Du befindest dich hier: Home » News » O Bella Ciao

    O Bella Ciao

    Im Interview mit „La 7″ erklärt Florian Kronbichler, warum seine Wahl ins Parlament ein einmaliger Betriebsunfall war – und er singt ein Ständchen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (30)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Hubert

      ….. wenn er so Politik macht wie er singt, dann Gute Nacht , oder?

    • Susie Singer

      Leider ist es vielleicht wirklich so…
      Ups, drfen wir das sagen oder kriegen wir eine Anzeige?

    • walter

      was für ein Kasperle!!!
      jetzt hat er seine fetten Rentenansprüche, dann kann er gehen!
      Was hat er geleistet? Nichts!!!

    • Garuda

      Nicht schon wieder der Flor!

      Ist ihm denn gar nichts zu blöd?

      Wenn er sich nach seinen ständigen Äußerungen tatsächlich als betriebsunfall sieht, dann hätte er das Mandat nie annehmen müssen oder könnte immer noch das Mandat vor Ende der Legislatur zurücklegen.

      Aber dafür reicht dann die Geldgier und die verlockende Pension als Parlamentarier dann doch nicht.

      Wie war das noch mal mit der Mischung aus Ötzi und Neandertaler?

      • Natürlich

        Und wenn er dann sein Mandat zurückgelegt hätte, würde ihn der Benutzer Garuda vorwerfen, dass er seine Wähler verraten hätte. Was Kronbichler auch macht: Dem Benutzer namens Garuda kann man es nie Recht machen.

        • Garuda

          @Natürlich

          Mir muss er es nicht recht machen. Ehrlichkeit ist ein Wert ganz unabhängig von mir.

          • Natürlich

            „Mir muss er es nicht recht machen.“

            Weil das ein Ding der Unmöglichkeit ist. Sagt Kronbichler A, hat der Benutzer namens Garuda etwas zu kritisieren, sagt Kronbichler das Gegenteil von A, hat der Benutzer namens Garuda auch was zu kritisieren.

            • Garuda

              @Natürlich

              Da liegt die Userin namens Natürlich schon wieder mal falsch, denn sie streut bewusst Unwahrheiten, so wie es vor rund 80 Jahren die Nazis in Deutschland getan haben, um das Volk gegen bestimmte Leute aufzuhetzen.

              Aber die Userin namens Natürlich ist ja eine Pazifistin. Aber man denke daran, dass die Diktaturen über die sozialistische Antifa zurückkehren werden und wenn sie da sind, dann sagen sie eben nicht, wir sind da, sondern das Ganze geht recht schleichend voran.

              Nun Zurück zu den Tatsachen: Als der Flor durch sein Interview zu den Koalitionsverhandlungen im Bozner Stadtrat die Parteiobfrau Foppa der Lüge oder des doppelten Spielchens bezichtigte, habe ich ihn durchwegs gelobt für seine Ehrlichkeit und Offenheit. Später musste der Flor über seinen Facebook – Eintrag zurückrudern, denn offensichtlich hat es der Frauenstrickrunde an der grünen Parteispitze nicht recht in den Kram gepasst, dass da ein Augenzege, die ehrliche Frau Foppa da doch in irgendwelche Schieflage gebracht zu haben.

              Und jetzt wird die Userin namens Natürlich dahereilen und alles als infame Lüge abtun, damit ihr Verleumdungsapparat nach den Methoden der sozialistischen Antifa wieder alle andern dumm, lügnerisch und infam seien, nur sie selbst sei die Weisheit in Person, die Inkarnation der Wahrheit und der Alleswisserei.

              Nur dumm, dass diese Userin namens Natürlich sich noch nie einer Wahl gestellt hat, denn alles wartet doch auf eine solche Inkarnation an Alles- und Besserwisserei. Oder sie hat sich bereits mehreren Wahlen gestellt, nur das Volk war zu dumm, im ihren Abglanz an Göttlichkeit zu erfassen und war so geblendet, dass es in seiner Dummheit halt über dort ein Kreuzchen in der Wahlkabine gemacht hat, nur nicht am richtigen Platze.

              Oh heilige Einfalt, wie kann doch die Pforte der Unterwelt den göttlichen Abglanz der Userin namens Natürlich so zerrfleddern, zerzausen und verblenden?

            • Natürlich

              Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter bis auf die Knochen blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich. Wer weiß nun besser über mein Geschlecht Bescheid: der Benutzer namens Garuda oder ich persönlich?

              Dann kann mir der Benutzer namens Garuda sicherlich sagen, welche Unwahrheiten ich gestreut haben soll. Ich höre…

              Wenn da wieder mal nichts kommt, dann kann der Benutzer namens Garuda seinen ganzen Pallaver über Antifa und Diktatur gleich wieder in die Tonne kippen.

              Ach ja: Der typische Nazivergleich. Ein typisches Zeichen, dass dem Benutzer namens Garuda die Argumente ausgehen und wieder mal die Fassung verloren hat.

              Ach: Wenn also zwei Personen unterschiedliche Eindrücke haben, dann muss einer der Personen zwingend gelogen haben. Dem Benutzer namens Garuda ist die Bedeutung des Wortes “Eindruck” schon bekannt, oder? Ob der Benutzer namens Garuda schon mal davon gehört hat, dass Eindrücke auch täuschen können? Man weiß es nicht.

              Ach: Musste Kronbichler zurückrudern oder hat Kronbichler das aus eigenen Stücken gemacht? Der Benutzer namens Garuda wird es uns sicherlich in Kürze sagen. Nicht wahr?

              Ja: Wenn der Benutzer namens Garuda durch eine Aussage irgendwo Kritik an den Grünen wittert, dann ist diese Person der Held, selbst der beim Benutzer namens Garuda verhasste Kronbichler. So etwas nennt sich dann Rosinenpickerei.

              Muss ich mich einer Wahl stellen, um hier die Blödsinne des Benutzers namens Garuda widerlegen zu dürfen? Oder darf ich das auch so? Bedarf es jetzt einer Genehmigung, um dem Benutzer namens Garuda zu widersprechen?

    • ander

      und’s saublòde volk, die „pamper“ gehn weiter wàhlen

    • bergbauer

      hoffentlich kriegsch koa rente…….

    • Helmuth

      Blöder geht es nicht mehr. Typisch italienische Linksradikale, wie sein Guru Langer.

      • Walter Mair

        @Helmuth
        Bitte beleidigen Sie Langer nicht! Dieser Wendehals hat bei Weitem nicht das Format und das Niveau, um mit Langer verglichen zu werden! Langer hat zum Beispiel den Großteil seines Gehaltes der Allgemeinheit in verschiedenen Formen wieder zurück gegeben. Dieser Herr ist wirklich „DAS Letzte“ …….

        • Helmuth

          Trotzdem gehörte er einer extremen linken politischen Gruppierung wie „Lotta Continua“ an. Und er organisierte auch Agitationskomitees mit den italienischen Eisenbahnern, um die Südtiroler Autonimie (Proporz usw) zu boykottieren. Gar nicht zu sprechen von den Kontakten zu Gedaffi und den revolutionären Aktionen der „roten Zeitung“. Das einzige richtige, was er einmal tat, war mit „Brücke“-Leuten eine antimilitaristische und antifaschistische Demonstration zu unterstützen, um das Siegesdenkmal abzureißen. Dafür wurde er kurz verhaftet. Seine heutigen Verehrer hingegen werten das faschistische Schandmal sogar auf. Wer etwas über Langer näheres erfahren will, kann sich an den Gründer der linken Oppositionszeitung „Die Brücke“, Siegfried Stuffer in Bozen wenden. Er wird jeden aufklären wer der Langer wirklich war. Nur gut, dass heute die SVP -Seilschaften ´den Guru Heilig gesprochen haben. Die Linke muss endlich ihre Geschichte aufarbeiten und eine tiefgehende Selbstkritik üben und nicht Bildungsstätten nach einem „Linksradikalen“ zu nennen.

    • barfusler

      Jetzt wird mir der Flor wieder systematisch ;))

    • Luis

      Flor, ein kleiner Brauner und grün hinter den Ohren?

    • kellner

      na bitte net bella ciao.i hoss des liad

    • Heidelinde

      Ich finde der Flor hat sich sehr gut geschlagen, für ein solch rasantes Interview. Meine Vorredner hier haben haben natürlich andere Ansichten, weil sie vollkommen andere Idole haben, zombie-artige, wie üblich im finsteren rechten Verlies, die Geschmäcker und folglich die Ansichten sind halt entsprechend.

      • Erwin M.

        Nicht alle Vorredner, liebe Heidelinde, nicht alle, was den Rest betrifft, bin ich ganz deiner Meinung!!

        • Heidelinde

          Richtig, entschuldige bitte, ich hatte dich als Einzelgänger in der hier üblichen ulkigen Meute glatt übersehen, bzw. wenn ich ehrlich sein will, schon gesehen, aber ich hatte bereits gepostet und dachte, er wird sich schon wehren, wenn ihm was dran liegt, freut mich, dass das so eingetroffen ist.

    • Spaltpilz

      Da habe ich mich aber für andere Südtiroler (hauptsächlich Sportler, Politiker und Musiker), die in nationalen und internationalen Medien auftraten, schon ganz anders fremdgeschämt.
      Aber ich weiß, es gibt Leute die schämen sich für den Messner, ich meistens für den Dominik Paris.
      Und es gibt Leute die schämen sich für den Kronbichler, ich eher für die Ulli Mayr.

    • Garuda

      Sich für Dominik Paris zu schämen , obwohl er wirklich einen furchtbaren Dialekt in den Interviews an den Tag legt, was mich auch sehr stört, ist wirklich das allerletzte. Denn er ist ein unpolitischer Sympathieträger erster Klasse und ist ein geerdeter junger Mann.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen