Du befindest dich hier: Home » News » Leere Flüchtlingsbetten

    Leere Flüchtlingsbetten

    Leere Flüchtlingsbetten

    In den vergangenen Tagen haben nur sehr wenige Flüchtlinge auf der Reise durch Südtirol die vorübergehende Aufnahmeeinrichtung in Brixen genutzt. Die Hilfsmaßnahme wird deswegen beendet.

    Das Land Südtirol hat Anfang September zur Unterstützung des Freistaates Bayern in der Flüchtlingsaufnahme in Brixen eine vorübergehende Aufnahmeeinrichtung für flüchtende Menschen eingerichtet.

    Um den Reisefluss auf der Brennerroute zeitweilig einzudämmen, schuf das Land Südtirol die Möglichkeit, die Flüchtlinge zunächst in der Turnhalle der Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation „Julius und Gilbert Durst“ sowie in den vergangenen Tagen in der Landesberufsschule für Handel, Handwerk und Industrie „Christian Josef Tschuggmall“ unterzubringen und zu versorgen. Die Abwicklung der Kontrollen entlang der Brennerroute ist dabei ausschließliche Zuständigkeit der Polizeikräfte.

    Nachdem in Brixen in den ersten Tagen etwa 100 bis 120 Menschen untergebracht worden sind, waren es in den vergangenen Tagen nur sehr wenige.

    Aufgrund dieser Zahlen wird die Tätigkeit der vorübergehenden Aufnahmeeinrichtung, die ursprünglich bis Sonntag dieser Woche geplant war, mit dem heutigen Donnerstag beendet.

    DSC_0018

    Schnelle Abreise: Flüchtlinge in Brixen

    Die Anlaufstellen zur Erstversorgung der Flüchtlinge auf Durchreise an den Bahnhöfen Bozen und Brenner bleiben weiterhin aktiv und sind für die Abdeckung des derzeitigen Unterstützungsbedarfs ausreichend.

    Soziallandesrätin Martha Stocker bedankt sich dabei im Namen der Landesregierung bei all jenen, welche die kurzfristige Errichtung und Führung der Aufnahmeeinrichtung ermöglicht haben, in besonderem dem Landeszivilschutz, dem Verein Volontarius, dem Weißen und Rotem Kreuz, der Gemeinde Brixen sowie den Verantwortlichen der beiden Schulen für ihren Einsatz, ihre Bereitschaft zur Mitarbeit und ihr Entgegenkommen in dieser Hilfsinitiative.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (123)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • michl

      Nicht mal einem Flüchtling gefällt es hier.Vielleicht sollte man sichs überlegen mit ihnen zu ziehen! 🙂
      Ich habe mir die wirkliche Not immer anders vorgestellt!Aber anscheinend sind alle anderen Länder interessanter und besser als hier zu bleiben.

    • Sepp1

      Warum organisiert Brixen net a Musikkapelle vor Aufnahmeeinrichtung, die bei jedem Neuakömmmling aufspielt???

    • Cif

      Die Grünen werden jetzt wieder untröstlich sein, ich hoffe sie verkraften
      diesen Schmerz!

    • Andreas

      Wir genügen also nicht den Ansprüchen der stark traumatisierten Flüchtlinge, eine aufschlußreiche Erkenntnis.
      Für die Grünen wird diese recht bitter sein, da ihre übermenschliche Güte und Hilfsbereitschaft leider ins Leere gelaufen ist.

      Nun Frau Merkel, die Geister die ich rief, werd ich nicht mehr los…..

      • helmut

        Die „Grünen“ haben sich nicht genug bemüht !

        • Andreas

          Die Grünen werden voraussichtlich auch jetzt nicht begreifen, dass ihre gestrigen Forderungen mehr aufzunehmen und noch abwegiger, dass die Landesregierung Zahlen nennen soll, wieviele noch kommen, Unsinn waren.

          Die Not der Flüchtlinge ist anscheinend doch nicht so groß, wie manche hier großartig daherschwadroniert haben, denn wäre es so, wären die Flüchtlinge um jede Hilfe dankbar, was sie aber nicht sind.

          Ein paar unbedachte oder bedachte Sätze Merkels und die halbe Welt macht sich auf den Weg zu ihr.
          Warum auch immer sie es gesagt hat und viele dadurch erst dazu ermutigt hat zu kommen, es war ein großer Fehler, da es ihr nicht zusteht für alle Länder zu entscheiden.

          • barfusler

            Dann war es ein gelungener Schachzug von ihr, die Flüchtlinge als Menschen und nicht erst als ein Stück Elend zu empfangen

            • Andreas

              Merkel hat nicht das Mandat dazu Europa in so ein Chaos zu stürzen.
              Wenn die momentane Euphorie verflogen ist, wird auch ein großer Teil der Flüchtlinge merken, dass sie falschen Hoffnungen aufgesessen sind und gar nicht so willkommen sind, da der Arbeitsmarkt begrenzt ist und das Spzialsystem seine Grenzen hat, Deutschland rudert schon zurück.
              In Syrien zirkuliert, dass die Deutschen jetzt sofort neue Wohnungen für Syrer bauen und sie bald dort einziehen können.
              Deutschland saniert nicht die Dächer von Kindergarten oder Schulen, baut aber Wohnungen für Flüchtlinge. Wenn das kein sozialer Sprengstoff ist, was dann?

            • barfusler

              Gibt es Hilfe leisten ohne Geben oder verzichtet zu müssen und wie wenig würdest du aus Angst vor der Ernüchterung tun? Zu fürchten ist nicht die Ernüchterung sondern der Nichtstuer der im Nachhinein alles besser weiß und doch nie was getan hätte. Recht viel schlimmer kann es nicht kommen als dass mit dem Geld der Flüchtlinge der Terror in Europa finanziert wird. So ist die ärgste Luft raus und die Rechnung gegen Europa vorerst nicht aufgegangen

            • barfusler

              …muss heißen: Viel schlimmer kann es nur kommen wenn mit dem Geld der Flüchtlinge der Terror in Europa finanziert wird.

      • Hubert

        Frage: wie viel Südtiroler leben schlechter als diese ach so armen Migranten, die sich leisten können, freiwillig Dargebotenes auszuschlagen?
        Augen auf Ihr unfähigen Politiker und macht endlich Eure Arbeit, die bedeutet, dass man sich für das eigene Volk einsetzt. Heuchler wären herrlich !

        • Natürlich

          Schon komisch, dass dann noch niemand dieser Südtiroler auf die Idee gekommen ist, seinen Pass wegzuwerfen und einen Asylantrag stellen, wenn es den Flüchtlingen doch so besser geht.

        • Markus Hofer

          Sag du es mir doch hubert! So wie du es hier sagst, scheinen es ja sehr viele zu sein! Heist so viel wie: Unzähligen Südtirolern wird mit Mord gedroht, das Haus niedergebrannt, die Tochter auf dem Schulwegn mal schnell vergewaltigt und in den Straßengraben geworfen. Laut dir haben sehr viele Südtiroler im Krieg ihre Firma verloren, haben ihre Apotheke, Praxis, Kanzlei (ja, da drüben ist es sogar so grässlich, dass wohlhabende Leute alles aufgeben – Geld schützt ihre Kinder halt dann noch nicht vor Raketen und Bomben) und ihr ganzes Leben aufgegeben und in einen Rucksack gepackt und mit übers Meer in eine ungewisse Zukunft genommen. Warum krieg ich den bloß, wenn ich durch Südtirol laufen nicht mit, dass es viele Südtiroler Familien schlechter geht als denen? Ich muss wohl blind sein um dieses Elend zu übersehen. Keine zwei Tage würdest du, Hubert, mit all deinem Wohlstand da drüben leben wollen!
          Mit der Ignoranz, die einige Südtiroler an den Tag legen, wären ihnen ein paar Tage in so einem Krisengebiet nur zu gönnen!
          meine Meinung dazu! Lg

    • Zaungast

      Hmm, ich dachte immer ich wohne dort wo die anderen Urlaub machen. Aber wie sagt man so schön Reisende soll man nicht aufhalten….
      Deutschland schafft Europa ab

    • Woll. Pertinger

      Diese Menschen sind vor Krieg und Terror geflohen, um ein Leben in Frieden und Sicherheit zu finden. Anscheinend haben wir es nicht geschafft, ihnen zu vermitteln, dass es bei uns derzeit weder Krieg noch Terror gibt. Das ist beschämend, die Frage ist nur für wen?

    • Joachim

      Natürlich ziehen Sie weiter, sind ja alles Afrikaner ! Es ergäbe keinen Sinn hierzubleiben,wer will schon von einen Bananenstaat in den nächsten ziehen !!

    • helmut

      Die haben das Elend, den Bürgerkrieg und die Hungersnot in Südtirol gesehen und sind durch Sandstürme und Kugelhagel weiter nach Deutschland geflüchtet.

      • Trixi

        Diese Wirtschaftsmigranten sind anspruchsvoll auf höchstem Niveau. Nur Deutschland scheint für sie das Beste zu sein; und das ist gut so. Allerdings muss die Bevölkerung hier schon wissen, was der ganze Zirkus mit Organisation, Bettenaufbau, Transport etc. gekostet hat. Das wäre das Mindeste an Fairness gegenüber der steuerzahlenden Bevölkerung. Ach ja, das zahlt ja die EU oder? Mir kommt vor, dass es gar kein Hilfeersuchen von Seiten Bayerns gegeben hat, oder dass sich die Südtiroler Politik mit ihrer Willkommenskultur einfach auch ins internationale Rampenlicht stellen wollte und dabei – wie konnte es auch anders sein, wenn niemand hierbleiben will – total versagt und sich nur lächerlich gemacht hat. Gut, Frau Stocker hat es zur Ministerin geschafft.

    • martin

      Die armen Grünen. Jetzt können sie nach dem Grund suchen.
      Die Flüchtlinge wissen nur zu genau, warum sie nicht bleiben.
      Mir isch es ehrlichgsog schnuppe, wenn sie weiter ziagn.

      • Luis

        Die italienische Regierung hat das sogar gefördert, dass diese Einwanderer weiter ziehen. Mit Fahrscheinen der Bahn und 500 Euro bereits 2013 nach Hamburg.
        Damit hat die italienische Regierung ganz offiziell gegen Dublin – Abkommen verstoßen.

    • Frage?

      Ein typischer SVP Show Gag um Eindruck zu schinden.

      Warum hat man nicht gleich auf dem EUROPAHAUS am Pfitscherjoch Zimmer angemietet? So auf die Art “ Zimmer mit Aussicht“gefällig?

    • barfusler

      das habt ihr nun davon, weg sind sie.
      Erleichterung klingt anders…. ah ja, seid ehrlich, euch ist eh nur langweilig ohne sie.
      Sind so nette Leute… kaum zu glauben dass ihr mit denen verwandt seid 😉

    • Arnold

      Das war dann ja wohl wirklich eine große Entlastung für Bayern. Was sagt denn Stocker dazu?
      Bayerns Dank ist ihr gewiss!

    • Garuda

      Nun, auf diese Art und Weise wird nun Südtirol genauso beschämt wie Ungarn.

      Ich frage mich, nachdem ich die Bilder (welche genau die Journalisten uns zeigen wollen, und keine anderen) aus Ungarn gesehen habe, warum Ungarn in internationalen Verruf gebracht worden ist, weil die Flüchtlinge so schlecht behandelt worden sind, dass sie sich der Staatsgewalt förmlich widersetzen mussten und den Marsch über die M1 antreten mussten, und damit den Verkehr völlig blockierten.

      Aber was hat man denn nun in Südtirol den Flüchtlingen Arges getan, dass sie nicht hierbleiben wollen?

      Liebe Grüne und andere Gutmenschen, die hier so sehr die Schuld der europäischen Gesellschaft in Verantwortung stellen wollten und zum Preis der Diskreditierung der einheimischen Bevölkerung alles und jeden verteidigt haben, ja sogar Andersdenkende mit niveaulosen Sprüchen betitelten und angriffen, was sagt ihr nun, wenn angeblich so traumatisierte Kriegsflüchtlinge, die eigtnlich nur flüchten, weil ihr Leben in Gefahr sei, in einem sicheren Drittstaat nicht bleiben wollen?

      Und außerdem: Sollte Italien nun nicht mehr als sicherer Drittstaat gelten,frage ich mich schon langsam, warum ihr die Zugehörigkeit und den Verbleib Südtirols bei Italien so vehement fordert und alle, die das politisch nicht wollen, als die ewig Gestrigen bezeichnet?

      Bringt das die Besserwisser nicht in arge Not?

      • Natürlich

        Der Benutzer namens Garuda verschweigt selbstverständlich, dass die Flüchtlinge unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in einen Zug gelockt haben, der sie in ein Lager bei Bicske bringen sollte.
        Schon komisch: als die rechtsextreme Jobbik-Partei eine Art „Bürgerwehr“ in zahlreichen Dörfern in Ungarn aufgestellt hat, die Polizeigewalt an sich gerissen hat, die Romaviertel abgeriegelt hat und Straßensperren errichtet hat, da hat man vom Benutzer namens Garuda nichts gehört. Aber wenn Flüchtlinge sich dagegen wehren, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in einen Zug gelockt geworden zu sein, der sie in ein Lager bei Bicske bringen sollte, oder wenn sie entlang einer Autobahn in Richtung Österreich wandern: dann ist ihnen der Hass des Benutzers namens Garuda sicher.

        Die Gutmenschenkeule darf auch beim Benutzer namens Garuda selbstverständlich nicht fehlen. Wie war das also nochmal mit den niveaulosen Sprüchen?
        Ach: Die einheimische Bevölkerung wurde diskreditiert. Wo denn?

        Hat der Benutzer namens Garuda schon mal davon gehört, dass viele der Flüchtlinge dorthin wollen, wo bereits Freunde und Verwandte leben? Man weiß es nicht…
        Wo hat hier jemand behauptet, dass Italien kein sicherer Drittstatt sein soll?
        Aha: Und deswegen soll man die Abtrennung Südtirols von Italien fordern oder wie?

        • Garuda

          @Natürlich

          Was die Userin namens Natürlich mit „man“ meint, das weiß frau nicht.
          Was die Unterbringung von Flüchtlingen in „Lagern“ betrifft, dürfte zuerst einmal die Sicherheit in einem Drittstaat ausschlaggebend sein und nicht, welch hohen Standards die Kriegsflüchtlinge sich erwarten, sofern sie an Leib und Seele gesichert sind und ihnen daraus auch kein Leid entsteht. Dass sie sich aber der Staatsgewalt widersetzen, scheint der Userin namens Natürlich egal zu sein, denn auch der Fußmarsch auf der M1 ist wider das Gesetz, aber für Flüchtlinge wird für die linken Gutmenschen so einfach mal die rechtsstaatliche Ordnung einfach außer Kraft gesetzt.

          Bis die Userin namens Natürlich nicht nachgewiesen hat, welche Schäden an Leib und Seele die Flüchtlinge durch die gegen die Ansage stehende Unterbringung in einem Flüchtlingslager entstanden wäre, bleibt dies eine faule Ausrede.

          Was die Flüchtlingsfrage mit den Roma zu tun hat, ist mir schleierhaft, diesen Zusammenhang stellt nur die Userin namens Natürlich her, meines Wissens ist sie weder damals nach Ungarn gefahren, um die Roma in ihrer scherecklichen Lage zu helfen oder beizustehen, noch macht sie dies heute bei dem Flüchtlingsstrom, aber sie hat ja was Besseres zu tun: hier ihren Senf abzugeben, aber sich die Fingerchen dreckig zu machen, ist ihr doch unter ihrer Würde.

          Wenn sie mal hinter dem blicken würde, was uns die Journalisten glauben machen wollen, würde sie erkennen, dass der Münchner Hauptbahnhof nach Abzug der Flüchtlinge eine reine Müllhalde war. Sollte sie doch wenigstens dorthin fahren und den Dreck wegräumen, wo sie doch so lautstark verkündet, wir sollten doch von der kulturellen Bereicherung profitieren. In was denn, im Verhalten bezüglich Abfallwirtschaft und Müll?

          Also einen solchen Quatsch kann natürlich nur die Userin namens Natürlich von sich geben, denn ihr sind ihre einheimischen Mitmenschen zuwider und die Zuwandernden doch erste Sahne. Ist das dann wirklich so ganz sauber in Bezug auf die gleiche Würde aller Menschen? Frau weiß es nicht. Wenn ich mir aber vorstelle, sie lebe in Südtirol, wo ihr anscheinend 450.000 Einheimische zuwider sind, und 50.000 ZuwanderInnen so hoch gelogt sind, da frage ich mich schon, ob es nicht besser wäre, sie würde in ein arabisches Land einwandern und dort ihr Leben genießen, wo es frauenfeindlich und homophob zugeht?

          Frau weiß es nicht.

          • Yannis

            @Garuda,
            >>>Frau weiß es nicht. Wenn ich mir aber vorstelle, sie lebe in Südtirol, wo ihr anscheinend 450.000 Einheimische zuwider sind, und 50.000 ZuwanderInnen so hoch gelobt sind, da frage ich mich schon, ob es nicht besser wäre, sie würde in ein arabisches Land einwandern und dort ihr Leben genießen<<<

            perfekt ! vielen Dank und beste Grüße
            Yannis

          • Natürlich

            Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

            Mit dem Wort „man“ werden per Definition Personen bezeichnet, die man nicht kennt.

            Dann sollte sich der Garuda mal über die Lage in ungarischen Flüchtlingslagern informieren.
            „Unser Kollege vor Ort, Mohamed Amjahid, berichtet via Twitter von schrecklichen Zuständen im Flüchtlingslager im ungarischen Debrecen. Er spricht in Budapest mit Menschen, die gerade von dort kommen. Die Rede ist von vergammeltem Fleisch, Ratten, zu wenigen Toiletten, fehlender Elektrizität und sogar Kommunikationsverboten. Frauen würden mit fremden Männern eingesperrt und Polizisten dealen mit Drogen. Diese Berichte wurden unserem Autor unabhängig voneinander von mehreren Menschen erzählt und sie stammen alle von Flüchtlingen, die mit offiziellen Papieren nachweisen konnten, dass sie heute im Lager in Debrecen waren.“
            http://www.tagesspiegel.de/politik/newsblog-zu-fluechtlingen-verstoerende-berichte-aus-fluechtlingslager-in-debrecen/12271492.html

            Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich zeigen, wo ich behauptet, dass mir das egal ist. Mir geht um die Doppelmoral des Benutzers namens Garuda: Wenn Rechtsextreme sich gegen die Staatsgewalt widersetzen (mit „Bürgerwehren“ die Polizeigewalt an sich reißen) und Straßen durch Straßensperren blockieren, hört man vom Benutzer namens Garuda nichts, aber bei Flüchtlingen schon.

            Ach: Ich darf auf die Aktionen der Rechtsextremisten von Jobbik nur dann aufmerksam machen, wenn ich nach Ungarn fahre, um die Roma in ihrer schrecklichen Lage zu helfen oder beizustehen. Zudem hat der Benutzer namens Garuda überhaupt keine Ahnung, was ich in meiner Freizeit hier an meinem Wohnort mache, um Flüchtlingen zu helfen.

            Zum Müll, die die Flüchtlinge hinterlassen: http://www.mimikama.at/allgemein/der-mll-der-flchtlinge/

            Ach: Inwiefern sind mir die einheimischen Mitmenschen zuwider? Ich höre…

            • Garuda

              @Natürlich

              Die Userin namens Natürlich kann schreiben was sie will. Ihre Lügen sind bezeichnend, denn mit keinem Wort habe ich Bürgerverein selbst gegen Migranten oder Roman jemals gutgeheissen. Wenn Sie so etwas behauptet, dann sollte sie dies belegen oder einfach unter lassen.

              Die Definition von man enthält erneut ein man
              , da wird ein Wort erklärt indem das gleiche Wort verwendet wird. Ein circulus vitiosus.

              Wenn die Userin namens Natürlich selbst in jenem Lager war in Ungarn, dann muss ich das glauben mit den Ratten. Sollte sie es nur durch Aussage eines Flüchtlings wissen, dürfte ihr klar sein, dass selbst vor Gericht manche Aussagen wenig objektiv sind und 10 Augenzeugen ein und desselben Unfalls 10 verschiedene Versionen schildern, so als hätten sie 10 verschiedene Unfälle beobachtet.

              Eine linke Besserwisserin weiß das natürlich. Tut aber so als gäbe es diese menschliche Schlagseite in unseren Gehirnen nicht.

              Frau weiß es nicht.

            • Garuda

              @Natürlich

              Außerdem habe ich die Userin namens Natürlich noch nie schimpfen hören, das es in italienischen Gefängnissen und Krankenhäuser Gammelfleisch und Ratten gibt.

              Naja, man kann als bigotte Linke auch mit zweierlei MAß messen.

            • Natürlich

              Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

              Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich zeigen, wo ich gelogen haben soll. Ich höre…

              Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich zeigen, wo ich behauptet habe, dass der Benutzer namens Garuda die Aktionen der ungarischen Rechtsextremisten gut geheißen haben soll.
              Ich habe geschrieben, dass der Benutzer namens Garuda bei Widerstand gegen die Staatsgewalt und Straßenblockaden von ungarischen Rechtsextremisten nichts sagt, während er sich bei den Flüchtlingen darüber aufregt. Nicht mehr und nicht weniger.

              Wer verstehen will, versteht meine Erklärung auch. Wer sich dumm stellt, selbstverständlich nicht.

              Liest der Benutzer namens Garuda sich eigentlich meine Kommentare durch? Ich habe klipp und klar zitiert: „Diese Berichte wurden unserem Autor unabhängig voneinander von mehreren Menschen erzählt und sie stammen alle von Flüchtlingen, die mit offiziellen Papieren nachweisen konnten, dass sie heute im Lager in Debrecen waren.“

              Wirklich nicht? http://www.tageszeitung.it/2015/02/23/haben-nichts-zu-verlieren/#comment-238383

            • Natürlich

              Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

              Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich zeigen, wo ich gelogen haben soll. Ich höre…

              Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich zeigen, wo ich behauptet habe, dass der Benutzer namens Garuda die Aktionen der ungarischen Rechtsextremisten gut geheißen haben soll.
              Ich habe geschrieben, dass der Benutzer namens Garuda bei Widerstand gegen die Staatsgewalt und Straßenblockaden von ungarischen Rechtsextremisten nichts sagt, während er sich bei den Flüchtlingen darüber aufregt. Nicht mehr und nicht weniger.

              Wer verstehen will, versteht meine Erklärung auch. Wer sich dumm stellt, selbstverständlich nicht.

              Liest der Benutzer namens Garuda sich eigentlich meine Kommentare durch? Ich habe klipp und klar zitiert: „Diese Berichte wurden unserem Autor unabhängig voneinander von mehreren Menschen erzählt und sie stammen alle von Flüchtlingen, die mit offiziellen Papieren nachweisen konnten, dass sie heute im Lager in Debrecen waren.“

              Wirklich nicht? http://www.tageszeitung.it/2015/02/23/haben-nichts-zu-verlieren/#comment-238383

            • Natürlich

              Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

              Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich zeigen, wo ich gelogen haben soll. Ich höre…

              Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich zeigen, wo ich behauptet habe, dass der Benutzer namens Garuda die Aktionen der ungarischen Rechtsextremisten gut geheißen haben soll.
              Ich habe geschrieben, dass der Benutzer namens Garuda bei Widerstand gegen die Staatsgewalt und Straßenblockaden von ungarischen Rechtsextremisten nichts sagt, während er sich bei den Flüchtlingen darüber aufregt. Nicht mehr und nicht weniger.

              Wer verstehen will, versteht meine Erklärung auch. Wer sich dumm stellt, selbstverständlich nicht.

              Liest der Benutzer namens Garuda sich eigentlich meine Kommentare durch? Ich habe klipp und klar zitiert: „Diese Berichte wurden unserem Autor unabhängig voneinander von mehreren Menschen erzählt und sie stammen alle von Flüchtlingen, die mit offiziellen Papieren nachweisen konnten, dass sie heute im Lager in Debrecen waren.“

              Wirklich nicht? http://www.tageszeitung.it/2015/02/23/haben-nichts-zu-verlieren/#comment-238383

            • Garuda

              @Natürlich

              Das Tonband klemmt schon wieder …

              Sie muss ja das letzte Wort haben, das kann sie gerne haben.

              Nur mit keinem Wort regt sich die Userin namens Natürlich über Ratten in italienischen Kliniken auf, das kann man doch den eigenen Staatsbürgern zumuten, aber wehe wenn ein Flüchtling in einem behelfsmäßig errichteten Flüchtlingslager in Ungarn eine Ratte sieht.
              Denn so etwas gibt es sicherlich in keinem Lager in Jordanien, Türkei oder Libanon.

              Ich sagte schon einmal, dass die Userin namens Natürlich doch besser in ein arabisches Land auswandern sollte, denn dann braucht sie die schlimmen Europäer nicht mehr zu hassen und nur 1% der Staatsbevölkerung zu lieben, denn dann kann sie endlich 99% der Einwohner lieben und eben nur 1% zu hassen. Das wäre für die Psychohygiene dieser Userin namens Natürlich doch viel bekömmlicher

            • Natürlich

              Sag mal: Schreibe ich hier für die Fische? Also nochmal.
              Zum ersten: Auf die Uhrzeit meiner Kommentare achten.
              Zum zweiten: Die Tageszeitung-Redaktion fragen, wie so sie so lange braucht, um meine Kommentare freizuschalten.

              Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

              Genau: In einem Krankenhaus sind nur eigene Staatsbürger untergebracht. Für Ausländer gibt es eigene Krankenhäuser. Man lernt beim Benutzer namens Garuda immer etwas dazu.
              Ebenso interessant ist, dass Ratten in Krankenhäusern für den Benutzer namens Garuda nur für eigene Staatsbürger unzumutbar sind. Für Ausländer sind sie also zumutbar.

              Aha: Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich erklären, inwiefern ich die „schlimmen Europäer“ hasse. Ich höre…

        • Yannis

          >>>dass viele der Flüchtlinge dorthin wollen, wo bereits Freunde und Verwandte leben?<<<

          Die "Freunde und Verwandten" haben zwei Adressen: "bestes@eu-sozialsystem.de" und "bestes@eu-sozialsystem.se"

          • Natürlich

            In Deutschland lebende… (Stand: 2014)
            Serben: 202.195
            Kosovaren: 184.662
            Syrer: 118.196
            Iraker: 88.731
            Mazedonier: 83.854
            Afghanen: 75.385
            usw.

            In Schweden lebende… (Stand: 2014)
            Iraker: 130.168
            Serben + Montenegriner: 67.892
            Syrer: 67.671
            Somalier: 56.906
            Afghanen: 28.443
            Eritreer: 21.827

            Aber das sind sicherlich alles Deutsche oder Schweden, die in der Asylindustrie beschäftigt sind und sich als Ausländer verkleidet haben. Ganz bestimmt…

            • Luis

              Wie viele Millionen Türken leben in Deutschland? Etwa 11 Deutsch – Türken sitzen im Bundestag.

            • Yannis

              und wieviel „Südtiroler“ leben in Deutschland Sie schlaue Copy & Paste Göttin ?

            • Natürlich

              1. Ach: Meint Ärztemangel-Yannis etwa, dass ich diese Daten selbst erhoben habe? Selbstverständlich habe ich diese Daten beim Statistikamt gefunden, du Schlaumeier.
              2. Es werden keine Daten für einzelne Regionen erhoben, sondern nur nach Staatsbürgerschaften. In Deutschland leben mit Stand 31.12.2014 574.530 Italiener.

            • Natürlich

              1. Ach: Meint Ärztemangel-Yannis etwa, dass ich diese Daten selbst erhoben habe? Selbstverständlich habe ich diese Daten beim Statistikamt gefunden, du Schlaumeier.
              2. Es werden keine Daten für einzelne Regionen erhoben, sondern nur nach Staatsbürgerschaften. In Deutschland leben mit Stand 31.12.2014 574.530 Italiener.

            • michl

              2014 erfasste das Ausländerzentralregister fast 8,2 Millionen Menschen mit ausschließlich ausländischer Staatsangehörigkeit. Von denen mit deutschem Pass reden wir nicht mal.

            • Natürlich

              1. Ach: Meint Ärztemangel-Yannis etwa, dass ich diese Daten selbst erhoben habe? Selbstverständlich habe ich diese Daten beim Statistikamt gefunden, du Schlaumeier.
              2. Es werden keine Daten für einzelne Regionen erhoben, sondern nur nach Staatsbürgerschaften. In Deutschland leben mit Stand 31.12.2014 574.530 Italiener.

            • Yannis

              DREIMAL hingeschmiert hält besser und ist auch dreimal OFF TOPIC.

            • Luis

              Wie viele Deutsche leben in Italien?

            • Natürlich

              1. Auf die Uhrzeit meiner Kommentare achten
              2. Die Tageszeitung-Redaktion fragen, wie so sie so lange braucht, um meine Kommentare freizuschalten.
              3. Hat es Ärztemangel-Yannis die Sprache verschlagen oder warum so wortkarg plötzlich?
              4. Wenn Ärztemangel-Yannis behauptet, dass eine Aussage off-topic sein soll, dann ist sie mit Sicherheit on-topic.

    • ......

      Die meist benutze Antwort war: hier ist nix los.

    • Joachim

      Europa wird sich mit diesen Exedus noch mehr spalten wie es schon ist. Jeder Staat tut was er will, von Gemeinsamkeit keine Spur. Ich fürchte es wird ein schlimmes Ende nehmen,denn eines ist sicher,dies war erst der Anfang.

    • Yannis

      @Andreas,
      >>>Deutschland saniert nicht die Dächer von Kindergarten oder Schulen, baut aber Wohnungen für Flüchtlinge. Wenn das kein sozialer Sprengstoff ist, was dann?<<<

      mein reden ! aber lass die so weitermachen, die AfD freut sich über diese Wahlkampfhilfe von Seiten unserer Zonen-Wachtel samt Gefolge.

      • Natürlich

        Wenn Andreas mit Wohnungen Container, Zeltstädte, Turnhallen und leerstehende Bürogebäude gemeint, dann stimme ich ihm zu.

        Als dutzende Milliarden für die Bankenrettung geflossen sind, hat man nichts gehört. Wenn es aber jetzt um Menschen geht, dann…

        • Andreas

          Ich meine die klammen Kommunen in Deutschland, welche Infrastrukturen wie Schwimmbäder teilweise schließen, da sie kein Geld zur Sanierung haben.
          Auch wenn Du es noch so möchtest, man kann Menschen, welche versuchen ihren Lebensstil beizubehalten nicht wegdiskutieren. Jeder hat eine Grenze bis wo er eine Verminderung akzeptiert, eine liegt höher, eine niedriger, ist diese überschritten, wird man zum Gegner.
          Und mit allem Verstãndnis, es bist nicht Du oder Merkel, welche die Grenze für alle vorgibt.
          Einstellungen wie Deine, dass jeder gefälligst alles kommentarlos zu akzeptieren hat, machen mich z.B. schneller zum Gegner, da ich es für wirklichkeitsfremdes und verantwortungsloses Gerede halte.

          • Natürlich

            Hier gibt es ein ganz einfach ein Kompetenzenwirrwarr. Für die Bearbeitung der Asylanträge ist der Bund zuständig, der in Milliardenüberschüssen schwimmt, während die Kosten für den Aufenthalt der Flüchtlinge Länder und Kommunen tragen. Wenn diese Kosten auf den Bund übertragen würden, hätte dieser auch ein größeres Interesse daran, die Asylverfahren zu beschleunigen.

            Einfach so über alle drüberzufahren und zu behaupten, sie würden ihren Lebensstil beibehalten, funktioniert bei mir nicht.

            Wenn es künftig eine Obergrenze an Personen gibt, für die die Genfer Flüchtlingskonvention gelten soll, na dann gute Nacht.

            Kritik ist legitim. Aber es gibt Kritik und Kritik.

          • Natürlich

            Hier gibt es ganz einfach ein Kompetenzenwirrwarr. Für die Bearbeitung der Asylanträge ist der Bund zuständig, der in Milliardenüberschüssen schwimmt, während die Kosten für den Aufenthalt der Flüchtlinge Länder und Kommunen tragen. Wenn diese Kosten auf den Bund übertragen würden, hätte dieser auch ein größeres Interesse daran, die Asylverfahren zu beschleunigen.

            Einfach so über alle drüberzufahren und zu behaupten, sie würden ihren Lebensstil beibehalten, funktioniert bei mir nicht.

            Wenn es künftig eine Obergrenze an Personen gibt, für die die Genfer Flüchtlingskonvention gelten soll, na dann gute Nacht.

            Kritik ist legitim. Aber es gibt Kritik und Kritik.

          • Natürlich

            Hier gibt es ganz einfach ein Kompetenzenwirrwarr. Für die Bearbeitung der Asylanträge ist der Bund zuständig, der in Milliardenüberschüssen schwimmt, während die Kosten für den Aufenthalt der Flüchtlinge Länder und Kommunen tragen. Wenn diese Kosten auf den Bund übertragen würden, hätte dieser auch ein größeres Interesse daran, die Asylverfahren zu beschleunigen.

            Einfach so über alle drüberzufahren und zu behaupten, sie würden ihren Lebensstil beibehalten, funktioniert bei mir nicht.

            Wenn es künftig eine Obergrenze an Personen gibt, für die die Genfer Flüchtlingskonvention gelten soll, na dann gute Nacht.

            Kritik ist legitim. Aber es gibt Kritik und Kritik.

            • Andreas

              Du brauchst Deine Meinung nicht 3 x schreiben, wenn ich sie nicht verstehe, lese ich denselben Text nochmals 🙂
              Du verwechselst da etwas, die Kommunen waren schon vorher klamm, Berlin ist z.B. eigentlich zahlungsunfähig.
              Jahrelang wurden Straßen und Gebäude aus Geldmangel nicht saniert, es gab wenig bezahlbaren Wohnraum und jetzt wo die Flüchtlinge kommen, ist Geld für Neubauten da.
              Dir ist die soziale Sprengkraft solcher Maßnahmen anscheinend nicht klar, ob Bund, Länder oder die Kommune zahlt, tut erstmals nichts zur Sache.
              Momentan bettelt Bayern um Hilfe, aber außer NRW will keiner recht helfen. Der Verteilungskampf scheint schon begonnen zu haben, Merkel kritisiert das Ausland, doch die eigenen Bundesländer spielen auch nicht mit. Bayern hat nur deshalb so viele, weil sie bei ihnen ankommen, Seehofer würde sonst sicher viel weniger aufnehmen.
              Bei Leuten wie Dir hab ich den Eindruck ihr leidet unter Realitätsverlust. Was ihr möchtet ist organisatorisch nicht zufriedenstellend machbar, auch wenn ihr es euch noch so wünscht.

            • Natürlich

              1. Auf die Uhrzeit meiner Kommentare achten.
              2. Die Tageszeitung-Redaktion fragen, wie so sie so lange braucht, um meine Kommentare freizuschalten.
              3. Falsch. Es werden zusätzliche Schulden gemacht, um diese Ausgaben zu stemmen und da kommt dann wieder der Bund ins Spiel, siehe http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Mehr-Fluechtlinge-Hannover-macht-hohe-Schulden. Bitte keinen Blödsinn daherschwafeln: Mir ist die enorme Herausforderung durchaus bewusst. Aber jetzt muss Europa zeigen, ob die unterschriebenen Konventionen zu den Grundrechten mehr als nur ein Fetzen Papier Wert sind. Das Asylrecht gehört zu diesen Kerngarantien. Wenn bestimmte Länder Menschen in höchster Not aufgrund ihres Glaubens nicht aufnehmen wollen, dann ist das für mich ein Hochverrat an den Werten, weswegen die EU gegründet wurde. Sollen sie aus der EU austreten, wenn ihnen das nicht passt. Das ist mir wurscht.

          • Luis

            Milliarden an Geldern werden falsch ausgegeben.

    • Sabine

      Jetzt flüchten sie sogar aus Italien. Da werden Foppa und Heiss wohl enttäuscht sein :(!

      • Hubert

        Sabine natürlich. Die Beiden wissen ja nicht wirklich, wie der Normalo in Südtirol lebt und dass nicht alles so super ist, wie es sich diese Personen vorstellen oder zumindest dem Bürger vorgaukeln wollen.
        Wären sie wirklich „human“, würden sie mal das Elend im eigenen „Garten“ aufräumen wollen, aber das wollen sie ja anscheinend nicht.

    • Alter Egon

      Ich würde auch in einem Land um Asyl ansuchen, in dem ich nicht mehrere Monate, wenn nicht Jahre auf einen Bescheid warten muss.
      Und wenn ich von Afrika nach Europa flüchten würde, dann in ein Land das funktioniert, sozusagen ein Land ohne Stempelmarken.

      • Garuda

        @Alter Egon

        Hätte hätte Fahrradkette.

        Als Asylsuchende Forderungen stellen, ist etwas arg, denn die Motivation der Flucht wird damit eindeutig und somit müsste man gar viele der Kriegsflüchtlinge als Wirtschaftsflüchtlinge bezeichnen, denn vor Krieg und Verfolgung dürften die Flüchtlinge sowohl in Griechenland, Mazedonien, Serbien, und wenn schon in der EU auch in Italien und Ungarn sein.

        Der Rest erklärt sich von selbst, wenn man wirklich ein armer Kriegsflüchtling wäre, der nur reinen Schutz und nicht die eigentliche wirtschaftliche Perspektive suchen würde.

        • Alter Egon

          Ja klar, tagelang ohne Toilette mit hunderten anderen Flüchtlingen in Bahnhofsunterführungen, da fühlt man sich sicher und wohl. Würdest du da bleiben wollen, oder in ein Land, von dem du dir zumindest erwartest wie ein Mensch behandelt zu werden?

          • Luis

            Die westlichen Regierungen und die Südtiroler Landesregierung behandeln die eigene Bevölkerung wie Stimmvieh und nicht wie Menschen.

            • Alter Egon

              …und Schuld daran sind die Flüchtlinge? Wäre es dann nicht schlauer vor den Regierungsgebäuden und US-Kasernen, anstatt vor Flüchtlingsunterkünften zu protestieren?

            • Luis

              Die Einwanderer protestieren seit einiger Zeit immer wieder. Die Einwanderer lassen sich nicht so viel von der Regierung gefallen, wie es viele Südtiroler tun.

    • *Karl*

      Frau Foppa und ihre Mannen sollten nach Syrien fahren und dort ein wenig Werbung machen für ihre Gästebetten. :-))))
      Aber Spaß beiseite . Wer nun immer noch nicht begriffen hat, um was für eine Art von “ Flüchtlingen “ es sich hier handelt, dem ist nicht zu helfen und ist vom IQ kaum von unseren nächsten Verwandten die noch auf Bäumen leben zu unterscheiden.

      • Alter Egon

        erklär es mit bitte, um was für Flüchtlinge es sich handelt, ich bin nämlich ein Ureinwohner hier, sozusagen ein Neandertaler, die homo sapiens, wie sie sich nennen, sind eigentlich alles Zugewanderte.

        • Andreas

          Wirtschaftsflüchtlinge, welche ein bessers Leben suchen, was verständlich ist, doch Europa kann dies weder wirtschaftlich noch sozial stemmen, sofern die Zahl nicht begrenzt wird.
          Die momentane Euphorie wird von der Realität eingeholt und dann geht es um Arbeitsplätze und Sozialleistungen. Beide stehen nur begrenzt zur Verfügung. Wenn Du meinst ein Verteilungskampf ist sinnvoll, bleib bei Deiner Meinng, meine ist die, dass da einige viele auf der Strecke bleiben.

          Wenn Du ein Hotel mit 100 Betten hast, kannst auch nicht 200 Gäste aufnehmen ohne massive Einschränkungen aller. Wenn Du es aber trotzdem machen willst, sag es wenigstens klip und klar. Ich wiederhole mich, Merkel hat nicht das Mandat für Europa zu sprechen und Europa in ein solches Chaos zu stürzen.

          • Alter Egon

            Neulich hab ich mal irgendwo gelesen, dass die Diskussion ungefähr so wäre, als ob in einer Kneipe 80 Leute wären und einer dazu kommt, und dann einer sagte, jetzt wird es mir aber zu voll….
            Manchmal hab ich das Gefühl manche Leute glauben hier kämen 5 Migranten auf einen Europäer.
            War der Hartz IV Satz höher bevor die Migranten kamen? Wird er dadurch gesenkt?
            Warum schreibt niemand von der Ausbeutung Afrikas, der Entwicklungshilfe die nur dazu dient, diesem oder jenem westlichen Unternehmen in Afrika einen Auftrag zuzuschanzen?
            Warum schreibt niemand, dass die Waffenexporte Flüchtlinge produzieren?

            • Andreas

              Nein, nein, diese Woche hat Merkel die Hartz 4 Sätze erhöht, für Alleinstehende von 399 Euro auf sagenhafte 404 Euro 🙂
              Es scheint als ob der Wohlstand in Deutschland ausgebrochen wäre 🙂
              Wie geschrieben, sofern die Zahl nicht begrenzt wird.
              USA lässt z.B. jährlich 70.000 rein.
              Du kannst auch nicht bestreiten, dass Arbeitsplätze und Sozialleistungen begrenzt sind und einige auf der Strecke bleiben werden. Ich habe auch nie behauptet, dass der Westen unschuldig ist.
              Ich bin dafür welche aufzunehmen, doch kontrolliert und nicht so chaotisch wie jetzt.

            • Alter Egon

              Wie jetzt, kommen die und nehmen uns die Jobs weg, oder liegen die nur in der sozialen Hängematte? Ich bin da immer etwas verwirrt.

            • Andreas

              Dann bleib verwirrt, mich stört es nicht 🙂

              Bei solchen Diskussionen merkt man, dass Dir die Problematik sehr wohl bewusst ist, doch aus welchen Gründen auch immer, Du diese momentan ausblendest.
              Nicht jeder der gegen die unbegrenzte Zuwanderung ist, wie es zur Zeit passiert, ist gleich ein dummer Rechter.
              Wenn Du wegen ein paar schlüßigen Argumenten gleich verwirrt bist, solltest mit den Fanatikern weiterdiskutieren, bei den Blödsinn den manche schreiben ist es nicht schwierig zu argumentieren.

            • Alter Egon

              Unbegrenzte Zuwanderung? Ist mir neu, dass jetzt die Grenzen offen sind (also unbegrenzt zugewandert werden kann) und, zumindest was D betrifft, Flüchtlinge aus Balkanländern konsequent, und aus vielen afrikanischen Ländern meistens abgeschoben werden.
              Bezeichnend auch, dass du zwar die dummen Rechten nicht magst, aber genauso argumentierst und gar nicht auf die Argumente (Waffen, Entwicklungshilfe, Ausbeute, Überfälle auf Länder weil die angeblich Massenvernichtungswaffen haben usw.) eingehst die m.E. überhaupt erst zum Anstrom führen.

            • Andreas

              Ich gebe Dir ja recht, dass wir auch Schuld am Zustand der Länder haben, das stelle ich ja nicht in Frage.
              Nur haben wir es jetzt beide festgestellt, aber ändern wird sich dies kurzfristig trotzdem nicht.
              Aus Schuldgefühlen resignieren und alles erdulden ist auch keine Lösung.

              Deutschland schiebt momentan gar nichts ab, jedes Ansuchen dauert mindestens 6 Monate.
              Nahles, welche vor ein paar Tagen meinte, dass jährlich 20.000 Freibriefe für die Balkanstaaten ausgestellt werden sollen, ist gestern zurückgerudert und meinte, dass kaum für jeden 10. Flüchtling schnell eine Arbeitsstelle zur Verfügung steht.
              Gut gemeint ist nicht gut gemacht.

              Merkel hat mit ihrer Rede viele erst dazu animiert nach Europa zu kommen, was daran jetzt klug gewesen sein soll, müsste mir mal jemand erklären.
              Ich wette sie wird in den nächsten Tagen oder Wochen zurückrudern, da sie sich anscheinend nicht bewusst war, welches Ausmaß dies annehmen kann.
              Unabhängig davon wie es weiter geht, sie hat vielen Menschen Hoffnungen gemacht und kann diese aber nicht erfüllen, also großer Fehler.
              Momentan ist es so als wären die Grenzen offen.

        • Luis

          Die Neandertaler waren bestimmt gescheiter.

      • Astrid

        @ Karl……besser hättet du es nicht formulieren können.!!!

    • Yannis

      @Andreas,
      erlaube mir Deine „Beiträge“ hier ausnahmslos mit zu unterzeichnen !

      beste Grüße
      Yannis

    • zombie1969

      Diese Leute die da kommen, sind eben keine „Flüchtlinge“, sondern ungebildete Verlierertypen, grösstenteils sogar agressive und neidische Schwerkriminelle, die gehört haben, dass es in Deutschland und Österreich Geld und Wohnung umsonst gibt, man hier nicht für sein Geld arbeiten muss, bei Straftaten vor Gericht kaum bestraft wird und mehr Sozialhilfe erhält als Einheimische, die jahrzehnte lang in die Sozialsysteme einbezahlt haben.
      Bei diesen sogenannten „Flüchtlingen“, sind nicht nur tausende von Euro/Dollar an kriminelle Schleuser geflossen, sondern es wurden auf dem Weg nach Deutschland auch mindestens ein halbes Duzend sichere Staaten durchquert.
      Nicht nur, dass dieser Asylschwachsinn den arbeitenden Steuerzahler hunderte Milliarden pro Jahr kostet, nein mit dem primitivem Islam, den diese angeblichen Flüchtlinge hier gleichzeitig mit einschleppen, werden auch gleich Mord, Vergewaltigung, Hass, Totschlag und zukünftiger Bürgerkrieg mit importiert.

    • Gynne

      I glab de Flüchtlinge hobm olle mit gekriag ,das bei ins do a SVPD Diktatur herscht . Also ob so schnell wia meglich ! Kupplung ,erschte, zweite ,dritte und Vollgas.

    • helmut

      Die Meldung in den Fernsehnachrichten, dass die Asylwerber in ein Land mit höheren Sozialleistungen weiter gezogen seien, ist falsch.

      Aus sehr gut informierter Quelle habe ich erfahren, dass das Aufnahmequartier deshalb leer steht, weil unsere Politiker – allen voran die „Grünen“ – die Asylwerber alle bei sich zu Hause aufgenommen haben.

      Sie haben ihre schönen Wohnungen und Häuser geöffnet und ganze Großfamilien sind jeweils bei ihnen eingezogen.

      Das ist vorbildlich und die Medien sollten zum Lob dieser wackeren Diener des allgemeinen Wohles veröffentlichen, wer jeweils wie viele Asylanten bei sich aufgenommen hat.

      Tue Gutes und sprich davon !

    • Kassandra

      Deutschland und die gesamte Eu Komission haben keinen Plan der weiter als von heute bis morgen reicht. An den direkten Fluchtursachen wird Europa kurzfristig nichts ändern können, die Konflikte im nahen Osten dauern schon in irgendeiner Form seit Jahrzehnten an und wechseln die Akteure und die Schauplätze. In Afrika werden die hochkorrupten Kleptokraten und Massenmörder die in vielen Ländern an der Macht sind auch nicht gleich aussterben, da können wir wirtschaftlichen und politischen Einfluss nehmen soviel wir wollen. Mittelfristig haben zumindest die Osteuropäer konkrete Lösungsansätze zur Hand. Sie werden zwar von den westlichen „Humanpolitikern“ diskreditiert, aber dass sie Eu Recht unterlaufen kann man ihnen wahrlich nicht vorhalten, im Gegenteil. Es braucht nämlich außer Herz auch noch Hirn.

      http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/gastbeitrag-von-roger-koeppel-zur-fluechtlingskrise-13795978.html

      http://www.bild.de/politik/ausland/viktor-orban/darum-baut-ungarn-einen-zaun-gegen-fluechtlinge-42544402.bild.html

      http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/kommentar-zur-fluechtlingskrise-falsche-eu-signale-13795643.html

      • Natürlich

        Kassandra vergisst wie immer eine längst überfällige Änderung des Wirtschaftssystems, damit Afrika endlich die Chance erhält, eine wettbewerbsfähige Wirtschaft aufzubauen.

        Aha: Das Aufstellen von Zäunen, Haftstrafen von bis zu drei Jahren für illegale Einwanderer und das Festhalten von Flüchtlingen in einer 60 Meter breiten Zone entlang der Grenze zu Serbien bis zum Abschluss des Asylverfahrens sind also konkrete Lösungsansätze.

        Glaubt Kassandra etwa ernsthaft, dass durch das Aufstellen von Zäunen die Flüchtlinge sich einfach in Luft auslösen werden?

        Genau. Dass sie kein Herz haben, beweist folgender Bericht: http://derstandard.at/2000022140422/Helfer-beklagen-katastrophale-Lage-in-Roeszke

    • Yannis

      @Kassandra,
      >>>Es braucht nämlich außer Herz auch noch Hirn.<<<

      Respekt für Deinen Beitrag und ein sehr treffender Satz !

      beste Grüße
      Yannis

      übrigens der "Landstrich" nach dem Dein Nick benannt ist, war ich schon ein paar mal, wunderschön dort !

    • Andreas

      @Natürlich
      Der Bund braucht nicht großartig Schulden machen, sie haben noch genügend Geld. Das Problem ist momentan, dass der Bund die Gelder nicht direkt an die Kommunen geben darf, es muss über die Länder gehen und deshalb sorgt sich der Bund, dass nicht alles an die Kommunen weitergegeben wird, deshalb die Engpässe.

      Du blendest komplett aus, dass die Flüchtlinge auch sinnvoll integriert werden müssen, wie lange eine Integration dauert und wie viel Geld dies kostet. Merkel rudert schon zurück, die Nahles hat keinen Plan von was sie redet, De Maiziere ist komplett überfordert und Seehofer schürt gegen die Regierung.
      Du bist zu sehr Sozialromantiker um Dir des sozialen Sprengstoffs der aktuellen Situation bewusst zu werden. Menschen sind Egoisten, das werden Du und Mutti auch nicht ãndern und wenn wieder der Alltag einkehrt und 13.000 Flüchtlinge an einem Tag in München nicht mehr wie Staatsgäste empfangen werden, wird Ernüchterung eintreten und manche werden sich bewusst werden, dass guter Wille und „das schaffen wir“, noch lange keine sinnvolle Lösung ist.
      Merkel hat nicht das Mandat für diese willkürliche und unsinnige Aktion. Sie hat Hoffnungen geschürt, welche sie nicht erfüllen kann, sie hat dies auch schon bemerkt.

      • Natürlich

        Da gibt es eine ganz einfache Möglichkeit: Der Bund übernimmt die Kosten, die bis zum Antragsverfahren anfallen. So hat der Bund einen Anreiz, dass die Asylverfahren rasch durchgeführt werden.

        Nur in einer Diktatur werden von einem Tag auf den anderen Entscheidungen getroffen. In einer Demokratie, besonders in einer Koalitionsregierung und dann noch mal besonders in einem Land mit starken Mitspracherechten der Länder dauert es eben ein bisschen länger. Die Situation hat nun mal alle überrumpelt. Die Ungaren schaffen es ja nicht mal die derzeitigen Flüchtlinge menschenwürdig zu behandeln. Wie würde das bloß aussehen, wenn sich die von Deutschland aufgenommenen Flüchtlinge noch zusätzlich weiterhin in Ungarn sein würden? Da wären die ersten Toten nur eine Frage der Zeit.

        Das Totschlagargument mit dem Sozialromantiker ignoriere ich großzügigerweise. Mir ist sehr wohl bewusst, dass das eine riesige Herausforderung für ganz Europa werden wird. Das habe ich nie geleugnet. Dir ist schon aber schon klar, dass da ein ganzer Staat mit 23 Millionen Einwohner zusammengebrochen ist. Dass das auf das ungefähr 3000 km entfernte Deutschland (2 Mal Brenner – Sizilien) keine Auswirkungen haben würde, ist einfach nur naiv.

        • Andreas

          Deine Meinung wird gerade von den Tatsachen eingeholt.
          Deutschland sperrt die Grenze und Österreich blockiert die Züge.
          Es scheint wieder etwas Vernunft zurückgekehrt zu sein.
          Die Huldigung von Merkel wird ins Gegenteil umschlagen, wenn die, welche sich wegen ihrer Worte auf den Weg gemacht haben, vor verschlossenen Türen stehen.

          Merkel hat in diesem Fall versagt, nur traut sich keiner es offen auszusprechen.

          • Yannis

            @Andreas,

            wie wahr, wie wahr ! natürlich erkennen die „Blinden“ wieder die Farben nicht die sich von Grün auf Rot verändert haben.

          • Alex

            Wurden nun heute langfristige Maßnahmen zur Schaffung von Unterkünften, zur Integration der Flüchtlinge und zur Asylpolitik getroffen? Nicht dass ich wüsste.

            Ich hätte dich, der ansonsten jede Meldung in irgendeiner Form kritisch beäugt, für schlauer gehalten.
            Ist es ein Zufall, dass die Grenzkontrollen ausgerechnet am Tag vor dem Treffen der EU-Justiz- und Innenminister eingeführt werden?
            Zitat Thomas de Maizière: „Die Wiedereinführung der Kontrollen an den deutschen Grenzen ist ein Signal an Europa.“
            Wenn es dazu dient, endlich eine europäische Lösung zu finden (so wie ich es schon länger gefordert habe), dann kann ich diese Maßnahme verkraften.

    • zombie1969

      „Festung Europa“ hiess es immer! Daher ist man auch immer davon ausgegangen, dass die EU-Aussengrenzen gesichert werden. Und jetzt stellt sich heraus, dass da nicht mal ein Gartenzaun steht. Einfach nichts ist da, unglaublich!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen