Du befindest dich hier: Home » News » Irrer Skateboarder

    Irrer Skateboarder

    Videoquelle: Madrid Skateboards/Facebook

    Mit Vollgas von Jenesien nach Bozen. Ein US-Amerikaner startete mit seinem Skateboard eine waghalsige Aktion. Das Video.

    Der Profi-Skateboarder Zak Maytum lässt in Südtirol mit einer waghalsigen Aktion aufhorchen. Er fuhr vor kurzem mit seinem Skateboard mit Vollgas auf der Jenesiener Straße nach Bozen.

    Eine äußerst waghalsige Aktion auf der kurvenreichen Strecke.

    „We tracked down some squiggles on the map and found a crazy road with a 270º corkscrew tunnel“, heißt es vom Unternehmen Madrid Skateboards, das das Video produziert hat.

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (39)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • schorsch

      Nomen est omen: ZAK.
      Wie sagte bereits Asterix zu Obelix: „Die spinnen, die Amis“.

    • Ploner Helmuth

      …und offensichtlich ganz ohne besondere Protektoren oder Spezialanzug: einfach nur geil der Typ.

      • franzl.

        schun mol wos von kevlar keart?

        • Ploner Helmuth

          Bisch du obo a g’scheids Franzl! Im Gegnsotz zi dir hon i net lei von Kevlar epas keart, sondon ziach mir beim Moto forhrn sogor a Kevlar vostärkte Jeans on…also wos soll de blöde Froge!?

          • Patrick

            also sogsch du als motofohr „einfach nur geil der typ“ und moansch des wirklich so? Fohrsch nor a mit dor gelich einstellung so manond? Und balls nor mol ba oan tschepport sein olm die beasn autofohror schuld. gell? Und natürlich terf men sem a nia nix sogn weil mon jo respekt vorn ormen toatn motoradlfohror hobm muas…

            • Ploner Helmuth

              Jedenfalls ist so ein durchgeknallter Typ der sein Gerät offensichtlich ausgezeichnet beherrscht für die anderen Verkehrsteilnehmer weitaus weniger gefährlich als die möchtegern Radrennfahrer ( egal ob Mountainbike oder Rennrad ) die die Straße als Tummelplatz benützen oder ein 9o Jähriger Opa der noch immer hinter dem Lenkrad seines Autos sitzt…Blinker rechts, einbiegen links usw.

            • Patrick

              Genau des bildn sich olle möchtegern valentino rossi a ein. Sie sein die meistor af ihmene troppln weil sie sich in jedor kurv innilegn kennen wia de in fernsehn. In wohrheit üborlebn die meistn jo lei weil die oan vorkehrsteilnemor fer ihmene mitdenkn.

          • franzl.

            du hosch jo gschrieben: „ganz ohne besondere Protektoren oder Spezialanzug“
            also nit maulen wenn jemond wos drzua schreib

    • Diego V.

      Wahnsinn, hätte nicht gedacht, dass das geht. Schade, dass man unten das Bremsmanöver vor der Kreuzung nicht gesehen hat.
      Alle Jenesiener Pendler sollten ab sofort mit dem Longboard zur Arbeit fahren! 🙂

    • Armin

      Hatte nur Glück dass der Joe von Afing nicht hochgefahren ist

    • Andreas

      Viel lustiger wären die Videos, bei welchen bei solchen Aktionen etwas schief geht, wie die beiden Basejumper, welche vor kurzem das Loch im Felsen nicht richtig erwischt haben und gegen die Felsen geklatscht sind.
      Ihre GoPro am Körper werden kaputt gewesen sein, doch die Helfer, welche vom Boden gefilmt haben, sind leider mit den Aufnahmen abgehauen 🙁

    • Wusler

      Typen ohne Hirn und die werden noch angehimmelt. Diese Vollidioten

      Nicht auszumalen wenn jemand mit so einem Lebensmüden einen Unfall baut. Wenn der sich das Leben nehmen will, soll er, aber nicht jemand anderen mit hineinziehen!

      Wo sind die Gesetzeshüter, die sollen den jungen Mann anzeigen wegen erhöhter Geschwindigkeit, den Namen haben sie ja und das Beweisvideo auch.

      • Senoner

        Keine Angst, die Polizei wird dem schon nachgehen. So wie damals der Kawasaki-Ninja Fahrer der mit 300 km/h auf der Brennerstaatsstrasse bei Atzwang seine Teufels-Fahrt filmte und im Internet veröffentlichte.

    • Mann

      Man stelle sich vor, hinter einer Kurve hätte ein Fahrzeug, ja vielleicht sogar ein Lastwagen verlangsamt um links abzubiegen. KLATSCH, schon hätte er hintereinander zwei Abziehbildchen auf der Scheibe bzw. Hänger kleben gehabt. Den Skateboardfahrer und den Tolm, der hinterherfuhr um zu filmen. Zwei, drei Tage danach hätte wieder eine Beerdigung mit zwei weissen Särgen stattgefunden, hinter dem wieder junge Eltern, Freunde und Freundinen weinend nachschlürften, von denen wieder viele bòse nach oben geschaut hätten und wie immer gefragt hätten wie Gott nur so etwas zulassen kann.

    • Andreas

      Verstãndlich, ich habe mir auch gedacht, warum ihm auf einer gesperrten Straße so viele Autos entgegenkommen…

    • Patrick

      Solche Videos gehören einfach verboten. Wenn es morgen einen Vierzehnjährigen erwischt der das nachmachen will, dann haben die Herren auf dem Video auf dem Gewissen.

    • Albert

      Sooo gefählich ist das nicht. Die können das board querstellen und bremsen dann rasch ab. Das wurde rausgeschnitten. Zudem hat er Eisenplatten in den hanschuhen und gelenkschützern. Vermutlich ist noch ein auto mit funkkontakt vorausgefahren.
      Täglich fahren radfahrer gleich schnell dieselbe strecke, mit ähnlichem risiko für sich und andere.

    • Evi

      Ich habe diesen Idioten gesehen, habe mir zuerst gedacht ich seh nicht richtig…habe aber doch richtig gesehen.

      Die Strasse war nicht abgesperrt!!
      Aprupt abbremsen wäre für diesen Skateboarder unmöglich gewesen! Es hätte ein Stein liegen können, es hätte ein Tier über die Strasse laufen können usw.

      Ich finde dieser Skateboarder hatte das Leben vieler aufs Spiel gesetzt. Absolute Frechheit, Das ärgert mich wahnsinnig, was der da aufgeführt hat!!!

      • Andreas

        Der Typ ist wie er ist, den finde ich nicht mal so schlimm.
        Schuldiger sind die, welche ihm eine Plattform dafür bieten und die, welche ihm zujubeln, da er sich bei jeder weiteren Aktion steigern muss um mehr Klicks zu generieren.

        Red Bull hat z.B. ca. 20-30 solcher Extremsportler auf dem Gewissen, doch der Zeitgeist will es, dass dies als cool empfunden wird und das eigenartige Gesöff wird trotzdem wie blöd gekauft.

        • franzl.

          wow hot do uaner die olte einseitige doku gegen redbull gschaug.

          besser informieren sog i do lei.

          • Andreas

            Bubele, die Leute sind bei Aktionen für ihren Sponsor ums Leben gekommen, da sie sich immer wieder steigern wollten.
            Die wollten nicht sterben, glaube mir das mal, das hat überhaupt nichts mit einer Doku zu tun, wobei ich die nicht mal kenne.

            Wie Du das siehst ist mir herzlich egal.

            • franzl.

              wow. bubele. ma do sein schun a poor hotte knapplen unterwegs.

              infoll. kuaner muas wos tian. hon kollegen dei von redbull gsponsort sein.
              sie bringen ideen ein und frogen um unterstitzung nit umgekeart.

              redbull nimmt holt amol lei di besten von di besten. und wennse sich steigern wellen donn kennen unfälle holt a passieren. in extremsport endet sell a oft mitn sorg. es hoast nit umsuscht EXTREM sport.

              glab mir sel tatale…

    • hubert

      Es ist eben der Profi-Skateboarder Zak Maytum, und der hat gerade seinen Job gemacht. – I tats nit.

    • Klaus H.

      Solange er einen Organspenderausweis hat, soll er es ruhig machen!

    • tztz

      lt. video wurde die Straße nicht einmal gesperrt …
      anderswo gibt s eigene Strecken für Test’s und Filmaufnahmen …

    • Martin

      Seit ihr alle bescheuert. Ihr glaubt doch alles was euch serviert wird

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen