Du befindest dich hier: Home » Chronik » Reinrassiger Serval

    Reinrassiger Serval

    Reinrassiger Serval

     

    Das weitere Schicksal des beschlagnahmten Katers Chiku ist besiegelt. Die Gerichtsgutachterin Mircea Pfleiderer hält ihn eindeutig für ein Wildtier. 
     Es sieht nicht gut aus für Chiku bzw. dessen bisherigen Eigentümer Herbert Raich, der das Tier unbedingt zurückhaben möchte. Es handelt sich um einen reinrassigen Serval, sowohl die Mutter als auch der Vater entstammen dieser Wildtierrasse“, erklärte Mircea Pfleiderer am Freitag am Bozner Landesgericht.
    Pfleiderer ist von Richter Stefan Tappeiner in einem Verfahren wegen illegaler Tierhaltung gegen Herbert Raich als Gerichtsgutachterin beauftragt worden. Für die Katzenforscherin aus dem Allgäu geht auch aus den äußeren Merkmalen und den Verhaltensweisen (er hat ein Perlhuhn verspeist) deutlich hervor, dass Chiku ein reinrassiger Serval ist.
    Also ein Wildtier, das von Privaten nicht ohne Genehmigung gehalten werden darf.
    Chiku könnte nun ein zweites Mal beschlagnahmt werden und in das Eigentum des Staates Italien übergehen.
    Clip to Evernote

    Kommentare (28)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • christian waschgler

      Hauptsache dem “ Gesetz“ wird Genüge getan. Deshalb schaut Chiku auch so wütend drein. So ein lächerliches Affentheater kann man auch nur von Bürokraten erwarten die nichts zu tun haben wie Mensch und Tier zu drangsalieren. Wir leben längst in einer Diktatur

    • othmar

      Ich kann disen Unsinn nicht versgtehen, warum kann ein Schlangenhalter alle Tiere
      behalten in einem Hausgefängniss. alles ok Gesetze?????

    • michl

      Am Ende zahlt immer das Tier drauf.Nur für alle „Tierliebhaber“.

      • luise

        arme katze Bären die viele Schafe gerissen haben ,auch
        Personen sogar verletzt ,die dürfen bleiben .wer versteht noch
        diesen sauhaufen von Gerichte?????bitte gebt die Katze zurück.
        die will zum Besitzer.

        • BatMan

          @luise,
          das Tier GEHÖRT weder zurück zum Besitzer, da er es bei uns nicht artgerecht halten kann und noch weniger GEHÖRT es dem Staat. Das Tier gehörte eigentlich in die FREIE Wildbahn, falls er nicht schon bereits zu sehr domestiziert ist und deshalb draußen keine Überlebenschanche mehr hat.

    • Leser

      Er kommt von Züchter, EU, nicht von Wildnis. Es gibt kein klares Verbot für solche Tiere. (Legge animali pericolosi Art. B – nicht für domestizierte und von Züchter ). SERVAL hat von dem Kopf 3-5 durchgezogene Schwarze Streifen, beim dem Kater sind nicht zu sehen. Mein Gruß!

      • THEMA

        Vom Züchter ? Warum behaupten Sie sowas ? Wenn beide Eltern Servals sind, dann ist es ein Wildtier . Lesen Sie sich das Washingtoner Artenschutzabkommen durch, wenn sie dazu fähig sind.
        Der deutsche Händler hat sich dünngemacht da er niemals ein Zertifikat ür den Handel mit diesem
        Tier hätte austellen können. Handel mit wilden Tieren ist strafbar und das einsperren derselben in Käfige ist schäbig.

    • goggile

      kàmpfts notfols vorn europäischen Gerichtshof und Italien soll schadenersatz zohln fuer solch untierliche Entscheidungen.

    • Giovanni

      Ja seid ihr denn alle verrückt geworden, wegen einer Katze so ein Affentheater zu machen.
      Die Südtiroler, die spinnen 🙂

    • Harald GufY

      Wieder einmal typisch. Die Justiz taugt zu nix also versucht man es bei den Viechern.
      Meiner Meinung feine Affen!!!! HAHAHAHAHA

    • Harald GufY

      Hat dieser Herr Tappeiner sonst nix zu tun?
      AUAUAU welch Richterlein!!!

    • tottele

      Diese Tierkenner müssen noch länger warten bis die Katze wilder wird !! Wäre sie in der gewohnten Umgebung geblieben und von dort aus beobachtet worden dann wäre die Sachlage eine ganz andere , aber nachdem diese ALLESWISSER richtig da stehen , muss man die Katze ja zuerst aus dem vertrauten Heim nehmen , später irgendwohin und noch ein wenig Zeit ein anderes Plätzchen und dann wundert es mich nicht wenn das arme Tier mitlerweile verwildert ist , aber wie gesagt MANCHE STUDIEREN FÜR DIE KATZ , ZWAR WERDEN SIE EIN DIPLOM BESITZEN , ABER WEDER ERFAHRUNG NOCH HAUSVERSTAND mit in den Arbeitsalltag bringen und dies sind dann die Ergebnisse . Auch in vielen anderen Bereichen ist das der Fall !!!
      So wird das arme Tier niemals mehr seinen gewohnten Frieden finden !!

      • THEMA

        Sie haben null Ahnung ! Dies ist ein Wildtier, und wurde von seinem Besitzer illegal importiert, und in einem Käfig gehalten. Der Handel mit geschützten Wildtieren, laut dem Washingtoner Abkommen, ist strafbar. Deswegen hat sich der deutsche Verkäufer des Tieres auch dünngemacht, der hat schon gewusst was da angestellt wurde. Ich hoffe der Verkäufer und der Käufer (falls er es wusste) werden nun für ihre Tat belangt. Ich hatte schon seit dem Anfang der Komödie immer gesagt, dass wenn der Gerichtsgutachter (nicht irgendein Gutachter aus Neapel, den der Tierhalter engagiert hat) feststellt dass das Tier in Klasse 1 fällt (beide Eltern Wildtiere) dann kann sich der Ultner seine Katze abschminken, und so ist es gekommen. Die ganzen Dummelen die jetzt noch herumjaulen wegen dem „armen Viech“ glauben anscheinend Tiere aus
        der Wildnis zu entführen, irgendwohin zu verkaufen und dabei eine Menge Geld verdienen, ist etwas Nobles. Wilddiebe zu unterstützen, und dann die Tiere in eine Käfig zu sperren ist schäbig.

        • goggile

          THEMA lernen sie mal nàchstenliebe und vor allem tierliebe damit sie hier fachkundig mitdiskutieren kònnen. ach ja, die beiden liebesarten kann man nirgens lernen. entweder man hat es oder eben nicht.

        • Leser

          Verstehst du wirklich nix- beide Elternteile kommen von 2 verschiedene deutsche ZOO, nicht von Wildnis.Washington Abkommen heißt: 1. Tier direkt von Wildnis, 2. Beide Elternteile von Wildnis,3. Ein Elternteil direkt von Wildnis. Mein Gruß.

    • tottele

      Laut Wartezeiten bei der Justiz hätte ich mich schon 24 mal aufhängen müssen , jeden Monat 1 mal , aber man ist gezwungen geduldig alles auf sich zu nehmen

    • Leser

      Legge 150/ 92 Animali pericolosi- Art A, B, Citis, EU Bestimmungen- ist nicht sicher, dass der Kater verboten ist.

    • Silke

      Die Cites ist ein internationales Übereinkommen über den Handel mit geschützen Tierarten. Dabei ist es völlig unerheblich, ob das Tier vom Züchter oder aus der Wildnis stammt. Im übrigen fallen auch Hybriden unter diese Verordnung. Seltsam, dass die Justiz in Italien davon keine Kenntnis hat. Das hätte eine Menge Aufwand und Kosten gespart.

    • Leser

      Legge 150/92 Animali pericolosi- kein klares Verbot von Servals- Haltung von Züchter ( sogenannte domestizierte Tiere )

    • Silke

      Leser, die Haltung ist genrell natürlich nicht verboten. Die Verodnung regelt aber den Handel und den Import bzw Transport. Wer so ein Tier erwirbt, muss dieses melden oder ggf. ( je nach Land oder Bundesland) erforderliche Genemigungen einholen. Und diese gelten nun einmal auch für Nachzuchten und selbst für Hybriden daraus. selbst Savannahkazen bis einschließlich F4 fallen noch darunter. Das ist in der EG VO nachzulesen. Sonst wären dem illegalen Handel mit Tieren von geschützen Arten ja Tür und Tor geöffnet. 🙂

      • Silke

        Verzeihung, ich muss mich korrigieren. In der VO sthet nichts darüber, dazu gibt es noch entsprechende Vollzugshinweise, die für den weniger mit den Vorgängen vertrauten wirklich schwer zu finden sind. Das müsste egentlich mal bereinigt werden. Wenn du Spaß dran hast, Leser, dann googel mal nach den vollzugshinweisen zum Artenschutzrecht. Den Link kann ich hier leider nicht einsetzen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen