Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Die Messer-Attacke

    Die Messer-Attacke

    b9e2968208b1052d7620ecd3d8922706Der Geschäftsführer des Heimatpflegeverbandes, Josef Oberhofer, ist am Mittwoch von zwei Frauen mit einem Messer bedroht worden. DAS FOTO der mutmaßlichen Einbrecherinnen.

    Josef Oberhofer ist kein Kind von Traurigkeit, kein Softie, um es locker auszudrücken.

    Aber der Vorfall hat ihm zugesetzt:

    „Es war nicht angenehm zu sehen, wie eine der beiden jungen Frauen das Messer gezückt hat.“

    Josef Oberhofer, der Geschäftsführer des Südtiroler Heimatpflegeverbandes, hatte am Mittwoch ein Erlebnis der besondern Art.

    Als er um 08.30 Uhr sein Büro im 4. Stock des Waltherhauses betrat, habe er es – wie er gegenüber TAGESZEITUNG Online erklärte – „graschpeln“ gehört. Im Büro des Heimatpflegeverbandes fand er zwei junge Frauen vor.

    Dann ging es Schlag auf Schlag:

    Oberhofer dachte sofort, dass es sich um Einbrecherinnen handeln könnte Eine der beiden Frauen, so erzählt der Geschäftsführer des Heimatpflegeverbandes, habe dann seine, Oberhofers Brieftasche fallen lassen.

    Dann soll die Situation eskaliert sein.

    Der Geschäftsführer stellte die beiden Frauen zur Rede.

    Laut Josef Oberhofer habe eine der beiden Frauen sodann ein Messer gezückt.

    „Sie hat mich mit dem Messer bedroht, ich selbst habe dann zu einer Schere gegriffen, um mich zu verteidigen.“

    Glücklicherweise eskalierte die Situation nicht.

    Zwar gelang es Josef Oberhofer in der Zwischenzeit, die Polizei zu verständigen.

    Weil die beiden Frauen damit drohten, ihn anzuzeigen (… „weil schwanger“ und weil er sie „angegriffen“ und ihrer „Freiheit beraubt“ habe), öffnete der Heimatpfleger-Geschäftsführer die Tür. Die beiden Frauen flüchteten.

    „Ich habe mir gedacht, es ist besser, wenn ich sie gehen lasse“, so Oberhofer zu TAGESZEITUNG Online.

    Josef Oberhofer schaffte es allerdings, die beiden mutmaßlichen Einbrecherinnen mit dem Handy zu fotografieren.

    Das Foto liegt jetzt den Ermittlern vor.

    Clip to Evernote

    Kommentare (17)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Helmuth

      Bravo man müsste diesen Oberhofer den Tiroler Orden verleihen. Flüchtlinge sind heute in Bozen auch in einer Firma eingebrochen. Man kann es drehen wie man will: wir müssen weg von Italien und eine eigene, mit den europäischen Sicherheitsbehörden verbundene Polizei aufbauen. Für ein demokratisches und sozial ökologische und humanistisches Südtirol – aber ohne Mafiosi, ohne fremde Eindringlinge und Diebe, ohne Gutmenschen und schlimme politische Seilschaften, wie in der SVP Bozen.

    • Mike

      mein lieber Helmuth, wenn du all diese ausschließt dann bleibst du wohl alleine übrig in diesem demokratischen und sozial ökologischen und humanistischen 😉 Südtirol !
      Übrigens gibt es auf der ganzen Welt und sogar im geliebten Österreich Mafiosi, fremde Eindringlinge und Diebe, Gutmenschen und schlimme politische Seilschaften.

    • tammi

      Jeder hat verstanden, dass es reiner Diebstahl ist was diese Frauen da verzapft haben. Und doch sind sie im Recht. Obwohl, soweit ich weiss, darf man jemanden bei Verdacht festhalten bis die Polizei eintrifft. Aber was wäre passiert? Nichts nichts nichts

    • Karl

      Der Herr Oberhofer ist echt cool; mit einer Schere sich zur Wehr zu setzen! Das ist doch klar, dass diese Herrschaften klauen wollten oder denkt sich jetzt wieder einer von diesen Toleranzromantikern in diesem Forum, dass sie sich doch nur umschauen wollten. „Ich schwanger und ich in meine Freiheit beraubt“. Diesen beiden Damen würde ich ganz schnell ihre Freiheit nehmen, in einen Lkw setzen, dann auf ein Schiff und zurück in ins islamische Traumparadies inklusive Kinder und auf Wiedersehen. Diese Gestalten brauchen wir hier nicht. Das beste wäre sich mit Tränengas zu bewaffnen und solche Gestalten damit ausser Gefecht zu setzten bis die Bullen kommen und sie abtransportieren.

      • barfusler

        was regt ihr euch auf, genau wie ihr haben die beiden Frauen halt keine Bildung.
        Wären sie schlau genug, würden sie sich anders zu helfen wissen.
        Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit dass ihr morgen von Ausländern bestohlen werdet?
        Garantiert geringer als dass euch Einheimische übers Ohr hauen. Nur versteht ihr das genauso wenig wie es die beiden Frauen tun. Oder ihr wollt es nicht verstehen, weil ihr euch gegen unsere Leute eh nicht derwehrt.

    • Armin

      Als ich die Überschrift las,wusste ich bereits welche Hautfarbe die Kreaturen haben.Wie lange lässt sich das Volk noch verarschen oder muss wieder die ganz harte Gangart mit neuen Männern in der Politik kommen?

    • barfusler

      Es gibt unterschiedliche Methoden die Bürger abzuzocken. Ohne den entsprechenden Voraussetzungen bleibt für die zwei jungen Frauen wohl aber leider nur eine kaum Gewinnbringende, in deren Situation zudem eine ohne Aussicht auf Verjährung.
      So müssen die beiden einem wohl eher leid tun.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen