Du befindest dich hier: Home » News » „Wir sind David, die sind Goliath“

    „Wir sind David, die sind Goliath“

    „Wir sind David, die sind Goliath“

    Andreas Riedl vom Dachverband für Natur- und Umweltschutz kritisiert das Flughafenkonzept – will Arno Kompatscher aber trotzdem vom „Lugenbeitl“ freisprechen.

    TAGESZEITUNG: Herr Riedl, die Flughafenbefürworter kamen in den letzten Tagen ausgiebig zu Wort. Sie sind gegen das Konzept. Warum?

    Andreas Riedl: Wo soll ich anfangen? Zum einen sagt selbst Flughafenexperte Johann Frank, dass deswegen kein Privater zum Zug kommt, weil „der ja schon eine Caritas sein müsste.“ Das heißt für mich: Weil sich kein Privater hervortut, darf das die öffentliche Hand machen. Die rechtlichen Defizite tragen trotzdem der Steuerzahler und die kleinen Handwerker und Betriebe, die an die Handelskammer Pflichtbeiträge bezahlen.

    Sie halten das Konzept nicht für realistisch? 

    Da wird alter Wein in neuen Schläuchen verkauft. Ein großer Teil dieses Konzepts stammt ja aus Luis Durnwalders Masterplan von 2011 – der von einer mindestens ebenso hochkarätig besetzten Bietergemeinschaft ausgearbeitet wurde. Auch diese Zahlen hat man nie erreicht.

    Sie haben Landeshauptmann Kompatscher den „Lugenbeitl 2015“ verliehen, weil er die Volksabstimmung nicht machen wollte. Nun findet sie statt, darf er den „Preis“ zurückgeben?

    Es wäre sicher konsequent. Ich glaube, er wäre uns auch gar nicht böse, wenn wir ihm diesen Preis wieder nehmen würden. Wir werden darüber nachdenken, ich könnte es mir durchaus vorstellen. Die Frage ist dann: Finden wir nachträglich einen Ersatzpreisträger?

    Interview: Anton Rainer

    LESEN SIE DAS GESAMTE INTERVIEW IN DER PRINT-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

    Clip to Evernote

    Kommentare (60)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Wer ist Riedl oder dieser ominöse und von niemanden gewählte Dachverband, um sich anzumaßen, den LH so zu nennen?
      Die Entscheidung wo Steuergelder investiert werden treffen sicher nicht diese Berufsverhinderer.
      Dass ein Regionalflughafen betriebswirtschaftlich nicht rentabel sein kann, sollte sogar ein Riedl ohne Expertenhilfe verstehen, volkswirtschaftlich rechnet er sich auf jeden Fall.
      Vielleicht sollte mal jemand diesen Berufsverhinderern den Unterschied zwischen Volks- und Betriebswirtschaft erklären und auch, dass frühzeitiges strategisches Handeln den Wohlstand in der Zukunft sichert.

      Hätte es diesen Verband immer schon gegeben, würden sie sicher noch keulenschwingend in ihren Höhlen den Typ erschlagen, der ihnen grad erklären will, wie man Feuer macht, da dies nicht nachhaltig ist.

      • wert

        Andreas ,du meinst wie intelligent du bist . Leider kannst du anderer Leutes Meinungen nicht teilen , mußt sie sogar beschimpfen ,aber deine Meinung interessieren andere Leute genau so wenig wie deinen Esel die Wurst ! Danke ,kann auf deinen Senf gerne verzichten !

      • Menasa

        Bravo Andreas, hosch 100%ig recht!
        Dem Riedl, Dissinger, Pöder, Knoll, den Grünen und und all deren Gleichgesinnten sollte die Rechnung präsentiert werden, für die entgongenen Umsätze durch ihre Verhinderungstaktiken.

        • walter

          nicht die von dir aufgezählten entscheiden, sondern das Volk soll entscheiden!!
          2009 haben über 115.000 Leute NEIN zum Flughafen gesagt, den LB haben nur 81.000 gewählt. bei einer Abstimmung wird wieder die Mehrheit NEIN sagen, dann ist hoffentlich AUS!!!

      • bauer

        @besserwisser andreas: von deinem schreibtisch aus alles immer beser zu wissen macht dieses thema auch nicht interessaner. weniger wäre mehr!!!

      • THEMA

        Das mit der Keule ist sehr gut ! Denn so ist es effektiv.

      • Gregor Beikircher

        Andreas, fahren Sie einmal halblang mit ihren Vorwürfen und scheinheiligen Gedankenkombinationen. Der Dachverband ist ein Verband von umweltbewussten Bürgern und Bürgerinnen, Vereinen und Unterstützervereinen, der ohne jegliche eigene materielle Gewinnabsicht für eine gesunde Umwelt arbeitet und sich Jahrzehnte lang eingesetzt hat. Auch ihre Umwet, Andreas, ist hier mit dabei. Seien Sie froh, dass Sie gesund leben und verdrecken Sie nicht auch noch mit ihrem spirituellen Ausflüssen die Umwelt anderer. Mehr kann und muss ich zu solchen dummen Bemerkungen nicht anbringen.

        • Gregor Beikircher

          Korrektur: Umwelt statt Umwet

        • Ulrich

          Wenn man sich Ihre Aussagen und die des Herrn Riedl durchliest, kann man nur zum Schluss kommen, dass der Dachverband einen gehörigen Dachschaden hat. Dachte immer es handelt sich um einen seriösen Verband, der sich für Natur und Umwelt einsetzt. Weit gefehlt, unangebrachte Polemiken auf Kindergartenniveau, die die Welt nicht braucht. Lugenbeitl 2015, da sind wir beim Niveau des Heimatbundes angekommen, unterste Schublade! Mir tut es für die Personen leid, die sich im Hintergrund wirklich für den Umweltschutz einsetzen und durch solch dämliche Aktionen mit in Verruf geraten.

        • THEMA

          Ich bin aus dem AVS ausgetreten, da ich dieses Verhinderungsgeschwafel nicht mehr hören konnte. Die Berge sind voll von Idioten die sie mit Disneyland verwechseln, auf den Hütten wird
          fest kassiert, aber man träumt von der heilen Bergwelt. Und ein Flughafen, wie er in jedem
          anderem Land existiert, wird als Untergangs des Abendlandes bezeichnet.

          • George

            @THEMA
            Dann treten Sie bite auch noch von den Bergen aus, Sie armer Getretener, sonst fällt ihnen womöglich auch noch ein Stein auf den Kopf. Um diesen Kopf wäre es allerdings nicht schade.

    • Gerry

      Lungenbeitl ist milde ausgedrückt würde eher sagen ein Größenwahnsinniger.

      • burgele

        so isch es! südtiroler größenwahn und möchte gerne der nabel der welt sein!!!!

      • BatMan

        Gerry
        Das sagte schon der gute John:

        John Lennon: Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran. Peter Ustinov: Terror ist der Krieg der Armen, und Krieg ist der Terror der Reichen –

        Wenn wir weiterhin zur Wahl gehen und solche Verrückte wàhlen dann:

        „Am schlimmsten finde ich, dass sich aus den Handlungen der Herrschenden, die die Erde zu zerstören drohen, ablesen lässt, dass sie durchgedreht sind, zu jedem Frevel bereit; und sie werden Verderben über sich und alle jene bringen, die mit ihnen verbunden sind. Manchmal befällt mich eine abergläubische Angst, zum selben Stamm wie sie zu gehören und auf ihrem Boden zu wandeln. – Doch nein. Die Menschen haben ein Recht darauf, verrückt, dumm oder anmaßend zu sein. Darin besteht ja gerade unsere Eigenart. Wir machen nur den Fehler, jeden mit kollektiver Macht auszustatten . ANARCHIE IST DIE EINZIG SICHERE POLITIK “

        Paul Goodman, Stoßgebete Nr. 19

    • :)

      an den Flughafenberufsfbefürworter Andreas: welche Erkenntnisse besitzen Sie, um den Betroffenen zu erklären, wie volkswirtschaftlich sinnvoll der Flughafenausbau in einer Gegend ist, die bereits jetzt von den Segnungen der Zivilisation reich beglückt ist!

      • Andreas

        Erkenntnisse sind recht schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen, aber versuchen wir es aber mal.

        Angenommen es kommen auch nur 20.000 Touristen zusätzlich, welche bei ihrem Aufenthalt in Südtirol je einen 1.000der ausgeben, wären dies 20 Millionen, welche der hießigen Wirtschaft zugute kommen.

        Wenn z.B. Gummerer von der Technoalpin meint, dass sie ca. 800 Kundenbesuche haben, welche mit den Flugzeug anreisen möchten und er auch nur ein paar Deals zusätzlich, wegen der Erreichbarkeit, abschließt, wäre dies auch ein Gewinn für den Standort Südtirol.
        Es gibt sehr viele, auch kleine Unternehmen, in Südtirol, welche international tätig sind.

        Die Unternehmen, welche von einem Flughafen profitieren, sind wir, was einige anscheinend nicht begreifen, das Volk arbeitet bei diesen Unternehmen.
        Das Unternehmen steigert den Umsatz, bietet neue Arbeitsplätze an, zahlt Steuern und trägt zum Erhalt des Wohlstandes in Südtirol bei.

        Die Lederhosen- und Laptopmentalität der Bayern hat sie zum wirtschaftlich stärksten Bundesland Deutschlands gemacht, wir sollten vielleicht auch etwas mehr von der nur Lederhosenmentalität wegkommen.

        • schifahrer

          so a schmorrn! in dem sektor gibs 3-4 wichtige fimren, die erreichbarkeit für einen kundenbesuch sein sicher net der grund es produkt zu kafn! lieber andreas, bevor man was sagt und schreibt, sollte man vorher etwas recherchieren. auch die kunden von ta leben nicht 20 km neben dem flugplatz da wo sie her kommen, deswegen setzen sie es auch bei ihren lieferanten nicht voraus!
          du solltest als vielrschreiber mehr zeit für die recherche investieren!
          ausserdem: es ist ja verwunderlich dass die betriebe alle so groß und gut ohne flughäfchen geworden sind! wie war das nur möglich?

          • Andreas

            Die Aussage kam von Gummerer, also beklag Dich bei ihm.

            Warum ihr Gegner Euch aber immer so schwer tut einen anständigen Satz zu formulieren oder ein gutes Argument vorzubringen, bleibt mir ein Rätsel.
            Versuch mal den Schaum vor dem Mund wegzuwischen, vielleicht klappts dann auch mit der Großschreibung.

            • schifahrer

              @BESSERWISSER ANDREAS: HIER IN GROßSCHREIBUNG DAMIT MAN ES BESSER LESEN KANN.
              ANDERE KRITIK HAST DU AUCH? ODER WILLST DU NUR PROVOZIERN?

            • George

              @Andreas
              Wieso schreiben Sie „ihr Gegner“. Ihre Sprachbeherrschung ist auch nicht besser als die mancher „Gegner“ hier. Wer ist hier „Gegner“ und wer „Befürworter“? Von welcher Warte aus sprechen Sie?

            • Andreas

              @George
              Habe „ihr Gegner“ geschrieben, da mir „ihr Trottel“ doch etwas zu heftig war und der Sache auch nicht unbedingt gerecht wird.

              Gegner sind die Querulanten, welche aus Prinzip gegen alles sind und Befürworter sind die Klugen weitsichtigen, deren Blick über den eigenen Gartenzaun hinaus geht. 🙂

            • George

              @Andreas
              Aha! Dann sind Sie genau das, was Sie anderen andichten. Ich betrachte Sie nämlich von der Warte der Befürworter aus und Sie sind der Gegner. Bravo Andreas, um Sie nicht ganz bei „ihr Trottel“ einzureihen, was laut Ihnen doch etwas zu d(h)eftig erscheint. Nun sind Sie aber doch selber in die Grube gefallen, die Sie anderen graben wollten.

        • Gynne

          @ Andreas
          Und wenn jemand Betriebe in Sterzing, Passeiertal , Vinschgau oder Pustertal besuchen will. Haben die alle einen Flugplatz????Selten so ein Blödsinn gelesen !

      • BatMan

        Der Andreas hat’s in seinem Leben nur zum Forenschreiber gebracht. Hoffentlich kriegt er ein paar € dafür! 🙂

    • Artjom

      Es gibt in dieser Provinz entschieden zu viele Dachverbände, Verbände und Vereine aller Art bis hin zur Finanzierung von persönlichen Hobbies einzelner Personen, alle erhalten Geld vom Land, das heißt Geld der Steuerzahler, viele dieser Organisationen sind überflüssig bis nutzlos, andere wiederum verfolgen politische Ziele und agieren gegen die Landesverwaltung. Es wäre wohl höchst an der Zeit das ganze System der Bezuschussung solcher Organisationen streng zu durchleuchten und eine Flurbereinigung durchzuführen.

    • Bernhard

      Man sollte so eine „Auszeichnung“ nicht vorschnell vergeben, mir ist der LH auf jeden Fall sympathisch. Nur müsste der Herr LH den Leuten erklären (es scheint ja immer noch sehr viele zu geben, die es nicht wissen oder wahrhaben wollen), dass nicht er, sondern die Lobby’s in unserem Land entscheiden, was zu tun ist und was nicht. Zudem wurde die Volksbefragung auf Mitte Juni angesetzt, in der Hoffnung, dass Viele bereits im Urlaub sind und deshalb nicht hingehen. Do wie immer bei unangenehmen Referenden.

      • schifahrer

        der lh muss nicht sympathisch sein. er soll endlich mal die wahrheit und seine standpunkte im voraus vertreten. nicht immer zick zack fahren und keine meinung haben.
        zum flughäfchen: vor den wahlen war er bei einigen wahlveranstaltung indifferent, im überetsch war er je nach veranstaltung dafür oder dagenen. das ist das problem: die glaubwürdigkeit!!!

    • goggi

      Seht Euch das mal an.
      Bei uns in Südtirol ist ist das sicher nicht anders.
      https://www.youtube.com/watch?v=19asrm-S4i0

    • Oraculus

      Was ist ein Lugenbeitl ? Isches a Lug mit an Beitl – oder a Beitl in dem a Lug drinn isch !? Denn Beides ist möglich – es Resultat oder di Frog ober isch – isch der Flugplotz der Beitl oder steckt im Beitl der Flugplotz !!!!?????

    • Martin Senoner

      Mir liegen die Zahlen für die Kosten pro Personenkilometer für Bahn und Luftverkehr für 2014 vor: Der Zug kostete 0,15 € und der Luftverkehr 0,104 €. Natürlich ist ein Flug viel länger als eine durchschnittliche Zugfahrt in der Euregio. Allerdings plant das Land auch große Investitionen in die Eisenbahninfrastruktur, während die Kosten für den Luftverkehr nicht steigen werden!

      • schifahrer

        was hat das mit den kosten zu tun? in einem land wie südtirol ist das geld ja verfügbar. es geht doch wohl eher um die lebensqualität oder?
        wir können ja gerne beschliessen dass die 170.000 Fluggäste bei Anflug und Abflug eine Ehrenrunde über Völs und die Wohnorte der Entscheidungsträger machen damit sie wissen: ihr Flughäfchen funktkoniert!
        Bemerkenswert ist die absolute Abwesenheit des Vertreters des Unterlandes. Hat scheinbar keine Meinung?
        Lieber Oswald, wir warten auf Deine Wortmeldung!!!!

        • THEMA

          Das Geld ist verfügbar ? So was Dummes habe ich noch nie gehört, aber es deckt sich
          mit diesen ewig Gestrigen die am liebsten mit der Postkutsche fahren würden, und aber
          von den Beiträgen der Steuerzahler leben..

          • schifahrer

            @ thema: bei 5-6 milliarden werden die paar millionen auch noch übrig sein. aber wenn du noch nichts dümmeres gehört hast wird rund um dich herum wohl auch dunkelheit sein …
            bevor man andere leute beleidigt sollte man sich überlegen welchen schmarrn man selber schreibt!!!

          • George

            @THEMA
            „Das Geld ist verfügbar“? Wieso nur für den Flugplatz und für vieles weit Wichtigeres nicht?

            • THEMA

              Das müssen Sie ihren Kumpanen mit den Bretteln fragen. Der ist der Meinung
              hier schwimmen wir in Geld. Und hat natürlich von Kosten-Nutzenrechnug
              nicht die geringste Ahnung.

    • Bauer

      Kann diesen Andreas Riedl nicht mehr sehen! Selten so einen polemischen, grün-linken Typen gesehen welcher eigentlich keine Zusammenhänge versteht und auch keine sinnvollen Argumente vorbringt!

      • bürger kategorie drei

        dann schau doch in den himmel, kannst du ein paar flieger sehen: sponored by Südtirol (oder mit Deinem Steuergeld). Dann gehts Dir vielleich besser (nicht vergessen: Ohren zu halten)

        • THEMA

          Dann schau mal auf die Eisenbahn die laut ratternd druch die Täler fährt dass man den Lärm noch auf 1000 Meter Höhe hört.Und zwar alle 15 Minuten. In Innsbruck ist der Flugplatz
          mitten in der Stadt und kein Mensch musss sich die Ohren zuhalten . Anscheinend sind die ganzen Lugenbeitlvergeber noch nie dort gewesen. Die Dummheit stirbt eben nie aus.

          • bürger kategorie drei

            @thema: was hat das mit der eisenbahn zu tun? weil die laut ist müssen wir noch das flughäfchen erweitern? was soll denn das für eine argumentation sein?
            habe lange genug in hötting gelebt und lange genug die flugzeuge gehört. ich wünsche sie dir gerne über deinem dach, ich verzhichte gerne drauf …

            • THEMA

              Sie haben die Sonnenstrasse nie gesehen, sonst könnten sie nicht sowas zusammenschreiben. Warum haben Sie wenn schon dann nicht protestiert
              gegen den unerhörten Lärm ? Keine Mitprotestierer gefunden ?

          • Stephan Mair

            schon länger nicht mehr in Innsbruck gewesen oderThema
            #oder es gibt keinen tauberen als der der nicht hören will#

            • THEMA

              Ja in Innsbruck laufen alle mit Ohrenstopsel herum, so glauben es die
              Dummelen hierzulande. Die Grüngestrigen in Innsbruck, meiner Heimatstadt,
              wollen auch alle dass der Flughafen geschlossen wird ,und dort ein Platz
              für ein Innsbucker Oktoberfest entsteht,damit die Intellgenzler aus Nord und Süd
              gemeinsam in Ruhe ihr grünes Fest abhalten können. Aber der Rest der Innsbrucker ist selsamerweise dagegen.

    • xy

      @ Bauer
      da gibt es schon eine Möglichkeit, nicht mehr in den Spiegel zu sehen, ha ha

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen