Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Worte sind nicht Taten“

    „Worte sind nicht Taten“

    „Worte sind nicht Taten“

    Martha Stocker über politische Taktik, geschlossene Grenzen – und „bayrische Agenden.“

    TAGESZEITUNG: Am Wochenende hat Deutschland seine Grenzen geschlossen, seit Montag patrouilliert das österreichische Bundesheer. Wie lange wird es dauern, bis auch Südtirol diese Entwicklungen zu spüren bekommt?

    Martha Stocker: Das lässt sich noch nicht sagen. Wir beobachten derzeit aufmerksam, was sich tut und was gesagt wird. Absehbar ist, dass auch wir etwas spüren werden, obwohl es natürlich aktuell um die Ströme aus dem Osten geht. Jede Aktion hat schließlich eine Auswirkung.

     Hat die Landesregierung einen Plan dafür, sollte die Grenze zu Österreich tatsächlich geschlossen werden?

     Zuerst müssen wir schauen, welche Ankündigung tatsächlich in die Tat umgesetzt wird. Worte sind nicht immer Taten. Klar ist auf jeden Fall: Die Grenzschließung in Deutschland kam unmittelbar vor dem heutigen (gestrigen, Anm. d. Red.) Treffen der Innenminister.

    Sie sagen, die Grenzschließungen liegen nicht am Oktoberfest – sondern an politischen Überlegungen?

    Natürlich werden auch die „bayrischen Agenden“ eine Rolle spielen. Trotzdem geht es meines Erachtens um ein strategisches und taktisches Verhalten der deutschen Bundesregierung im Vorfeld der Verhandlungen.

    Haben Sie eigentlich eine Höchstzahl für die Unterbringung von Flüchtlingen im Kopf?

    Nein, es geht hier nicht um Zahlen. Südtirol hat immer eingehalten, was ausgemacht war, das muss für alle Beteiligten ebenso gelten. Das heißt: Wenn sich alle an ihre Verantwortung halten, tun wir das auch, wie auch immer diese aussieht.

    Die Grünen haben kürzlich gefordert, mehr Flüchtlinge in Südtirol unterzubringen. Sollte man diese aktiv dazu überreden, hierzubleiben?

    Wer mit den Flüchtlingen zu tun hatte, weiß dass das Überreden vollkommen wirkungslos ist. Die Weiterreise ist bei ihnen sozusagen einprogrammiert. Wenn in Brüssel wirklich eine Aufteilung beschlossen wird, ist eine zusätzliche Aufnahme möglich – bei der Überredung ist die Erfolgsquote sehr gering.

    Ist deswegen die kurzfristige Aufnahme in Brixen gescheitert?

    Nein, das hat sicher mehrere Gründe. Aus meiner Sicht ist sie aber auch nicht gescheitert. Wir haben unseren Beitrag geleistet, und wir können nun mal niemanden festketten. Wer etwas anderes glaubt, ist herzlich dazu eingeladen, sich die Situation selbst anzuschauen.

    Interview: Anton Rainer

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (217)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • goggi

      Das lässt sich noch nicht sagen,zuerst müssen wir schauen,
      wir beobachten derzeit aufmerksam.
      So viel an Ratlosigkeit ist mir noch nie untergekommen.

      • MarkaP

        Wie sagte Franz Beckenbauer: „Schau’mer mal“… In diesem Sinne bei den Politikeren in Südtirol alles wie gehabt: Abwarten und Tee trinken, hauptsache niemand beisst an meinem Geldbeutel.

      • hans

        keine konkrete Fragen und keine Antworten mit denen man etwas anfangen kann .
        Wir haben Gesetze und die sind zu befolgen ,also alle die Illegal im Land sind ,sammeln und zurück und das sind viele ,sehr viele ,ganz ganz viele
        wenn ich von Mailand nch Paris fliege werde ich kontrollier wie ein Verbrecher und hier ,was wird hier gemacht ??

      • Luis

        Den Südtirolern hat diese Landesrätin verkündet, sie Stocker müsste Gesetze einhalten und Geburten Abteilungen und Krankenhäuser sind aufgrund von Gesetzen zu schließen.

        Warum wendet Stocker bei den Tausenden illegalen Einwanderern nicht die Gesetze der Abschiebung an?

        • Peace

          Luis

          wo wohnst du, ich sehe hier weit und breit kein „tausende illegale Einwanderer“.
          Die Gesetze der Abschiebung kennst du ganz offensichtlich nicht also lass es lieber sein, statt immer wieder deine ausländerfeindliche Schalplatte aufzulegen solltest du mal die Charta der Menschenrechte durchlesen, damit du und die vielen anderen gleichgesinnten verstehen wer/wann/wie ein Recht auf Asylrecht hat.

          • Luis

            Sie sind angeblich blind.
            Was die Menschenrechts Charta betrifft, wird die für die Südtiroler Selbstbestimmung auch nicht eingehalten.
            Sie berufen sich wie es Ihnen passt auf die Menschenrechte, verletzen diese aber selbst wie und wo es Ihnen gefällt?

            • Peace

              Luis,
              bist du etwa nicht frei hier in deinem geliebten Südtirol?
              Wovon reden wir eigentlich, von Grundrechte des Menschen oder von Masseverblödung?
              PS
              Tut mir leid wenn ich deine Menschenrechte erneut verletzt habe…wie bist du drauf „alta“?

            • Peace

              schorsch
              bist du echt über diese Antworten verwundert?
              Versuch du mal deine Existenz in Senegal oder Nigeria aufzubauen.

              Aus der Allg. Erklärung für Menschenrechte, Paris 1948:

              Artikel 3
              Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.
              Artikel 4
              Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.
              Artikel 14
              1. Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.
              2. Dieses Recht kann nicht in Anspruch genommen werden im Falle einer Strafverfolgung, die tatsächlich auf Grund von Verbrechen nichtpolitischer Art oder auf Grund von Handlungen erfolgt, die gegen die Ziele und Grundsätze der Vereinten Nationen verstoßen.

              Lass dir den Honig gut schmecken.

            • schorsch

              @Frieden: Ich kenne die Menschenrechte:
              Im Senegal herrscht Frieden, niemand wird dort wegen des Glaubens oder seiner politischen Haltung vefolgt.
              Auch ist mir und auch der UNO nicht bekannt, daß es dort noch Leibeigenschaft oder Sklaverei gibt.
              Wie der Junge mir in Brixen sagte: „Senegal ist ein wunderbares Land“ und er gab offen zu, daß er ein sorgenfreies und besseres Leben wünscht.
              Was er nicht sagte ist einleuchtend: nämlich, daß WIR ihm dieses bessere Leben sein Leben lang bezahlen werden müssen.
              Würden es nut 1000 Afrikaner sein, könnte man schweigen und tolerieren. Jedoch ist die Lage so, daß die Wellen aus Afrika noch lange nicht den Höhepunkt erreicht haben.
              Prof. Gunnar Heinson, zuständig für Militärdemographie am „NATO Defense College“, rechnet bis zum Jahre 2050 mit 950 Millionen Afrikanern, die es hier bei uns besser haben wollen.
              Zu 90% werden die Afrikaner von Schlepperorganisationen über tausende Kilometer nach Europa gelotst, wobei bis zu 17 sichere Staaten durchquert werden.
              Jedem Einsichtigen muß klar sein, daß Europa sich das allein finanziell nicht mehr leisten kann.

          • Yannis

            @Peace
            >>>Versuch du mal deine Existenz in Senegal oder Nigeria aufzubauen.<<<

            Wenn "schorsch" soviel Arbeits-Motivation hätte wie Senegalesen oder Nigerianer, dann würde es ihn mit Sicherheit auch "nicht" gelingen.

            Die springen doch lieber "ewig" über das mit Morast gefüllte Loch vor deren Unterkünften, als es mit ein paar Schaufeln Erde aufzufüllen um darüber laufen zu können.
            Auch lassen sie den Müll lieber auf den Wegen im Dorf liegen anstatt ihn außerhalb des Dorfes wenigstens auf einen Haufen zu werfen.

            • THEMA

              Der hasserfüllte selbsternannte „Afrikakenner“ weiss alles. Rassismus in Reinkultur.

            • Peace

              @schorsch
              in Senegal leben 14 Mio Menschen, 80% davon sind in der Landwirtschaft und Fischerei tätig. Dank der EU-Subventionen wurde europäischen Fischerflotten erlaubt vor Senegal das Meer auszubeuten, so dass den kleinen Fischern nichts übrig bleibt. Im Inland zerstören Billigimporte von Milchpulverm, Obst und Gemüse aus dem EU-Raum, das fleissig subventioniert wurde, die Grundlagen der Kleinbauer. Das läuft jetzt schon seit mehr als 15 Jahren so, Prodi zählt hier zu den schlimmsten EU-Lobbyisten und Mitverantwortlichen.
              Was nutzt mir Frieden wenn ich keine Lebensgrundlage mehr habe, nur damit es Leuten wie dir und mir, die im fernen Europa stundenlang ihre Zeit am PC vergolden um Kommentare darüber zu schreiben, immer besser geht, immer mehr und mehr, weiter und weiter…

              Die grosse Welt sieht anders aus als dein Dorfplatz, schraub dir das mal ordentlich hinter die Ohren bevor du den Klugen abgibst.

            • Natürlich

              Ach ja. Da ist sie wieder: Die alte Leier des Ärztemangel-Yannis vom „faulen Afrikaner“. Schon mal was von differenzierter Betrachtung gehört? Offensichtlich nicht.

            • Natürlich

              Ach ja. Da ist sie wieder: Die alte Leier des Ärztemangel-Yannis vom „faulen Afrikaner“. Schon mal was von differenzierter Betrachtung gehört? Offensichtlich nicht.

          • Gebi Mai

            In der Verfassung steht, die Staatsbürger sind vor Gefahren zu schützen.

        • Andreas2

          Vielleicht weil sie mit ihrem ausländischen Charme bessere Menschen als wir Südtiroler für sie sind? Illegale ohne Papiere sind ohne viel Federlesen abzuschieben.

        • arnold

          Stocker soll in Ruhestond giahn ,solche ……….Politiker
          sein nicht zum aushalten.jetzt auf eimal gibs eine ausnahme für unsere
          geburtenabteilungen….so viele lügen die verbreiten werden .liebe Politiker
          seid leider nicht mehr glaubwürdig.

        • Oberwind

          Die Olle ist hoffnungslos überfordert mit ihrem Job.

      • Anton

        Diese Quoten Politiker schaden der Bevölkerung.

      • Schilda

        Schauuuuuuuuuuuuuuen Sie nur weiter Fr. Stocker, beoooooooooobachten Sie aufmerksam, überleeeeeeeegen Sie gaaaaaaaanz langsam und ruuuuuuhig, und handeln Sie iiiiiiiiiiirgendwann

      • saustall-kritiker

        Ja, und wie miserabel die Flüchtlinge bei uns untergebracht sind, sieht man im Barackenlager am Bozner Boden. Wenn man dort, in der Nähe des LVH, vorbeischlendert, zu Fuß wohlgemerkt, nicht im Auto wie unsere Politiker, dann empfängt einem schon der übelste Geruch. Da wohnen Menschen in einer Baracke, wo vermutlich die sanitären Einrichtungen bei weitem nicht genügend sind, sonst würde es nicht so gegen den Himmel stinken…..

      • nix phil

        Wo bleiben die kulturellen Debatten und wo die Sicherheitsdiskussionen?
        Wo bleiben die Diskussionen über die Arbeitslosigkeit, die Jugendarbeitslosigkeit?
        Wird alles unter den Tischen gekehrt von Svp Regierungspolitikern?
        Wo bleibt die Diskussion über die Religionszugehörigkeit. Der Islam ist bei vielen Menschen unbeliebt oder äußerst unbeliebt.
        Die Aggression der Einwanderer gegenüber den Beamten nimmt mit den Aussagen der Kanzlerin zu.

    • sepp

      was soll man sich von der stocker erwarten die frau isch überfordert

    • barfusler

      Keine leichte Aufgabe für Martha Stocker es Recht zu machen, die Panikmacher zu überhören ohne aber die Hilfemöglichkeiten zu überschätzen, wo niemand sagen kann ab wann das Maß des Machbaren überschritten wird.

    • bernhart

      Frau Stocker mit ihren Aussagen stehen sie alleine da.
      1. die Flüchtlinge aus Syrien sind zum Großteil keine Kriegsflüchtlinge, die um ihr Leben laufen,sie wollen nur ein Leben in Wohlstand in der EU.
      2. Afrikanische Einwanderer bekommen in der Eu mehr Sozialleistungen als sie dort verdienen, Afrika laufen die Arbeiter weg.
      Wenn diese Personen nicht in ihren Ländern verbleiben, dorht ein noch grösseres Unheil.
      Wir dürfen die Machenschaften dieser brutalen Diktaoren. nicht unterstützen.
      Teile Europas hat mittlerweile verstanden, dass es so nicht weitergeht.
      Den Übereifer,welchen sie für die Illegalen Einwanderer aufbringen ist übertrieben, sie vergessen das eigene Volk.

      • Luis

        Welche Länder sind für Kriege im Nahen Osten und Afrika hauptsächlich verantwortlich? Die USA, Israel, …, Saudi Arabien, …,

      • Kruat

        Bernhart, ja die Diktatoren und die Banden sind schuld deren Länder, nicht die schuld auf andere zeigen. sind froh wenn sie gehen, haben dann noch mehr Land umsonst, ausbeuten das eigene Volk.

      • Natürlich

        Kein Krieg in Syrien? Dann habe ich die ganzen Nachrichten der letzten Jahre aus Syrien wohl geträumt.

        Siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=0chVIj9rD00

      • Stephan Mair

        Nein in Syrien herrscht kein Krieg, die spielen nur Risiko und wer verliert muss eben das Spielfeld räumen, oder was?
        Sollten die Afrikanischen Flüchtlinge wirklich mehr bekommen, wieso glaubst du wohl das das so ist?
        Glaubst du wirklich die nehmen den beschwerlichen und zu einem guten Prozentsatz TÖDLICHEN Weg auf sich, weil sie keine Lust zu arbeiten haben?

        Wir dürfen die brutalen Machenschaften nicht unterstützen…
        man o man, sag das mal unseren Multinationalen Konzernen die Land und Arbeitskräfte ausbeuten und dabei nicht mal Steuern zahlen müssen. Sag das der EU die mit Ihren Subventionen unserer Agrarindustrie den Afrik. Markt zur Sau macht. Ist dir der Begriff „Landgrabbing“ geläufig?

      • Peace

        @bernhart
        Das was du behauptest stimmt vorn bis hinten nicht.
        Den Syriern ist es vor dem Bürgerkrieg wirtschaftlich und gesellschaftlich nicht schlecht gegangen, viele dieser Flüchtlinge sind Ärzte, Ingenieure usw., also sind besser ausgebildet als die meisten Jeggel die hier ihre rassistischen und menschenfeindlichen Parolen los werden, also geh besser ins Wirtshaus um so einen Schmarrn loszuwerden oder tu lieber helfen statt blöd rumlabern.

        Menschen in Not muss geholfen werden, und zwar jetzt und nicht morgen, für alle anderen Diskussionen und noch so geschmackslosen Beschuldigungen oder Verschwörungstheorien bleibt genug Zeit übrig.

        • Andreas

          Ja dann mach Dich schleunigst auf den Weg und hilf, anstatt neunmalkluge Kommentare zu schreiben.
          Das viele sind Ärzte,…. usw. hat sogar die Nahles revidiert, also bitte, bleib bei den Tatsachen.

        • Luis

          Von wegen Ingenieure, Ärzte, …, „ungebildetes Pack“ und „Kriminelle“ sind natürlich keine dabei, weil „Peace“ alles unter Kontrolle hält.

          • Peace

            Ungebildete gibt es hierzu Lande auch ne ganze Menge, nicht wahr, mit denen kommen wir auch schon lange zu Recht, blöd ist nur dass die meisten leider unverbesserlich sind…
            Kriminell ist die Art und Weise wie ihr hier über notbedürftige Menschen daher hetzt und darin den bösen Teufel sieht den es gilt vom heiligen Land zu vertreiben. Halleluja

            • Luis

              Haben Sie noch nicht verstanden um was es geht? Unter den „Deckmantel“ der Not verbergen sich Sicherheitsprobleme.
              Tun Sie bloß nicht so, als würden Sie das nicht verstehen. Gerade Sie, die mit „Neukölln“ angeben, müssten zumindest darauf hinweisen, dass sich unter den vielen Tausenden nicht nur „notbedürftige“ Menschen befinden.

              Was haben Sie dort in „Neukölln“ bei einem Drittel Ausländeranteil und der hohen Kriminalität gelernt?

            • Murks

              Der Herr oder die Frau FRIEDEN sind blauäugig oder verschließt die Augen vor den gravierenden Sicherheitsproblemen, durch und mit diesen illegalen, vielen nicht registrierten Einwanderern.

            • THEMA

              Mit „Tscheggl“ wie dem Luis und seinen Rassenvorurteilen ist es sinnlos zu
              diskutieren. Ich gebe Ihnen Recht . Blöd und kriminell.

            • Luis

              Ist „Thema“ ein Salafist?

            • Peace

              @Luis
              oddio, Hilfe, flüchte wer kann.
              Ich glaube Hallimasch und zu viele Horrorfilme haben bei dir eine Psychose ausgelöst.
              Welches Sicherheitsproblem denn??? Reden wir von Terroristen die Strommaste in die Luft jagen?
              Sind Kinder und schwangere Frauen ein Sicherheitsproblem für dich?

            • Luis

              Sie sollten zumindest über das Geschlecht, die Anzahl und das Alter der illegalen Einwanderer die Wahrheit sagen.
              Ja, Sie verharmlosen Sicherheitsprobleme der Einheimischen und Schwierigkeiten die illegale Einwanderung bedeuten.

      • Natürlich

        Kein Krieg in Syrien? Dann habe ich die ganzen Nachrichten der letzten Jahre aus Syrien wohl geträumt.

        Siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=0chVIj9rD00

      • Natürlich

        Kein Krieg in Syrien? Dann habe ich die ganzen Nachrichten der letzten Jahre aus Syrien wohl geträumt.

        Siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=0chVIj9rD00

    • ......

      Frage: werden den Ausländern die freien Sozialwohnungen und x freien Gemeinde Wohnungen gegeben? Bezahlte Wohnungen mit einheimischen Steuergeld? Ja oder nein?

    • Verwunderlich

      mit den voraus zahlungen der renten… kann man ein flüchtlingshaus… sie selber bauen lassen… so hätten sie eine arbeit… und als dann eine bleibe…

    • Andreas2

      Die sog. Flüchtlingsfrage scheint der Sozialministerin über den Kopf zu wachsen; ist ja schließlich ihre Hauptsorge. Die anderen südtirolinternen Fragen können ja warten.

    • Joachim

      Deutschland hat unkontrolliert Flüchtlinge ins Land gelassen,zu hunderttausende ! Davon gibt es viele Videoaufnahmen,darauf wurden bis jetzt 28 IS Kämpfer identifiziert! Gute Nacht Europa !

      • Luis

        Kuwait, Saudi Arabien, Katar, …, unterstützen den IS. Wenn die Berichte der Zeitungen in Deutschland stimmen, kommen die Sponsoren des IS Terrors aus Golfstaaten.
        Warum nehmen jene Golfstaaten, die sich das locker leisten können, nicht Millionen Flüchtlinge auf?

        • Peace

          Luis

          das hast aber nicht fleissig Hausaufgaben gemacht, denn effektiv sind die meisten syrischen Flüchtlinge in den Grenzstaaten wie Irak, Jordanien, Libano und Türkey untergebracht. In Irak gibt es ein Flüchtlingslager mit mehreren hunderttausende Syriern, also Schluss mit falschen Infos und blöden Fragen. Aber wenn du unbedingt auf eine Antwort scharf bist dann kannst ja mal nach Riad fliegen und dort den König oder Ministerrat fragen, damit würdest du uns allen hier ein Gefallen machen, glaub mir.

          • Luis

            Sie benehmen sich wie ein „saudischer“ Fürst der illegalen Einwanderer.
            Fragen Sie Ihre muslimischen Freunde in Riad, warum diese Milliarden Euro und Milliarden Dollar einsacken und in Europa damit in jeden Dorf Beiträge auszahlen, falls Moscheen gebaut werden?

            • Peace

              du kannst mich ruhig duzen Luis, ich bin nicht scheinheilig oder adelig wie du glaubst 😉
              Die Gründe der aktuellen Flüchtlingsströmen interessieren mich nur zweitrangig: wichtiger ist es in meinen Augen zu helfen, all denen die es wirklich nötig haben, und wenn ich die Bilder der ganzen Kinder, Säuglinge, schwangeren Frauen, Gefolterten und alten Menschen sehe, habe ich keine Zweifel daran dass diese „Illegalen“ wie du sie pervers bezeichnest Hilfe brauchen.

            • Luis

              Sie schreiben wie ein „Krimineller“ aus Neukölln. Für die „Kriminellen“ gilt das Gesetz auch sehr wenig bis nichts.
              Grenzverletzungen sind kriminell.

            • Peace

              Luis

              ich zeig dir mal meine rechte Hand: wie viele Finger siehst du?
              Jetzt bringe deinen Zeigefinger zur Nasenspitze und lauf gerade 10 Schritte…

            • Luis

              Obergscheider aus „Neukölln“!

            • THEMA

              Ich habe gehört dass eine Delegation aus Hintertupfing nach Riad geflogen ist,
              und mit Koffern voll Geld zurück gekommen ist. Jezt bauen sie eine Moschee,
              aber unterirdisch, damit es nicht auffällt.

      • Anton

        Vielleicht können die Innenminister Bayerns und Deutschlands, deutsche Staatsbürger des IS als Rückkehrer begrüßen.

    • Gynne

      Entlich bekennt sich Stocker dazu das Worte nicht Taten sind . Sehen Sie Frau Stocker ,so treiben Sie und Ihre SVPD das ,schon Jahrzente lang . Auser viel bla,bla,bla aber keine Taten .

    • zombie1969

      Die gesellschaftlichen Auswirkungen durch die Flüchtlingsströme sind unumkehrbar.
      Man wird sich daher vermehrt mit muslimischen Feiertagen, Schweinefleischverbot, Schächten, Ramadan, Kopftuch oder Vollverschleierung auseinandersetzen müssen, ob man nun will oder nicht. Es sind viele da und die werden klare Forderungen stellen. Und wo sie die Mehrheit haben, da werden sie auch bestimmen. Ganz demokratisch.

      • Alter Egon

        und wieviele von denen die jetzt kommen sind Salafisten?

        • Andreas

          Jeder Einzelne Salafist ist einer zuviel.

          Salurn hat z.B. einen recht hohen Ausländeranteil und auch wenn es Dir egal ist, mich würde es stören, wenn in ein paar Jahren der Ali, Mohammed oder der Achmed, aufgrund demokratischer Wahlen, Bürgermeister werden und eine Moschee bauen würden.

          • Alter Egon

            Wie hoch ist denn der Ausländeranteil in Salurn? Über 50%, und wieviele von den Ausländern sind Moslems? Wieviele dürfen überhaupt hier wählen?
            Bitte mal die kruden Thesen zu Ende denken.
            Und wieso sollen die keine Moschee haben dürfen? Ich wär dafür, dass man dafür einen Beitrag vom Land bekommen würde. Das wäre mir jedenfalls lieber, als dass die Saudis eine Moschee finanzieren, und dort deren Sichtweise des Islam predigen….

            • Andreas

              Keine Ahnung, glaub um die 25%, und die können sich glücklicherweise teilweise untereinander nicht ausstehen, den Achmed als Bürgermeister will ich aber trotzdem nicht.
              Mich stört die Unterwanderung der europäischen Kultur und ich sehe Multikulti nicht als Entwicklung, sondern als Fehler, da wirst Du auch keine Argumente finden um meine Meinung zu ändern, wobei ich bei diesem Kommentar eigentlich gar keine Argumente hab 🙂

            • Alter Egon

              Mich stört die Unterwanderung der Kultur auch. Ich würde Gottfried Keller, Adalbert Stifter, Heinrich Mann empfehlen.

            • Alter Egon

              Bevor ich hier schreiben würde, dass ich Achmed nicht als Bürgermeister möchte, würd ich mir schon gern sein Programm durchlesen. Sonst könnte man glatt meinen, ich sei ein Rassist.

            • Andreas

              Das wäre mir jetzt komplett egal, wenn mich jemand als Rassist bezeichnet, wenn ich Achmed oder Chin Yang als Bürgermeister ablehen.
              Nicht für jede Haltung braucht es eine plausible Erklärung, manchmal ist etwas halt so.

            • alter egon

              Vielleicht bist du einfach ein Rassist. Schade für dich. Tu kannst einem wirklich leid tun.
              Ich würd dir Bildung und Reisen empfehlen. Das hilft.

          • THEMA

            Das übliche Bla Bla : Salurn hat gerade nach vielen Jahren einen deutschen Bürgermeister gewählt. Ihre Xenophobie treibt wieder wilde Blüten.

          • barfusler

            keine Angst Andreas, sie werden sich an uns gewöhnen und wir uns an sie.
            Ist nicht leicht zu akzeptieren, sobald aber die „Bösen“ hier und wir „Guten“ auch dort sind wird es nicht mehr so wichtig sein wer wo sein Gebetshaus stehen hat ;))
            Bisher haben wir uns ja auch immer recht gut derwehrt

          • Peace

            @Andreas
            Mich hingegen stört es bereits jetzt schon wenn ich sehe wie unsere Pfarrer mit den Schützenfaschos zusammen Messe feiern!
            Ich glaube dass unsere Kirchen „harmloser“ als Moscheen sind.

            • Luis

              Sie waren in Neukölln? Haben Sie dort zu wenig an Kriminalität erlebt?

              Ihre Definition von „Faschos“, ist mehr als zynisch und Sie bestätigen damit, dass Sie selbst von den Menschenrechten sehr wenig einhalten.

            • Peace

              Luis
              ich habe von Berlin und Kreuzberg gesprochen, aber klar, ich war auch mal öfters in Neukölln und obwohl es mir dort nicht so gefallen hat habe ich nicht einmal Angst vor Türken oder Araber verspürt. Wie oft bist du in einer anderen Ortschaft ausserhalb deiner Viamala schon gewesen?
              Faschos, Rassisten und Ausländerhasser sind für mich ein und dasselbe

            • Alter Egon

              @Peace, der gute Luis kennt Neukölln wahrscheinlich wirklich nur ausm TV. Man sollte ihm seine auf Un- und Halbwissen basierten Vorurteile nicht übelnehmen.

            • Luis

              Ja, Sie „Angeber“ von Kreuzberg. „Kreuzberger Nächte sind lang“.

              Das schreibt „DIE WELT“ von Kreuzberg: http://www.welt.de/kultur/article142120834/Berlin-ist-hinueber-Endgueltig-Aus.html

            • Alter Egon

              ja was soll die Springerpresse schon groß von Xberg schreiben? Ich klick da jedenfalls nicht drauf.

            • Luis

              Ja was soll der Alte groß klicken? Hat ihn niemand aufgefordert.

            • Alter Egon

              naja, wenn du Neukölln nur aus der Springerpresse kennst, dann kann man dir nicht übelnehmen, dass deine Wahrnehmung mit Vorurteilen behaftet ist. Wäre ich noch dort, ich würd dich glatt einladen.

            • Luis

              Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre?
              Sie sind sehr lange Zeit nicht mehr dort. Sonst würden Sie realistischer antworten.

            • Alter Egon

              das letzte Mal vor ein paar Monaten, viel hat sich nicht verändert. Außer dass jetzt mehr Hipster samt Kneipen präsent sind.

            • Peace

              @Alter Egon
              …und genau das ist so toll an Berlin, die Szene verlagert sich alle 3-4 Jahre von einem Bezirk zum anderen, mitsamt Studenten und Kneipen, das macht eine Stadt unglaublich spannend und reizvoll.
              Für unsere Landleute müsste man sich ungefähr das so vorstellen, als würde plötzlich aus der Dorfkirche eine Disko gemacht, anstelle des „goldenen Adler’s“ würde plötzlich „Restaurant Shanghai“ einziehen und anstelle der Schuhplattler ziehen im Gemeindehaus alternative Künstler ein (und besetzen es), ach…icke liiiebe Berlin

            • Luis

              Sie vergessen wie immer, dass sich Künstler auch ganz gerne Schuhplattler ansehen.
              Wo ist Ihre Bildung geblieben mit der Sie hier im Forum andauernd angeben?
              Viele Künstler in Berlin wären froh wenn Sie weniger oft umziehen müssten.

    • Luis

      EU Politiker fördern die Islamisierung der EU?

    • ......

      Thema, warum beleidigen sie querhaus alle, als wären sie das Dorfwaschweib? Svp? Grüne? Oder doch ein Köllensbergerjünger?

      • THEMA

        Dumme Leute kann man nicht beleidigen.Die sind so. Ruhig Blut lieber Zwitter (oder wo gehören Sie hin ?) Parteien sind für Dummköpfe da, die nicht selbst denken, sondern ins Parteiprogramm schauen müssen bevor sie reden. Intelligente Menschen brauchen keine Partei und keine Religion.
        Alles alte Hüte von vorgestern.

    • zombie1969

      Bald ein Verteilschlüssel?
      Wie die kriminellen Flüchtlinge wohl reagieren werden, wenn sie gegen ihren Willen aus Deutschland, Schweden oder Österreich weg und nach Tschechien, Ungarn, Lettland oder nach Polen umsiedeln müssen.

    • Luisl

      Auch für das grm.Achammer gelten die Worte von Frau Stocker WORTE SIND NICHT TATEN:

    • Gebi Mai

      Leider wird die „Islamisierung“ von der Landesregierung und der Regierung Renzi in Rom gefördert.

    • checker

      Die EU ist gescheitert – ein Totalversagen der europäischen Gesellschaft. Die Flüchtlingsströme haben uns die Folgen der Kriegsführung des „Westens“ im nahen und mittleren Osten drastisch und unmittelbar aufgezeigt – eine Kriegsführung die wir alle unterstützen indem wir Regierungen unterstützen die alles tun ausser eines: Für ihre Bevölkerungen in Europa zu arbeiten. Wieviele Nachtsitzungen hatte es noch zum Thema Griechenland und die Rettung der Banken und deren Kredite gegeben? Jetzt: nichts.
      Hatte Merkel noch im Frühjahr stolz ihr Haupt gegen die russische Weltmacht gerichtet und geglaubt Deutschland könne und müsse wieder „Führungsaufgaben“ (Zitat Steinmeier) in der Welt übernehmen, ist diese aberwitzige Illusion jetzt geplatzt. Deutschland sollte schleunigst eines tun: Mit den europäischen Partnern zusammenarbeiten und ihre Phantasien rasch begraben, aber nicht erst dann, wenn die Bahnhöfe überrannt werden, sondern auch wenn das Thema Griechenland heisst. Schäuble wollte noch vor einem Monat ein deutsches Europa – lachhaft diese Vermessenheit. Nicht einmal 100000 Flüchtlinge können bewältigt werden.
      Die Amerikaner: Die lachen sich wie immer ins Fäustchen wie naiv doch die Europäer sind und sich auf banalste Art und Weise motivieren lassen, an die Front zu gehen.
      Wir sollten endlich unsere Regierungen zwingen die Ursachen der Flüchtlingskrise anzugehen, denn darin liegt der Schlüssel zur Bewältigung !!
      Wir – d.h. ein JEDER EINZELNE, sollte sofort gegen die Kriegsführung und die indirekte Unterstützung der europäischen Regierungen protestieren.
      Die Scherben müssen wir sowieso zusammenkehren.

    • Gebi Mai

      Wie immer ist diese Landesregierung planlos.

    • Bernhardl

      Stocker ist auch keine großartige Politikerin. Was sollen und können sich die Bürger erwarten?

      • schorsch

        Die Frau Stocker wußte z.B. nicht, was ein Aphorismus ist, nämlich ein für sich stehender Gedankensplitter einer bedeutenden Persönlichkeit. Trotzdem sie dies nicht wußte, fiel sie in den „Dolomiten“ scharf über Neubauer her, der in seiner Rede mehrfach einen Aphorismus einfügte. Ein politisch hohes Amt bedeutet nicht in jedem Falle, daß die Person Bildung besitzt.

    • uschi glas

      die geballte kompetenz einer teldra dorfschullehrerin

    • Erwin

      Die Gewählten haben nichts zu entscheiden und die entscheiden wurden nicht gewählt. „Horstl“

    • Herbert

      Genug mit diesen Leuten die illegal die Grenzen überschreiten.

    • dana

      Frau Stocker soll der Bevölkerung mitteilen, dass die Grenzen grundsätzlich zu schützen sind. Alles andere ist eine Augenauswischerei.

    • Natürlich

      „Wer Flüchtlingsunterkünfte angreift, ist ein Verbrecher. Und wer gegen Menschen hetzt, die Asyl beantragen, muss sich als Gehilfe betrachten lassen.“
      Heribert Prantl, Leiter des Ressorts Innenpolitik der „Süddeutschen Zeitung“

      Zu diesen Gehilfen gehört auch die Neue Südtiroler Tageszeitung, die Kommentare mit Falschinformationen zu Asylbewerbern und Flüchtlingen ohne Probleme freischaltet, während sie Kommentare, die diese Falschinformationen aufdeckt, löscht.

    • nix phil

      Die meisten dieser illegalen Einwanderer sind keine Flüchtlinge nach der Genfer Konvention. Mindestens 8 von 10, also 80 Prozent wären demnach sofort wieder zurück zu schicken.
      Die Grenzen sind mit allen Mitteln zu schützen, sonst hat ein Staat seine Souveränität verloren.

    • nix phil

      Sehr gebildete Leute die tragen den Krieg in die EU und nach Deutschland. Da können sich die Bürger auf Gewalt gefasst machen.

    • nix phil

      Katastrophale Zustände mit diesen Einwandern. Kaum zu glauben.

    • Murks

      Abschiebung direkt und schnell für jene die nicht Asyl Status haben. Die Schweiz macht das innerhalb von ein paar Tagen.

    • svp - 70 jahre käse

      Der einzige der viele Tausend Polizisten und Militär aufbringt und Zäune bauen hat lassen ist Viktor Orbán in Ungarn.
      EU – Länder und Deutschland haben jahrelang geschlafen und nichts getan! Merkel hat sich regelrecht blamiert!

    • nix phil

      In Deutschland herrscht Wohnungsnot und Mangel an bezahlbaren Wohnraum.
      Die Unterbringung längerfristig ist nicht, kaum möglich außer die Provisorien werden zum Dauerzustand.
      Die Wohnungsnot verschärft sich für die Einheimische Bevölkerung!!

    • dana

      Die Politiker und insbesondere die Svp Politiker und Frau Stocker verschweigen die Schwierigkeiten mit den Einwanderern.
      Wer Schwierigkeiten nicht sieht nicht anpackt, muss mit größeren in Zukunft rechnen.
      Svp Politiker sind die Schwierigkeiten der Bevölkerung mit einer hohen Anzahl von illegalen Einwanderern in Zukunft anscheinend egal.

    • Anton

      Die Illusionen die Frau Stocker verbreitet über die sogenannte Integration und das nicht beachten von massiven Schwierigkeiten mit Muslimen sind haarsträubend.

    • Murks

      Kurz, Frau Stocker hat Kompetenzen, ist aber nicht kompetent.

      • Natürlich

        Hat die widerliche Kreatur namens Alex, die unter meinem Kommentare abgibt, um mich zu diskreditieren, weil ihm die Argumente ausgegangen ist, auch eine eigene Meinung oder reicht sein Gehirn nicht dazu aus, um einen eigenen Text zu formulieren?

      • Gebi Mai

        Diese Berichte zeigen, dass diese Muslimische Invasion einem Kriegszustand sehr nahe kommt.
        Dass Helfer Zielscheiben werden und funktionierende Strukturen mit dieser Invasion aufgelöst werden.

        Länder, Staaten die ihre Grenzen nicht schützen vor dieser Islamischen Invasion, werden von innen „ausgehöhlt“ und noch sehr große Probleme bekommen. Diese Invasion stellt große Gefahren dar. Die Politiker sagen es ist eine Chance. Ich frage mich welche Chance soll das sein? Wie oft hatten Politiker falsche Entscheidungen getroffen mit katastrophalen Ausgang? Sehr oft!

        Die EU – betrachte ich angesichts dieser Bilder als aufgelöst, denn die Staatsbürger erwarten sich geregelte Verhältnisse und nicht Gewalt geschürt von religiösen Muslimen die von innen und außen kommen.

        Frage an Frau Merkel: „Gehört dieser Islam zu Deutschland“?

        • Luis

          Fragen Sie doch die Svp pd Landesregierung, Frau Stocker, Herrn Achammer ob diese gewalttätigen Zustände in Zukunft in Südtirol auch zur Tagesordnung gehören werden. Schwedens Zivilgesellschaft wird und ist angesichts dieser Bilder bedroht.

          • THEMA

            In Schweden ist gar nichts bedroht.Im Gegensatz zu uns ist dort der Rassenhass
            unserer Hinterwäldler unbekannt. Die Schweden sind stolz dass sie Leuten helfen können. Das sagen mir meine dortigen Freunde. Hören Sie endlich auf Rassenhass zu schüren und den Untergang des Abendlandes zu beschwören.Fahren Sie einmal in die Welt und schauen Sie wie es dort zugeht. Dumme Fragen an kleine Provinzpolitiker sind sinnlos.

            • Luis

              Gehen Sie einmal durch Malmö und fragen Einheimische wenn Sie noch ein paar vorfinden.
              Die erzählen Ihnen gerne wie stolz Sie auf Ihre Regierung bezüglich der ungehinderten Einreise sind.

            • Wusler

              @Thema: Du warst wohl noch nie Schweden mein Lieber. Dass dort das Lehren der schwedischen Bräuche (protestantische Feste) an den Schulen abgeschafft wurde ist dir bekannt, ja? Nein? Dann sind deine Freunde sicher in Stockholm bzw. im Norden Schwedens – im Süden schaut die Realität anders aus – sprich Malmö. Frag mal dort die schwedischen Bürger was sie von Migranten halten?!

      • Natürlich

        Da haben wir Sie wieder, diese widerliche Kreatur und feige Nuss namens Alex, die unter meinem Benutzernamen Kommentare abgibt, um mich zu diskreditieren.

        Tja: Zu solchen Methoden greift man eben, wenn man mit Argumenten nicht mehr weiterkommt.

        Hier hat sich diese widerliche Kreatur verraten: http://www.tageszeitung.it/2015/08/21/wir-arbeiten-zusammen/#comment-287655

        http://cdn3.spiegel.de/images/image-892776-galleryV9-yrxu.jpg

      • Natürlich

        Da haben wir Sie wieder, diese widerliche Kreatur und feige Nuss namens Alex, die unter meinem Benutzernamen Kommentare abgibt, um mich zu diskreditieren.

        Tja: Zu solchen Methoden greift man eben, wenn man mit Argumenten nicht mehr weiterkommt.

        Hier hat sich diese widerliche Kreatur verraten: http://www.tageszeitung.it/2015/08/21/wir-arbeiten-zusammen/#comment-287655

        http://cdn3.spiegel.de/images/image-892776-galleryV9-yrxu.jpg

    • zombie1969

      Züge werden gestürmt, Grenzzäune zerstört, die Leute lassen sich nicht registrieren. Wie ernst meint man das mit den eigenen Gesetzen? Und wie ernst werden diese Menschen in Zukunft europäische Gesetze nehmen? Immerhin werden sie in Ungarn, Serbien, Mazedonien nicht direkt bedroht. Da müssten sie weder Grenzzäune niedertrampeln noch Grenzpolizisten anschreien und bedrohen.

      • Gebi Mai

        Ich habe mir das obige Video angeschaut.
        https://m.youtube.com/watch?v=3kIZZIxoFI0
        Gewalttätige Menschen mit oder ohne Registrierung aufzunehmen ist und bleibt ein großes Risiko.
        Gut, dass Regierungen von Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, …, diesen Zustrom von Menschen skeptischer gegenüber stehen als die Regierungen von Schweden und Deutschland.

        • THEMA

          Rassenhass war bei den Ungarn immer schon ausgeprägt. Die Judenverfolgung und
          Ermordung beweist es. Und die Tschechen und Slowaken haben sich mit den Todesmärschen
          der Deutschen am Kriegsende ein ewiges Schandmal gesetzt. Aber bei unseren rechten Kameraden wird das alles verdrängt, und sie jubeln jetzt dem Faschist Orban zu.

          • Wicki

            Was unterscheidet sie von anderen, über die sie urteilen. Sie bezeichnen Menschen die sie nicht kennen als Faschisten.

          • THEMA

            Ganz einfach.Leute die Frauen und Kinder auf der Strasse am Asfalt übernachten
            lassen, und ihnen im Lager das Brot zuwerfen lassen, wie den Tieren, sind Faschisten. Nur Nazis und Faschisten können sowas planen.
            Der ehemalige Vorsitzende der kommunistischen Jugend (!) und heutige Rechtsaussen hat sich duch Massnahmen, wie Verstaatlichung der Tv und Radiosender, und Gleichschaltung der Programme,Entlassung von hunderten ihm missliebigen Journalisten, Richtern und Beamten, Beschneidung derKompetenzen des Verfassungsgerichts nach einem Urteil gegen Orban, antisemitische Reden, Zusammenarbeit mit den Nachfolgern der nazistischen „Pfeilkreuzler“ Jobbik
            Plan der Einführung der Todesstrafe als Faschist erwiesen. Aber Sie haben anscheinend nie etwas gehört.

        • Yannis

          @zombie1969
          @Gebi Mai

          so sehe ich das auch !!!

    • Inge

      Frau Stocker wurde in der heutigen Radio Sendung zu Mittag sehr heftig von Bürgern kritisiert.

    • Yannis

      Allmählich erst dämmert es den politisch Verantwortlichen und vielleicht auch einigen „Willkommens-Kultur“ Apologeten, dass wir erst am Anfang einer für den sozialen Frieden in Europa, insbesondere in Deutschland höchst schädlichen Entwickelung stehen. Dank vieler Handybotschaften aus dem Sozialparadies Deutschland werden sich, wie im Schneeballsystem, die Zahlen jedes Jahr mindestens verdoppeln, ohne dass für Unausgebildete ohne Deutschkenntnisse sich in Deutschland jemals Beschäftigung außerhalb Hartz IV finden ließe. Nicht die Milliarden für die ungebetene Zuwanderung sind das Hauptproblem, nicht die Beschlagnahme von Turnhallen und Gemeindezentren. Aber wir importieren die Konflikte anderer Länder

    • Natürlich

      Sagt mal, liebe Tageszeitung-Redaktion: Geht’s noch?

      Kommentare, die andere Personen unter meinem Benutzernamen abgeben, werden stehen gelassen, während mein Kommentar, der auf diese Tatsache hinweist, gelöscht wird.

      Das nächste Mal schreibt dann jemand unter meinem Namen, dass es einen neuen Holocaust braucht. Dagegen machen kann ich nichts, denn andere dürfen ja unter meinem Namen schreiben. Ich selbst darf das dagegen nicht.

    • Natürlich

      Sagt mal, liebe Tageszeitung-Redaktion: Geht’s noch?

      Kommentare, die andere Personen unter meinem Benutzernamen abgeben, werden stehen gelassen, während mein Kommentar, der auf diese Tatsache hinweist, gelöscht wird.

      Das nächste Mal schreibt dann jemand unter meinem Namen, dass es einen neuen Holocaust braucht. Dagegen machen kann ich nichts, denn andere dürfen ja unter meinem Namen schreiben. Ich selbst darf das dagegen nicht.

    • Natürlich

      Na liebe Tageszeitung-Redaktion: Wie lange braucht ihr noch, um einen Kommentar durchzulesen und freizuschalten? 1 Tag, 2 Tage, 1 Woche?

      Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen