Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Wimmfest mit Schuler

Wimmfest mit Schuler

Wimmfest mit Schuler

Die Trauben der größten und wohl auch ältesten Rebe der Welt wurden auch in diesem Jahr wieder feierlich gewimmt: Der Einladung zum Wimmen der Versoaln-Rebe zu Füßen von Schloss Katzenzungen in Prissian ist auch Landesrat Schuler gefolgt. Das Alter der Rebe wird auf über 350 Jahre geschätzt.

„Die Versoaln-Rebe ist ein wichtiges Kulturerbe Südtirols, das wir in Ehren halten müssen“, unterstrich Landesrat Arnold Schuler, „es gilt, die Rebe weiterhin zu schützen und ihre Geschichte Einheimischen wie Gästen zu vermitteln“.

Beim Wimmfest dabei waren auch Vertreter und Vertreterinnen des Tourismusverein Tisens, von Castel Katzenzungen und der Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die 2006 die Patenschaft für diese einzigartige Rebe übernommen haben. Seitdem wird aus den Versoaln-Trauben im Landesweingut Laimburg, das die Rebe und ihren Weinberg pflegt, der kostbare Versoaln-Wein gekeltert.

Der eigens zur Weinlese aus Japan angereiste Weinjournalist Isao Miyajima kennt Italiens Weinentwicklung seit Anfang der 1980er-Jahre und arbeitet seit 15 Jahren mit internationalen und italienischen Weinmedien. Der Versoaln-Wein, erklärte der japanische Weinjournalist, sei in mehrfacher Hinsicht einzigartig, denn dieser Wein besitze nicht nur einen außergewöhnlichen Charakter, sondern auch sehr viel Geschichte und Kultur. Miyajima wird zwei Flaschen des Versoaln-Weins nach Japan zur Ausstellung im Nationalen Weinmuseum in Tokio mitnehmen, wo sich Italien über Südtirols 3000 Jahre alte Weingeschichte präsentieren wird.

Die Rebe: Am Fuße von Schloss Katzenzungen in Prissian bei Tisens wächst auf rund 600 Metern Meereshöhe ein außergewöhnlicher Rebstock von enormem Ausmaß. Sein Laubdach erstreckt sich über 350 Quadratmeter. Heute stellt dieser Rebstock die größte und wohl auch älteste Rebe der Welt dar. 2004 wurde das Alter des Rebstocks wissenschaftlich ermittelt und auf rund 350 Jahre festgelegt, mit diesem ungewöhnlich hohen Alter übertrifft er die meisten noch lebenden Laubbäume in Mitteleuropa. Ein ähnlich hohes Alter für einen im Freiland wachsenden Weinstock ist bislang nur für eine Rebe in Maribor in Slowenien dokumentiert.

Die Bezeichnung: Die Bezeichnung „Versoaln“ kommt in den Flurnamen „Faxoal“ oder „Frason“ vor. Es ist eine vorromanische Bezeichnung für eine Reihe langer, schmaler und paralleler Ackerstreifen. „Versoaln“ könnte aber auch auf die Lage der Weinrebenhaltung hindeuten: steile Hänge, wo man die Ernte „versoaln“, mit Seilen sichern und abseilen, musste. Das Hauptanbaugebiet der Sorte Versoaln (auch Versailler genannt) war der Vinschgau mit seinen steilen Weingütern an den Talhängen.

Die Rebsorte: Dieser einmalige Weinstock mit dem scharf gezahnten Blattwerk ist eine autochthone (alteingesessene) Rebsorte: Der Versoaln ist auf einer traditionellen Pergola aus Kastanienholz gezogen und wächst am Nordhang an einer Mauer bei Schloss Katzenzungen auf sehr kargem Porphyrverwitterungsboden. Hier hat sich über die Jahrhunderte hinweg Material angelagert, das den Rebstock kontinuierlich bedeckte, sodass der Stamm und die Ansätze der ersten Stockverzweigungen von Erde überzogen sind.

Der Wein: Der Weinstock bringt kleine, mit mittelgroßen und durchscheinenden Beeren bestückte Trauben hervor. Die Erträge sind gut und regelmäßig; der Most hat einen Zuckergehalt zwischen 16 und 19 Prozent, dies entspricht ca. 80 bis 95 Öchsle. Der Wein ist grüngetönt, fruchtig und fein strukturiert mit leicht betonter Säure.

Das „Gärten und Wein“-Paket: An den Donnerstagen im Oktober werden im Rahmen des Erlebnispaketes „Gärten & Wein“ Führungen zur „Versoaln“- Rebe auf Schloss Katzenzungen in Prissian mit anschließender Weinverkostung angeboten. Das Ticket beinhaltet außerdem eine geführte Besichtigung von Schloss Katzenzungen und der Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Im Rahmen der Gartenführung werden auch die goldene Replik eines 7000 Jahre alten Traubenkerns – ein Geschenk Georgiens – und 2400 Jahre alte Traubenkerne aus Südtirol besichtigt.

Clip to Evernote

Kommentare (3)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

Nach oben scrollen