Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Der Grieser Deal

    Der Grieser Deal

    Michael Mitterhofer (Diözese Bozen Brixen), Georg Mayr und Ulrich Trockner (Kellerei Bozen), Marcus Mühlberger (SIGNA Holding), Notarin Laura Testini, Wirtschaftsprüfer Heinz Peter Hager, Kellereiobmann Michl Bradlwarter, Karl Rauch (Rauchbau) und Martin Zischg (GSU, Gruppe Unterberger)

    Michael Mitterhofer (Diözese Bozen Brixen), Georg Mayr und Ulrich Trockner (Kellerei Bozen), Marcus Mühlberger (SIGNA Holding), Notarin Laura Testini, Wirtschaftsprüfer Heinz Peter Hager, Kellereiobmann Michl Bradlwarter, Karl Rauch (Rauchbau) und Martin Zischg (GSU, Gruppe Unterberger)

    Die Grieser Bauern können aufatmen: Obwohl der Bozner Gemeinderat das Benko-Projekt (vorerst) versenkt hat, betreibt der Innsbrucker Investor das Grieser Kellerei-Projekt weiter.

    Seit nunmehr 10 Jahren plant die Kellerei Bozen, an einen neuen Standort in Moritzing zu übersiedeln.

    Nun ist es soweit:

    Mit den Unterschriften der verkaufenden Parteien und der Innsbrucker SIGNA fließen nun 17 Millionen Euro in die Kassen der Kellerei, die sie für den Neubau benötigt.

     

    Nach dem Nein des Bozner Gemeinderates zum Benko-Kaufhausprojekt war nicht sicher, dass der Innsbrucker Investor das Projekt Grieser Kellerei weiter betreibt.

    Für Kellerei-Obmann Michl Bradlwarter ist dies ein „wichtiger Tag für die Zukunft der Kellerei Bozen“. Startbereit für den Neubau ist man bei der Kellerei Bozen seit Jahren – es fehlte allerdings lange Zeit ein Käufer für die alte Kellerei, der eine angemessene Ablöse anbot, so der Obmann.

    Rund 17 Millionen Euro bot die Innsbrucker SIGNA Holding von René Benko vor Monaten für das alte Kellereigebäude und das dort mögliche Volumen für neue Wohngebäude.

    Schon im Frühjahr stimmten die Mitglieder der Kellerei mit breitester Mehrheit dafür, das Angebot anzunehmen (140 von 170 Stimmen). Weitere Monate brauchte es nun, um Detailarbeit am Vertragswerk fertigzustellen. A

    Am Mittwoch erfolgte die Unterschrift.

    In der Kanzlei des Wirtschaftsprüfers Heinz Peter Hager trafen sich die Vertragspartner vor Notarin Laura Testini: Für die Kellerei Bozen waren Obmann Michl Bradlwarter, sein Stellvertreter Ulrich Trockner und Aufsichtsratspräsident Georg Mayr anwesend. Für die SIGNA zeichnete Geschäftsführer Marcus Mühlberger aus Innsbruck.

    Mit am Tisch auch Michael Mitterhofer (Diözese Bozen Brixen) sowie Karl Rauch (Rauchbau), die als Inhaber von Rechten am Grundstück für die neue Kellerei betroffen sind. Die Kellerei-Verantwortlichen verkauften also ihre alte Kellerei und erwarben am selben Tag das vorgesehene Grundstück für den Neubau.

    Ein besonders wichtiger Schritt, sagt Bradlwarter: „Wir möchten nun sofort mit den Bauarbeiten beginnen. Die Kellerei Bozen hat seit vielen Jahren einen sehr erfolgreichen Weg der Produktion von Qualitätsweinen beschritten. Hier ist es besonders wichtig, die Kräfte zu bündeln, die Effizienz zu steigern und neueste Technik zum Einsatz zu bringen. Dafür benötigen wir dringend unsere neue Kellerei und sind froh, dass wir diese nun realisieren können.“ SIGNA habe damit gezeigt, dass sie zu den Vereinbarungen steht.

    Deren Geschäftsführer Marcus Mühlberger bekräftigte:

    „Wir haben immer gesagt: Bozen ist eine Stadt mit großem Entwicklungspotential. Wir freuen uns, am Gelände der alten Kellerei nun ein schönes, qualitätsvolles Wohnviertel für die Bürgerinnen und Bürger von Bozen errichten zu können.“

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (1)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen