Du befindest dich hier: Home » Chronik » Arbeiten am Airport

    Arbeiten am Airport

    Arbeiten am Airport

    Am Dienstag haben die außerordentlichen Wartungsarbeiten innerhalb des Bozner Flughafengeländes begonnen.

    Diese Arbeiten waren schon seit geraumer Zeit fällig, da ein weiterer Aufschub von der Luftfahrtbehörde nicht mehr genehmigt worden ist.

    Es handle sich dabei um die Asphaltdecke der Hauptpiste, die Regenwassersammlung entlang der mittlerweile über 50 Jahre alten Landebahn und die Pisten-Befeuerung, sowie die Bodenmarkierungen, die vollständig erneuert werden müssen, teilt die ABD mit.

    Die Arbeiten sollten bis zum Ende November abgeschlossen sein. Für die Wintersaison ist der Flughafen wieder voll nutzbar und entspricht so den internationalen Sicherheits- und Qualitätsbestimmungen. Ausgeführt werden die Arbeiten von einer lokalen Bietergemeinschaft.

    Clip to Evernote

    Kommentare (29)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Bernhardl

      Diese Arbeiten könnten auf zahlreichen, durchlöcherten Strassen landesweit durchgeführt werden. Dieser Platz ist von der Bevölkerung 2009 bereits abgelehnt worden.

    • Itaker

      Avanti mit dem Flughafen, den uns die Innsbrucker nicht gönnen.

      • Bernhardl

        So blöd sind die Innsbrucker nicht.
        Die setzen nicht 150 Millionen in den Sand für einen Scherbenhaufen.
        Ich kenne niemanden in Innsbruck der einen Verlustflugplatz der letzten Kategorie den „Itakern“ nicht gönnen sollte.

    • Stephan Mair

      Ich war letzten Samstag wieder mal in der Hauptstadt und abgesehen das Innsbruck von der Architektur/Infrastruktur/ und Sauberkeit Bozen meilenweit hinter sich gelassen hat, ist es immer wieder wunderbar wenn die relative Stille durch die Jets zerissen wird auf das man das Wort des Tischnachbarn gar nicht mehr versteht (was ja manchmal schön sein kann).
      Jeder schaut nach oben um die tollen Flieger knapp über die Häuser der Innenstadt rauschen zu sehen.
      Ja sowas wünsch ich mir für das Unterland auch.

      Interessant finde ich das die Flugzeuge die Bozen „retten“ sollen immer größer werden. Sprach am Anfang der allmächtige Luis (R.I.P.) noch von 50 Sitzer, wurden es zu Anfang vom Arno des Versprechers 70 Sitzer, vor kurzem 100 Sitzer und inzwischen spricht man schon von 120 Sitzern damit der Flughafen sich rentieren soll…
      Welch ein Wahnsinn!
      Da freut sich schon mal das Heer… so billig bekommen die selten einen neuen Flugplatz. Und wenn sie es ganz gut drehen dann bekommen sie noch ein paar dutzend Wohnungen dazu.

      Danke SVPD.

      • Bernhardl

        Die SVP Regierung unter den Völser „Flugschreibern“ hat viele Ausetzer mit vielen Sitzern.

        • Peter.g

          Der Völser ist doch schon seit Anfang auf Autopilot programmiert, deshalb bekommt er die Landung nicht mit ausser der Copilot übernimmt. Obs danach noch was zu retten gibt ich bezweifle es.

          • Stephan Mair

            Am frechsten finde ich sein Versprechen über ein Referendum über die Zukunft des ABD… daraus wird dann wohl nichts.
            In der neuesten Version des versprochenen Referndums (referendum2.1) dürfen wir entscheiden ob das Land (sprich wir) in Zukunft weniger zur Erhaltung beisteuern soll.
            Jeder wieder verstehen, dass dies nicht das ist was uns versprochen wurde.
            Sagen wir ja zum weiteren Erhalt des Flughafens= automatisch auch ja zum Flughafen insgesamt.
            Sagen wir nein zum Erhalt ist das nicht gleich Schliessung des ABD sondern nur ein Vorwand zur Privatisierung des Flughafens, mit dem Resultat das die Zig-Millionen die investiert wurden und werden in die Hände/Brieftaschen einiger Unternehmer fliessen, die dann weiderum machen was sie wollen, sprich Ausbau.

            „We begin bombing of Russia in 5 minutes“

      • uschi glas

        seit die hypo-kroaten-mafia beim abd ist, heisst es klotzen, nicht kleckern!

      • anton

        Ja, in Innsbruck haben sie es echt toll mit den Fliegern direkt ueber den Daechern. Und dann noch soviele Flieger mehr als in Bozen. Ginge ja gar nicht anders bei det Million Passagieren. Wie die das bloss aushalten?!

        Schade fuer die Unterlandler: da sind die Flieger nach dem Start leider schon zu hoch. Um beim landen hoert man ja zu wenig :-((

        • Stephan Mair

          Och, ich finde wenn dann endlich die „Großen“ kommen dann hören wir die beim Landeanflug recht gut und lang. Das passt! Und auch beim Starten wird es sicher besser werden und da sie sowieso nicht hoch fliegen zumindest bis über Auer sind, wird man sie auch sicher gut sehen.
          Nicht zu vergessen die vielen Russen, Saudis und Amis die mit ihren Privatjets kommen werden um in unserem (noch) schönen Land ihr Geld liegen zu lassen.
          Aber ich finde wenn wir im Unterland uns schon den ganzen Dreck und Lärm einstecken müssen, könnten wir ja vom HGV so eine Art Ausgleichszahlung bekommen mit dem unsere Gemeinde wichtige Projekte finanzieren könnten….
          Na das wär doch was.

          • Anton

            Der Lärm ist schon zu beachten. Allerdings handelt es sich wegen dem zu erwartenden Flugverkehrsaufkommen von weniger als einem Drittel als in Innsbruck um eine zu verkraftende Belastung. Und der Lärm wuerde in Leiters, Branzoll und erst Recht in Auer schon Geri gerade ausfallen als in Innsbruck unterm Goldenen Dachl.

            • Stephan Mair

              Mag sein, dennoch sehe ich für meinen Teil nicht ein, wieso unser Land sich einen Flughafen leisten muss (den eh Keiner will), nur weil es da ein Paar gibt die ordentlich damit verdienen (Avreo Tours), sprich die Kosten auf die Allgemeinheit abwälzen (=Kapitalismus).
              Schon gar nicht wenn bei viel wichtigeren die Finanzmittel gekürzt werden „müssen“ (siehe Sanität). Und wir müssen Kürzen weil sonst hausen wir alle auf!
              Nein, ich bin dafür das der ABD ersatzlos geschlossen wird. Das Militär bekommen wir raus bzw. könnten wir einschränken.
              Das das nichts kosten muss und dafür keine Gegengeschäfte gemacht werden müssen hat uns die Aosta-Region vorgemacht! Die haben keine Wohnungen für das Militär bauen müssen um dafür die unbenutzen Areale des Heeres zu bekommen. (Unsere liebe SVPD ist eine Bande von Hosenscheiser!)
              Es besteht bereits ein bestens funktionierender Zubringerdienst von München, Innbruck, Verona und Bergamo.
              Also für Urlauber im schönen Alto Adige ist gesorgt.

      • THEMA

        Das ist es eben. In Innsbruck gibt es seit 50 Jahren einen Flugplatz und niemand stört sich daran.
        Ausser Sie,aber Sie sind ja Südtiroler und die sind etwas besonderes. Die Flugzeuge landen
        knapp über den Dächern der Innenstadt. Kein Problem . Sogar der Inn wurde verlegt um die Startbahn zu verlängern. Deshalb ist es nicht verwunderlich dass Innsbruck die Schlafmützen von Bozen nur belächelt.

        • Stephan Mair

          Wenn Innsbruck ihn haben will – kein Problem damit.
          Niemand stört es? Sind sie da sicher?
          Die Seite von AIA Tirol ist dazu sehr interessant. Sehr Aufschlussreich dazu auch die Mitteilungsblätter. (http://www.aia-tirol.at/)

          Innsbruck hat eben schon seit 50 Jahre einen Flughafen und eigentlich schon länger wenn man bedenkt das schon die deutsche Luftwaffe von Innsbruck aus startete, um genau zu sein hatte Innsbruck(und Umgebung) 2 oder sogar 3 Fliegerhorste, aber das ist Geschichte. Der Flughafen Innsbruck ist schon alt. Die Bevölkerung wurde nie gefragt und es gab zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit sich dazu zu äußern (so weit mir bekannt) bzw. über sein Bestehen zu entscheiden. Auch bezüglich des Lärms scheint es doch erheblichen Widerstand zu geben.

          Wir sind nicht soweit wie Innsbruck, wir können uns noch wehren. Es ist noch nicht zu spät!
          Wieso um alles in der Welt braucht Bozen nun einen Flughafen?
          Weil wir sonst nicht erreichbar sind?
          Wenn sogar die Merkel es von Innsbruck nach Sulden schafft, dann schaffen es der Normaltourist nicht? Wirklich?

        • Hubert

          THEMA

          Da haben Sie wohl die Presse Innsbrucks nicht oder schon lange nicht mehr gelesen.
          Auch dort gibt/gab es geharnischte Reklamationen bezüglich Lärm über Wohngebiete – also bitte sachlich bleiben.

    • nix phil

      Die haben schon Jahrzehnte lang einen „Sitzen“. So viel Blödheit ist sonst nicht möglich.

    • jona

      unsinnige bauarbeiten für einen Betrieb den es in Zukunft nicht mehr geben wird …

    • Luis

      Außer Spesen von 150 Millionen und leere Versprechungen sind 20 Jahre lang nichts gewesen. Die Bevölkerung hat mit großer Mehrheit bereits vor fünf Jahren diesen Flugplatz abgelehnt. Warum dieses verbissene Geldverschwenden weiter gehen soll ist unerklärlich?

    • stefan

      Jeder kann seine individuelle Meinung zum Flughafen haben.
      Es gibt nunmal für alles Befürworter und Gegner.
      Soweit ok.
      Ein Land wie Südtirol braucht aber einen funktionierenden Regionalflughafen, wenn es weiter wettbewerbsfähig bleiben und den Anschluss nicht verlieren will. Das ist nunmal Fakt.

    • nik

      Brauchen wir wirklich einen Flughafen vor der Tür.München zentrum-Fughafen 1,5 Std Mailand zentrum-Malpensa oder Orio 1,5 Std Bozen-Innsbruck 1,5 Std Bozen-Verona 1,5 Sdt mit den Zug Bozen-Rom Frecccia Argento 4,5 Std Linienflüge ab Bozen werden niemals rentabel geführt werden.Weiters haben wir einen super funktionierenden Shutldienst der alle wichtigen Flughäfen bedient.Flughafen Bozen ist der reinste Größenwahnsinn!

    • Anton

      „München Zentrum-Flughafen“ 1,5 Std und „Malpensa oder Orio 1,5 Std“ kann ich nicht nachvollziehen. Der Shuttledienst nach München funktioniert, ist jedoch alles andere als günstig. Fährt man mit dem eigenen Auto nach München ist es, zu zweit, günstiger, trotz Parkplatzgebühren! Vor allem schneller!
      Im Übrigen soll der Flugplatz für den Charterverkehr dienen, Gäste die per Flugplatz anreisen. Außerdem soll ein gewisser Linienverkehr es dem individuellen Reisenden ermöglichen, größere Flughäfen zu erreichen, von denen weiter geflogen werden kann.

      Dabei werden mittelfristig Passagierzahlen von weniger als 300.000 erreicht mit Flugbewegungen, die niemanden aufregen sollten.

    • Hubert

      ich verstehe den Streit hier absolut nicht: Der LH hat eine Volksbefragung versprochen, ein Versprechen, das er hoffentlich einhält. Durch diese wird klar, wer will und wer nicht will.
      Damit ist aus demokratischer Sicht die Sache erledigt und ein Streit in der Sache dürfte ausgestanden sein.
      Was ich nicht verstehe, ist, dass man bis zu dieser Volksbefragung Geld investiert, wo man andere Versprechungen (Erhöhung der Mindestrente auf ein für den Rentner erträgliches Maß nicht einhaltet. Das nenne ich nun mal Volksverarschung in Potenz, oder?

      • Stephan Mair

        Er hat versprochen, aber was genau…
        Es wird eben nicht klar was wer will. Nicht wenn die Fragestellung die ist, und es sieht im Moment ganz danach aus, ob man dafür oder dagegen ist das die öffentliche Hand sich aus dem ABD zurückzieht.
        Das ist was ganz anderes als wenn man fragen würde soll man den ABD schliessen oder nicht; oder?
        Schlussendlich hat es bereits Äußerungen gegeben, dass auch bei einem eventeullen Rückzug des Landes, jährlich 4-5 Millönchen fällig sind wieso auch immer.

        Also, die SVPD bleibt was sie ist, ein großer Haufen von Sesselklebern die mit ihren Tricks unser Land verkaufen.

        (leider darf ich nicht das schreiben was ich von denen denke)

        „Als der weiße Mann nach Australien kam, hatte er die Bibel und wir das Land. Er sagte, lasst uns die Augen schließen und beten. Und als wir unsere Augen wieder öffneten, hatten wir die Bibel und er das Land.“

    • Frage?

      Der UNTERSCHIED machts!

      BZ? Eigentümer? = STAAT
      IBK? Eigentümer ? = Land Tirol 50% und Stadt Innsbruck50%

      BZ? Verlust jährlich und Kosten bisher? = 200 Mio.
      IBK? Gewinn jährlich(Bilanz) = 7 Mio.

      BZ – Infrastruktur ?????

      Kein Hangar für Airlines!
      Was geöhrt dort der Provinz? = Die SCHEISSHAUSANLAGE 😉

      Erlaubter Betrieb für Flieger und MEC in BZ?

      5:30 bis 22:30……………… danach Lichter amtlich aus!

    • Frage?

      @STEPHAN MAIR von wegen keine Volksbefragung in Innsbruck wegen des Flughafens………………

      Flughafen Innsbruck, 17. Juni 1973
      Beteiligung: 10,6 %
      69 % gegen die Auflassung des Flughafens
      31 % für die Auflassung des Flughafens

      Wo kann man das nachlesen?

      http://www.politik-lexikon.at/volksbefragung/

      • Stephan Mair

        1973 .. Wow schon etwas lange her aber passt! Danke.
        Die Innsbrucker sollen ihren Flughafen haben Punkt

        Aber wieso sollen wir uns das antun wenn wir eben z.B. Airport Innsbruck schon haben?

        Passend dazu:
        Die Dolomiten-Ortschaft Cortina d’Ampezzo will einen eigenen Flughafen zur Förderung des Elitetourismus einrichten. Die exklusive Berggemeinde diskutiert über die Wiedereröffnung eines Kleinflughafens, der in den 70er Jahren nach einigen tödlichen Unfällen geschlossen worden war. Das Ziel ist, mehr VIP-Gäste in die Ortschaft zu bringen.

        Investitionen seien zur Verlängerung der Landesbahn von 1.280 auf 1.600 Meter notwendig. „Flugzeugen genügen heute 500 Meter zum Start und zur Landung“, sagte Fabrizio Carbonera, Pilot und Sprecher des Komitees „Cortinairport“, das sich für die Wiedereröffnung des Flughafens engagiert. Kleinflugzeuge mit 30 Plätzen könnten bis zu fünfmal pro Tag starten und landen, meinte Carbonera laut der Tageszeitung „Corriere della Sera“.

        „Ein Flughafen würde zur Förderung des Qualitätstourismus beitragen. So wie Gemeinden am Meer mit Häfen für Luxusjachten ausgestattet sind, so sollen auch Bergortschaften gut ausgerüstet sein“, sagte Luca Zaia, Präsident der Region Venetien. Erst kürzlich sei in der Dolomiten-Ortschaft Asiago ein renovierter Kleinflughafen eingeweiht worden.

        So und jetzt bitte einen auf der Seiser Alm, Innichen, Untermais usw.! Aber ohne Steuergelder, danke.

    • Frage?

      Stephan ich bin ja bei dir!

      Was bei aller Gegnerschaft aber vergessen wird, endlich mit den fliegerischen Mängeln von Bozen zu argumentieren!

      Die Topografie von Bozen lässt egal wie lange die Piste ist nur Flieger mit 57 PAX Abfluggewicht zu, sowohl der Anflugwinkel als auch der Abflugwinkel lässt nicht mehr zu, ausser deri Flughafenbetreiben wünschen Landungen auf dem Kirchturm von Jenesien oder ein Zerschellen in Salurn………..

      Einfach nur ein Buschflugfeld, das für Kleingeschäftsflieger und Falschschirmspringer offen bleiben sollte. Mehr geht dort nicht!

      Es ist eine einzige GELDVERBRENNUNGSMASCHINE.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen