Du befindest dich hier: Home » News » Hilfe für Bayern

    Hilfe für Bayern

    Bayern erlebt zurzeit einen Rekord an Flüchtlingsankünften. Obwohl die Behörden auf Hochtouren arbeiten, wird die Situation – vor allem aufgrund der vielen Flüchtlinge die über den Balkan nach Deutschland kommen – immer prekärer.

    Vor diesem Hintergrund hat Bayerns Sozialministerin Emilia Müller ihre Südtiroler Amtskollegin Landesrätin Martha Stocker kontaktiert und um Unterstützung bei der Aufnahme der Flüchtlinge gebeten. Stocker hat Landeshauptmann Kompatscher eingeschaltet, der unverzüglich die Regierung in Rom über die Anfrage aus Bayern informierte.

    Landeshauptmann Arno Kompatscher hat in Absprache mit der Regierung in Rom zugesichert, Flüchtlinge für einige Tage unterzubringen.

    Die italienische Regierung hat umgehend ihre Bereitschaft signalisiert, die Grenze am Brenner im Rahmen der Regelungen des Schengen-Abkommens erneut zu kontrollieren, ähnlich wie es zuletzt beim G7-Gipfel in Elmau der Fall war. Als Unterstützungsmaßnahme wird Südtirol – um Bayern die Möglichkeit zu geben, wieder Herr der Lage bei der Flüchtlingsaufnahme zu werden – für einige Tage etwa 300 bis 400 Flüchtlinge zeitweise unterbringen.

    Landeshauptmann Kompatscher unterstreicht die soziale Verantwortung Südtirols und betonte „die Bedeutung des europäischen Gedankens, sich auch über regionale und nationale Grenzen hinaus solidarisch zu zeigen.“

    Für die zeitweise Unterbringung der Flüchtlinge werden einige Turnhallen, in denen die Unterbringungsmöglichkeiten und die nötigen Hygienestandards schon vorhanden sind, dienen.

    Bei der Organisation dieser Soforthilfe greift das Land auf den Zivilschutz und die bewährte Zusammenarbeit mit den im Bereich tätigen Non-Profit-Organisationen zurück.

    Die Kosten für diese humanitäre Aktion werden vom Staat getragen.

    MEHR DAZU AM DONNERSTAG IN DER PRINT-AUSGABE

    Clip to Evernote

    Kommentare (160)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen