Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Kreative Diebe

    Kreative Diebe

    diebstahl boutiques frauLaut Statistik werden in jedem Gechäft Waren im Wert von einem Prozent des Gesamtumsatzes gestohlen. Und die Täter werden immer kreativer.

    Dado Duzzi spricht aus Erfahrung: „Geschäfte müssen offen und einladend sein. Das zieht oft die falschen Kunden an. Was nicht niet- und nagelfest ist, wird im Einzelhandel geklaut. Dass Ladendiebstahl ein ernstzunehmendes Problem für den Einzelhandel darstellt, belegen zahlreiche Studien“, so hds-Vizepräsident.

    Ladendiebstahl ist ein Phänomen der Massenkriminalität. 20 Prozent aller begangenen Straftaten sind Ladendiebstähle. Laut Statistik werden in jedem Geschäft Waren im Wert von einem Prozent des Gesamtumsatzes gestohlen. Da viele Straftaten nicht gemeldet oder als Diebstahl erkannt werden, ist die Dunkelziffer eine sehr viel höhere. „Umso mehr ist es wichtig, Präventionsmaßnahmen zu treffen und Verhaltens- und Handlungsweisen zu kennen“, so Duzzi.

    Tricarico_Rispoli_Duzzi Tricarico_Rispoli_DuzziDer hds-Bezirk Bozen hat einen Info-Abend zum Thema Diebstahl in den Geschäften veranstaltet. Referenten waren der Oberstaatsanwalt am Landesgericht Bozen, Guido Rispoli, und Giuseppe Tricarico, Leiter für kriminalpolizeiliche Ermittlungen Bozen.

    Oberstaatsanwalt Rispoli erklärte: „Die Diebstähle in Südtirol sind im Vergleich zum restlichen Staatsgebiet nicht alarmierend und seit Jahren stabil. Straftaten passieren jedoch immer wieder.“

    Die Tipps der Experten:

    Verdächtige Personen sollten gezielt angesprochen werden, mechanische und elektronische Warensicherungssysteme eingesetzt oder entsprechende Videoüberwachungssysteme installiert werden. Wenn es zu einer Straftat gekommen ist, sei die wichtigste Regel Ruhe zu bewahren und keine Heldentaten zu vollbringen.

    Ladendiebe dürften nur gestellt werden, wenn die Situation wirklich eindeutig ist.

    Anschließend berichteten drei Kaufleute und Verkaufsmitarbeiter aus Bozen von erlebten Vorfällen in ihren Handelsbetrieben.

    Daniele Vinante (La Culla), Hannes Desaler (Naturalia) und Florian Mahlknecht (Sportler) zeigten dabei auf, wie professionell und kreativ die Diebe vorgehen.

    Die einfachste und häufigste Methode ist der Diebstahl mit Taschen.

    Die Ware verschwindet direkt in der Einkaufstasche, in Rucksäcken, Handtaschen oder in großen Manteltaschen.

    Kaufleute

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Helmuth

      Wirklich toll einige dieser Herren in vordersten Reihe, vor allem die zwei gut bezahlten, seit 20 Jahren in ihren Sessel klebenden Präsidenten des Kaufleuteverbandes, Walter Amort und Dado Duzzi. Beide gescheiterte Gemeindekandidaten: der eine in Brixen, der andere in Bozen. Diese Seilschaften müssten längst in die Wüste geschickt werden. Seit Jahren bröckelt das Haus am Bozner Boden an allen Enden und Ecken. Nach Außen wird natürlich alles vertuscht. Übrigens, jetzt ist es offiziell: der Busenfreund und ehemalige Vorgesetzte des Bozner SVP-Obmannes, L.Abg. Dieter Steger, und enge Freund von Michl Ebner, Ex- Landesrat Dr. Werner Frick (HDS-Direktor damit dem „freigestellten“ L. Abg. Steger der überaus gut honorierte Direktoren-Sessel warm gehalten blieb), wurde aus dem HDS brutal hinausgeschmissen. Leider hat Werner Frick die Machenschaften dieser Herren immer mitgetragen, auch als sie ihn gleich nach den Wahlen 2001 als Wirtschaftslandesrat eliminieren wollten. Jetzt geht es nur mehr um viel Geld, damit der arme Frick still ist. Lieber Werner Frick, leider haben auch die Interventionen der Oberrauch nichts geholfen. Wo ist jetzt dein Schützling Steger? Wo warst Du als andere Gutmenschen im HDS das gleiche, wenn nicht schlimmeres erlebt haben. Jetzt ist die Retourkutsche gekommen: Der Werner Frick hat seine Schuldigkeit getan, jetzt kann der Werner Frick gehen.

    • Klaus

      Wenn er Dieb im Bild nicht auch noch wegen Vergewaltigung dieser attraktiven Dame angezeigt wird:-)))))))

    • christian waschgler

      Das Gesetz tut nichts dagegen. Die Diebstahlsrate wird einfach auf die Preise aufgeschlagen und der (dumme) Ehrliche zahlt dafür. Die ertappten Täter müssen auch finanziell Wiedergutmachung und erhöht um die Aufklärungsquote verurteilt werden zu leisten

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen