Du befindest dich hier: Home » Sport » Sieg in Gorgonzola

    Sieg in Gorgonzola

     

    Der Salurner Fabian Tait

    Der Salurner Fabian Tait

    Der FC Südtirol hat am Samstag das Auswärtsspiel gegen Giana Erminio mit 2 zu 1 Toren gewonnen. Fabian Tait erzielte seinen ersten Treffer als Profi.

    Der FC Südtirol kann doch wieder gewinnen.

    Die Weiß-Roten gewannen am Samstag das schwierige Auswärtsmatch in Gorgonzola gegen die Mannschaft von Giana Erminio mit 2 zu 1.

    Matchwinner für die Mannschaft von Cheftrainer Giovanni Stroppa war der Salurner Fabian Tait, der in der ersten Halbzeit den Führungstreffer von Luca Bertoni (7. Spielminute) vorbereitete, ehe er in der zweiten Halbzeit (47. Spielminute) zum zeitweiligen 2 zu 0 traf.

    Für Fabian Tait war es das erste Tor als Berufsfußballer.

    Der FC Südtirol hatte seit dem 3. Oktober nicht mehr gewonnen.

    DAS SPIEL

    Gleich nach dem Anstoß der Gastmannschaft bemächtigt sich der FC Südtirols des Balles und des Spiels und stürmt entschlossen nach vorne.

    Giana verteidigt stark, so dass der erste Torschuss erst in der 5. Minute durch Kapitän Furlan erfolgt, der am Schlussmann Sanchez scheitert. Die Weißroten kommen aber kurz darauf trotzdem zum Führungstreffer. Cia schickt einen langen Pass quer über den Rasen und erreicht damit Tait, der zentral auf Bertoni abgibt.

    Dieser lässt sich nicht bitten und versenkt in der 7. Minute zum frühen 1:0 für den FC Südtirol.

    In der 17. Minute landet ein Abpraller zu den Füßen von Fink, doch gegen den herauslaufenden Sanchez verfehlt er den Schuss und der Ball geht am Tor vorbei.

    Ein gelungenes Zusammenspiel zwischen Gliozzi und Tulli in der 24. Minute entwickelt sich an der Strafraumgrenze zu einer guten Chance, denn Furlan kommt frei zum Schuss, den Sanchez in zwei Etappen bewältigt.

    Nur eine Minute später bricht Giana aus der Umklammerung aus und setzt mit Gasbarroni, der sich einen Ball von Bertoni nimmt, zum Angriff an. Er gibt auf den rechten Flügel zu Rossini ab, dessen starken Schuss aber vom aufmerksamen Miori in die Arme genommen wird.

    Giana traut sich nun mehr und kommt in der 27. Minute mit Gasbarroni erneut gut ins Spiel. Er versorgt im Strafraum Bruno mit einem guten Ball, den er als Volley über Miori und auch über die Latte in den Himmel schießt. Die Gastgeber fassen aber durch solche Aktionen Mut und bedrängen nun bis zum Pausenpfiff die Weißroten, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden.

    Nach dem Seitenwechsel setzt der FCS auf ein schnelles Angriffsspiel und wird bereits in der 47. Minute dafür belohnt. Gliozzi dringt in den Strafraum ein und schießt auf das Tor. Der Ball gelangt zu Tait, der präzise und sicher zum 2:0 für den FC Südtirol verwandelt. Es ist sein erstes Tor als Profispieler.

    Alessandro Furlan

    Alessandro Furlan

    Der weißrote Jubel währt aber nur kurz. In der 49. Minute bekommt Giana einen Eckball, der von der Abwehr des FCS direkt vor die Füße von Auguello befördert wird, der mit links sofort schießt und Miori keine Chance mehr lässt. Sein Treffer verkürzt auf 1:2.

    Der FC Südtirol hat sich nach dem Gegentreffer schnell wieder gefangen und gibt nun das Spiel vor. Giana Erminio hat dem ausgeglichenen und sehr überlegten Spiel der Weißroten wenig entgegen zu setzen – nur mehr Gewalt. In der 58. Minute stoppt Biraghi den anstürmenden Furlan mit einer bösen Grätsche. Der Schiedsrichter greift sofort ein und schickt den Kapitän von Giana mit Rot vom Platz.

    Nach dem Ausschluss von Biraghi ist Giana zwar numerisch unterlegen, versucht dies aber durch ein Power Play ab der 65. Minute auszugleichen. Der FC Südtirol ist zwar sehr gefordert, kann aber die Ruhe bewahren und dadurch die Angriffe abwehren.

    Giana kann dieses Forcing nicht ewig durchhalten, sodass das Spiel ab der 75. Minute wieder wesentlich ruhiger verläuft. Der FC Südtirol kommt in der 79. Minute wieder zum Zug. Tulli schafft es durch eine schnelle Aktion, sich freizuspielen und einen Schuss abzufeuern, den Sanchez aber mühelos halten kann.

    Giana versucht in den Schlussminuten nochmals zu kommen, wird aber vom weiterhin klugen Spiel der Weißroten an weiteren Aktionen gehindert. Nach der überlangen Nachspielzeit von sechs Minuten beendet der Schiedsrichter ein großartiges Spiel des FC Südtirol, der verdient 2:1 gesiegt hat. Mit den drei gewonnenen Punkten machen die Weißroten in der Tabelle einen Sprung nach vorne.

    GIANA ERMINIO – SÜDTIROL 1:2 (0:1)

    Giana Erminio (4-3-1-2): Sanchez; Perico, Polenghi, Bonalumi (82. Romanini), Augello; Pinto, Biraghi, Rossini (71. Cogliati); Gasbarroni; Bruno, Perna (63. Grauso).

    Auf der Ersatzbank: Dini, Sosio, Costa, Montesano, Senzemi, Brambilla, Marotta, Capano.

    Trainer: Cesare Albè

    FC Südtirol (3-5-2): Miori; Mladen, Tagliani, Bassoli; Tait, Furlan, Bertoni (67. Bandini), Cia (90. + 4 Melchiori), Fink; Gliozzi (67. Maritato), Tulli

    Auf Ersatzbank: Lukas Demetz, Brugger, Alex Demetz, Tessaro, Kirilov, Spagnoli.

    Trainer: Giovanni Stroppa

    Schiedsrichter: Francesco Fourneau aus Rom 1 (Sechi-Guddo)

    Tore: 7. Bertoni 0:1, 47. Tait 0:2, 49. Auguello 1:2

    Gelbe Karten: Polenghi GIA, Bertoni FCS, Tait FCS, Bonalumi GIA, Polenghi GIA, Bandini FCS

    Rote Karte: 57. Marco Biraghi GIA.

    Quelle: FC Südtirol

    Quelle: FC Südtirol

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen