Du befindest dich hier: Home » News » Der Startschuss

    Der Startschuss

    Der Startschuss

    Nach langem Warten steht nun endlich der Fahrplan für den Südtirol-Konvent: Die Bürgerbeteiligung startet am 16. Jänner.

    Der Landtag hat mit Gesetz die Einsetzung eines Konvents beschlossen, der einen Entwurf zur Anpassung und Ergänzung des Autonomiestatuts erarbeiten soll. Träger des Projekts ist der Südtiroler Landtag. Ihm obliegt die Organisation des gesamten Prozesses.

    Das Präsidium des Landtags (Präsident Thomas Widmann, Vizepräsident Roberto Bizzo und die Präsidialsekretäre Maria Hochgruber Kuenzer, Helmuth Renzler und Roland Tinkhauser) hat nun den zeitlichen Fahrplan für das Projekt festgelegt: Der Konvent als Gremium der 33 nimmt seine Arbeit im Frühling 2016 auf. Zuvor, nach Abschluss der Vorbereitungsarbeiten und ohne Unterbrechung durch die Weihnachtsfeiertage, startet mit der Auftaktveranstaltung am 16. Jänner 2016 die Bürgerbeteiligungsphase.

    Der Konvent selbst ist im Sinne des Gesetzgebers als Instrument der Bürgerbeteiligung zu sehen. Demnach ist eine breite Einbindung der Gesellschaft das Kernelement seiner Arbeitsweise. Durch zahlreiche Diskussionsveranstaltungen in den Südtiroler Bezirken ab Jänner 2016 sollen sowohl Bürger als auch Experten Themenvorschläge hinsichtlich der Zukunft Südtirols ausarbeiten. Jene gelten als Arbeitsmaterialien für den Konvent.

    Mitglieder des Konvents (Gremium der 33) sind Vertreter und Vertreterinnen der Gemeinden, der Sozialpartner, der Landtagsfraktionen, Rechtsexperten sowie Personen, die von einem Bürgerforum („Forum der 100″) aus seiner Mitte gewählt werden.

    Mitdiskutieren und ihre Anliegen einbringen können die Bürger auch auf der interaktiven Internetplattform, die im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 16. Januar 2016 im Landtag freigeschaltet wird.

    Für die wissenschaftliche Betreuung sieht das Präsidium die EURAC als die geeignete Ansprechpartnerin, denn zwei ihrer Forschungsinstitute beschäftigen sich mit Themen, die das Kerngeschäft des Konvents ausmachen: das Institut für Föderalismus- und Regionalismusforschung sowie das Institut für Minderheitenrecht. Diese können somit sowohl in der partizipativen Anhörungsphase als auch in der Phase des Konvents als Gremium der 33 den Südtirol-Konvent in Fragen des Autonomierechts sowie des Minderheitenschutzes beraten.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (6)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Wusler

      Mitglieder des Konvents (Gremium der 33) sind Vertreter und Vertreterinnen der Gemeinden, der Sozialpartner, der Landtagsfraktionen, Rechtsexperten sowie Personen, die von einem Bürgerforum („Forum der 100?) aus seiner Mitte gewählt werden.

      Tolle Bürgerbeteiligung! Es braucht 116 Bürgermeister um 500.000 Menschen zu dirigieren aber nur 33 „Menschen“ wenn es um die Zukunft des Landes geht, um die Autonomie.

      Wie viele der abgestellten, altgedienten Soldaten der Mehrheitspartei gehören den 33 an? Alle? Sind deutsche, italienische und ladinische Vertreter bei den 33 dabei oder nicht – oder denkt man auch auf die Aufnahme von Migranten in die glorreichen 33?

      Wer kann mich da aufklären oder besser, wer ist ein Maulwurf und kann mich hier informieren? Schnell bevor das neue Mediengesetz greift!

      Grüsse vom Wusler

    • Besorgter Bürger

      Nächstes Kochbuch aus dem Athesia-Verlag: 33x Autonomie.

    • Franz I

      Wenn diese verdepperte SVP was anfängt kommt nichts gutes zum Vorschein.

    • AL BUNDY

      „Sie sägten Äste ab, auf denen sie saßen, und schrien sich zu ihre Erfahrungen, wie man schneller sägen konnte, und fuhren mit Krachen in die Tiefe, die ihnen zusahen, schüttelten die Köpfe beim Sägen und sägten weiter!“

    • Visionär

      Lächerlicher Konvent. Los von Rom.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen