Du befindest dich hier: Home » Politik » „Bin nicht zufrieden“

    „Bin nicht zufrieden“

    „Bin nicht zufrieden“

    Die Alleingänge von Neo-Bürgermeister Paul Rösch stoßen seine Mitstreiter vor den Kopf. Der langjährige grüne Gemeinderat Kurt Duschek fordert mehr Transparenz und weniger Videos.

    TAGESZEITUNG Online: Herr Duschek, es heißt, dass Sie als alter grüner Hase überhaupt nicht zufrieden sind mit der Gangart des neuen Bürgermeisters?

    Kurt Duschek: Das stimmt. Ich muss allerdings vorausschicken, dass die Erwartungen nach dem Sieg von Paul Rösch generell sehr hoch waren. Das wird relativiert durch den Umstand, dass das Listenbündnis Grüne/Bürgerliste nur acht Gemeinderäte von 32 stellt. Das bedeutet, dass wir die zweitstärkste Fraktion sind und nicht alles so umsetzen können, wie wir es gerne hätten. Politik ist immer die nur die Realisierung des Machbaren und nicht von Träumen.

    Bei den Bürgern lösen gewisse Aktionen Röschs wie der Möbelkauf für das Bürgermeisterbüro und aktuell die Aufstockung des Thermen-Hotels Kopfschütteln aus?

    Paul Rösch hat in letzter Zeit Transparenz und Information vernachlässigt. Das zeigt gerade das Beispiel Thermen-Hotel. Niemand hat gewusst, dass sich der Bürgermeister plötzlich anders entschieden hat und nun für die Erhöhung der Hotel-Fassade ist. Es wäre wünschenswert gewesen, wenn wir vorher etwas darüber erfahren hätten. Man kommt sich sonst schon etwas eigenartig vor als Gemeinderat, wenn man von den Leuten auf der Straße darauf angesprochen wird.

    Sie sprechen die fehlende Informationspolitik des Bürgermeistes an. Er stellt doch regelmäßig Videobotschaften online?

    Diese Videos sind zu allgemein und märchenhaft. Es braucht kein Video, sondern klare Informationen, dazu reicht auch eine einfache Pressemitteilung. Die Leute wollen wissen, wo es lang geht und auf welche Ziele der Bürgermeister hinarbeitet. Dies ist meine Bitte an Paul Rösch: bitte konkrete Ziele nennen.

    Also alles nur eine Frage der schlechten Presse?

    Fakt ist, dass Paul Rösch in den Medien eine schlechte Resonanz hat. Das muss sich ändern. Die Fraktion Bürgerliste/Grüne wird ihn sicher dabei unterstützen, seine Ziele besser rüberzubringen, aber dazu müssen wir über seine Tätigkeit informiert werden.

    Interview: Karin Gamper

    DAS GESAMTE INTERVIEW LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE!

    Clip to Evernote

    Kommentare (18)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • walter

      ich war froh daß die SVP in Meran eins auf den Deckel bekommen hat!!!
      aber daß ein Grüner regiert macht mich auch nicht wirklich glücklich!!
      man sieht wie diese Stümper regieren, beim Rentenskandal waren sie auch dabei und auch sonst geben sie eine schlechte Figur ab!!
      einfach nur das kleinere Übel als der SVP Gruber gewesen, mehr nicht!!! 🙂

    • Politikverdrossener

      Das heutige Thermenhotel sieht halbwegs normal aus,aber einen Stock darauf bauen…wird nur ein grosser brauner Klotz daraus.Haben Wir Bürger dabei nichts mitzureden,nachdem Wir es ja auch bezahlt haben?

    • grüner obelix

      Herr Rösch sagt von sich selber, er sei kein Grüner sondern Paul Rösch. Er sagt auch er wolle keine Politik machen sondern mit den Menschen reden. Merkwürdig, wenn er dann Mehrheitsbeschlüsse ( das Volk ) einfach ignoriert. Das war nicht nur beim Thermen -Hotel so, sondern auch beim Rausdrängen von Frau Kury und Rauswurf von Herrn Balzarini aus der Koalition.
      Erschreckend, was der Wille nach Macht aus Menschen macht!

    • namenlos

      Ich teile normalerweise nie die Meinung von Duschek, aber hier hat er Recht! Wollte Rösch nicht transparent sein?

    • em

      Auch ich habe den Rösch gewählt…. obwohl ich politisch eher rechts der Mitte stehe. Was ich bis jetzt gesehen/gehört habe ist enttäuschend. Ich hoffe halt, dass es einfach Zeit braucht, um das Wahlprogramm anzugehen/umzusetzen.
      Von seinen Videos bin ich persönlich ziemlich gelangweilt mittlerweile.

    • Klaus

      ….. Und wir fordern dass Rösch die Summe welcher er seinen Schwiegervater zugeschanzt hat, umgehend den Steuerzahlern zurück gibt. Der Rechnungshof lässt doch sonst immer wegen jeden Furz grüssen. Warum wird hier nicht Mal nachgeschaut oder stimmt das nicht mit dem Mietvertrag fuer Schwiegervati?

    • sirgawain

      Habe mich über rösch als bm gefreut, bin mittlerweile ziemlich ernüchtert.diese videos soll er sich sparen, mehr taten, weniger blabla.

    • Robby

      Wie war das? Volle Kraft voraus, äh zurück, äh links, äh, nein rechts nicht also.. Boh..
      Sowas will Bürgermeister spielen?

    • Herrgott

      Die Duschkabine soll mit dem Rösch direkt reden, wenn sie etwas will, nicht über die Medien. Das ist keine Art.

    • Helga

      Auch ich habe Paul Rösch gewählt und bin masslos enttäuscht bisher. Diese lächerlichen Videos auf Facebook, die immer irgendwie nach Selbstlob stinken,hinter denen dieser Schiebel steckt und genau er dann immer als erster mit „gefällt mir“ bewertet! Diese lächerliche Stellungnahme auf Video von Toni Ladurner, der doch tatsächlich zu behaupten wagt, dass Meran seit Rösch anders, ja freier geworden sei! Aber was redet ihr denn zusammen? Es ist kein einziges konkretes Problem angegangen worden. Nur dummes Geschwätz auf schlechten Videos, die 3 Hansel lesen sind einfach zu wenig. Rösch wird leider als Bürgermeister kaum wahrgenommen. Duschek scheint da der einzige zu sein, der noch einen Funken grünen Ehrgeiz in sich trägt und versucht, die anderen bereits SVPisierten Rösc- Grünen,Gemeinderäte wachzurütteln.

    • kurt duschek

      Betrifft: Austritt aus der Fraktion

      Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Paul Rösch

      Sehr geehrte Frau Dr. Christl Kury,
      Sehr geehrte Fraktionskollegen der Liste Paul Rösch / Grüne in Meran

      Nach einem kurzen Gespräch mit Frau Kury (nach der Gemeinderatssitzung vom 26.8.2015) ist es mir nicht mehr möglich, mich an die sogenannte “Fraktionsdisziplin” zu halten und deshalb werde ich aus der Fraktion der Liste Paul Rösch / Grüne austreten.

      Als freier Gemeinderat der Gemeinde Meran werde ich weiterhin die Politik des Bürgermeisters Paul Rösch und seines Ausschusses (Koalition Rösch/Grüne, SVP,PD,Aleanza di Merano) unterstützen.

      Ich bedanke mich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit, bedaure diese jetzt von mir notwendig gewordene unwiderrufliche Trennung von der Fraktion, werde aber auf jeden Fall weiterhin mich, im Interesse Merans und seiner Bürger, im Gemeinderat einbringen.

      Mit freundlichen Grüßen – Cordiali saluti

      Kurt Duschek

      Gemeinderat Meran

      email 26.8.2015 23:44

      Von: Kurt Duschek
      an: Andrea Rossi ;
      Cristina Kury ;
      Heini Tischler ;
      Johannes Ortner ;
      Marco Dalbosco ;
      Mayr Florian ;
      Toni Holzgethan ;
      Toni Ladurner ;
      Paul Rösch ;
      Madeleine Rohrer

    • Marco Dalbosco

      Dass der Bürgermeister einen großen Fehler begangen hat steht außer Zweifel. Dass Kurt Duschek aus der Fraktion ausscheidet bedauere ich sehr. Nun glaube ich aber dass man dem Paul Rösch den guten Willen nicht abstreiten kann. Es müssen jetzt aber Tatsachen folgen, die das Vertrauen der Wähler zurück gewinnen. Das wünsche ich mir sehr.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen