Du befindest dich hier: Home » News » Ermittlung gegen Spagnolli

    Ermittlung gegen Spagnolli

    Ermittlung gegen Spagnolli

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Bozner Ex-Bürgermeister Luigi Spagnolli wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs im Fall Benko.

    Schwierige Zeiten für Luigi Spagnolli!

    Am Sonntag wurde bekannt:

    Die Staatsanwalschaft ermittelt gegen den Bozner Ex-Bürgermeister wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs im Fall Benko. Die stellvertretenden Staatsanwälte Igor Secco und Giancarlo Bramante haben den Namen Spagnollis in das Ermittlungsregister eingetragen.

    Laut der Tageszeitung „Alto Adige“ handelt es sich dabei um formellen Akt, um ein rechtstechnisches Muss.

    Der Hintergrund:

    Luigi Spagnolli hatte wenige Stunden vor seinem Rücktritt als Bürgermeister die Dienststellenkonferenz im Fall Benko einberufen. Dieser Schritt Spagnollis war heftig kritisiert worden.

    Rudi Rieder von der 5-Sterne-Bewegung und Rudi Benedikter von Projekt Bozen hatten bei Gericht Eingaben gegen den Ex-Bürgermeister eingereicht. Sie vermuten, dass Spagnolli dem Investor aus Innsbruck einen Vorteil verschaffen wollte.

    Die Staatsanwaltschaft überprüft nun die Vorwürfe. Die Ermittlungshypothese lautet: Amtsmissbrauch.

    Clip to Evernote

    Kommentare (17)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Ein zahlender Bürger

      Aber mit solchen Sachen kennt er sich ja aus siehe Twenty

    • Alex2

      Ich würde eher gegen Bonagura ermitteln…

    • VOLK IST DUMM!

      Würde eher gegen den Rest des Gemeinderates klagen wegen Unfähigkeit und Verhinderungs-Politik!

      Warum werden Leute welche eine Vision haben und was voranbringen möchten bestraft und warum werden Sesselkleber belohnt?!!

      Ganz einfach: Weil das Volk dumm ist!

    • walter

      Dann wundert sich noch jemand, daß er und die SVP so gut ausgekommen sind?!!!
      Gleich und gleich gesellt sich gern!!!

    • paulus

      Hier werden wieder mal Wörter gebraucht dessen Definition nicht ganz klar ist.
      Hier mal meine Definition
      Sagnolli zählt zu den unfähigsten Bürgermeister die Bozen je hatte.
      Sesselkleber und Vision: nach 10 Jahren Amtszeit hat er nichts aber auch gar nicht auf die Beine gestellt, und dann noch ein drittes mal kandidieren, und dann noch dieser beschämende Abgang. Dumm gelaufen für ihn.

    • THEMA

      Dumm gelaufen für die Bürger. Er hat seine Schäfchen ja im trockenen. Die Bozner verlieren wieder ein Jahr in dem in der Gemeinde absolut nichts passiert.

    • ander

      Politik, Justiz, abschaffen! ein Verwalter soll das regeln und keine Kosten machen

    • Karl

      Die beiden Rudis machen wieder Theater. Spagnolli hat dem zerstrittenen und trotzigen Bozner Gemeinderat kurz vor seinem Abgang eine saftige übergebraten. Was hat das mit Amtsmissbrauch zu tun? Der Gemeinderat will halt genauso wie die Bozner Kaufleute dass alles so bleibt wie es ist. Die wollen keine ausländische Investoren in ihrem kleinen Kaff. Vetternwirtschaft hoch 10. Bozen muss von seinem postfaschistischen Aussehen wegkommen. Womit?
      Durch Investitionen. Das heißt aber nicht durch die Hilfe eines kleines Provinzunternehmers wie der Oberrauch. Wenn Bozen dieses Projekt bremst, dann wird es im Vergleich zu anderen Städten Europas wie z.B. Innsbruck noch weiter zurückschreiten. Von daher bravo Luigi!

    • Rudi Rieder

      Hier sprechen einige wieder aus dem Bauchgefühl heraus, ohne sich eingehend mit den Gegenargumenten je außeinandergesetzt zu haben (hier einige infos dazu: https://salto.bz/it/article/22072015/13-argomenti-procedimento-del-pru-kaufhaus-bz) oder sie vertreten schlicht und einfach Privatinteressen. Zum Artikel möchte ich richtig stellen, daß die Eingaben bei der Staatsanwaltschaft von Rudy Benedikter und von Guido Margheri stammen und nichts mit meiner Person zu tun haben, was nicht ausschließt, daß weitere Anzeigen oder Rekurse auch von unserer Seite dazukommen könnten. Wir warten zurzeit noch auf das dringende Treffen, um das wir die Kommissarin De Carlini gebeten haben.

    • Berni

      Lieber Rudi – ich habe grossen Respekt von Deinem Parteikollegen Koellensberger und seiner Real Politik , aber Deine Postion was die Gemeinde Bozen angeht ist mir komplett Schleierhaft! Wer vertretet hier wessen Interressen? Was sind die Argumente von Dir und Deinem Namensfetter einem Investor der endlich!! Mal konkret etwas angeht und anpakt und nicht nur redet entgegenzusetzen ? Der Verdacht das Du und Rudi eine Lobbyschaft und und diie Vetternwirtschaft Verteidigen wollt ist hier offensichtlich. Ein Ausländischer Investor der der hochverschuldtetn Gemeinde eine unverzichtbare ! Investition anbietet wird abgelehnt ? Warum ? Weil man vielleicht am Kuchnen nicht mutnaschen kann oder was ist es sonst? Bitte endlich mal konkret! Konkret und nicht bla,bla bla ein vergleichbares Angebot präsentieren sonst still sen!

    • Andreas

      @Rudi Rieder
      Ihre Unterstellung, dass hier die, welche nicht Ihre Meinung teilen, private Interessen vertreten, ist wie das Wort schon sagt, eine Unterstellung.
      Wenn es in Ihren Kreisen üblich ist, nur aus Eigeninteresse zu handeln, sollten Sie zur Kenntnis nehmen, dass es nicht überall so ist.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen