Du befindest dich hier: Home » News » „Schluss mit Falschinformationen“

    „Schluss mit Falschinformationen“

    Die Süd-Tiroler Freiheit ärgert sich über die Aussagen des LH zum Doppelpass – und stellt nun eine eigene Doppelpass-Website ins Netz.

    Heute Mitternacht fiel der Startschuss für die eigene neue Web- und Facebook-Seite der Süd-Tiroler Freiheit zum Thema „doppelte Staatsbürgerschaft“. Unter www.doppelte-staatsbürgerschaft.at sind zahlreiche Hintergrundinformationen, häufig gestellte Fragen, Rechtsauskünfte und aktuelle Meldungen rund um die österreichische Staatsbürgerschaft für die Südtiroler abrufbar.

    „Damit will die Bewegung den vielen Falschmeldungen und Unsicherheiten entgegentreten, die von Gegnern einer zweiten Staatsbürgerschaft gezielt gestreut werden“, heißt es in einer Aussendung.

    Unter info@doppelte-staatsbuergerschaft.at können außerdem Fragen und Anregungen rund um das Thema eingesendet werden. Auf der neuen Webseite sind bereits häufig gestellte Fragen zu verschiedenen Bereichen wie Militärdienst, Steuerrecht, Renten usw. beantwortet, welche zur Verunsicherung der Bevölkerung immer wieder in den Raum geworfen werden. Aufgelistet sind auf der Seite auch die zahlreichen Vorteile, welche die doppelte Staatsbürgerschaft für die Süd-Tiroler mit sich bringen würde. Ein Hinweis auf das Rechtsgutachten, aus welchem klar hervorgeht, dass für die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft keine Verfassungsänderung in Österreich notwendig wäre, sondern lediglich eine Abänderung des Staatsbürgerschaftsgesetzes, kann auf der Homepage ebenfalls abgerufen werden.

    „Die doppelte Staatsbürgerschaft ist ein bedeutendes Zukunftsprojekt für Süd-Tirol, welches von allen deutschen Parteien im Land getragen wird. Umso wichtiger ist es, valide Informationen zu liefern und nicht zu versuchen die Bevölkerung mit Falschinformationen, wie jüngst von den Grünen versucht, hinters Licht zu führen“, so die Süd-Tiroler Freiheit abschließend.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (43)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Einereiner

      Bravo STF! Weiter so, der Grossteil der Südtiroler Bevölkerung steht bei dieser Frage hinter euch.

      • Andreas

        Meinst Du diesen Grossteil?

        Grossteil – Wikipedia
        https://de.wikipedia.org/wiki/Grossteil
        Grossteil liegt am Südufer des Sarnersees im nördlichen Teil der Gemeinde Giswil.

        • kleiner Mann

          ha, ha, ha ! Der isch guat . . .
          @Einereiner: welchen Grossteil meinst du ? Etwa die 17 STF Hanseln plus die 4 vom Bauernbund und logischerweise auch dich 🙂

          • kleiner Mann

            Ja, weil wenn ein Doppelpass möglich wäre, würden wir ihn wohl längst schon haben ? Aber warum wird Jahr für Jahr die gleiche sinnlose Leier gelabert ? Deswegen ihr Befürworter: gebt mir stichhaltige Beweise welche mir sinnvoll darlegen, dass ich in einem Jahr den Doppelpass in den Händen halben kann oder aber: erklärt mir warum dies in den letzten 20 Jahren nicht möglich war ? Was hilft es hier, nur um modern zu erscheinen, in den sozialen Netzwerken präsent zu sein u. einen Dünnpfiff nach dem Anderen abzugeben . . das passt so langsam aber auf keine Kuhhaut mehr !

            • Hubert

              @kleiner Mann

              also wenn Du die Vorteile nicht erkennen willst, ist dies Deine Sache. Schließe nicht von Dir auf Andere und lasse dem Befürworter seine Freiheit und Du sollst sie auch haben, oder? Was bitte stört Dich denn so, kannst Du mir dafür eine plausible Antwort geben?

            • kleiner Mann

              @Hubert, ich lasse allen ihre Freiheit und jeder kann denken und tun was er will – wir leben ja schliesslich in einem freien Land ! Was mich aber so sehr an diesen ganzen Aktionen (und das schon seit einigen Jahren!!!!) stört ist, dass die STF, Jahr für Jahr mit einer Plakataktion, auf welchen Stammtischparolen durch Zeit und Raum geworfen werden, auf sich aufmerksam machen will ! Und wie man hier sieht, auch gelingt. Aber, haben sie schon einmal ein ordentliches Konzept präsentiert, oder haben sie schon einmal von mehreren österreichischen Politikern ihre aktive Hilfe für diese Träumereien angeboten bekommen ? Wurde schon einmal von österreichische Seite daran gearbeitet, wurde eine was wäre wenn Situation in Betracht gezogen, eine Machbarkeitsstudie erarbeitet, das Für und Wider dargelegt ? Nein, es wurde immer nur erwähnt, dass Südtirol auf Österreich als Schutzmacht zählen kann, aber nie und nimmer als zweites Vater- oder Mutterland !! Deswegen, hier wird vonseiten der STF nicht´s anderes gemacht, als gutgläubige Leute zu blenden und von den wirklichen Problemen hier in Südtirol abzulenken! Deswegen: ist dieses STF Gerede nichts weiter als Schmarrn . . aber wie gesagt: auch Träumer sind Menschen 🙂

      • einsiedelei

        Einsiedelei STF sind die einzigen die den Pass wollen,
        Aussenminister Österreich’s will auch uns nicht …
        nicht nur Kompatscher
        Und für was soll uns einfachen Bürgern von nutzen sein?
        wer hier kein Geld hat, im Zweitland um Beiträge ansuchen?

      • dulio

        Ich frage mich schon immer wieder wie eine einzelne Person sich anmasst für andere Menschen im Land zu sprechen.

        Sprich über dich selber, alle anderen Menschen können für sich alleine Sprechen, das brauchst du nicht für sie machen!

    • andy

      jeder siehts wie er’s sieht… falsch oder nicht falsch – lassen wirs mal dahingestellt
      hab mir mal kurzt die homepage angesehen, und die vorteile mir durchgelesen…
      a bissl hab ich schmunzeln müssen was mir da als „vorteil“ aufgezählt wird…
      ich seh da drinn jetzt nicht wirkliche vorteile für die gesamte bevölkerung – wenn dann nur für einige wenige
      da muß man sich dann frage – brauchts das wirklich dann….

      • docholly

        Super und die schneidigen Burschen von STF dürfen dann jeweils 8 Monate Bundesheer in Austria absolvieren

        • schorsch

          Als ich vor einiger Zeit in Gröden weilte, kamen mir 10 junge Burschen mit vielen bunten Bändern am Trachtenhut entgegen. Es stellte sich heraus, daß es 8 Ladiner und 2 Deutschtiroler waren, welche die Stellung beim Heer erfolgreich hinter sich brachten. Übereinstimmend beklagten sie sich, daß sie alle nach Italien versetzt würden, fern der Heimat und, stellen Sie sich das vor, docholly, es allen viel mehr zusagte und lieber gewesen wäre, sie hätten beim Bundesheer in Tirol Süd oder Nord ihren Wehrdienst leisten können.
          Sehe Sie, das ist der reale Unterschied zwischen Giftpropaganda und Wahrheit.

        • Hubert

          @docholly

          siehst Du, jeder kann denken zu der Sache, was er will, aber Deine unkorrekten Äusserungen ja Lügen machen die Sache nicht einfacher, oder?

      • Hubert

        gut, du siehst keine Vorteile? Dann bemühe Dich nicht darum und behindere Andersdenkende nicht!

    • Frage?

      Rechtsanspruch auf Einbürgerungen in AUT

      Nach dem Einbürgerungsgrund betrachtet, erhielten im ersten Halbjahr insgesamt 669 Personen (16,8 Prozent) die Staatsbürgerschaft im Ermessen, darunter 644 nach mindestens zehnjährigem Wohnsitz. Mehr als die Hälfte der Einbürgerungen (2.204 Personen oder 55,4 Prozent) erfolgte jedoch aufgrund eines Rechtsanspruchs, darunter 1.190 Personen nach mindestens sechsjährigem Wohnsitz in Österreich und aus besonders berücksichtigungswürdigen Gründen. Dies sind etwa die Geburt in Österreich, eine EWR-Staatsangehörigkeit oder Asylberechtigung, nachgewiesene Deutschkenntnisse und nachhaltige Integration.

      Ganzer Artikel unter:

      http://oesterreich.orf.at/stories/2727195/

    • Andreas

      Ich bin noch unschlüßig ob ich mich mehr als Schmarotzer oder als Parasit fühlen würden, wenn ich den österreichischen Pass beantragen würde.

      Den Begriff „Vorteil“ auf der Webseite zu verwenden ist so das Dümmste was sie machen konnten.
      Er vermittelt den Eindruck des gierigen, nimmersatten und opportunistischen Südtirolers, welcher mit dem Teufel einen Pakt schließen würde, hätte er einen Vorteil davon.
      Die Wörter Rechte und Pflichten und ein etwas neutralerer Schreibstil wäre angebrachter, so wirkt das alles wie ein Propagandablatt wo die Rechnung aber ohne den Wirt gemacht wurde, d.h. den Österreichern.
      Kein vernünftiger Österreicher kann die Doppelstaatsbürgerschaft gut heißen, wenn er diesen Text gelesen hat.

      • Wurznsepp

        Die Seite ist nicht schlecht gemacht, finde ich. Deine Befürchtungen teile ich überhaupt nicht, aber es kann sich ja jeder ein Bild machen.

        Was aber viel beunruhigender ist, ist der irrlichternde Kompatscher. Der zerschlägt mit seiner tölpelhaften Art wieder mal so viel Prozellan, dass es Jahre brauchen wird, das wieder zu kitten. Wär der nur Ortshäuptling von Fie allo Sciliar geblieben…

        • Andreas

          Wie würdest Du reagieren, wenn ein paar Afrikaner eine Webseite erstellen, auf welcher sie sich eine Berechtigung zur Einreise in Europa zusammenbasteln und dann auflisten, dass man denen den Job weg nehmen kann und noch weitere Privilegien nutzen?
          Als Afrikaner würdest Du Dich über die kompakte Information freuen, so wie Du momentan, als Europäer würdest Du denken:
          Aha… oder so was ähnliches. 🙂

          • Hansomat

            Dieser Kommentar ist schlicht und einfach Unsinn.

          • gogile

            mei Andreas, du drehst und wendest die deutsche sprache so wie du es brauchst, verwechselst äpfeln mit birnen und meinst noch jemanden mit deinen hypointelligenten kommentaren zu beeindrucken, du bis und bleibst ein oportunisuoportunist. wenn du, so wie du dich gibst weigstens deinen vollen namen angeben würdest, dann hätte man einen hauch von respekt.

      • Luis

        Und er kann es doch. Nur weil es SVP – Parteimitläufer nicht verstehen wollen, kann ein anderer das doch verstehen.

    • think

      Diese übertriebene Selbstbezogenheit einiger Schreiber hier im Forum ist erbärmlich…

    • Karl

      Ich verstehe nicht diese Aufregung und diese Polemiken gegen die STF und jenen Südtirolern die die doppelte Staatsbürgerschaft wollen. Die Politiker in Österreichen sollen darüber diskutieren und entscheiden ob sowas möglich ist oder nicht. Sogar manche italienische Politiker finden die Idee gut. Wenn die doppelte Staatsbürgerschaft dann Realität werden sollte, dann sollen jene die diese wollen auch beantragen und gut ist. Die ganzen restlichen Nörgler hier sollen ihren italienischen Pass behalten und die Klappe halten. Ich verstehe nicht wo das Problem ist. Als Südtiroler haben wir sowieso das Recht auf Selbstbestimmung, nur die SVP hat kein Interesse darauf, denn es geht denen nur um Machterhalt im Staate Italien und Postenschacherei. Oder meint ihr dass dem Achammer, dem Kompatscher oder dem Alfreider die Selbstbestimmung interessiert? Die österreichischen Politiker sollen entscheiden ob sowas machbar ist und dann soll jeder das tun was er will.

      • Hubert

        @ Karl

        so ist es richtig, nur Österreich wird sich halt nach der maßgeblichen Partei aus Südtirol richten, wenn überhaupt. Denn wir haben ja schon des Öfteren von „irritazioni a Roma“ gelesen, oder?
        Leider scheint sich der LH quasi dagegen zu stellen, obwohl erst kürzlich seine Parteikollegin klar und deutlich sich dafür ausgesprochen hat.
        Wir werden sehen, ob Kompatscher und vielleicht andere aus der Partei das nächste Mal überhaupt noch unter der Edelweissliste antreten oder doch nicht lieber eine größere italienische Partei bevorzugen – mal sehen, oder?

    • Spaltpilz

      Geil doppelte Staatsbürgerschaft! Hier hinterziehen, draußen Nummernkonto!

    • Leitwolf

      Hier wird meiner Meinung nach die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Wenn Österreich nicht will (und das kommt mir halt so vor), dass die Südtiroler die doppelte Staatsbürgerschaft bekommen, dann wollen sie es nicht. Da kann die STF noch so viel Plakate aufhängen und Facebook Seiten eröffnen.
      Wenn Österreich nicht will dann will Österreich nicht, dann kann man sich doch nicht so aufdrängen und auf Biegen und Brechen darauf bestehen, dass sie uns die Staatsbürgerschaft verleihen.

    • Slowdown

      Doppelpass schau ich mir sonntags in der früh an…

    • anonym

      es muss ihn ja niemand beantragen

      weil ihr von der mehrheit manipuliert seid

      schaut mal sachlich die sache an

      morgen regiert der faschismus
      und ihr plärrt: mama österreich

      meute! außerdem: seit ihr so italophil?
      für was haben eure großväter blut vergossen
      damit ihr schmarotzer so über ein menschenrecht herfällt?

      übrigens: wer ist die süße auf dem plakat?

    • anonym

      gegenfrage: italien gewährt den slowenen auch die doppelte staatsbürgerschaft
      mussten die in italien zum militär
      zahlten die in italien steuern?

      also, still sein bevor man was behauptet

      arno, deine stunden sind gezählt!

    • Österreicher

      Wenn die Sudtiroler unseren Pass bekommen, wollen wir auch den italienischen Pass zusätzlich.

    • ÖZzi

      Von mir aus sollen ihren Doppelpass erhalten, sofern sie dann auch doppelte Steuern zahlen.
      Bin überzeugt, dass dann keine Sau mehr einen Antrag stellen würden.

      Wenn man dann bedenkt, dass unter Silvius Maniago’s Era jährlich ca. 10.000 Miliarden von Rom nach Trentino-Südtirol geflossen sind, später unter Durni eine Steuerrückführung von ca. 90% der von uns gezahlten Steuern ins Land geflossen sind, Schenk-Subventionen fleissig an alle Wirtschaftgruppen verteilt wurden (teils musste die EU wegen der zu hohen Beträge sogar Wettbewerbsverletzung feststellen) und wir NUR SO unsere Wohlstand erreicht haben, dann finde ich Politiker und Politik der SVP extrem klug und volksnah, während die angestrebten Ziele der STF und dergleichen vergleichsweise absolut schädlich und undankbar sind.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen