Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Kritik an Deeg

    Kritik an Deeg

    Kritik an Deeg

    Die Südtiroler Schulgewerkschaft SSG und die Landesbediensteten im ASGB sprechen sich gegen den geplanten Abbau von 300 Stellen im Bildungsbereich aus.

    Die Südtiroler Schulgewerkschaft SSG im ASGB und die Fachgewerkschaft der Landesbediensteten im ASGB sprechen sich gegen den von Personallandesrätin Deeg geplanten Abbau von Stellen im Bildungsbereich aus und können die  Forderung von Landesrat Achammer, den Abbau von 300 Stellen im Bildungsbereich zu streichen, nur unterstützen.
    „Einerseits wird von der Landesrätin eine Ausweitung der Angebote angestrebt – siehe Familiengesetz –, andererseits sollen Stellen abgebaut werden“, schreiben Petra Nock und Karin Wellenzohn am Sonntag in einer Aussendung.

    Und weiter:

    „Die Aufgaben in Kindergarten und Schule sind in den letzten Jahren umfangreicher und vielfältiger geworden. Bereits jetzt ist es mit dem aktuellen Personalstand kaum mehr möglich alle Bereiche ausreichend abzudecken.
    Im Bereich Inklusion  können weitere Sparmaßnahmen  in Anbetracht der steigenden Zahlen der Schüler mit besonderen Bedürfnissen nicht hingenommen werden. Dies würde die Qualität der Betreuung und des Unterrichts beeinträchtigen und weniger Möglichkeiten für Individualisierung und Differenzierung bieten. Ebenso würde eine steigende Größe der Klassen die Qualität des Angebotes mindern.
    Auch die ständig steigenden Zahlen der Schüler mit Migrationshintergrund erfordern zusätzliche Ressourcen für Sprachkurse, Betreuung und Inklusion.
    Die politischen Verantwortlichen sollten gerade in diesem für die Gesellschaft so wichtigen Bereich keine weiteren Einsparungen vornehmen.

    Eine gute Bildung steht für die sichere Zukunft unserer Kinder.“

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (47)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • meine Meinung

      Klar, das Frau Deeg keine Meinungfreiheit will,
      mit solchen Einsparungen
      Und wann wird bei den Politikern eingespart ?
      und dessen unsinnigen Projekten?
      sie sollte sich in der Betreuung der Kinder mal umsehen, wieviel Zeit und Geduld es braucht!

    • Christoph

      Hallo Frau Deeg und Herr Achammer :
      Wer meint,“ Bildung sei teuer, weiss nicht, wieviel Dummheit kosten würde“.
      (Zitat von Gerhard Pfister)

    • Martin S.

      Auch in der Schulverwaltung sehe ich bei der gestiegen Bürokratie kein Einsparungspersonal, bei den Lehrern auch kein Großes (ein paar Kleinstschulen kann man sicher noch schließen, die Mietwagenunternehmer wird es freuen!) Kindergärten schließen wird schwieriger, da die kleinen Kinder nicht ohne Weiteres im Schulbus mitfahren können!

    • ......

      Bei Schulanfang wird dem Kind ein Formular nach Hause mitgegeben, das Eltern unterschreiben sollen. Nicht unterschreiben!!!! Es ist die Einwilligung zur schulischen Genderorientierten Erziehung. Es steht nicht Gender, sondern wird schön umschrieben, aber geht aufs selbe hinaus. Vor allem ihr Väter!!! achtet darauf, bei Mütter seh ich, die sind schon dermassen gehirngewaschenen, dass es weh tut.

    • Joachim

      Irgendwie wird mir diese Frau Deeg jeden Tag ein wenig unsympathischer,danke an die ST dass sie uns die mal kein Foto von Ihr zeigt,somit wird es erträglicher !

    • Frage?

      SVP und der konzentrierte unbeirrte Wege in die Dummheit!

      Eine hilflose Personalchefin und ein noch hilfloserer Bildungslandesrat, verweigern den Kinder eines der wichtigsten Güter, nämlich BILDUNG!

      Dafür gibt es nur einWort,

      PFUI,PFUI und nochmals PFUI…………..

      Politiker die Kindern die Bildung vorenthalten gebührt die ungeteilte VERACHTUNG!

      Und was macht der Schlernhexenbürgermeister, er schweigt.

      Aber vielleicht macht man wieder ein Meeting auf der Alm, wie man den Bildungsentzug sogar noch als Erfolg verkauft…..

    • Luis

      SVP Dummheiten sind in vielen Ressorts vorhanden. Einbildung auf der Alm ist bei Funktionären angesagt.

    • Erwin

      Die Logik wenn mehr Arbeit ist weniger anzustellen und einzusparen kommt von Deeg? Wie sieht es mit Effizienz aus? Was wird von der Landesregierung gespielt?
      Deeg scheint, wie einige in diesem Forum meinen, sehr überfordert in ihren Ressorts.

    • Garuda

      An die lieben SVP-LR Deeg und Achammer und an den LH:

      Dazu fällt mir nur mehr das bekannte Bild von Paul Flora ein: DIE WEITERGABE DER DUMMHEIT

    • Spaltpilz

      Der Vollständigkeit halber ist schon zu sagen, dass der ASGB die Privilegiengewerkschaft der Landesangestellten ist. Somit triefen deren Aussagen nicht grade vor Objektivität. Speziell wenn man bedenkt, dass die Anzahl der SchülerInnen pro LehrerIn in Südtirol 8,24 beträgt, oder 14,8 Schüler pro Klasse, weiß ich nicht so recht wie glaubhaft das Gejammere ist.

      • ......

        Ganz deiner Meinung. Ein ganz normales Kind hat momentan in der normalen Grundschule, 11 Bezugspersonen. Lehrer, hilfslehrer ( die spriesen ungefragt aus dem Boden) Stützlehrer, ich nenn die weiterhin so, pro Fach 2 Lehrer. Und jeder will sich bei jedem einzelnen Kind behaupten. Ein einziger Puff. Für Lernstoff bleibt meist gar keine Zeit, der wird aus Pflicht durchgepfercht. Und die meiste Zeit sind diese ganzen Erwachsenenpersonen untereinander so verstritten, und die Kinder werden aufgehetzt bei den Eltern die jeweiligen Streithähne zu verpfeifen. Überforderung? O ja. Aber nicht wegen dem lerndruck.

        • ......

          Und von der Provinz belohnt werden genau die Lehrer die am meisten Ritalinkunden liefern.

        • Garuda

          @…..

          Hei, woher stammen denn die ganzen Zahlen?

          Kann man die irgendwo nachlesen? Oder belegen?

          Denn sollte der ganzen Darlegung Fakten zu Grunde liegen, dann gute Nacht Südtirol mit seinem Bildungssystem, denn sollten die Zöglinge wirklich mit solchen Umständen konfrontiert sein, dann ist es kein Wunder mehr, dass bald jedes 2. Kind – obwohl es völlig normal ist – bald ein Stützkind ist, denn irgendwo müssen sich die Möchtegern Pädagogen und Möchtegern bis Hobbypsychologen ja auslassen, um eine Daseinsberechtigung zu haben.

          Also noch einmal: Sollten denn die Zahlen den Fakten entsprechen, dann verstehe ich echt nicht mehr, warum die Südtiroler Eltern bei diesem Verblödungsapparrat ihre Kinder abgeben und somit mit einer 50% Wahrscheinlichkeit zum Deppen stempeln lassen.

          • Andreas

            Du hast also keine Ahnung von den Zahlen, was Dein Post belegt, und wetterst wie alle anderen Schlaumeier wie die Weltmeister dagegen?
            Auf Basis von was eigentlich, etwa diesem einseitigen Artikel?
            Ihr lasst Euch wie die Esel mit der Karotte an der Stange durch die Gegend treiben und anscheinend merkt Ihr es nicht mal.

            Bei Dir hätte ich eigentlich schon erwartet, dass Du Deine Kritik belegen kannst und nicht nur Deinen Frust los werden willst.

          • Garuda

            @Andreas

            Lesenden Menschen kann geholfen werden.

            Ich habe betont, dass ich sehen möchte, woher die Zahlen stammen oder belegbar sind.

            Und dann kommt eine Formulierung mit wenn …. Dann

            • Andreas

              Hab schon gelesen, keine Sorge, hast aber schon vorher etwas gepostet.

              „Garuda
              30. August 2015 um 17:33

              An die lieben SVP-LR Deeg und Achammer und an den LH:

              Dazu fällt mir nur mehr das bekannte Bild von Paul Flora ein: DIE WEITERGABE DER DUMMHEIT“

            • Garuda

              @Andreas

              Das widerspricht sich genautisch zu diesen Postings in keiner Weise.

    • meine Meinung

      Klar, das Politiker keine Meinungsfreiheit wollen,
      weil sich der dumme Bürger sich wehren könnte …

    • ......

      Deeg spielt als Dummi nur das Spiel weiter das Theiner begonnen hat, Stocker tatkräftig unterstützt hat, Stirner und Co. weiter lanciert haben, Achhammer finanziert. Deeg beseitigen hilft nicht viel.

    • Erwin

      Deeg holt sich jahrelang wie ihre Kollegen die „Euronen“ und ist sicher nicht so schnell weg.

    • martin

      Was würden sie sagen Frau deeg wenn sie ohne rentenanspruch und ohne recht auf bezüge abgewählt wurden. Vom Volk!!!!!! Das wäre doch mal echte Demokratie.

    • martin

      Schwören die Politiker auf die verfassung? Dann sollte die deeg ihre Diktatorischen Methoden ablegen und ganz besonders den Art. 5 der Verfassung so lange lernen bis sie es kapiert hat

    • Franz

      Dass Deeg die Pressefreiheit einschränken will ist bezeichnend. Deeg welche Machtstrukturen verkörpern Sie? Die eigene oder geht Macht vom Volke aus? Wo haben Frau Deeg Demokratie gelernt? In der SVP?

    • Bernhardl

      Werden die „Weiber“ in der svp immer blöder?

    • Bravo

      Ja Herr Achammer, sich wieder einmal hinstellen und sagen bei mir wird nicht gespart ist sicherlich medienwirksam, bis dann der nächste Karren an die Wand gefahren ist. In allen Bereichen muss versucht werden zu optimieren und Ressourcen optimal zu nutzen, auch im Bildungsbereich. Dies ist ein Gebot der Stunde, da ansonsten später nur um so grössere Einschnitte drohen (siehe Sanität). In Südtirol ist das Lehrer / Schüler Verhältnis eines der höchsten in Europa, sind die Südtiroler deswegen im Bildungsbereich etwa führend? Nein, nicht die Masse allein ist hier ausschlaggebend, sondern optimierte Kreisläufe, wie dies z.b. in Finnland der Fall ist. Das hat nichts mit Dummheit zu tun, sondern mit weiser Voraussicht. Die Gewerkschaften können naturgemäss immer nur eines, fordern, um sich dann um so mehr zu beklagen, wenn Probleme zu lösen sind, die sie selber mit verursacht haben.
      Gott sei Dank gibt es auch noch Politiker, die es wagen über heilige Kühe zu diskutieren, auch wenn sie dafür diskreditiert werden. Bravo Frau Landesrätin!

    • Bravo

      Ja Herr Achammer sich wieder einmal hinstellen und sagen bei mir wird nicht gespart, ist sicherlich sehr medienwirksam, bis dann der nächste Karren an die Wand gefahren ist. In allen Bereichen muss versucht werden zu optimieren und Ressourcen optimal zu nutzen, auch im Bildungsbereich. Dies ist ein Gebot der Stunde, da ansonsten später nur um so grössere Einschnitte drohen (siehe Sanität). In Südtirol ist das Lehrer / Schüler Verhältnis eines der höchsten in Europa, sind die Südtiroler im Bildungsbereich deshalb etwa führend? Nein, nicht die Masse allein ist hier ausschlaggebend, sondern optimierte Kreisläufe, wie dies z.b. in Finnland der Fall ist. Darüber einmal nachzudenken hat nichts mit Dummheit zu tun, sondern mit weiser Voraussicht. Die Gewerkschaften können naturgemäss immer nur eines, fordern, um sich dann um so mehr zu beklagen wenn Probleme zu lösen sind, welche sie selber tatkräftig mit verursacht haben.
      Gott sei Dank gibt es auch noch Politiker, die es wagen auch über heilige Kühe zu diskutieren, auch wenn sie dafür diskreditiert werden. BRAVO Frau Landesrätin!

    • Inge

      Frau Deeg was haben Sie vorzuweisen? Sie sind überflüssig.
      Oder dazu bestimmt eine nicht demokratische Quote zu erfüllen?

    • Gebi Mai

      Am Titel Foto wurde das Hinweisschild Einbildung für viele SVP Politiker vergessen.

    • Luis

      Wer von den vielen Landesräten führt diese Uniformen ein? http://www.tageszeitung.it/2015/08/30/die-prostituierten-uniform/
      Mussner, Stocker oder Deeg?

    • christian waschgler

      Die Pfeile zeigen in die falsche Richtung

    • Murks

      Bildung nach SVP – Art. Doktor vom Kompatscher heißt Magister.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen