Du befindest dich hier: Home » News » Flughafen gestrichen

    Flughafen gestrichen

    Flughafen gestrichen

    Arno Kompatscher lenkt ein: Der Flughafen-Abschnitt wird aus dem Mobilitätsgesetz gestrichen. Im Frühjahr soll das Volk entscheiden.

    von Matthias Kofler

    Grüne, Freiheitliche und BürgerUnion konnten in der Sitzung der 4. Gesetzgebungskommission am Donnerstag einen großen Erfolg erzielen: Der umstrittene Flughafen-Abschnitt wird aus dem Mobilitätsgesetz gestrichen.

    Arno Kompatscher wird ein eigenes Gesetz zur Finanzierung vorlegen, über das im Frühjahr über ein bestätigendes Referendum entschieden werden soll. Bis dahin bleibt der Status Quo erhalten – es gibt keine Veränderungen am Flughafen über das Mobilitätsgesetz.

    Der Landeshauptmann ist eigens zu einem klärenden Gespräch in die Kommissionssitzung gekommen. „Wenn man redet, dann lassen sich auch Lösungen finden“, sagt Arno Kompatscher.

    Er selbst habe nicht damit gerechnet, dass der Artikel auf so viel Unverständnis stoße. Aber er habe kein Problem damit, den Abschnitt aus dem Gesetz zu nehmen, so Kompatscher.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (20)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • georg möderli

      Arno – wo ist der Haken bei Deiner Entscheidung…
      Etwas stimmt nicht…vorsicht

      • hmm

        stimmt georg,
        ich trau den „Frieden “ noch nicht …
        erst wenn’s definitiv endgültig entweder geschlossen oder total als Privatbetrieb ist ..
        den Luxus kann sich der einfache Steuerzahler nicht leisten könnte,
        aber muß das zahlen !!!
        was die Obrigen … die sich genug selber zahlen könnten …
        (Praktisch wenn man Blöden findet, die sich (lt.Gesetz der Politiker) nicht wehren können, der die Ausgaben zahlt) …
        stattdessen wird den Steuerzahlern wird bei der Gesundheitsbetreuung eingespart und es wird gehofft das Patient vorher abkratzt …

    • Erwin

      Ein paar wollen den Flugplatz um jeden Preis.

    • luise.

      wer den Flugplatz braucht zahlt !!!!!!!!
      aber noch ist nicht zujubeln,Politiker wegseln
      Meinung jeden tag .schauen mir mal.

    • politiker

      fakt ist: der landeshauptmann ein paar wirte und ein paar unternehmer die es nicht bis ibk oder vr schaffen wollen das flughäfchen. und sie werden alles daran tun um mit irgendwelchen tricks den ausbau voranzutreiben.
      das ist, tut mir leid liebe opposition, ein kleiner schritt für die moral – mehr nicht. aber bitte kämpft weiter!

    • Albert

      Der Südtiroler scheint tatsächlich ein genügsamer Charakter zu sein. Seit ich denken kann die gleiche Monotonie:“ wir brauchen keinen Flugplatz, wir brauchen keine Mebo! Wer braucht denn schon ein Handy? Computer? Internet? Breitband? Smartphone? Brauchen wir nicht. Brauchen wir denn eine Uni? Brauchen wir sicher nicht! Safty park? Brauchen wir nicht! Therme Meran? Braucht kein Mensch. Gärten von Trautmannsdorf? Brauchts ja gar nicht. Seiser Alm Umlaufbahn? Vollig umsonst und brauchts nicht! Rittnerbahn? Brauchen wir auch nicht, geldverschwendung. Museon in Bozen? Für wen denn? Einkaufszentrum in Bozen braucht auch niemand. Messehalle Bozen? Totaler Grössenwahn! Umfahrungsstrassen? Das sind Millonen für einige wenige Anreiner. Muss nicht sein. Messners Bergmuseen? Brauchen wir doch nicht. Ganz zu schweigen von kunst, kultur, theater und Filmförderung: völlig sinnlos und braucht kein Mensch. Schon wieder ein neues feuerwehrauto? Muss doch auch nicht sein.“
      Das geht schon ewig so und wird sich auch nicht ändern. Immer die gleiche leier. Und dann abschliessend kommt meistens der Satz: „das Geld könnte man sinnvoller ausgeben!“.

      • bürger zweiter kategorie

        @albert: wir können das flughäfchen gerne vor deiner hütte bauen! du als kosmopolit und ungenügsamer charakter wirst dann sicher große freude damit haben.
        wir flughäfchengegener fliegen derweil über vr und ibk in die große weite welt.

        oder übersetzt: wer braucht ein provinzflughäfchen?????

      • Cif

        @albert ja leider ist es so, immer gegen alles und wenn dann trotzdem was gebaut wird, dann fleißig davon profitieren.
        Wo würde unser Land heute wohl stehen, wenn diese oberschlauen Neinsager sich immer durchgesetzt hätten?
        Ich bin denn noch zuversichtlich dass die Vernunft siegt und der Flughafen ausgebaut wird….

      • Luis

        Und doch haben wir das meiste (95 Prozent) von deiner Liste und es reicht ! Warum??? Weil kein Geld mehr da ist ! Warum wirst du selber bald merken an der Sanität an den ganzen öffentlichen Bauten die bald restsuriert werfen müssen an der Rente für unsere Senioren u s w

    • Helmuth

      Jetzt reichts allen. Sogar Teile der wirtschaftsnahen Abgeordneten in der Landtagskommission haben gegen den finanziell nicht tragbaren und völlig nutzlosen Flughafen in Bozen gestimmt. Wenn Kompatscher immer noch nicht verstanden hat, dass die große Mehrheit der Südtiroler den Flughafen nicht will, dann ist es wirklich Zeit. dass er den Hut nimmt samt seiner Lobbyisten-Funktionäre.

    • c.c.

      warum haben „sie“ dem luis den flughafen nicht zum abschied geschenkt?

    • saustall_kritiker

      Wie unsinnig der Bozner Flugplatz dann ab Dezember 2015 wird, kann man am neuen Fahrplan der Bahn ablesen.
      Es wird 5 Hochgeschwindigkeitszüge Bozen Rom am Tag geben und 5 zurück:
      Hin: 5.16, 7.16, 13.16 (*), 15.16 und 17.16. Zug 13.16 allerdings nur Fr, Sa, So.
      Die Trenitalia-Konkurrenz Italo (der Firma, die die Ferrari-Autos baut), fährt dann (neu!!!) um 25 Euro zudem viermal täglich in 3 Stunden von Verona nach Roma TERMINI ins römische Stadtzentrum.
      Wer da noch vom Bozner Flugplätzchen fliegt, kann wohl nur dumm sein. Selbst von Verona aus werden die Flüge dann völlig uninteressant werden.

      • Jennifer

        ah ok super Zug.
        Steht in deinem Fahrplan auch wie ich nach Frankfurt komme??

        • saustall_kritiker

          Nach Frankfurt fährst du alle zwei Stunden, auch ab Dezember. Suche auf der Homepage http://www.bahn.de. Die Züge sind auch schon für die neue Fahrplanperiode drinnen, die ab 13. Dezember gilt. Kannst die Tickets online buchen auf http://www.bahn.de oder http://www.oebb.at oder beispielsweise beim Schalter der Deutschen Bahn im Bahnhof Bozen. Bozen Frankfurt mit Eurocity bis München und von dort ICE nach Frankfurt Flughafen kostet insgesamt für die Hinfahrt, wenn man früh genug dran ist, ab 29 Euro (Europaspezial DB, Sparschiene ÖBB). Oder du fährst bis München mit dem Fernbus: http://www.meinfernbus.de (fährt ab Meran / Bozen 4-5 mal am Tag und kostet 14,50 Euro), fährst dort in München mit dem Fernbus weiter oder steigst auf den Zug ICE um (ICE München Frankfurt Flughafen kostet meist auch 29 Euro, kriegt man aber oft noch bis wenige Wochen vor der Reise). Mit dem Fernbus kannst auch von Bozen/Meran nach Berlin fahren um 30 Euro…. alles unkompliziert, ohne kompliziertes Checkin und solchen Flug-Scheiß, habe ich oft gemacht.

    • ungewiss

      Im Frühjahr soll das Volk entscheiden … ?
      die Frage muß klar und deutlich sein !
      kein verstecktes „Politiker -Deutsch“ , das den Erhaltung des Betriebes weitertreibt…

    • Hajo

      Vorsicht, liebe gutgläubige Mitbürger: ein Hinmtertürchen wird sich die FPL (Flughafenpolitikerlobby) irgendwie immer noch offen halten. Im äußersten Fall wird man dann die Frage des Referendums so formulieren, daß am Ende ein positives Ergebnis für FPL herauskommt.

    • otto_normalverbraucher

      Also ich bin nicht gegen den Flughafen. Ich bin nur dagegen das er von unseren Steuergeldern am Leben erhalten wird. Die Handelkammer will sich ja jetzt auch noch mit beteiligen, interessant ist nur das die Handelskammer nur von Unternehmensbeiträge und Landesbeiträgen (letztes Jahr hat der Handels-, Industrie-, Handwerker- und Landwirtschaftskammer über 7.800.000€ an Landesbeiträgen erhalten.)lebt. Wenn der Herr Ebner überzeugt ist vom Flughafen dann kann er ja mit privatem Geld einsteigen, was er sicher nicht tun wird, ist ja nicht rentabel.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen