Du befindest dich hier: Home » News » Arno ist der Top-Verdiener

    Arno ist der Top-Verdiener

    Arno ist der Top-Verdiener

    Der „Corriere della Sera“ veröffentlicht die Bruttogehälter aller Regierungschefs: LH Arno Kompatscher verdient mit 19.215 Euro im Monat doppelt so viel wie Ministerpräsident Matteo Renzi.

    Die Erhebung des renommierten „Corriere della Sera“ sorgt italienweit für Furore. In einer Tabelle listet die Tageszeitung akribisch genau auf, wie viel die Regierungschefs der Regionen und Provinzen im Stiefelstaat verdienen.

    Das Ergebnis wird Südtirols Landeshauptmann sicherlich freuen: Arno Kompatscher verdient mit 19.215 Euro brutto im Monat nämlich doppelt so viel wie Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi (9.500 Euro brutto).

    Das Kompatscher-Gehalt setzt sich aus einer Aufwandsentschädigung von 8.715 Euro, einer Funktionszulage von 9.800 Euro und einer Spesenpauschale von 700 Euro zusammen.

    Damit kommt der SVP-Politiker auf ein Netto-Monatsgehalt von beneidenswerten 10.668 Euro.

    Zum Vergleich: Der Trentiner Landeshauptmann Ugo Rossi verdient „nur“ 13.100 Euro brutto im Monat (7.334 plus 2.820 plus 2.845 Euro) respektive   7.919 Euro netto. Der Präsident der Abruzzen D’Alfonso bezieht ein Monatsgehalt von 13.800 Euro, Roberto Maroni, Präsident der Lombardei, darf sich über 13.245 Euro im Monat freuen, während Luca Zaia (Veneto) auf 13.800 Euro kommt.

    Es gibt aber einen Haken:

    Laut Monti-Dekret, das ein Höchstgehalt von 11.000 Euro im Monat für einen Abgeordneten und 13.800 Euro im Monat für die Regierungschefs vorsieht, müsste sich Arno Kompatscher eigentlich seine Bezüge kürzen.

    Das ist bislang jedoch nur zum Teil passiert: Laut „Corriere“ verdient Südtirols LH zwar 2.079 Euro weniger als sein Vorgänger Luis Durnwalder, aber immer noch deutlich mehr als die vorgesehenen 13.800 Euro.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (61)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen