Du befindest dich hier: Home » News » „Kein Milchpulver für Südtirol“

    „Kein Milchpulver für Südtirol“

    milchpulverDie EU fordert von Italien weiterhin, Milchpulver für die Käseherstellung zu erlauben. Das könnte große Auswirkungen auf den hiesigen Markt haben. Die Situation in Südtirol.

    von Heinrich Schwarz

    Schokolade ohne Kakaobutter, Wein ohne Trauben – und bald auch Käse ohne Milch? Geht es nach der Europäischen Kommission, dann ja. Vor wenigen Monaten hat die EU-Kommission von Italien offiziell verlangt, auch Milchpulver für die Herstellung von Käse zu erlauben. Bislang ist dies in Italien strikt verboten – nur Frischmilch ist erlaubt.

    Nach Auffassung der EU schränkt dieses Verbot allerdings den freien Warenhandel ein. Der europäische Binnenmarkt müsse einwandfrei funktionieren. Einzelne Staaten könnten sich nicht querstellen.

    Doch genau das macht Italien. Die Regierung boykottiert – zumindest jetzt noch – das Diktat der EU-Kommission. Zum einen würden die italienischen Qualitätsprodukte durch industriell erzeugten Käse ersetzt. Zum anderen spiele man Lebensmittel-Konzernen in die Hände – zum Leidwesen der Kleinbetriebe.

    Zusätzlichen Druck gegen die EU-Vorgabe baut die Non-Profit-Organisation „Slow Food“ auf. Eine Online-Petition gegen die Verwendung von Milchpulver zählt bereits 133.000 Unterstützer. „Il formaggio si fa con il latte“, heißt es dort.

    Die Entwicklungen in Brüssel und Rom werden auch in Südtirol aufmerksam verfolgt. „Falls Italien nachgibt, besteht natürlich die Frage, was mit den großen Lagerbeständen an Milchpulver passiert, die es derzeit in Europa gibt. Für Käseprodukte aus Frischmilch ist das sicherlich eine Gefahr“, meint Joachim Reinalter, Obmann des Südtiroler Sennereiverbandes.

    Trotzdem geht er nicht davon aus, dass es in Italien eine große Revolution geben wird. Reinalter erläutert:

    „Es wird immer der Konsument entscheiden. Wenn er den Milchpulver-Produkten eine Abfuhr erteilt, werden sie nicht lange auf dem Markt bestehen bleiben. Das war auch in Deutschland der Fall, als sehr viele Produzenten die Frischmilch abschaffen wollten, der Konsument aber auf Frischmilch bestand. Eine Frischmilch ist für den Konsumenten nicht eine, die 30 Tage haltbar ist, denn man weiß von Haus aus, dass die positiven bakteriologischen Eigenschaften nicht mehr enthalten sein können.“

    In Südtirol wird derzeit weder Milchpulver produziert, noch verwendet. Und daran wird sich laut Joachim Reinalter auch keinesfalls etwas ändern: „Wir werden zu 100 Prozent bei der Frischmilch bleiben.“

    Es sei „Nonsens“, aus frischer Milch zuerst Milchpulver zu machen und dann erst Käse. „Produktionstechnisch viel zu aufwendig“, so Reinalter. Außerdem: „Man schmeckt das Pulver im Fertigprodukt Käse. Zum Glück – denn so kann man gute von schlechten Produkten unterscheiden“, betont der Obmann des Sennereiverbandes.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (27)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • BatMan

      Ein Vorgeschmack gefällig auf TTIP?
      Schöne Grüße vom Superstaat EU, aus der Zentrale in Brüssel

    • wert

      Vielleicht singen dem Dorfmann die „Oarn“ TTIP.

    • Gebi Mai

      Diese EU kann sicher vielen Leuten gestohlen bleiben. Freier Warenverkehr und freie Einwanderung nach belieben?

    • bernhart

      WENN IN DER EU NUR SOLCHE VERORDNUNGEN VORGESCHRIEBEN WERDEN;DANN KÖNNEN WIR AUF DIE GANZE EU VERZICHTEN: WARUM SOLLTE KÄSE AUS MILCHPULVER HERGESTELLT WERDEN?? WARUM WILL MAN LEBENSMITTEL VERFÄLSCHEN?? WARUM WILL MAN DIE QUALITÄT MINDERN?? WARUM WIR DER KONSUMENT BETROGEN?? ICH HOFFE; DASS RAINALTER EIN WORT HÄLT UND DIE GUTEN SÜDTIROLER ERZEUGNISSE AUS MILCH WERDEN WEITERHIN TRADITIONELL HERGESTELLT WERDEN.KANN MIR NICHT VORSTELLEN WAS PASSIERT WENN DIE EU DIESE VERORDNUNG DURCHSETZT. ICH HOFFE DORFMANN WACHT ENDLICH AUF!!!!

    • schorsch

      TTIP: Spar-Chef Drexel in Österreich warnt vor “gigantischem Schaden” für Österreich

      http://www.vol.at/ttip-spar-chef-drexel-warnt-vor-gigantischem-schaden-fuer-oesterreich/4478763

    • Puschtrabui

      Die EU hat total versagt, ist nur ein Lobbyverband um die Bürger von den Grosskonzernen abhängig zu machen und die kleinen örtlichen Betriebe zu zerstören die den Lobbies den Profit minimieren, sei es bei den Lebensmitteln, Medikamenten, Agrarprodukten mit Gentechnik, Chemie usw. Bei der Einwanderungspolitik ohne Konzept und die Einführung des Euros hat nur die grossen und Lobbies gestärkt, die normalen Bürger haben viel von der Kaufkraft verloren! Dormann mit seiner SVPD und die anderen Parteien sind in Brüssel nur Fassade die Unmengen Geld verschlingt und nur dazu da sind um eine Demokratie vorzuteuschen, entschieden wird über diese Abkommen geheim, TTIP wird nicht öffentlich verhandelt, sondern hinter verschlossenen Türen!!!

      • Walter Belzner

        Die EU kommt aus der EWG (Europäische Wirtschaftsgemeinschaft). Klar wer sie will und welche Interessen die vertreten.(s. TTIP usw.) Wer denkt die ist für den Bürger, liegt glaube ich falsch.

    • Alex

      „Das war auch in Deutschland der Fall, als sehr viele Produzenten die Frischmilch abschaffen wollten, der Konsument aber auf Frischmilch bestand.“

      Das ich nicht lache: In sämtlichen Supermärkten in D gibts höchstens noch ein bis zwei Marken, die unter anderem richtige Frischmilch haben (mittlerweile als „traditionell hergestellt“ bezeichnet), alle anderen haben die tolle „länger haltbar“-Milch (auch als ESL-Milch – Extended SHELF Life bekannt). Die kann länger im Regal bleiben, weil ungeöffnet länger haltbar, aber mal geöffnet verdirbt sie gleich schnell, man schmeckt es aber nicht so (weil die allgemein schlechter schmeckt – gar kein Vergleich).

      https://de.wikipedia.org/wiki/ESL-Milch

      • Besorgter Bürger

        Wie viele Marken von Frischmilch brauchen Sie denn? Ich finde auch in Südtirol in den meisten Regalen nur ein bis zwei Marken. Ärgerlich, wenn es als einzige Marke nur die einheimische Milch gibt – die Kühe hier werden wohl mit Gold gefüttert, anders lassen sich die Preise nicht erklären!

        • Alex

          Eine würde ja reichen. Das sind dann aber die Marken, wo die Milch gleich viel kostet wie in Südtirol, während die restlichen Regale mit 60ct-ESL-Milch vollgestellt sind.
          In gewissen Märkten gibts überhaupt keine normale Frischmilch mehr.

    • ......

      Wir haben ja auch keine Sparlampen eingeführt…..eines sollte man endlich verstehen: Renzi ist ein USvasall, mehr als Deutschland. Renzi hat mit dem Staate italien gar nichts zu tun, ausser die amis in deren kriegstreiberei zu unterstützen mit dem Auftrag, und das schafft er blendend, den Reichtum aus dem Volke Italiens zu holen, Waffen zu produzieren (italien steht weltweit an dritter Stelle). Südtirol hat nur eine Aufgabe, Renzi dabei zu unterstützen, tut es. Wer wirklich mächtig ist, ist Napoletano, der steht mit der pseudo Washington Regierung, in direkter Verbindung. Aufgabe ist das eumärchen noch ein wenig aufrecht zu erhalten, bis der krieg amis/ russland richtig losgeht. Italien ist strategisch gelegen enorm wichtig. Wiederhole: Renzi= US. Milchpulver? Hahaha logisch. Es sollen ja die einheimischen unternehmen kaputt gehen, zahlen. und konsumsklaven sollen entstehen. sollen man schaue nur die 9000 Olivenbäume die jetzt wieder gerodet werden

      • schorsch

        Beschränken Sie sich bitte nicht auf die italienischen Vasallen des Imperiums.
        Alle sogenannten „Politiker“ der EU-Staaten sind in Ablegern der US-Denkfabriken angestellte Mitglieder, ein Paradebeispiel ist der angeblich links-grüne Straßenschläger und Ex-Außenminister Joschka Fischer, jetzt u.a. im Vorstand bei BMW.
        Die österreichischen Vasallen des Imperiums pilgern jährlich nach „Bilderberg“ – sehen Sie auf der Liste der Teilnehmer einmal nach.
        Es ist noch kein Lakai in Europa ohne den Segen des Imperiums (und der Päpste) groß geworden.
        Die Frage für die Europäer ist: wie bekommen wir Pest und Cholera weg?

        • ......

          Das wäre schön. So langsam denk ich, dass nur wenn dieses „imperium“ endlich die Bildfläche verlässt, ruhig ist. Taumdenken. Genügen würde es im Moment wenn zumindest die eigenen Politiker fürs jeweilig Land handeln würde. Seehofer? Strache? Das würde den Turm zum fallen bringen. Oder wenigstens wackeln….

      • schorsch

        @BatMan: Ich sah mir das in Ruhe an. Kannte diesen Mann vorher nicht.
        Er ist, wie wohl eine Handvoll Anderer, ein einsamer verzweifelter Johannes in der Wüste, ein Rufer, vielleicht auch ein Verlorener. Jedenfalls: einer der nachdenkt.

    • ......

      Kennt wirklich noch jemand Ken Jepsen nicht? Dass viele, wie Andreas, ihn nicht verstehen, weil der Gehirnradius zu klein ist, das wusste ich, aber kennen tun ihn doch jetzt die meisten….nicht?

    • AL BUNDY

      Jepsen, ein Bauernfänger.

    • selljo

      Milchpulver ist einfacher zu transportieren und du brauchst nur Wasser dazu zu geben und schon hast du deine Milch. Bleibt nur zu hoffen, dass du überhaupt Milch verträgst!?

    • seffa

      Ich brauche Milch nur für die Katzen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen