Du befindest dich hier: Home » News » „Ziemlich schäbig“

    „Ziemlich schäbig“

    Luigi Spagnoli hat seinen Rücktritt eingereicht. Was sagen Brigitte Foppa, Rudi Rieder und Alessandro Urzì zu dieser Entscheidung?

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (21)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Hubert

      Diese „Ausweglosigkeit“, die hier angesprochen wird, ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass es den Leuten in Bozen sicher nicht um die Entwicklung Bozens geht, sondern dass es sich um Rechthaberei, Parteidenken, Selbstverherrlichung geht.
      Bezeichnend ist, dass sie sich noch nicht einmal schämen, aber dazu ist ein Politiker anscheinend nicht gemacht, oder?

      • bernhart

        Schäbig ist das Verhalten und die Aussagen der Opposition.

        • Patrick

          Stimmt. In Anbetracht des Verhaltens der Grünen im Gemeinderat, stellt sich die Frage wer sich die Bezeichnung schäbig wirklich verdient. Der Bürgermeister war klar für das Benkoprojekt. Als er erkannt hat, dass er mit dieser Position keine Mehrheit im Gemeinderat bekommt, hat er seine Meinung geändert und die Grünen waren gerade mal bereit ihre Stimmen „von außen“ anzubieten ohne die Verantwortung einer Koalition zu übernehmen. Dass der Bürgermeister am Ende die Nase voll hat und die Lage wieder auf die Ausgangssituation stellt, ist für mich mehr als verständlich.

    • wert

      Rudi ,Bozen braucht unbedingt 50Jahre Stillstand !

    • Saure Gurk

      „Wos i nou net gmocht honn, honn i zumindest nou net folsch gmocht!“

    • Politikverdrossener

      Neuwahlen mit geänderten Regeln,Sperrklausel 4% ,die kleinen Möchtegernpolitiker Alle heimschicken,dort können Sie mit ihren Familien ihre wertvolle Zeit vertrödeln,anstatt eine Stadt zu blockieren.Ich sehe im Filmbeitrag einen Redner,der Blumensamen verkauft,was will der von einem großen Kaufhausprojekt verstehen?und diese Leute wollen Bozen regieren?Foppa passt viel besser auf einem Blumenfeld.

      • Ein zahlender Bürger

        Der Herr Rieder versteht schon was in Sachen Einkaufszentrum: er und einige andere haben die Infoabende organisiert. Leider hat es weder die Bürger noch die Medien gross interessiery.

    • bernhart

      Frau Foppa bevor sie das Wort schäbig in den Mund nehmen sollte sie überlegen was passiert ist. Ihr Grüne habt ihn zum Rücktritt fast gezwungen, ihr habt ihn jegliche Unterstützung verwehrt:
      Schade für Bozen und das ganze Land, werden weiter nach Innsbruck fahre zum Geld ausgeben, Schämig ist, die ganze Schuld Luigi zu zuschieben,aber ihr seits ja nie schuld sondern immer die anderen. Wenn Frauen an die Macht kommen, werden wir nur verlieren,so siehts aus.
      Danke an alle welche Luigi nicht unterstützt haben und damit zum Stillstand beigetragen haben.

    • Michl

      Nur mehr lächerlich! Ein Blümchenverkäufer will Bürgermeister werden. Der versteht was von Tulpen und Geranien, aber sicherlich nichts von einer Gemeindeverwaltung.

      Und zu Foppa: Schäbig? Schäbig war das hin und her der Grünen!! Ich hoffe nur, dass die Bozner WählerInnen verstanden haben und den Grünen bei den Wahlen eine saftige „Watschn“ geben. Das Foppa hätten sich die Grünen verdient!

    • Franz

      Wenn jemand schäbig ist dann sind es die grünen Allesverhinderer und Sesselkleber.
      Sie sind gegen Wasserkraft, gegen Windkrafräder, gegen Autobahnen, gegen das Einkaufzentrum -Benko, aber sie verzichten weder auf Strom, noch auf`’s Auto, um damit über die Autobahn nach Innsbruck ins Einkaufzentrum zu fahren und damit ordentlich die Umwelt zu verbesten.
      Nicht zu vergessen die lächerliche Aktion “ Nacht im Park“ bezüglich Sicherheit. ( die südtiroler tz hat berichtet ) einfach lächerlich.

      • Natürlich

        Hat der Schlechtmensch Franz schon mal davon gehört, dass es auch andere Energiequellen als Wasser gibt?
        Hat der Schlechtmensch Franz schon mal davon gehört, dass man Windkrafträder nicht unbedingt in sensiblen Landschaften aufstellen muss?
        Hat der Schlechtmensch Franz schon mal davon gehört, dass nicht alle Straßen Autobahnen sind?

    • Mann

      Benko kommt und wenn er sagt er kommt, kommt er promt….hahaha, kennt ihr das leicht veränderte Liedchen? (Erna kommt)

    • Garuda

      Einige Feststellungen:

      1. Herr Urzi und in anderen Interviews auch Dello Sbarba sind die wandelnden, lebendigen Beispiele für die Verweigerung zur Erlernung der zweiten Landessprache. Da redet jeder Mensch aus Hintertupfing besser italienisch als jene Deutsch.

      2. Was versteht ein Blumenverkäufer von einem Großprojekt a la Benko, außer er ist der Lobbyist der Bozner Laubenkönige.

      3. Frau Foppa, sind Sie der Meinung, dass der Ausdruck „schäbig“ für eine Politikerin und beurlaubte Lehrkraft angemessen ist? Immerhin sind Sie genauso Befürworterin der Abwürgung der anonymen Kommentare durch das Mediengesetz auf diesem Forum. Da finde ich gelinde gesagt, viele böswillige Kommentare hier auf dem Forum weniger schäbig als Ihre schäbige Aussage.

      4. Wenn Sie meinen, Frau Foppa, dass Sie nur irgendetwas in Bozen verhindern können, dann überschätzen Sie sich aber gewaltig, das könnte auch daran liegen, dass Sie diese unrühmliche Bozner Posse im Hintergrund selbst mitgesteuert haben, immerhin hat dies Flor nicht missverständlich zum Ausdruck gebracht. Sind Sie wirklich der Meinung, wenn Sie als Lobbyisten der Bozner Laubenkönige auftreten, werden dies die WählerInnenbei der nächsten Gemeinderatswahl nicht vergessen. Außerdem seien Sie sich stets bewusst, dass sogar rechte und rechtsrechte Parteien im Landtag sogar weit mehr Abgeordnete haben als Sie it Ihren grünen Partei. Nachdem Sie soweit Realitätsverweigerung betreiben, werden Sie sogar nach einem weiteren Rechtsrutsch im Gemeinderat in Bozen nach der neuen Wahl, dann wieder scheinheilig Ihre Entrüstung loslassen, dass es in Bozen immer weiter nach Rechts geht, aber genau Sie mit Ihrer Partei mit Frau Stefanelli, Herrn Planer und meinetwegen auch Herrn Benedikter sind die Hauptschuld, dass eine Mitte-Links-Regierung in Bozen gefallen ist, nur weil Sie das Prinzip Ben-k.o. vertreten haben, gegen jeden wirtschaftlichen und umweltpolitischen Sachverstand.

      Da war es Ihnen nicht zu schäbig indirekt als Lobbyisten der Laubenkönige aufzutreten.

      Das und nur das ist wirklich „schäbig“.

      • Natürlich

        1. Ach: Urzi und dello Sbarba verweigern sich, die zweite Landessprache zu erlernen. Was der Benutzer namens Garuda nicht alles sagt.

        3. Die wievielte Lüge des Benutzers namens Garuda über die Grünen ist das jetzt?

        „Brigitte Foppa (Grüne) begründete das Nein ihrer Fraktion auch mit dem Werdegang dieses Gesetzes; dem Landtag sei nicht die nötige Zeit für eine seriöse Arbeit zugestanden worden. Mehr Transparenz zur institutionellen Kommunikation habe die Mehrheit nicht gewollt. Man sei aber bereit bei den Durchführungsbestimmungen konstruktiv mitzuarbeiten.“

        http://www.landtag-bz.org/de/aktuelles/pm-landtag-aktuell.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=515074

        4. Ach: Die Grünen sind Hauptschuld am Sturz von Spagnolli. Wer hat nochmal dafür gesorgt, dass Spagnolli nicht schon im Juni zurücktreten musste? Wer war trotz der üblen Attacken von Spagnolli dazu bereit, trotzdem mit Spagnolli eine Koalition einzugehen? Der Benutzer namens Garuda wird es mir sicherlich erklären.

        Da hier schon so oft das Wort Lobbyist gefallen ist. Was versteht der Benutzer namens Garuda von einem Großprojekt a la Benko, außer er ist der Lobbyist von Benko?

        • Garuda

          @Natürlich

          Die Userin namens Natürlich kann mich gerne als Lobbyist für Benko bezeichnen, als solcher müsste ich aber irgendwie von ihm Vorteile ziehen, die ich nicht habe. Also bin ich lediglich ein freier Bürger, der nur seine Meinung sagen darf, egal ob es der Userin namens Natürlich passt oder nicht. Ihr habe ich gar nichts zu erklären, denn dieses Recht fordert sie zwar, ich mache aber auch von meinen Freiheitsrechten Gebrauch und werde den Teufel tun.

          Was die Ansichten Foppas betrifft, ist mir diese genauso egal, denn nur dagegen zu sein, weil man mit dem Zustandekommen eines Gesetzes, das meines Wissens auf der Grundlage eines ganz demokratischen Vorgangs implementiert wurde, und in der Folge vom Verfassungsgericht nicht angefochten worden ist, also völlig gesetzeskonform ist, ist doch mehr als billig, oder soll dies einmal mehr beweisen, dass die Grünen mit demokratisch legitimieren Mehrheiten sie nicht umgehen können, und die Ansicht vertreten, dass eine kleine Minderheit im Staate bestimmen, was legal oder illegal sei?

          An solchem Demokratieverständnis könnt ihr sie messen, oder sie sind die Lobbyisten der Laubenkönige, was ja zu dem gut bürgerlichem Ambiente von Frau Foppa, Herrn Heiss und Herrn dello Sbarba passen würde.

          Und P.S.: Ja, die genannten Herren zeigen sogar bestens, dass sie sich zur Erkennung der zweiten Landessprache konsequent verweigern. Soviel zur kulturellen Bereicherung durch das Erlernen einer zweiten Sprache.

          • Natürlich

            Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

            Ach: Dann kann der Benutzer namens Garuda sicherlich auch sagen, welche persönlichen Vorteile Foppa davon zieht, wenn das Benko-Projekt nicht verwirklicht wird.

            Wer redet denn hier davon, dass es mir nicht passt, wenn der Benutzer namens Garuda seine Meinung hier von sich gibt? Thema verfehlt! Fünf! Setzen!

            Hä? Völlig gesetzeskonform? verfassungsgericht? Nicht mit demokratisch legitimierten Mehrheiten umgehen? Wo hat denn der Benutzer namens Garuda diesen Blödsinn ausgegraben?

            Fakt ist: Die Grünen haben gegen das Mediengesetz gestimmt. Punkt.

            Noch ein Zusatz: „Brigitte Foppa (Grüne) […] Bei den Online-Foren sei es am Anfang der Diskussion um diskriminierende Äußerungen gegen Personen und Gruppen gegangen, nun scheine es, als wollte man eher Angriffe auf Politiker unterbinden. Statt auf eine Knebelung sollte man hier mehr auf die Verantwortung der Medien setzen.“

            http://www.landtag-bz.org/de/aktuelles/pm-landtag-aktuell.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=515045

            Also ich höre Urzi hier deutsch sprechen und auch dello Sbarba spricht ein ganz passables Deutsch. Aber ich werde wohl nicht gut genug Deutsch sprechen, um das beurteilen zu können. Genau: Daran wird es wohl liegen.

    • Franz

      Ich bin bestimmt kein Befürworter von Frau Foppa, was aber die Abwürgung der anonymen Kommentare durch das Mediengesetz auf diesem Forum.betrifft muss ich ihr Recht geben.
      Gerade Kommentaren mit Innhalt von solchen Beleidigungen und Unterstellungen wie die von Garuda muss ein Riegel vorgeschoben werden.
      Wenn die Redaktion dies micht zugelassen hätte, wäre es nie zu diesen Mediengesetz gekommen.

      • Garuda

        @Franz

        Der Rechtsradikale verteidigt hier Frau Foppa?

        Sie wird sich sicherlich geehrt fühlen (Ironie Ende).

        Ach noch etwas Franz: Nur weil ich ihre Wortwahl verwende, die sie ganz legal verwenden darf, sollte ich genau dasselbe Wort nicht verwenden dürfen, nur weil ich dies anonym verwende?

        Nun gut, Franz, zeig mich bitte an!

        Denn ich glaube, dass Frau Foppa doch um einiges reifer und geklärter ist, als du, Franz, das unreife, verklemmte, mit seiner Sexualität nicht zurecht kommende Forenkarpferl.

    • THEMA

      Schäbig ? Ja, was erlaubt sich diese Dame? Da ist mir der Spagnolli hinten lieber als diese vorne.
      Da gibt es Leute die ein paar hundert Stimmen ergattern und dann glauben sie könnten den Gang der Welt bestimmen. Unglaublich diese Hochnäsigkeit von Leuten die bis heute, ausser „Plodern“,
      nichts geleistet haben. Sofort das Wahlgesetz ändern. Sperrklausel von 4% dann ist es vorbei mit diesen Wichtigtuern, und es kann endlich regiert werden wie es die Bürger wollen und verdienen.
      Wir zahlen doch nicht diesen schäbigen Zirkus.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen