Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der rabiate Ungar

    Der rabiate Ungar

     

    SONY DSC

    Ein 45-jähriger Mann aus Ungarn ist am Dienstag im Wipptal verhaftet worden, nachdem er zuerst am Zugbahnhof in Franzensfeste randaliert und später in einem Geschäft mehrere Personen belästigt hatte.

    Der Mann ohne festen Wohnsitz wurde zuerst wegen erschwerter Sachbeschädigung angezeigt. Er hatte am Bahnhof in Franzensfeste randaliert.

    Um die Mittagszeit konnte der Mann die Carabinieri-Kaserne wieder verlassen – ehe er die nächste Straftat beging.

    In einem Tabakladen soll der ungarische Staatsbürger zuerst mehrere Personen belästigt haben, indem er aufdringlich um Geld bettelte. Schlussendlich soll der 45-Jährige auf den Ladenbetreiber losgegangen sein.

    Als die Carabinieri am Tatort eintrafen, staunten sie nicht schlecht: Sie nahmen den Mann, den sie erst kurz zuvor aus der Kaserne entlassen hatten, wieder fest.

    Weil sich der Mann der Verhaftung widersetzte, handelte er sich auch noch eine Anzeige wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt ein – und wurde in das Bozner Gerichtsgefängnis eingeliefert.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Puschtrabui

      Wieso wird jemand der keinen festen Wohnsitz hier hat und Straftaten begeht, nicht sofort in sein Heimatland abgeschoben, als ihn zu verhaften, verurteilen und dann doch wieder freizulassen? Unser Rechtssystem verpulvert Steuergelder, unnütze Zeitverschwendung und nur Ärger die uns solche Leute bringen! Die Herkunftsländer sollen für ihre Bürger selber aufkommen… achja Ungarn müsste da als Vorbild genommen werden, die errichten gerade Grenzzäune 😉

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen