Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Zwei auf einem Motorrad

    Zwei auf einem Motorrad

    Zwei auf einem Motorrad

    Seit einigen Tagen ist es 16-Jährigen erlaubt, einen weiteren Passagier auf ihrem Kleinmotorrad mitzunehmen. Kluge Entbürokratisierung oder eine neue Gefahr im Straßenverkehr?

    Von Anton Rainer

    So richtig scheinen die neuen Regelungen noch nicht bei den zuständigen Behörden angekommen sein. Mehrere von der TAGESZEITUNG kontaktierte Ordnungskräfte und zahlreiche Fahrschulen reagierten auf Anfrage verwundert: Was bitte soll jetzt erlaubt sein?

    Seit dem 18. August dieses Jahres hat der Gesetzgeber (zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren) die rechtlichen Voraussetzungen für die Motorradfahrt zu zweit heruntergesetzt. Musste der Fahrer bisher die Volljährigkeit erreicht haben, um auf seinem „cinquantino“ für eine zweite Person Platz zu machen, steht diese Möglichkeit nun auch 16- und 17-Jährigen offen. Fabrizio Cambiotti, Geschäftsführer der Brixner Fahrschule „2go“ kann dieser Anpassung nur wenig Positives abgewinnen: „Wenn Sie mich fragen, hatte man in Rom schon bessere Ideen.“, erklärte Cambiotti auf Anfrage.

    Zwar habe man sich vonseiten der Fahrschulen kaum auf die neuen Änderungen vorbereiten müssen, da sie die Ausstellung neuer Scheine nicht beträfen – aber: „16-Jährige, die zu zweit auf einem Fahrzeug unterwegs sind, stellen nun mal ein Sicherheitsrisiko dar.“

    Tatsächlich stand eine Aufforderung der Europäischen Union Pate für die kontroverse Gesetzesänderung: Weil Italien auch in anderen Fällen Doppelpassagiere erlaube, sei hier eine Harmonisierung vonnöten, so die Weisung aus Brüssel.

    Das Ergebnis: Immerhin vier neue Paragrafen, die sich auch auf die Arbeit der Fahrschulen auswirken – und diese teilweise entlasten.

    Für Fabrizio Cambiotti ist dies dennoch kein Grund zur Freude. Er sieht hinter der Änderung vor allem eine paradoxe Haltung des Gesetzgebers – während man es mit der Sicherheit bei B-Führerscheinen übertreibe, gebe man 16-Jährigen plötzlich die Möglichkeit, gleich zwei Menschen zu gefährden.

    Sein Alternativvorschlag: „Man hätte damit aufhören können, Führerscheinneulingen kleinere Autos aufzuzwingen als jene, mit denen sie das Fahren gelernt haben.“ So habe man die Unsicherheiten nur „noch blöder geregelt.“ In der Tat stellt die Neuregelung nicht nur Experten vor neue Herausforderungen – auch die Eltern der Doppelfahrer sollten sich über eine Erlaubnis Gedanken machen.

    Übersteigt der Schaden bei einem Unfall die maximale Versicherungssumme, haften bei Minderjährigen auch weiterhin die lieben Erziehungsberechtigten – in diesem Fall auch für die Schäden am Beifahrer.

    Clip to Evernote

    Kommentare (6)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Einereiner

      Jeder Mensch stellt ein Sicherheitsrisiko da…..Leben ist lebensgefährlich.
      Aber der Mensch ist dazu gemacht um dieses zu beherrschen!
      In Holland dürfen die Kleinmotorräder auch mit 2 Personen besetzt sein (50ccm) und sie dürfen ohne Helm fahren. Auf der Strasse und auch auf den Fahrradwegen.
      Also stellts euch hier nicht so an!

    • stefan1

      jetzt endlich auch die lächerlichen PS-Beschränkungen bei Führerscheinneulingen kippen !

    • TomTom

      Ich habe die Schnauze voll!!!!
      Warum werden Motorradfahrer immer als Schwerverbrecher angeprangert.
      Was soll die unterschwellige Assoziation zwischen No Credit Kampagne mit dem Bild im Titel und diesem Gesetz.
      Wollt ihr Schreiberlinge damit andeuten, dass ein Motorradfahrer ein Mörder ist???
      Natürlich gibt es hirnverbrannte Raser, die Kopf und Kragen riskieren, aber Idioten wird es trotz Gesetzen immer geben, auch in anderen Bereichen lebt man gefährlich: Fallschirmspringen, Paragliden, tauchen usw..
      Jedes Jahr gibt es mehr Tote am Berg!! Warum verbietet ihr nicht das Wandern???
      Ich fahre seit 20 Jahren unfallfrei 10.000e Km pro Jahr. Warum muss ich mich dafür wie einen Gauner behandeln lassen.
      Setzt euch endlich dafür ein dass diese Kampagne in deutschen Motorradzeitschriften abgedruckt wird, dass würde was bringen, ihr Populisten.

    • Gunti

      Solch ein irreführendes Gesetz kann wieder mal Mehreinnahmen für den Staat und weniger für die Familien sein, zu zweit mit 16 ist unverantwortlich und gefährlich. Die Vericherung wird teuerer werden und die Eltern jener Kinder die vorne Sitzten haben noch mehr Verantwortung und die Eltern von Kindern die Mitfahren müssen noch mehr Angst um ihre Kinder haben. Lächerliches Gesetz alla Italiana. So wie das mit dem Max 84kw Auto mit 18… Alles nur Geldmacherei….

    • Info

      Der war gut!

      „So richtig scheinen die neuen Regelungen noch nicht bei den zuständigen Behörden angekommen sein. Mehrere von der TAGESZEITUNG kontaktierte Ordnungskräfte und zahlreiche Fahrschulen reagierten auf Anfrage verwundert: Was bitte soll jetzt erlaubt sein?“

      Hättets einfach auf der Seite „Magazin rund ums Straßenverkehrsrecht“ nachschauen müssen, da gabs die Meldung schon einen Tag vorher als Ankündigung:

      https://www.facebook.com/photo.php?fbid=737733186372521&set=a.171289096350269.60149.100004075382537&type=1&theater

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen