Du befindest dich hier: Home » Politik » „Verantwortung übernehmen“

    „Verantwortung übernehmen“

    „Verantwortung übernehmen“

    „Es ist unsere Verpflichtung, Solidarität gegenüber jenen schutzbedürftigen Menschen zu zeigen, welche vor Krieg und Verfolgung aus ihrer Heimat flüchten müssen“, erklärt Obmann Philipp Achammer nach der Sitzung der SVP-Leitung.

    Südtirol habe in den vergangenen Wochen Verantwortung übernommen und werde dies weiterhin tun. Gleichzeitig sei die Europäische Union gefordert, durch ein abgestimmtes Vorgehen endlich adäquate Antworten auf die enorme Herausforderung zu geben.

    Derzeit würden rund 750 Flüchtlinge in unserem Land eine vorübergehende Bleibe finden. „Es ist unsere Aufgabe, Begegnung und Verständigung zu schaffen, damit Integration und nicht Ausgrenzung stattfindet.“ Dies könne nur dann gelingen, wenn auch die Sorgen der Bevölkerung ernst genommen und offen angesprochen würden. „Jede sachliche Debatte ist erwünscht, ja notwendig, billige Hetze darf aber keinen Platz haben“, so SVP-Obmann Philipp Achammer.

    Laut der SVP-Leitung sei es eine richtige Entscheidung gewesen, auf die Anfrage des Freistaates Bayern durch entsprechende Notquartiere in Brixen zu reagieren. Die weitere Entwicklung der Flüchtlingsfrage in den kommenden Wochen sei jedoch nicht absehbar und deshalb mit großer Unsicherheit verbunden. „Einzig die Europäische Union ist es, die mit einem gemeinsamen Vorgehen gezielt auf die Situation reagieren muss“, erklärt Philipp Achammer, „und Antworten auf die vielen offenen Fragen in der Flüchtlingspolitik geben muss.“ Denn wenn Staaten ihre eigenen Grenzen mit Zäunen abstecken würden, sei die EU mehr denn je gefordert.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (81)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Luis

      Da irrt sich Achammer. Es ist grundsätzlich nicht die Verpflichtung der Südtiroler, illegale Einwanderung zu unterstützen.

    • Anton

      Seit wann spricht Achammer für alle Südtiroler? Der hat nicht einmal eine Mehrheit vorzuweisen, geschweige denn alle Südtiroler.

      • Garuda

        @Anton

        SEID SIE EINE MEHRHEITSREGIERUNG GEBILDET HAT, spricht die SVP mit dem PDF und den Grünen und soweit ich mitbekommen habe auch für die STF. Dies ist eine satte Mehrheit, um dass sie im Namen alles SüdtirolerInnen sprechen kann.

        Oder wie wäre das in Österreich, wo ÖVP SPÖ und Grüne wohl auch etwas die NEOS und zum Teil auch TS für das humane Asyl der Kriegsflüchtline sprechen, haben sie doch das Recht für alle ÖsterreicherInnen zu sprechen, oder sollten Sie besser sagen für 70% der ÖstereicherInnen sprechen Sie mit Ausnahme der potentiellen FPÖ-WählerInnen, für welche sie nicht reden oder für welche sie nicht reden können, diese seien keine ÖsterreicherInnen , weil sie der staatlichen Pflicht der Humanitären Hilfe nicht nachkommen wollen?

        Anton, du bist eines Südtirolers nicht würdig.

        • Anton

          Die Österreicher haben nicht über diese illegale Einwanderung abstimmen können.
          Warum lassen Regierungen nicht abstimmen? Vielleicht weil sich Regierungen sicher sind, dass die Bevölkerung mehrheitlich dagegen ist?

          • Garuda

            @Anton

            Über humanitäre Pflichten ist zum Glück nicht abzustimmen.

          • simon

            Es gibt da den Ausdruck „indirekte Demokratie“..schlag mal nach Anton…….

            • Anton

              Direkte wie die Schweiz. Die Schweizer haben abgestimmt und haben genug mit der Freizügigkeit und den Ausländern.

            • Garuda

              @Anton

              Was aber nicht zum Besseren Ansehen der Schweiz international geführt hat. Die ganzen Konten aus Syrien mögen sie, die Leute nicht. Wie geht das zusammen, außer Geld stinkt nicht?

          • Peace

            Die Leute die in der Regel eine Regierung bilden sind in unseren Breitengraden meistens schlauer als der durchschnittliche Bürger, zum Glück

            • Anton

              Unglaubwürdiger und korrupter auf alle Fälle.

            • THEMA

              Wenn man sieht wieviel Dummheiten hier auf diesen Seiten stehen, kann ich nur einverstanden sein. Die Leute in den Parlamenten und die Regierungen wurden vom Volk gewählt und haben die Mehrheit,also könne sie entscheiden und regieren. Sonst bräuchte wir keine Wahlen und kein Parlament. Dies müsste zwar auch dem Dümmsten klar sein, aber wie man sieht ist dem nicht so.

              aralemtn

        • nix phil

          In zwei Ländern Österreichs gibt es in einigen Wochen Wahlen.
          Mal sehen wie sich die Bevölkerung entscheidet.

          • Garuda

            @Anton
            @nix phil

            Mal sehen, wie das ausgeht mit den zwei Wahlen. Vermutlich OB Pühringer bestätigt, Wien ein knappes Ergebnis nach Meinungsforschung.

            Was würde das aussagen? Meiner Meinung nach, dass man mit Flüchtlingsthemen nur begrenzt Wahlen gewinnen oder verlieren kann, denn die Leute wissen zu unterscheiden, ob die Politik im Ganzen gesehen gut oder schlecht war in der vergangenen Legislatur.und ich tippe darauf, dass Pühringer gewinnen wird mit seiner schwarz-grünen Regierung und Häupl verlieren wird mit seiner rot-grünen Regierung, denn diese hat für Wien eindeutig versagt, und zwar ganz bestimmt nicht wegen der Flüchtlingsfrage .

    • Verwunderlich

      ich mache es auf meine art…. wie macht es aber ein politiker… mit dem geld der steuerzahler… oder wie…. das ist nicht schwierig… eher heuchlerisch… so kommt man sicherlich nicht weiter… da braucht es schon was konkreteres…

    • ......

      Wir haben in Südtirol 20.000 Arbeitslose. Habt ihr Arbeitsplätze beschafft? Nein. Wir haben in Südtirol 45000 Rentner die nicht das ganze Monat zum Essen haben, habt ihr was gemacht? Nein. 27000 die sich die Miete nicht mehr leisten können, was gemacht? Nein. Und jetzt nochmal zum Titel dieses Berichtes…..sei still rotzer

      • nix phil

        Das scheint der Südtiroler Landesregierung völlig egal zu sein.

      • Luis

        Doch doch die Landesregierung hölt den Flughafen aufrecht

        • simon

          @Luis: wenn schon dann „höhlt“ man etwas aus oder man „hält“ etwas aufrecht…..und die Landesregierung hält auch die Busse und Züge und Seilbahnen aufrecht…wie viel kosten die denn? Mal nachgedacht, dass öffentliche Verkehrsmittel immer etwas kosten…….

        • ÖZzi

          Luis
          vielleicht könnte es ja sein, dass durch dem Ausbau des Flughafens mehr Arbeitsplätze im Gastgewerbe und Dienstleistungssektor entstehen würden, mal dran gedacht?

          Ich freue mich schon auf Herden von Wochenendturisten im Winter, scheiss drauf wenn 10 Apfelbauer dafür Beruf wechseln müssen.

      • simon

        interessanter Name…..aber Du hast Recht, Südtirol geht es wirklich schlecht, nicht so gut wie den ganzen Wohlhabenden im Nahen Osten, Osteuropa, Afrika, usw…..die kommen alle nach Europa, weil sie mal sehen wollen, wie es ist, wenn man arm ist……..

      • simon

        noch was verstehe ich nicht…Arbeitslosenquote liegt lt. WIFO bei 4,5%…also hochgerechnet mit der Zahl vom „Namenlosen“:
        20.000/4,5=4.444 (also das wären 1%)

        4.444*100=444.444

        Wir hätten also 444.444 Beschäftigte wenn Vollbeschäftigung herrschen würde….und das bei 500.000 Einwohnern…..hmmmmmm da stimmt doch was nicht……und dann wird in den 20.000 noch der Munter drin sein……

      • THEMA

        Warum haben Sie denn die Leute gewählt ?

    • Garuda

      Ich bleibe dabei: Wenn Deutschland 1 Mio. Asylanten verträgt, dann vertragen die Südtiroler genauso 5.000.
      Was hier Achammer sagt ist richtig, die Stellungnahme der politischen Mitte hat aber zu lange gedauert und muss viel öfter kommen.

      Dass die Asylanten aber nicht im Land bleiben wollen, und meist nach Deutschland oder Österreich oder Schweden wollen, zeigt deren Chauvinismus und das gibt zu denken. Denn zu allererst sollen Kriegsflüchtlinge in einem sicheren Drittstaat vor Krieg humanitär aufgenommen werden, das ist Menschenoflicht. Dass sie aber genau in das reichste Land wollen und jedes Land wie Ungarn oder die restlichen Balkanstaaten der EU meiden und ablehnen, zeigt sehr deutlich, worum es ihnen letztlich geht.

      Und das macht mir zu schaffen, denn Rumänen und Bulgarien dürfen nicht in das reiche Deutschland, denn sonst wären sie Wirtschaftsmigranten, genauso in England. Kriegsflüchtlinge dürfen sich aber innerhalb halb der sicheren EU-Staaten aussuchen, wo sie leben wollen.

      • nix phil

        Südtirol hat genug Ausländer. Es ist längst zuviel.
        Diese illegalen Einwanderer sollen weiter nach Deutschland, denn dort gehören laut Merkel der Islam und die Islamisten hin.

        • Garuda

          @nix phil

          Aha. Also gehört deiner Logik nach der Katholizismus zu Südtirol?

          Wie wäre es dann mit der Ernstnahme des christlichen Gebots der Nächstenliebe, der Beherbergung von Fremden und der Ernstnahme des Aufrufs Papst Franziskus für jede katholische Pfarrei zur Aufnahme einer Flüchtlingsfamilie?

          Südtirol hat ca. 200 Pfarreien. Dies mal 4 sind erst 800. Und wie wärs, wenn das angeblich katholische Südtirol gleich päpstlicher als der Papst wäre und gleich 4 Familien aufnehmen würde, denn Vatikan als eine einzige Pfarrei nimmt gleich 2 Familien auf?

          • Walter Mair

            @Garuda
            Ein Aufruf ist noch nichts Konkretes! Im Versprechen waren die Pfaffen immer schon Weltmeister!!Nur EINE Umsetzung fand NIE statt! Papst Paul I wollte dieses Problem mit den Ärmsten Italiens schon zu seiner Zeit verwirklichen! Wie er „eliminiert“ worden ist, zeigt einmal mehr,aus welchem Holz diese Scheinheiligen und Lügner geschnitzt sind! Der MAMMON ist für diese Institution das oberstes Gebot. Da ist auch Papst Franziskus nicht besser!! Was hat die Kirche außer große Reden zu schwingen, für dieses Problem konkret geleistet? NIX! Sie hätte aber die Möglichkeit!“ Kurz: Tra il dire e il fare , ce‘ in mezzo il mare…. 🙂

        • Peace

          nix Phil (drin im Hirn)
          du klingst genau so peinlich wie der Brixner Schüler, den sie gestern bei den abendlichen Radionachrichten auf Radio Rai interviewt haben um seine Meinung über die Bereitstellung der Turnhalle in seiner Fachoberschule zu erfahren…
          Zitat: …io tico ke ….tuti affricani torno a Afrikka…no pene kui…. perkè se noi antare affrica loro utschidi noi… io penso kosì…

          wahrscheinlich seid ihr verwandt, 🙂

          • Giovanni

            @ Peace
            Wenn du über andere Menschen so spotten kannst, habe ich berechtigte Zweifel, wer nichts im Hirn hat. Pfui

            • Peace

              Ich missbillige jede Form von Ausländerfeindlichkeit, einschliesslich Dummheit, denn jemand der Kriegsopfer (die Flüchtlinge) mit Kriegsverbrechern (Islamisten) vergleicht ist offensichtlich unklug.
              Ja, über solche Typen mache ich mich dann ab und zu auch gerne lustig, aber nur weil ich mich sonst nur ärgern müsste…

            • THEMA

              Ach, der sogenannte Giovanni.Wenn jemand sich lustig macht, dann ist es gerade ein Zeichen seiner Intelligenz.

          • svp - 70 jahre käse

            Der der neu ernannte Carabinieri Chef sagt, dass „Sicherheit die oberste Priorität“ hat. Mit illegalen Einwanderern entsteht mehr Unsicherheit.

          • ÖZzi

            ich habe den Schüler auch gehört, wenn es in Italien Stefan Raab gäbe hätte er ihn eingeladen, der Hammer 🙂

      • Murks

        Wer behauptet, dass die Mehrheit der Deutschen Bürger 1.000.000 Einwanderer wollen?
        Die Deutschen wurden nie befragt.

      • Natürlich

        Also die Bedeutung des Begriffs „Chauvinismus“ hat der Benutzer namens Garuda definitiv nicht verstanden.

        Ob der Benutzer namens Garuda schon mal davon gehört hat, dass Flüchtlinge häufig in Länder wollen, wo bereits Verwandte und Freunde leben? Man weiß es nicht.

        Ach ja: Da haben wir wieder das abwertende Wort „Asylanten“.

      • Natürlich

        Also die Bedeutung des Begriffs „Chauvinismus“ hat der Benutzer namens Garuda definitiv nicht verstanden.

        Ob der Benutzer namens Garuda schon mal davon gehört hat, dass Flüchtlinge häufig in Länder wollen, wo bereits Verwandte und Freunde leben? Man weiß es nicht.

        Ach ja: Da haben wir wieder das abwertende Wort „Asylanten“.

        • Garuda

          @Natürlich

          Sonderbar, dass die Flüchtlinge alle Verwandten in Schweden und Deutschland haben.

          Die Userin namens Natürlich ist wirklich entblödet.

          • Natürlich

            Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

            Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich zeigen, wo ich das Wort „alle“ verwendet habe. Ich höre…

            In Deutschland lebende… (Stand: 2014)
            Serben: 202.195
            Kosovaren: 184.662
            Syrer: 118.196
            Iraker: 88.731
            Mazedonier: 83.854
            Afghanen: 75.385
            usw.

            In Schweden lebende… (Stand: 2014)
            Iraker: 130.168
            Serben + Montenegriner: 67.892
            Syrer: 67.671
            Somalier: 56.906
            Afghanen: 28.443
            Eritreer: 21.827

            Aber das sind sicherlich alles Deutsche oder Schweden, die in der Asylindustrie beschäftigt sind und sich als Ausländer verkleidet haben. Ganz bestimmt…

    • Inge

      Achammer ist nicht fähig das zu verstehen. Der wird an der Leine gehalten und für ein paar Sprüche mit 20.000 € im Monat auf „Diät“ gehalten.

    • Puschtrabui

      Wieso spricht er von Kriegsflüchtlingen? Ein ganz kleiner Teil davon sind wirklich Kriegsflüchtlinge…. zu über 90% kommen nur junge Männer nach Europa, die die Frauen und Kinder in deren Länder zurücklassen, die sollten zurückgeschickt werden um Frauen und Kinder dort zu helfen!!! Die grosse Masse der Immigranten kommen nur, weil sie hier in Europa anscheinend nicht arbeiten brauchen und gratis Essen, Unterkunft, Telefonkarte und Taschengeld bekommen.
      Ich bin dafür, dass wirklich Kriegsflüchtlinge solange geholfen wird, bis sie wieder zurück in ihre Heimat können, die illegalen müssen sofort wieder abgeschoben werden. Es gibt bei uns genug bedürftige Einheimische, die unter dem Existenzminimum leben, denen geholfen werden sollte, doch dafür sind kaum Resourcen zur Verfügung!!!

      • Peace

        mach du dich mal mitten in Sommer mit Kindern, Grosseltern und Frau wochenlang durch Wüsten und Meeren auf dem Weg, vielleicht verstehst du es dann.
        Hier geht es ums nackte überleben, hier geht es nicht um die Frage ob Menschen Illegal oder Legal sein können, es geht auch nicht um politische Instrumentalisierungen wegen irgendwelchen Machtspielen, hier geht es einzig und allein darum jemandem der in Not ist seine bedingungslose Hilfe zuzusagen und unsere menschliche Seite zu zeigen.

        Es ist schon traurig genug beobachten zu müssen wie viele Südtiroler sich hier als egoistisch und feindselige Unmenschen täglich outen.

      • Stephan Mair

        Ich bin dafür, dass wirklich Kriegsflüchtlinge solange geholfen wird, bis sie wieder zurück in ihre Heimat können.

        Oh ja, bin auch dafür. Fragst du die Amis wie lange sie noch im Nahen Osten Krieg führen wollen, nur so damit wir uns darauf einrichten können.
        Eventuell könnte man jenen Firmen die aus der Sache den größten Profit ziehen die Rechnung schicken: Esso, BP, ENi, Boeing, Lockheed, Raytheon, Finmeccanica usw.

      • Natürlich

        „Ein ganz kleiner Teil davon sind wirklich Kriegsflüchtlinge…“

        Herkunft der Mittelmeer-Flüchtlinge 2014:
        Syrien: 42.320
        Eritrea: 34.330
        Mali: 9.940
        Nigeria: 9.000
        weitere Subsahara-Staaten: 20.460
        andere: 54.050

        Hauptherkunftsländer von Asylbewerbern in Deutschland im Jahr 2015:
        http://de.statista.com/statistik/daten/studie/154287/umfrage/hauptherkunftslaender-von-asylbewerbern/

        Wieso junge Männer?
        Diese wollen nicht als Milizionäre für den IS, als Soldaten für Boko Haram oder für Assads Armee zwangsrekutriert werden. Frauen und Kinder können zudem Opfer sexueller Gewalt werden. Zudem kann sich eine Familie meistens nur leisten, ein Mitglied außer Landes zu bringen. Weil viele Frauen mit ihren Kindern reisen würden, wäre das gefährlicher und die Kosten dementsprechend höher. Die Flüchtlinge müssen durch die Wüste, durch das Mittelmeer und durch halb Europa flüchten. Das ist eine körperliche Anstrengung, die Alte, Kinder und auch viele Frauen überhaupt nicht bewältigen können. In den Flüchtlingszentren an der Grenze zu Syrien leben dagegen mehr Frauen als Männer. Es ist also nicht so, dass nur Männer fliehen, wie behauptet wird. Es kommen in der Europa nur mehr Männer an.

      • ÖZzi

        …zu über 90%… hast du sie nach ihren Schicksalen ausgefragt und Buchführung gehalten?
        Ich bitte dich, wenn du diese Diaspora der syrischen Kriegsflüchtlingen nicht siehst dann solltest du zu Augenarzt gehen.

      • Natürlich

        „Ein ganz kleiner Teil davon sind wirklich Kriegsflüchtlinge…“

        Herkunft der Mittelmeer-Flüchtlinge 2014:
        Syrien: 42.320
        Eritrea: 34.330
        Mali: 9.940
        Nigeria: 9.000
        weitere Subsahara-Staaten: 20.460
        andere: 54.050

        Hauptherkunftsländer von Asylbewerbern in Deutschland im Jahr 2015:
        http://de.statista.com/statistik/daten/studie/154287/umfrage/hauptherkunftslaender-von-asylbewerbern/

        Wieso junge Männer?
        Diese wollen nicht als Milizionäre für den IS, als Soldaten für Boko Haram oder für Assads Armee zwangsrekutriert werden. Frauen und Kinder können zudem Opfer sexueller Gewalt werden. Zudem kann sich eine Familie meistens nur leisten, ein Mitglied außer Landes zu bringen. Weil viele Frauen mit ihren Kindern reisen würden, wäre das gefährlicher und die Kosten dementsprechend höher. Die Flüchtlinge müssen durch die Wüste, durch das Mittelmeer und durch halb Europa flüchten. Das ist eine körperliche Anstrengung, die Alte, Kinder und auch viele Frauen überhaupt nicht bewältigen können. In den Flüchtlingszentren an der Grenze zu Syrien leben dagegen mehr Frauen als Männer. Es ist also nicht so, dass nur Männer fliehen, wie behauptet wird. Es kommen in der Europa nur mehr Männer an.

    • Visionär

      Verantwortungsloser Politiker

    • Hubert

      Es ist richtig, dass aus humanitären Gründen geholfen wird und man kann es auch so formulieren, wie das LR Achammer tut. So weit so gut.
      Und jetzt kommt das Aber:
      Haben wir nicht genauso (wenn nicht mehr) die Pflicht, dafür zu sorgen, dass
      – die 20.000 Arbeitslosen eine Arbeit bekommen
      – 45.000 Rentner ein menschenwürdiges Dasein fristen können
      – 27.000 Mietern, die sich die Miete nicht mehr leisten können,
      – die Obdachlosen
      zu unterstützen und aufzufangen?
      Mir scheint angesichts der aufgeführten Probleme die Feststellung der Pflicht der Hilfe für die Migranten – auch wenn sie richtig und wichtig ist – eine Heuchelei auf gehobener Ebene zu sein.
      Wirkliche Rechtfertigung gibt es nur auf humanitärer Ebene, politisch ist viel dazu getan worden, dass es überhaupt so weit kam.
      Und das Verursacherprinzip hat hier anscheinend keinen Platz, oder?

      • Andreas

        Kannst Du diese Zahlen belegen oder machst Du es wie hier üblich, einer schreibt einen Blödsinn, der andere übernimmt ihn und verkauft ihn als absolute Wahrheit…..?
        Du solltest nicht alles glauben was im Internet steht, da können sogar Typen wie ich jeden Schwachsinn loswerden 🙂 🙂 🙂

    • bernhart

      Es geht immer um Wirtschaftsflüchtlinge,welche Europa überfluten und diese stellen noch forderungen was nicht richtig ist. Der Flüchtlingsstrom sollte in den herkunftsläner bekämpft werden, wieso schaut unsere Politik da zu, auf was warten sie?? Was muss noch passieren bis sie reagiert??
      Ist der Flüchtlingsstom gewollt?? Mit der aufnahme der Flüchtlinge unterstützen wir indirekt die machenschaften dieser Diktaoren.
      Wir arbeitendes Volk müssen selbst schauen wie wir über die Runden kommen und das land macht es uns auch nicht gerade leicht.

      • Andreas

        Hast Recht, Schuler und Zeller sollten mal nach Afrika reisen und den Fundis von Boko Haram mal anständig unsere Meinung geigen, so kann es doch nicht weitergehen.
        Sie sollten ihnen auch sagen, dass wir das mit dem Köpfe abschlagen, verbrennen und vergewaltigen nicht so gern haben und sie sich alle wieder lieb haben sollen. So stelle ich mir Südtiroler Außenpolitik vor.

    • zombie1969

      Die gesamte Flüchtlingsproblematik in seinem jetzigen Ausmass war schon vor mindestens 2 Jahren absehbar. Bis vor einigen Wochen hat sich keiner mit der Lösung des Problems beschäftigt, ja nicht einmal mit einem Lösungsansatz. Weder die EU-Kommission, noch die Regierungen der einzelnen europäischen Länder. Stattdessen hat man alle Mahnenden in die rechte Ecke gestellt, und gedacht, das Problem löst sich von allein. Jetzt herrscht Panik, es wird mit den Armen gerudert und sogar die ehemals verpönte Rhetorik „Wirtschaftsflüchtlinge“ ist in den Medien wieder salonfähig geworden.

      • Murks

        Die Regierungen sind in ganz Europa besetzt mit Leuten deren Motto lautet: Abwarten und Tee trinken.
        Wenn ein Regierungschef einen Maschendrahtzaun erstellt, wird der noch gehänselt von den anderen „Luschen“.
        Die meisten Leute die kommen, sind illegale Einwanderer.

      • ÖZzi

        Jetzt kommen wieder diese ganzen Schlaumeier mit ihren Kommentaren und unnützen Statistiken…man hätte das ja viel früher schon sehen müssen … die Politik ist daran Schuld … wir kommen doch selbst kaum über die Runden … wir haben schon genügend Arbeitslose im Land …

        Im Grunde seid ihr alle nur verwöhnte Egoisten voller Vorurteile und Ängste, die die ganze Zeit nur klagen und raunzen statt mit anzupacken, sonst nichts.

        Ich wünsche euch allen wirklich von ganzen Herzen auch mal in so eine Notlage zu geraten und auf die Hilfe und die Nächstenliebe fremder Menschen angewiesen zu sein.

    • Murks

      Wer nimmt diese Person noch ernst?
      Achammer soll die Bürger des Land von den vielen Illegalen Personen schützen und nicht noch mehr Ausländer aus Afrika und Asien nach Südtirol holen.

    • Alex

      Die SVP sollte besser endlich für die zahllosen Fehlentscheidungen Verantwortung übernehmen!!!

    • Natürlich

      Na liebe Tageszeitung-Redaktion: Wie lange braucht ihr noch, um einen Kommentar durchzulesen und freizuschalten? 1 Tag, 2 Tage, 1 Woche?

      Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit!

    • Natürlich

      „Wer Flüchtlingsunterkünfte angreift, ist ein Verbrecher. Und wer gegen Menschen hetzt, die Asyl beantragen, muss sich als Gehilfe betrachten lassen.“
      Heribert Prantl, Leiter des Ressorts Innenpolitik der „Süddeutschen Zeitung“

      Zu diesen Gehilfen gehört auch die Neue Südtiroler Tageszeitung, die Kommentare mit Falschinformationen zu Asylbewerbern und Flüchtlingen ohne Probleme freischaltet, während sie Kommentare, die diese Falschinformationen aufdeckt, löscht.

    • Oraculus

      Ich bin vollkommen einverstanden mit dem Inhalt dieses Artikels – Verantwortung übernehmen. Möchte jedoch eine zusätzliche Überlegung hinzufügen . Wie wäre es . wenn zumindest 50% der weiteren Flüchtlinge Amerika aufnehmen müsste oder sollte. Große Passagier Schiffe über den Ozean dafür anzumieten, wäre wohl kein Problem. Und Amerika wäre rein Territorial sowie als Bevölkerung grösser als Europa. Und schließlich wurde die Lunte dieses Flächenbrandes im arabischem Raum – ja seitens Amerikas, unter der Regierung von Busch gelegt – und wie bekannt beim Irakkrieg , als fingiertem Krieg mit vordergründigem Interesse am Öl !

      • Abdul

        Der syrische Bürgerkrieg hat nichts mit Amerika zu tun, sondern geht auf die Kappe der arabischen Nachbarn: die haben die Waffen ins Land gebracht damit die demokratischen Aufmersche blutig nidergeschlagen werden.
        Und jetz kommen auch noch die Russen rein

    • Natürlich

      „Wer Flüchtlingsunterkünfte angreift, ist ein Verbrecher. Und wer gegen Menschen hetzt, die Asyl beantragen, muss sich als Gehilfe betrachten lassen.“
      Heribert Prantl, Leiter des Ressorts Innenpolitik der „Süddeutschen Zeitung“

      Zu diesen Gehilfen gehört auch die Neue Südtiroler Tageszeitung, die Kommentare mit Falschinformationen zu Asylbewerbern und Flüchtlingen ohne Probleme freischaltet, während sie Kommentare, die diese Falschinformationen aufdeckt, löscht.

      • Garuda

        @Natürlich

        Das könnte stimmen, was der Autor der SZ schreibt. Ob er und die Userin namens Natürlich vergessen hat, dass die Flüchtlinge in Ungarn sich der Staatsgewalt widersetzt haben, sich ohne Genehmigung auf die M1 begeben haben und den Verkehr lahmgelegt haben?

        Dass illegale Grenzübertritte nicht nur für EU-Bürger gelten, sondern auch für Asylanten?

        P.S.: Der Duden als eine der zentralen Sprachnorminstanzen bezüglich der deutschen Sprache, kennt keine negative Konnotation bezüglich des Begriffs Asylant, solange dies nicht geschieht, kann die Userin namens Natürlich gerne irgendwelche unbedeutende Autoren der SZ oder sich selbst zitieren, deshalb wird ihre sprachnormierende Forderung nicht wahrer!

        • Natürlich

          Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

          Der Benutzer namens Garuda verschweigt selbstverständlich, dass die Flüchtlinge unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in einen Zug gelockt haben, der sie in ein Lager bei Bicske bringen sollte.
          Schon komisch: als die rechtsextreme Jobbik-Partei eine Art „Bürgerwehr“ in zahlreichen Dörfern in Ungarn aufgestellt hat, die Polizeigewalt an sich gerissen hat, Straßensperren errichtet hat und die Romaviertel abgeriegelt hat, da hat man vom Benutzer namens Garuda nichts gehört. Aber wenn Flüchtlinge sich dagegen wehren, unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in einen Zug gelockt geworden zu sein, der sie in ein Lager bei Bicske bringen sollte, oder wenn sie entlang einer Autobahn in Richtung Österreich wandern: dann ist ihnen der Hass des Benutzers namens Garuda sicher.
          Schöne Grüße von der Doppelmoral!

          Augen auf, Ohren auf, Helmi ist da: http://www.duden.de/rechtschreibung/Asylant

          „jemand, der um Asyl (2) nachsucht; jemand, der Asylrecht beansprucht (wird gelegentlich als abwertend empfunden)“

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen