Du befindest dich hier: Home » Politik » Bernhards Sorgentacho

    Bernhards Sorgentacho

    Bernhards Sorgentacho

    Der Landtag spricht sich für die Einführung eines Sorgentachos für Verkehr aus, auf dem die Bürger ihre Anliegen und Beschwerden vorbringen können.

    Die Süd-Tiroler Freiheit forderte einen Sorgentacho für Verkehr nach Schweizer Modell, eine digitale Plattform, auf der Anliegen und Beschwerden vorgebracht werden können.

    Je öfter ein Thema angesprochen wird, umso wichtiger wird es für die Entscheider, sich darum zu kümmern, erklärte Bernhard Zimmerhofer. Das System funktioniere in der Schweiz sehr gut, Politiker könnten dadurch mit den Bürgern direkt in Kontakt treten. Die Landesregierung sollte sich dieses System genauer anschauen und gegebenenfalls in Südtirol einführen.

    Der Vorschlag sei interessant, meinte Dieter Steger, dadurch komme man zu ungefilterter Bürgermeinung und könne auf deren Anliegen reagieren.

    Es gehe nicht um einen Kummerkasten, erklärte Sven Knoll, sondern um Informationen, die für die Verantwortlichen nützlich sind.

    Auch Hans Heiss signalisierte Zustimmung. Zusätzlich bräuchte es aber auch einen institutionalisierten Fahrgastbeirat.

    Die Tagesordnung wurde von der Landesregierung angenommen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (4)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen