Du befindest dich hier: Home » News » „Wie die Kobra vor dem Landtag“

    „Wie die Kobra vor dem Landtag“

    250 Euro Strafe zahlen Südtirols Eltern, wenn sie ihren Kindern Pflichtimpfungen verweigern. Sind diese Strafen noch immer sinnvoll? Elena Artioli (Team Autonomie) und Paul Köllensperger (5-Sterne-Bewegung) im Streitgespräch.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (26)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas

      Das ist kein Streitgespräch, sondern ein Vorführen von Frau Artioli, obwohl sie es voraussichtlich als normal ansieht, keinen Satz richtig hinzukriegen.

    • Andreas

      Geht es Frau Artioli nun primär um die Pflichtimpfungen, die ja nicht von ungefähr so heißen, oder um die Strafen bei verweigerter Impfung? Wahrscheinlich ist doch Letzteres der Fall, weil sie zu den eigentlichen Pflichtimpfungen und zum Grund der Verweigerung keine nähere Stellung bezieht. Macht sie sich auch keine Gedanken darüber, welche Krankheiten der Ansturm Fremder mit sich bringen könnte? Sie spricht von Diskrimierungen der Pflichtverweigerer, und das lediglich in Bezug auf die anfallende Geldstrafe. Eine etwas wirre Darlegung, würde ich meinen.

    • Franz

      Impfungen sind nicht so harmlos wie allerseits angepriesen. Ich würde die Strafe in Kauf nehmen.

      • Puschtra

        Die geforderte Durchimpfungsrate in Südtirol wird vor allem deshalb nicht erreicht,
        weil Ärzte ihre eigenen Kinder nicht impfen. Das weiß man in den Sanitätseinheiten seit Jahren.

        Auch Politiker sind nicht geimpft bis sie das Gegenteil beweisen.

    • wellen

      Herr Köllensberger, wieder mal 1:0.Argumentativ sauber und schlüssig, frei von jedem fanatischen Geist.Frau Artioli, sprechen Sie bitte italienisch, das Gestammel kann man ja nicht mehr anhören. Und die wirren Argumente, schräg.
      Ein Verteter des Staates einst zu der Impf- Debatte :nur die Strafen helfen, die Italiener folgen dem Staat grundsätzlich nicht.Siehe Analogie zu den Strafen bei Alkohol am Steuer, Rauchverbot usw.

    • Frage?

      250 ist zuwenig!

      500 FÜNFHUNDERT das wäre das MINDESTE!

      Aber Impfung im IMPFUNGSHOSENSCHEISSERLAND?

      Das Land der „mutigen“ Schluchtenschei…….

    • ......

      Artioli, ohne Degasperi, würd ich zum Bürgermeister wählen. Den köllensberger würd ich am liebsten erwürgen. Der spriesst nur so von falschen Lügen der er auswendig lernt und runterplappert, er ist vielleicht der optimale Schauspieler den die svp schon lange sucht.

    • xy

      Muss leidergottes Frau Artioli ausnahmsweise eimal Recht geben .
      Halte sehr viel vom Herrn Kölnsberger, aber in dieser Materie ist er vom Haus auch angehaucht.
      Meine Frage Herr Kölnsberger:“ warum lassen dann Königshäuser usw. usw. Ihre Kinder nicht impfen???“

    • tottele

      Ich bin deutscher Muttersprache und verstehe nicht warum man Italiener immer kritisieren muss wenn sie in deutscher Sprache sprechen . Wenn man immer nur kritisiert wird so darf man sich nicht wundern wenn sie nur italienisch sprechen wollen (alle junge und ältere Menschen ) , außerdem sie hat nicht ein übles Gespräch geführt . Was allerdindiegs die PflichtImpfungen angeht , so sollten die Eltern selbst entscheiden können ob ja oder nein , weil nicht jedes Kind verträgt diese und die Infektionkrankheiten bekommen sie trotzdem , zwar vielleicht etwas schwacher , aber auch nur wenn sie noch nicht zu alt sind und meistens dauert die Krankheit länger ! Wir brauchen uns nur die älteren Generationen anzusehen , wenn sie sich die Wintergrippeimpfung machen lassen dann schleppen sie die Begleiterscheinungen oft zwei Monate lang mit sich rum , also frage ich mich schon was oft besser wäre .
      Was die hohe Geldstrafe bei NICHT IMPFUNG so ist das eine weitere schweinerei , weil uns würde es bei Zahlungsverweigerung wahrscheinlich vom Gehalt abgezogen werden , während die , die NICHTS haben , das würde uns dann zu irgendwelchen Steuerspesen dazugeschreiben , aber das sind wir ja eh schon alle gewohnt , oder ?

    • Andreas

      Artioli ist eine Repräsentantin des Landes Südtirols und jede slowakische Kellnerin kann nach 2 Jahren besser Deutsch als sie. Bei jeder öffentlichen Stelle wird ein Zweispachigkeitsnachweis verlangt und deshalb wäre es das Mindeste, dass Frau Artioli ein von 10 Sätzen auch mal fehlerfrei hinkriegt.
      Bei jeder Sprachprüfung würde sie grandios durchfallen, aber anscheinend ist der gar nichts zu blöd, sonst würde sie mal einen Kurs besuche um ihr Deutsch zu verbessern..
      Wie kann man so eine Politikerin überhaupt ernst nehmen? Mussner ist auch nicht besser.

    • BatMan

      Ihr zwei Schlaumeier,
      was ich zu mir nehme entscheide ICH!
      OK? Oder muß ich euch zwei Supergescheiden fragen?

    • CH

      Wenn alle deutschsprachigen Südtiroler, ich gehöre auch dazu, so gut italienisch sprechen würden, wie Frau Artioli deutsch, dann stünden wir in der Doppelsprachigkeit gut da.
      Ich verstehe die Kritiken hier überhaupt nicht.Frau Artrioli spricht Südtiroler Dialekt, für eine Italienerin übrigens sehr gut.
      Die allermeisten Südtiroler können nicht einen Satz fehlerfrei italienisch sprechen, so sieht es aus !

    • SilviaH

      Es geht hier nicht um die Grippe- oder Hepatitisimpfung, sondern um ganz andere Impfungen, die – Gott sei Dank – bei uns die meisten machen. Ich frage mich, woher hier alle ihre Verschwörungstheorien über impfverweigernde Adlige und Mediziner haben…? Gott sei Dank haben wir die Möglichkeit, unsere Kinder zu impfen, oder wünschen sich die Gegner wirklich eine Rückkehr in die gute alte Zeit der Kinderlähmung?

      • sarnerin

        Hepatitis gehört sehr wohl zu den Pflichtimpfungen. Wobei ich mich aber frage, wie ein Kind sich an Hepatitis anstecken soll…?! Bei Tetanus drängt sich mir auch die Frage auf, wie diese Impfung einen Schutz gewährleisten soll, wenn nicht einmal die durchgemachte Krankheit (sofern man sie überlebt) vor einer erneuten Erkrankung schützt…?
        Es geht hier nicht um Verschwörungstheorien sondern darum, dass sich Eltern heute besser informieren und auch hinterfragen. Das ist unser Recht. Und wir können uns zum Glück selbst eine Meinung darüber bilden!
        Ich wundere mich allerdings über die Strafen, denn für mich ist dies eine reine Geldmacherei, so wie Vieles im Italienischen Staat. Nachdem man die knapp 300€ bezahlt hat, ist das Thema durch, denn man bekommt keine Einladung mehr zu den weiteren Pflichtimpfungen…

      • ......

        Vielleicht kommts vom Beschluss des Gerichtes, dass Autismus vom Impfen kommt, oder von den vielen verstorbenen Kindern, oder von den unzähligen Behinderten Kindern? Und immer war es die Pflichtimpfung….Stocker lebt anscheinend ohne Internet. Internet ist Informationsfluss. Die raisenderbozen Zeiten sind vorbei.

    • Senatur

      Eine meiner Schwestern ist in den 50er-Jahren an Dyphterie erkrankt. Dieser Leidensweg zwischen Leben und Tod kann durch eine Impfung vielen erspart bleiben. Das heißt allerdings noch lange nicht, dass ich mich für Impfungen ausspreche, weil auch sie nicht risikolos sind.

    • paxi

      In den Stoffen, die 2014 verabreicht werden, können unter anderem enthalten sein: Thimerosal (Quecksilber), Aluminiumsalze, verschiedene Zucker, Gelatine, Eiprotein, Formaldehyd und Neomycin. Niemand, der seine fünf Sinne beisammen hat, würde behaupten, es sei »gesund«, wenn diese Toxine in den Körper gelangen. Die Schäden, die Impfstoffe verursachen können, sind manchmal schlimmer als die Krankheit, die sie verhindern.
      Ich halte von Paul Köllensperger sehr viel, aber zu diesem Thema bitte ich dich folgendes Video an zu schauen:
      https://www.youtube.com/watch?v=yIAp4dRRJR0
      http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/natuerliches-heilen/michael-edwards/einige-fakten-ueber-die-grippeimpfung-fuer-unentschlossene.html

    • Helga Sparber

      Wie kann ein normaler Mensch seine Kinder nicht impfen? Diese Öko-Talibane profitieren nur von denen die ihre Pflicht tun! Strafen bringen aber gar nichts, denn es gibt keine weiteren Konsequenzen wie z. B.die Nichtaufnahme in einen öffentlichen Kindergarten bzw. Schule. Also die reichen Impfgegner zahlen und die mittellosen müssen ihre Kinder wohl impfen lassen. Eben eine halbherzige Massnahme, weil das Kind zuletzt doch ungeimpft bleibt, wenn die Eltern dagegen sind. Das sollte es nicht geben!

      • sarnerin

        Neun Monate lang passt man auf, damit das Kind ja einen möglichst guten Start ins Leben bekommt; Man ernährt sich gesund, versucht jegliche Medikamenteneinnahme zu meiden und schont sich……. und 2,5 Monate nach der Geburt spritzt man dem Kind einen Giftcocktail, von dem man nicht einmal weiß, wie das Kind darauf reagieren wird?!
        Ich bin kein Öko-Taliban, aber ich habe mich ausreichend mit diesem Thema beschäftigt – mit Sicherheit sogar mehr als es Viele andere tun. Frag doch mal in deinem Bekanntenkreis, wer von den Impfbefürwortern genau weiß, wogegen er überhaupt impft?! Du wirst mit Erstaunen feststellen, wie wenige dir auf diese Frage eine Antwort geben können.
        Ich käme nie im Leben auf die Idee, jemanden, der sein Kind impfen lässt, als unnormal zu bezeichnen. Du impfst dein Kind, damit es nicht krank wird; ich impfe es nicht, damit es gesund bleibt. Wir wollen beide nur das Beste für unsere Kinder, und darum geht es doch! Wer soll sich das Recht herausnehmen dürfen, mich zu einer Impfung zwingen? Glücklicherweise niemand!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen