Du befindest dich hier: Home » News » Die Mission Airport

    Die Mission Airport

    LH Arno Kompatscher lässt die Katze aus dem Sack: Wie sich der Flughafen Bozen ab 2030 komplett selbst finanzieren soll. Und: Die Reaktionen

    Clip to Evernote

    Kommentare (46)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • michl

      Jetzt können sie bis 2030 weiter misswirschaften ,ohne sich zu rechtfertigen zu müssen in mit dem Steuergeld zu finanzieren!Guter Schachzug und billig dazu!

    • Michl

      Wenn die Grünen und Pöder dagegen ist, bin ich dafür!

    • walter

      der Flughafen war, ist und bleibt ein Grab für Steuermillionen!!!
      je schneller er geschlossen wird, desto besser ist es für uns Steuerzahler!!!

    • Andreas leitner

      Frau Foppa Sie haben sich und alle Grünen mit Ihrem ersten Satz entlarvt. Zitat: „eine Grüne kann Ihre Einstellung nicht ändern“
      Eigentlich schade, aber genau das hat auch jeder von Ihnen erwartet…

    • pinscher

      die grünen und die union würden auch vn steuergelder finanziert

    • seppele

      wer glaub denn dieser regierung was? der schiefer, vertreter der südtiorler volkspartei aus dem unterland hat keine positon!!! zum schämen.
      um dieser partei und diesem landeshauptmann etwas zu glauben muss wohl noch ein wunder passieren.
      als augen- und ohrenzeuge kann ich sagen dass sowohl der herr schiefer als auch der damalige stern am himmel ganz klar bei mehr als einer veranstaltung gegen das flughäfchen ausgesprochen haben! möchte mal wissen warum sie jetzt, da sie im nest sitzen position gewechselt haben?

    • ehemaliger kompatscher fan

      schade herr landeshauptmann. sie hatten die chance anders zu sein. sie sind auch nur gleich wie alle anderen. wirklich schade!!!
      was sie da heute (leider nicht!) präsentiert haben ist das geld nicht wert.

      • Cif

        Bravo Herr Landeshauptmann, so langsam mutiere ich wieder zum SVp Wähler, diesen Stumpfsinn welchen die Opposition hier verzapft ist doch kaum auszuhalten. 🙂

        • dulio

          Ich hoffe, dass mehrere Menschen im Land bald die Erleuchtung bekommen wie du!
          Zum glück muss sich niemals ein Oppositioneller rechtfertigen. Denn er/sie entscheidet ja nix!

          Fakt ist, dass Südtirol will es auf diesem Niveau bleiben wo es heute ist, dann sollte der Flughafen schnellstens zum Laufen gebracht werden.

          Es kann doch nicht sein wie viele Leute hier kommentieren, IBK und VR sind ja so nahe.

          Aber dass Firmen, dann ihren STandort auch dort machen das will hier wohl kein Mensch sehen oder verstehen!

          Sollte das „nein“ bei der Volksabstimmung gewinnen, dann könnte der Pöder ja eine Steuer für die Nein-Sager einfordern!
          Die Mögliche positive Wirtschaftsentwicklung, welche Südtirol hier entgeht gegenfinanziert!

          Wäre doch eine Idee alla PÖDER!

          • bürger

            glaubst du wirklich dass alle unternhemen in vr 50 km neben dem flugplatz sind?

            • dulio

              Einige Unternehmen, die ausländische Mutterhäuser haben sind keine 15 KM vom Flughafen entfernt! Warum wohl?
              Autogerma ist eines davon dazu gleich neben dem Güterbahnhof!
              Fakt ist, dass es nicht nur auf den Flughafen ankommt, aber dieser wird immer wichtiger, wenn Südtirol auch hochqualifizierte anlocken will.
              Und Renzi ist darauf und dran diese Arbeitsplätze steuerlich zu entlasten!
              Gepaart mit der Südtiroler Lebensqualität und bald Super Internet, das sollte doch einige Unternehmen auf Südtirol aufmerksam machen!

    • Einereiner

      Bevor man Geld in einen Flugplatz steckt, sollte man einen Besitzer einer Airline fragen, ob das sinnvoll ist. Dies wurde getan. Und Niki Lauda sagte: lasst das bleiben und setzt auf Innsbruck. Begründung: zu steiler Abstieg von Norden kommend. Somit zu gefährlich für Schlechtwetter. Folglich kommt keine Fluglinie und der Flugplatz wird immer defizitär bleiben.
      Wer nach dieser Aussage immer noch Steuergelder dem Flugplatz gibt, sollte mit seinem Privatvermögen für Defizite haftbar gemacht werden.

    • Garuda

      Rein bildlich eine gute Kombination :

      Beide Volksverhetzer erster Klasse.

      Ich bin klar für den LH in dieser Sache. Die anderen radikalisierte Volksverhetzer von Rechts und links.

      • bürger

        es geht nicht um den landeshauptmann garuda! es geht um die sache!

        • Garuda

          @bürger

          Als ob ich das nicht wüsste, aber ich bin für den LH und seiner Linie zum Flughafen.

          Besser jetzt?

          • bürger

            ok, meine meinung ist trotzdem eine andere. das flughäfchen mit 2,5 milliönchen auf 170.000 passagiere bringen zu wohlen ist trotzdem ein fake.
            bei jedem privat geüfhrten unternehmen kann sich der controller einen neuen job suchen wenn er so einen businessplan vorlegt …

            • warpet

              finde mal einen flughafen der nicht bezuschusst wird von wirtschaft und öffentlicher hand. man kann einen flughafen nicht mit einem privat geführten unternehmen vergleichen.

              die frage ist, will man auch eine verbindung aus der luft oder nicht.
              die wirtschaft und der tourismus will diese verbindung.
              und es geht sicher nicht (nur) um (billige) linienflüge für ottonormalbürger!

              entfernt sich das land vom flughafen wird er ja nicht eingestampft sondern bleibt uns trotzdem noch erhalten, er ist nämlich ein militärflughafen und gehört dem staat und wird nicht verschwinden weil wir ihn nicht wollen. er wird dann neu ausgeschrieben und *irgendjemand* wird ihn dann führen und schauen dass so viele flüge wie möglich stattfinden. das hiesse dann viel mehr flugbewegungen kleinerer (sport)flieger ohne dass die politik dann regulieren kann. so wie früher eben und so wie es in trient auch ist.
              ob wir das wirkilch wollen ist fraglich. da sind glaube ich diese 2.5milliönchen gut ausgegeben.

      • Erich

        Bravo Garuda, die beiden reden von Steuergeldern wobei beide das Wort Steuerzahlen nicht in den Mund nehmen dürfen solange sie von Steuern erhalten werden die wirtschaftstreibende vorher eingezahlt haben.

    • Wusler

      Wer mir erzählen will, dass Südtirol nicht erreichbar sei mit beinahe 30 Millionen Nächtigungen im Jahr, der ist einfach nur realitätsfremd. Diese Zig Millionen Euros, die in den Flughafen gempumpt werden rechtfertigen keine 170 Tausend Fluggäste pro Jahr. Das ist alles Lug und Trug, es geht wie immer in diesem Land um Prestigeobjekte.

      Aber die Südtiroler können dem ganz schnell abhelfen – ein bindendes Referendum, wenn die Mehrheit nein sagt, können sich die Hobbypiloten in der Südtiroler Landesregierung mit ihren Freunden und Kumpanen, die in den Vorständen der Fluggesellschaft sind a Fliegerle kaufen und auf dem Bürotisch spielen.

      • Toto

        ….ok bin a dr Meinung es braucht a bindendes Referendum….und wenn die Mehrheit ( amol ungenummen ) “ JA“ stimmp… wos donn?? Nemmen mir donn zig Millionen in die Hond um in Flugplotz zu verlängern,drumherum kemmen mir net.. er konn lai produktiv sein und werden wenn „normal groasse“ Linienflugzeuge Bozn a unfliagen kennen. Meiner Meinung noch muas man a bindendes Referendum mit sehr viel Vorsicht genießen….

    • Albert

      mir sind fluggäste lieber als autos und Camper. Bitte ausbauen.

      • Puschtra

        Du wohnst aber net in der Einflugschneise, oder?

        • mistero

          Einflugschneise kein Problem, frag die Innsbrucker, alle Jets landen und starten über die Stadt. Regt sich da jemand auf, nein niemand. Nur beim Nord-Süd-Verkehr auf der Autobahn, da hat man ein Problem, komisch nicht?

          • Tiroler

            Liebe Herr Mistero!
            Sie sind aber nie in Innsbruck gelandet oder? Bei meiner letzten Landung sind wir (vielleicht wegen ungünstigen Windes) einen Bogen um den gesamten Talkessel geflogen und an mindestens 3 Dörfern auf den umliegenden Hügeln so nahe vorbeigeflogen, dass man fast in die Wohnzimmer gesehen hat…
            Mir haben die Leute unten jedenfalls leid getan.
            Nur weil der Innsbrucker Flughafen (offiziiell) schwarze Zahlen schreibt, macht er umwelttechnisch noch lange nicht Sinn!

      • sogeatsnet

        Wenn du rechnen kannst, wirst du schnell merken, dass mit den Fluggästen die Nächtigungszahlen nicht zu halten sind, geschweige denn auszubauen…
        Wir werdden total vermöbelt.
        Der Flugplatz kann ohne weiteres bleiben. Wer ihn benutzt, bezahlt. So wäre es eigentlich normal.

    • sepp

      flughafen JO oder NA herr völser LB nett umen brei ummer reden und 5 jahr probiern und in der Zwischenzeit ausbauen der michaeler soll sich den Flugplatz mit seine Mitläufer selber finanzieren

    • BatMan

      Im Johr 2030? Der hot woll a Gloskugl derhoam? Wer woas wos im Johr 2030 isch? Dümmer geats nimmer? Mit selche Sprüch die Leit verorschn. Mit Michaeler als Top – Manager an der Spitze, finanziert sich der Flughofn sicher von ALLEINE. 🙂 🙂 😉

    • Luis

      Tolle Regierung Svp unsere Partei zum abfliegen ich hoffe es hat genug Platz für euch

    • Andreas

      Wenn der Flughafen abgelehnt wird sollte zukünftig jedes Projekt, welches mit öffentlichen Geldern bezuschusst wird und nicht allen Südtirolern dient, zur Abstimmung kommen.

      • Garuda

        @Andreas

        Richtig. Dann fragt sich wie schnell die Unterbringung von Flüchtlingen gestrichen werden würde, wo ich ganz deutlich dagegen wäre.

        Denn auch hier profitiert kein einziger Bürger davon und da sind die Grünen die ersten, die dies als berechtigte Pflicht des Landes fordern und sehen.

        Ich sag es ja: den Grünen ist nichts zu dreckig, selbst wenn sie in ihren Anliegen mit Rechtsaussen stimmen müssten.

        So was nenne ich heuchlerisch und bigotter.

        • sogeatsnet

          Naja, Unterbringung von Flüchtlingen mit einer öffentlichen Finanzierung eines Flugplatzes zu vergleichen ist doch ein Griff ins Klo…

          • Garuda

            @sogeatsnet

            Findest du? Ich denke, die gerechtfertigte Versorgung von Flüchtlingen kann sich nur durch die Wirtschaft finanzieren, oder soll einfach wertloses Geld gedruckt werden, das du dann als Klopapier verwenden kannst, bevor du dein stinkendes Hinterteil in das Klo stecken musst?

    • bergbauer

      lossmo amol olle mitanond richtig oan fliegn…….flugplotz in bozen…quatsch….sebm fohr i Innsbruck oder münchen…in bozen wersch olbm la a flugplotz fir o poor drochnfliega bleibm…

    • saustall_kritiker

      @albert: Es gibt nicht nur das Auto als Alternative zum Flugplatz Bozen, sondern auch immer mehr den Zug, auch wenn das in manche ewig gestrige Hirne nicht rein will, die möglicherweise noch nie einen Zug von innen gesehen haben. Auch der Bus ist eine Alternative. Die Tourismusvereine Dorf Tirol und Schenna, wohl die intelligenteren in dieser Sparte, betreiben z.B. ab dem Münchner Busbahnhof mehrmals pro Woche einen Defacto-Liniendienst für ihre Gäste. Denn die Mehrzahl der Südtiroler Gäste wird niemals über den Bozner Flugplatz kommen, sondern entweder immer mehr mit den immer schnelleren ZÜGEN oder wie bisher mit dem Auto oder eben mit dem Bus. In der Europaregion Tirol haben wir ja schon einen Flughafen in Innsbruck, der einigermaßen funktioniert, bauen wir doch die Grenzen im Kopf ab, die wie BRETTER vor dem Kopf wirken. Und dann ist auch noch der hochdefizitäre in Verona.
      Und kürzlich musste ich ganz laut und schallend lachen: Da sagte doch so ein Südtiroler Tourismusfritze in UNGEHEUERLICHER Selbstüberschätzung, Südtirol wäre als Tourismusdestination vergleichbar mit den Balearen. Ja wenn dem so ist, dann braucht es unser Flugpätzchen wirklich nicht, denn dieses hat im JAHR nicht einmal einen Bruchteil der Passagiere, welche der Flughafen Palma de Mallorca AN EINEM EINZIGEN TAG hat. Also kommen laut ihm unsere Touristen mit erdrückender Mehrheit niemals mit den Flugzeug.
      Selbst die von Kompatscher angepeilten und wohl nie erreichten 170.000 Passagiere IM JAHR würden daran nichts ändern. Denn die sind nicht mal die Hälfte der TAGESkapazität des Flughafens von Palma (400.000).
      Ich glaube die Zeit ist vorbei, wo sich der Bürger von solchen Politikastern ins Hirn sch…. lässt. Gott sei Dank!!! Danke den mutigen Grünen, dass sie in dieser extrem stupiden Causa Flugplatz nicht Meinung ändern und wie viele andere umfallen!
      Und selbst die Romflüge braucht es nicht mehr, nachdem ab diesem Dezember von 5 Uhr früh bis Mitternacht in regelmäßigen Abständen Hochgeschwindigkeitszüge von Bozen nach Rom und zurück fahren werden. Fahrzeit 4 Stunden mit Ankunft im Stadtzentrum. Kein Checkin und derartiger Flugscheiß!!!!

      • seppele

        bravo für diesen kommentar, ich sehe das auch so!

      • Albert

        Züge sind ja ganz nett und richtig aber die Zukunf ist das fliegen. Das können sie ignorieren oder verdrängen wie Sie wollen. Wer Südtirol für die Zukunft fit machen will baut den Flughafen in kleinen und grösseren Schritten aus. Dass das mit öffenlichen Mitteln gemacht wird sehe ich nicht als Problem da es eine Infrastruktur ist so wie die Strassen oder Ihre Züge.

    • Vinschgr

      I glab nit dass ausn bozner flughofn epas weart. Sem brauchts ordentliche verbindungen und a direktflüge noch touristische ziele (balearn, griechnlond….) es isch schod sefl geld aussizuschmeissn wo bo ondre sochn(kleine spitäler) klemmt weart….. Mir kennen nit mit innsbruck und verona mitholtn, deswegn bringts nix

    • Cif

      @vinschgerle …glauben heist nicht wissen und wer nichts weis muss alles glauben. 1 bis zwei gute Verbindungen gegen Norden und Süden und man erreicht kinderleicht die ganze Welt. Das sind keine Märchen sondern Tatsachen.

      • PROTUNNEL

        @Vinschgr
        Du musst die Perspektive wechseln damit es funkt:
        Es geht nicht nur um uns und unserer Reiseziele, sondern hauptsächlich um die ausländischen Touristen, z.B. aus England, Spanien oder Russland, die so im Winter eingeflogen werden könnten und unserer Wirtschaft sehr gut tun würden. Auch so mancher Holländer und Deutscher würde dann u.U. auf den Flieger umsteigen, und du hättest dann auch noch ein Verkehrsentlastung entlang der SS 38, die am Wochenende kaum noch befahrbar ist. Wenn du dann auch noch deinen Traktor auf den kleineren Landwegen, die extra für dich asphaltiert wurden, statt auf der Statale fahren würdest, wäre es perfekt.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen