheint eher nur ein Mittel zum Zweck für diese Leute zu sein.

      • Ulrich

        Ja, Mittel zum Zweck. Der Islam scheint den Nährboden für solche Taten zu bieten. Es ist doch kein Zufall, dass sich Selbstmordattentäter immer wieder auf den Islam berufen. Hat vielleicht auch damit zu tun, dass Märtyrern, die im Kampf für den Islam zu Tode kommen, ein Platz im Paradies versprochen wird. Ich kenne den Koran nicht und habe ich auch nicht vor mich damit zu beschätigen, da man alles möglich hinein interpretieren kann. Aber nur an der sozialen Schieflage kann es nicht liegen, von der sind Gläubige anderer Religionsgemeinschaften auch betroffen. Trotzdem sprengen sie sich nicht in Berufung auf ihre Religion in die Luft und richten Massaker an.

        • Andreas

          Der Islam macht es sicher einfacher Menschen zu instrumentalisieren, da manche Teile recht extrem klingen, doch im Namen der Demokratie wurden viel mehr Menschen getötet, ist jetzt die Demokratie daran Schuld?

          • helmut

            Nein Andreas, wir müssen alle nicht besorgt sein, damit dein Weltbild nicht in Unordnung gerät.

          • Ulrich

            Siehst du den Islam als Staatsform? Sonst hinkt der der Vergleich. Im Namen der Demokratie hat sich aber, so viel ich weiß, schon lange niemand mehr in die Luft gejagt. Vielleicht weil der Märtyrertod keinen Platz in einer Demokratie hat.

            • THEMA

              Der Islam ist eine Religion und keine Staatsform, es sei denn eine pervertierte
              Theokratie wie im Iran. Also sind Ihre Bemerkungen sinnlos. Religiöse Fanatiker
              hat es in allen Religionen immer gegeben, und wird es immer geben. Die römische Kirche hat Hundertausende Menschen von ihren Fanatikern ermorden lassen.

            • Ulrich

              Ja, stimmt. Dass im Namen der römisch kath. Kirche auch „Hundertausende Menschen“ ermordet wurden ist unbestritten. Was hat das aber mit den Massakern, die in jüngster Zeit begangen wurden, zu tun? In Paris haben nicht Katholiken im Namen ihrer Religion gemordet, sondern Islamisten. Zudem war es nicht die Tat eines einzelnen Verrückten, sondern sie reiht sich in eine Serie feiger Anschläge auf Zivilisten ein, während Hexenverbrennungen, Kreuzzüge etc. zum Glück Geschichte sind. Wieviele nicht-muslimische Franzosen oder Europäer wären denn heute bereit für ihre Religion in den Krieg zu ziehen? Für den Islam sind nicht wenige aufgebrochen.

              Also, dass es in allen Religionen Fanatiker gibt stimmt, trotzdem gibt es offensichtlich Unterschiede in der Radikalität und es bringt nichts die Greueltaten von heute mit denen von einst zu vergleichen.

            • michl

              1. 1775-1783 Revolutionskrieg gegen Großbritannien
              2. 1775-1776 Kanada
              3. 1798-1800 Seekrieg mit Frankreich (ohne Kriegserklärung)
              4. 1801-1805 Tripolis, Erster Berberkrieg
              5. 1806 Mexiko (Spanisches Gebiet)
              6. 1806-1810 Golf von Mexiko
              7. 1810 West-Florida (Spanisches Gebiet)
              8. 1812 Besetzung der Insel Melia (Spanisches Gebiet)
              9. 1812-1815 Großbritannien (Kriegserklärung erfolgt)
              10. 1812-1815 Kanada
              11. 1813 West-Florida (Spanisches Gebiet)
              12. 1813-1814 Marquesas-Inseln
              13. 1814 Spanisch-Florida
              14. 1814-1825 Kariben
              15. 1815 Algier, Zweiter Berberkrieg
              16. 1815 Tripolis
              17. 1816 Spanisch-Florida, Erster Seminolenkrieg
              18. 1817 Insel Amelia (Spanisches Gebiet)
              19. 1818 Oregon
              20. 1820-1823 Afrika (Bekämpfung des Sklavenhandels)
              21. 1822 Kuba
              22. 1823 Kuba
              23. 1824 Kuba
              24. 1824 Puerto Rico (Spanisches Gebiet)
              25. 1825 Kuba
              26. 1827 Griechenland
              27. 1831-1832 Falkland-Inseln
              28. 1832 Sumatra
              29. 1833 Argentinien
              30. 1835-1936 Peru
              31. 1836 Mexiko
              32. 1838-1839 Sumatra
              33. 1840 Fidschi-Inseln
              34. 1841 Samoa
              35. 1841 Drummond-Inseln, Kingsmillgruppe
              36. 1842 Mexiko
              37. 1843 Afrika
              38. 1844 Mexiko
              39. 1846-1848 Mexiko
              40. 1849 Smyrna
              41. 1851 Türkei
              42. 1851 Johanna-Insel (östlich von Afrika)
              43. 1852-1853 Argentinien
              44. 1853 Nicaragua
              45. 1853-1854 Riukio- und Bonin-Inseln (Japan)
              46. 1854 China
              47. 1854 Nicaragua
              48. 1855 China
              49. 1855 Fidschi-Inseln
              50. 1855 Uruguay
              51. 1856 Panama, Republik von Neu Granada
              52. 1856 China
              53. 1857 Nicaragua
              54. 1858 Uruguay
              55. 1858 Fidschi-Inseln
              56. 1858-1859 Türkei
              57. 1859 Paraguay
              58. 1859 Mexiko
              59. 1859 China
              60. 1860 Angola, Portugisisch-Westafrika
              61. 1860 Kolumbien, Golf von Panama
              62. 1863 Japan
              63. 1864 Japan
              64. 1864 Japan
              65. 1865 Panama
              66. 1866 Mexiko
              67. 1866 China
              68. 1867 Insel Formosa
              69. 1868 Japan
              70. 1868 Uruguay
              71. 1868 Kolumbien
              72. 1870 Mexiko
              73. 1870 Hawaiische Inseln
              74. 1871 Korea
              75. 1973 Kolumbien
              76. 1873 Mexiko
              77. 1874 Hawaiische Inseln
              78. 1876 Mexiko
              79. 1882 Ägypten
              80. 1885 Panama (Colon)
              81. 1888 Korea
              82. 1889-1889 Samoa
              83. 1888 Haiti
              84. 1889 Hawaiische Inseln
              85. 1890 Argentinien
              86. 1891 Haiti
              87. 1891 Beringmeer
              88. 1891 Chile
              89. 1893 Hawaii
              90. 1894 Brasilien
              91. 1894 Nicaragua
              92. 1894-1896 Korea
              93. 1894-1895 China
              94. 1894-1895 China
              95. 1895 Kolumbien
              96. 1896 Nicaragua
              97. 1898-1899 China
              98. 1898 Nicaragua
              99. 1898 Amerikanisch-Spanischer Krieg
              100. 1899 Samoa
              101. 1899-1901 Philippinen
              102. 1900 China
              103. 1901 Kolumbien
              104. 1902 Kolumbien
              105. 1902 Kolumbien
              106. 1903 Honduras
              107. 1903 Dominikanische Republik
              108. 1903 Syrien
              109. 1903-1914 Panama
              110. 1904 Dominikanische Republik
              111. 1904-1905 Korea
              112. 1904 Tanger, Marokko
              113. 1904 Panama
              114. 1904-1905 Korea
              115. 1906-1909 Kuba
              116. 1907 Honduras
              117. 1910 Nicaragua
              118. 1911 Honduras
              119. 1911 China
              120. 1912 Honduras
              121. 1912 Panama
              122. 1912 Kuba
              123. 1912 China
              124. 1912 Türkei
              125. 1912-1925 Nicaragua
              126. 1912-1941 China
              127. 1913 Mexiko
              128. 1914 Haiti
              129. 1914 Dominikanische Republik
              130. 1914-1917 Mexiko
              131. 1915-1934 Haiti
              132. 1917-1918 Erster Weltkrieg
              133. 1917-1922 Kuba
              134. 1918-1919 Mexiko
              135. 1918-1920 Panama
              136. 1918-1920 Sowjetrußland
              137. 1919 Honduras
              138. 1920-1922 Rußland (Sibirien)
              139. 1920 China
              140. 1920 Guatemala
              141. 1921 Panama-Costa Rica
              142. 1922 Türkei
              143. 1924 Honduras
              144. 1924 China
              145. 1925 China
              146. 1925 Honduras
              147. 1925 Panama
              148. 1926-1933 Nicaragua
              149. 1926 China
              150. 1927 China
              151. 1933 Kuba
              152. 1940 Neufundland, Bermuda, St. Lucia, Bahamas, Jamaika, Antigua,
              Trinidad, Britisch Guayana
              153. 1941 Grönland [Dänisches Gebiet]
              154. 1941 Niederlande (Niederländisch-Guayana)
              155. 1941 Island
              156. 1941 Deutschland [Attacken auf deutsche Schiffe]
              157. 1941 US-Eintritt in den Zweiten Weltkrieg
              158. 1941-1945 Deutschland, Italien, Japan
              159. 1942 Labrador
              160. 1945-1960 China (CIA)
              161. 1946-1947 Italien (CIA)
              162. 1947-1955 Griechenland (CIA)
              163. 1945-1955 Philippinen (CIA)
              164. 1950-1953 Koreakrieg
              165. 1949-1953 Albanien (CIA)
              166. 1955 Deutschland (CIA)
              167. 1953 Iran (CIA)
              168. 1953-1954 Guatemale (CIA)
              169. 1955 Costa Rica (CIA)
              170. 1956-1957 Syrien (CIA)
              171. 1957-1958 Der Mittlere Osten
              172. 1957-1958 Indonesien (CIA)
              173. 1955-1965 Westeuropa (CIA)
              174. 1945-1965 Sowjetunion (CIA)
              175. 1955-1975 Italien (CIA)
              176. 1945-1975 30 Jahre Krieg in Vietnam (CIA)
              177. 1955-1973 Kambodscha (CIA)
              178. 1957-1973 Laos (CIA)
              179. 1959-1963 Haiti
              180. 1960 Guatemala
              181. 1960-1963 Ekuador (CIA)
              182. 1960-1964 Kongo (CIA)
              183. 1961-1961 Brasilien (CIA)
              184. 1960-1965 Peru (CIA)
              185. 1960-1966 Dominikanische Republik (CIA)
              186. 1950-1980 Kuba (CIA)
              187. 1865 Indonesien (CIA)
              188. 1966 Ghana (CIA)
              189. 1964-1970 Uruguay (CIA)
              190. 1964-1973 Chile (CIA)
              191. 1964-1974 Griechenland (CIA)
              192. 1964-1875 Bolivien (CIA)
              193. 1962-1985 Guatemala (CIA)
              194. 1970-1971 Costa Rica (CIA)
              195. 1972-1975 Irak (CIA)
              196. 1973-1975 Australien (CIA)
              197. 1975 Indonesien [CIA]
              198. 1975-1985 Angola (CIA)
              199. 1975-1978 Zaire (CIA)
              200. 1976-1980 Jamaika (Wirtschaftskrieg)
              201. 1979-1981 Seychellen
              202. 1979-1984 Grenada
              203. 1983 Marokko (CIA)
              204. 1982-1984 Surinam (CIA)
              205. 1981-1989 Lybien
              206. 1981-1990 Nicaragua [Anstiftung zum Bürgerkrieg]
              207. 1969-1991 Panama (CIA)
              208. 1990 Bulgarien [CIA]
              209. 1990-1991 Irak, Zweiter Golfkrieg
              210. 1979-1992 Afghanistan (CIA)
              211. 1980-1994 El Salvador [CIA]
              212. 1986-1994 Haiti (CIA)
              213. 1992-1994 Somalia
              214. 2001-???? Afghanistan.
              215. 1991 IRAK
              216. 2003 IRAK
              217. 2011 Libyen
              218. 2013 Syrien
              219. 2014 Ukraine

      • Christian waschgler

        Andreas – Die Staatsangehörigkeit sagt gar nichts aus. Heute wird jeder nach kurzer Zeit eingebürgert und erhält die Staatsbürgerschaft obwohl er noch immer das ist was er vorher war.

    • Franz

      Andreas
      (…..) Unter anderem waren es Franzosen und Belgier….
      Wohl mit Migrationshintergrund

      Es sind harte, klare Worte: Bundespräsident Joachim Gauck sieht in den Attentaten von Paris „eine neue Art von Krieg”.
      Die Islamisten haben den Rest der Welt den Krieg erklärt.
      „Seit Jahren wissen wir, dass die kriegerischen Konflikte näher an uns heranrücken”, sagte Gauck am Sonntag bei der zentralen Gedenkstunde zum Volkstrauertag im Bundestag in Berlin.
      Der Anschlag von Paris „galt Frankreich, aber auch der offenen Gesellschaft, der Lebensweise der Freien und Gleichen in Europa und der ganzen Welt”.

      “Jene, die solche Taten verübten oder gutheißen“ würden, müssten wissen: „Die Gemeinschaft der Demokraten ist stärker als die Internationale des Hasses. Wir beugen unser Haupt vor den Toten, niemals aber beugen wir uns dem Terror.”
      Paris ist von einer albtraumhaften Terrorserie heimgesucht worden. Attentäter schossen an sechs Orten um sich, im Club Bataclan nahmen sie Hunderte Gäste stundenlang in Geiselhaft. 129 Menschen sind tot, 352 verletzt, 99 von ihnen in kritischem Zustand. Der IS hat in einer Erklärung die Verantwortung übernommen. Verfolgen Sie die Entwicklung

      • tammi

        In Deutschland zum Beispiel treten viele junge Einheimische zum radikalen Islam über. Bitte den Namen Pierre Vogel googeln.

      • Andreas

        Ich finde es komplett falsch, wenn der Papst, Gauck und Hollande von Krieg sprechen.
        Was wollen sie mit diesen Worten eigentlich vermitteln?
        Ist jetzt das Volk aufgerufen sich zu bewaffnen und sich dagegen zu wehren?
        Sie sollten sich diesen martialischen Worte etwas zurückhalten, sie dienen nur der Verunsicherung.
        Die Gefahrensituation ist nicht viel größer geworden, eine Stärke der islamischen Terroristen ist Geduld.

        Frankreich hat seit Jahrzehnten Probleme mit den Migranten und schließt sie praktisch von der Gesellschaft aus.
        Das sind junge Leute die sich nirgends zugehörig fühlen und perspektivlos sind.
        Wenn diese nun jemanden finden der sie ernst nimmt, ihnen Perspektiven und einen Sinn bietet, ist es relativ leicht diese zu instrumentalisieren. Ich sehe sie als Instrument der IS Ideologen um der westliche Gesellschaft ihre Verwundbarkeit aufzuzeigen und ihre Macht zu demonstrieren.

        • helmut

          Ja, Andreas, wir müssen viel mehr Zuwanderer hereinholen und du wirst dafür sorgen, dass alles bestens wird.

          Deine grün-rote Gesinnung wird dir dabei helfen, alle Nöte von uns fern zu halten.

          Wir vertrauen auf dich.

          • THEMA

            Es gibt einfach gestrickte Leute deren Weltbild nur aus ein paar Farben besteht.Rot und grün ist schlecht, schwarz und blau ist gut. Dann gibt es andere, auch einfach gestrickte, bei denen ist es umgekehrt. Alle beide Rassen fragen sich nicht warum das so ist, noch überlegen sie Fall für Fall wer Recht haben könnte. Die Terroristen sind genau gleich gestrickt. Recht haben nur sie und ihr Fanatismus. Da ist auch keine
            Änderung zu erwarten, das Hirn gibt eben nicht mehr her.

        • Yannis

          >>>Frankreich hat seit Jahrzehnten Probleme mit den Migranten und schließt sie praktisch von der Gesellschaft aus.<<<

          FALSCH ! die lassen sich nicht in die Gesellschaft integrieren, und bilden viel lieber ihre eigenen RECTHSFREIEN RÄUME, wo sie sich VIEL wohler fühlen, als in Europäischer Gesellschaft.

        • Wusler

          @Frankreich hat nicht das Problem., das Problem sind die Migranten, die sich nicht integrieren lassen wollen. Beispiele des Multikultiversanges sind eigentlich offentsichtlich falls man die Augen vor der Realität öffnet, Beispiele gefällig? Deutschlands Türken in Berlin oder tausende Moslems in Frankreich.

          Wer in eine anderes Land flüchtet hat keine Forderungen zu stellen sondern hat dankbar zu sein, erstens und zweitens, sich deren kulturellen Gepflogenheit anzueignen. Andernfalls gibt es nur eine Alternative: Back Home. Das muss die Maxime in Europa sein und nicht dieses blinde „refugee welcome“ Gelabere.

    • Franz

      Was mir eigentlich am meisten Sorgen macht bzw. mir den Schweiß über den Rücken runter laufen lässt ist die Tatsache dass es auch bei uns Menschen gibt die die Realität nicht erkennen wollen, ( man braucht ja nur einige Kommentare hier zu lesen) . dass diese Fundamentalisten des Islam uns den Krieg aufgezwungen haben.
      Angefangen von 9/11 mit dem al-Qaida-Anschlag auf die Türme des World Trade Centers im Jahr 2001++++
      31. Oktober: Absturz eines „Metrojet“-Airbus über dem Sinai 224 Menschen kommen ums Leben, die meisten von ihnen russische Touristen.
      12. November: Doppelanschlag in Beirut 43 Menschen kommen bei den verheerenden Anschlägen ums Leben, 239 weitere werden verletzt. ISIS gibt an, die in Syrien kämpfende libanesische Hisbollah angegriffen zu haben, tatsächlich ist nur ein einziger Funktionär der Gruppe unter den Opfern.
      Ankara am 10. Oktober. Nach den Anschlägen erlaubte die Türkei die Stationierung weiterer amerikanischer Kampfflugzeuge auf ihrem Gebiet
      bis zum am 13. November: Abend des Terrors in Paris

      Ist das der Anfang vom Ende für ISIS?
      Diese These vertritt der Experte für islamistischen Terrorismus William McCants in der Zeitung „Washington Post“. Laut McCants habe ISIS nicht seine Strategie geändert – die sei es weiterhin einen „islamischen Staat“ im Irak und in Syrien aufzubauen -–, sondern lediglich seine Anschlagsziele ausgeweitet.
      Dies sei aber ein schwerwiegender Fehler gewesen, so der Experte,
      ISIS habe nach den Anschlägen auf den Airbus über dem Sinai und die Ziele Paris mit Russland und Frankreich „zwei sehr mächtige Feinde provoziert“. Während die brutale Gewalt gegen irakische und syrische Zivilisten nur eine begrenzte internationale Reaktion hervorgerufen habe, könne der Angriff auf Russland und Frankreich „den Anfang vom Ende“ für die Terrororganisation bedeuten.

    • THEMA

      Was bin ich froh dass der Franz uns erklärt dass wir bald Licht am Ende des Tunnels sehen werden.
      Seine täglichen Leistungen auf diesen Seiten sind grandios.Überall hat er etwas abgeschrieben und
      es uns verkündet. Ein Verdienstkreuz ist ihm gewiss.

      • Franz

        Ja THEMA, nur schade, dass Du es wahrscheinlich nicht begreifen wirst, so wie Du auch nicht begreifst, dass Deine Idole bzw. ihre Ankündigungen nicht’s mit der Realität zu tun haben.Anscheinend glaubst glaubst Du auch an die 99 Jungfrauen, wie die Jihadisten – und IS Kopfabschneider diese Trottel die daran glauben, wenn sie sich einen Sprengstoffgürtel umschnallen und sich damit in die Luft sprengen und damit ein paar hundert unschuldige Menschen töten, kommen sie in’s Himmelreich und bekommen 99 Jungfrauen.
        Nix damit, anstatt 99 Jungfrauen marschieren sie wohl direkt in die Hölle diese Trottel
        wie auch der als Wisam al-Subaidi bekannte Abu Nabil war der „Washington Post“ zufolge früher ein irakischer Polizist und lange Zeit für die Al-Kaida im Einsatz. Dann habe ihn IS-Führer Abu Bakr al-Bagdadi 2014 nach Libyen geschickt, um dort einen Ableger der Gruppe aufzubauen. Cook zufolge war Abu Nabil möglicherweise auch der Sprecher in dem Video vom Februar, das die Exekution koptischer Christen zeigte.
        So wie der bereits am Freitag durch einer US -Drohne getötete IS-Mörder „Jihadi John“ dieser Kopfabschneider .

        Bundespräsident Joachim Gauck :Jene, die solche Taten verübten oder gutheißen” , müssten wissen: „Die Gemeinschaft der Demokraten ist stärker als die Internationale des Hasses. Wir beugen unser Haupt vor den Toten, niemals aber beugen wir uns dem Terror.”

      • Yannis

        @Thema,
        was hast Du schon alles geraucht ? sonst würdest doch bald einsehen das Dein Standpunkt einfach nur zum Himmel stinkt !!

    • Franz

      Ziel der Islamisten – ist es ihren Islam mit der Scharia zu verbreiten und die Welt zu erobern.
      Der Islam und wir passen wohl nicht zusammen.
      Das zeigt schon die Tatsache dass Schüler schon nicht mehr ein Kunstausstellung besuchen durften da unter anderem ein Bild von Marc Chagal “la Crocifissione bianca“ ausgestellt wurde.

      „Studenti non cattolici“, niente mostra sacra a bambini di una scuola
      Firenze, „per non turbarne la sensibilità“. Il preside minimizza ma intanto scoppia la polemica
      Il rischio era „turbare la sensibilità degli studenti non cattolici“. Per questo motivo ai bambini della scuola elementare Matteotti di Firenze è stata negata la visita a una mostra d’arte nel capoluogo toscano con opere sacre esposte, tra cui la Crocifissione bianca di Marc Chagall, davanti alla quale ha sostato persino il Papa. A decidere di annullare la visita all’esposizione è stato il consiglio di interclasse.
      http://www.tgcom24.mediaset.it/cronaca/toscana/-studenti-non-cattolici-niente-mostra-sacra-a-bambini-di-una-scuola_2143534-201502a.shtml

    • michl

      Religionen ,Pässe,sind dazu da Menschen als unterschiedlich anzusehn!
      Jeder meint er sei im Recht!
      Christen mordeten 10 mal so viele Moslems wie ungekehrt!
      Das viele Hirnlose uns alle als Feind sehen darf keinen mit Hirn wundern.
      Genauso ungekehrt.Gel Franz. 😉
      Die Hirnlosen sind eben immer in der Mehrheit! 😉

    • Rasputin

      Religion ist eine schwere Geisteskrankheit die nicht heilbar und durch nichts zu rechtfertigen ist.

      • Ulrich

        Heilbar ist sie schon, aber solange sich Muslime mehr über das Ansehen ihrer Religion Sorgen machen, als um ihre mordenden Glaubensbrüder, die unschuldige Menschen abschlachten, ist keine Heilung in Sicht.

    • Leitwolf

      Im Islam gilt der Koran (bei uns die Bibel?) als Verfassung bzw. Gesetz. Lesen wir Gesetze aus einem „Märchenbuch“ und handeln danach?! Wir berufen uns doch auf die Verfassung und nicht auf die Bibel…. die vor vielen, vielen Jahren geschrieben wurde.
      Hier wird geschrieben, dass die Christen früher auch tausende und abertausende von Menschen getötet hat…. eben früher und nicht mehr jetzt im Jahre 2015

    • HORST

      Wer sich etwas einlesen möchte, empfehle ich den unten verlinkten Text:

      Globalisierte Barbarei:

      http://www.konicz.info/?p=2843

    • Franz

      Der Islam und wir passen wohl nicht zusammen.

      Scheich Abu Bakir Muhammad aus GB sagt unverblümt, die Wahrheit über den Islam:
      *Das Blut und Gut eines Nichtmoslems gehöre dem Moslem
      *Die Scharia gelte auch für Nichtmoslems in ihren nichtmoslemischen Ländern
      *Gleichheit der Menschen gilt nur für Muslime, nicht für Nichtmuslime

      http://michael-mannheimer.net/2013/01/24/scheich-in-england-scharia-gilt-auch-fur-europaische-christen/

    • Peace

      Wieder eine tiefe und blutige Wunde in unserer Gesellschaft, einmal mehr lernen wir daraus, dass unsere Freiheit und Demokratie wertvoll sind und verteidigt werden müssen.
      Es ist reiner Zufall dass diese Schweine das Konzert der EoDM (ich mag diese Band sehr, nicht nur wegen J.Homme am Schlagzeug), denn offensichtlich war der Tag des Fussballmatches Frankreich-Deutschland ausschlaggebend.
      Irgendwie habe ich den Eindruck, dass Frankreich wenig intern gegen verdächtige Islamisten unternommen hat und jetzt ein unsicheres Land ist, während bei uns härter durchgegriffen wird (s. Fall Touil in Turin oder letzte Woche in Meran).

      • Andreas

        In welcher Form bringt es uns weiter, wenn Frankreich gestern nacht IS Stellungen bombardiert hat?
        Die Symptome zu bekämpfen war noch nie sonderlich wirksam, wenn man die Ursache außer acht lässt.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen