Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Gefahr in der Pfanne?

    Gefahr in der Pfanne?

    Darf man Pfannen mit zerkratzter Beschichtung noch verwenden? Die Antwort auf diese oft gestellte Frage wird Sie überraschen!

    Kunststoffbeschichtete Pfannen sind in vielen Haushalten sehr beliebt. Sie eignen sich zum fettarmen Garen. Wegen des Anti-Haft-Effekts brennen Speisen kaum an. Möglich macht dies der Kunststoff Polytetrafluorethylen (PTFE).

    Das Material ist relativ kratzempfindlich. Wird die Beschichtung verletzt, ist die Antihaftwirkung beeinträchtigt.

    Gesundheitsgefahren gehen von einer zerkratzten Pfanne keine aus, allerdings brennen Lebensmittel schneller an. Es ist laut Bundesinstitut für Risikobewertung sogar unbedenklich, wenn man von einer zerkratzten PTFE-Beschichtung gelöste Teilchen verschluckt. Diese werden unverdaut wieder ausgeschieden.

    Gefährlich kann allerdings eine Überhitzung der Pfanne sein – egal ob angekratzt oder nicht. Vergisst man beispielsweise die leere Pfanne auf dem Herd, beginnt sich die stark überhitzte Antihaftschicht zu zersetzen und es können sich giftige Dämpfe bilden.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • georg möderli

      und genau das gleiche Bundesinstitut für Risikobewertung behauptet nach wie vor das Pestiziden ungefährlich sind – auch glyphosat finden sie ungefährlich, obwohl WHO – IARC die Wirkstoff als „wahscheinlich krebserregend für menschen“ ist…

      daher bitte Vorsicht…

    • THEMA

      Ganz was Neues.Das soll überraschen ? Diese Artikel sind wohl vom Erfinder des Warmwassers geschrieben.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen