Du befindest dich hier: Home » Kultur » Er ist wieder da

    Er ist wieder da

    Knapp 70 Jahre nach seinem unrühmlichen Abgang erwacht Adolf Hitler im Berlin der Gegenwart. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. DER TRAILER.

    Er ist wieder da, der Führer.

    Knapp 70 Jahre nach seinem unrühmlichen Abgang erwacht Adolf Hitler im Berlin der Gegenwart. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva.

    Im tiefsten Frieden, unter Angela Merkel und vielen tausend Ausländern startet er, was man am wenigsten von ihm erwartet hätte: eine Karriere im Fernsehen. Denn das Volk, dem er bei einer Reise durch das neue Deutschland begegnet, hält ihn für einen politisch nicht ganz korrekten Comedian und macht ihn zum gefeierten TV-Star. Und das, obwohl sich Adolf Hitler seit 1945 äußerlich und innerlich keinen Deut verändert hat.

    ER IST WIEDER DA ist keine Romanverfilmung im üblichen Sinne.

    Denn Hauptdarsteller Oliver Masucci spielt Adolf Hitler nicht nur an der Seite von erstklassigen Kollegen wie Fabian Busch, Christoph Maria Herbst und Katja Riemann – er begegnet in dokumentarischen Szenen auch dem normalen Bürger auf der Straße, außerdem Kleintierzüchtern, Unternehmern, Prominenten, Jungpolitikern, Journalisten, Nipstern und Neonazis.

    Kinostart: 8. Oktober 2015 im Verleih der Constantin Film

    Regie führt David Wnendt.

    Clip to Evernote

    Kommentare (15)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Andreas Maislinger

      Hoffe auf Ihre Unterstützung der Idee Haus der Verantwortung in Braunau am Inn.

    • schorsch

      Also: der Film hinkt der Realität weit hinterher. Der GröFaZ ist doch jeden Tag in deutschen TV-Sendern massiv präsent, wird täglich mehr oder weniger gut aufgearbeitet.
      Kein Monster wird so oft im TV gezeigt.
      Zu Herrn Andreas Maislinger ist zu sagen, daß er sich sichtlich redlich bemüht.
      „Verantwortung“ muß man jedoch für alle nach dem 2. WK geborenen Deutschen ablehnen, denn Kollektivschuld gibt es nicht mal für jene, die das Pech hatten, damals zu leben.
      Ich verstehe Verantwortung in dem Sinne, hier in Südtirol dem real existierenden Faschismus – Tolomei und seinem kulturellen Völkermordplan – und dessen Helfershelfer bzw. Verniedlichern das Wasser abzugraben und auch sonst überall in deutschen Landen jene Kräfte zu stärken, die eine freie, humanistische Demokratie wollen.

      • Blazej

        Unter dem Faschismus hatten wir einen Toten, unter dem real existierenden Nazismus im Lande hatten wir dann x-tausende von Toten, nur so zum Vergleich, dear schorsch. (Ein gutes Buch für dich: http://www.raetia.com/it/shop/item/1677-unvergessen.html)

        • schorsch

          Ich finde es häßlich, Menschenleben gegeneinander aufzurechnen. Hinter Ihrem Brief steckt doch der Versuch. den Faschismus und seine Verbrechen reinzuwaschen.
          Ich lehne so etwas entschieden ab. Mir genügt zu wissen, wie die faschistischen Schlägerbanden in Bozen und ganz Südtirol mit ihren Knüppeln gewütet und wahllos Kirchgänger geschagen und schwer verletzt haben. Auch Tote gab es.
          Nie wieder Tolomei und Faschismus!

          • Blazej

            Und den Nazismus hast du schon wieder vergessen, industriell gemordet hat nur der, der Nazismus war tausendmal schlimmer und grausamer als die Faschismus. Die Faschi haben verprügelt, aber die anderen haben systematisch Menschen ermordet. In Südtirol gab es massenweise Zulauf zu den Nazis, Nazianhänger bestimmten jahrelang des politische Geschehen in Südtirol, sie sind auch für die Optionsgeschichte 1938 verantwortlich, die üblichen Versuche den Nazismus aus der Südtiroler Geschichte auszuklammern, wie es unsere rechten Brüder auf deutscher Seite im Lande immer wieder versuchen, kann daher auf keinen Fall toleriert werden.

            • Stephan Mair

              Eventuell solltest du dich doch etwas mehr den italienischen Faschismus informierern. Ohne dem deutschen Nazismus in irgendeiner Form gutzureden; wohlgemerkt.
              http://www.criminidiguerra.it/itinerari.shtml
              Ist eine gute Seite, sollte man natürlich Italienisch können.
              Insgesamt ist aber zu sagen das die Geschichtsaufarbeitung in Ialien sehr, sehr zu Wünschen übrig lässt.
              Interessant wäre hier auch speziell für uns hier die Geschichte der Alpini in Ostafrika und Balkan.

            • schorsch

              JAWOHLLL, Genosse, zu Befehl.Habe ich kapiert, daß die Faschi weniger schlimm waren.

            • Blazej

              Riposo! Vor lauter Gewohnheit Befehlen zu gehorchen interpretierst du eine anderslautende Meinung bzw. eine kleine aber wesentliche Ergänzung zu deinem Kommentar (vielleicht weil du auch einsiehst, dass da was dran ist) fälschlicherweise nach deiner hierarchisch geprägten Sichtweise, mir geht es aber ausschließlich um die Diskussion zum leidigen Thema, das in unserem Lande noch auf Aufarbeitung wartet.

            • Rossas

              Vielleicht so? Die Faschi waren schlimm, aber im Verhältnis zu den Nazis vielleicht etwas weniger lebensgefährlich.

    • michl

      Ich verstehe nicht wiso Hitler immer als Vollidiot dargestellt wird und über ihn Witze gemacht werden.So zum lachen war das nicht und so dumm war er auch nicht,sonst wäre es nie soweit gekommen.Die Dummen fallen immer auf Intelligentere rein.Und dumme Menschen können über vieles lachen.
      Aber versucht das mal einen Dummen zu erklären.

    • Mike

      gefährlich ist es wenn die Dummen fleißig werden!

    • Flötzinger

      Man könnte ja mal ein Filmchen machen, wo die ganzen alten europäischen Diktatoren sich mal zu einem Seniorenkränzchen Treffen und ein bischen aus ihrem Leben erzählen, was sie alles so angestellt haben. Das wäre sicher lustig. Haha, ich lach mich tot!!!

    • bergbauer

      einfach nur genialer film…der dolfi ist zurück…

    • christian.waschgler

      Wieder so ein lächerliches Märchen – eines von Hunderttausenden – aber bei diesem Thema sicherlich mit besten Kritiken und Auszeichnungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen