Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Das Flughafen-Risiko

    Das Flughafen-Risiko

    LH Arno Kompatscher stellt klar: Das angekündigte Referendum zum Flughafen-Konzept soll im Frühjahr 2016 stattfinden.

    (tom) Wahlversprechen einzuhalten, birgt Risiken. Des Risikos, dass die von ihm angekündigte Bürgerbefragung zum Bozner Flughafen auch dessen Ende bedeuten könnte, ist sich Landeshauptmann Arno Kompatscher offenbar bewusst. Er hat sich, nach anfänglichem Zögern, für eine Vorwärtsstrategie entschieden. Ein von oben verordnetes Referendum über das Konzept für die Erweiterung des Bozner Airports. Nach dem Motto: Bevor die Gegner Unterschriften sammeln, lieber selbst aktiv werden.

    „Ich gehe davon aus, dass das Referendum im Frühjahr 2016 stattfindet“, sagt Kompatscher.

    Die Marschroute bis dahin: Im Oktober soll das Konzept für eine wirtschaftlich tragbare Nutzung des erweiterten Flughafens. Dazu ein eigenes Landesgesetz, das die Parameter für die Investitionen und Obergrenzen für Betriebszuschüsse vorsieht. Inklusive eines fünfjährigen Probelaufs als möglicher Ausstiegsstrategie.

    Dass der Landeshauptmann ein entschiedener Flughafen-Befürworter ist, daran lässt er keinen Zweifel und macht bereits jetzt Werbung für das Ja bei der Abstimmung: „Wir können uns nicht leisten, von der Landkarte zu verschwinden. Wenn zum fertigen Haus ein Detail fehlt, kann man es nicht mehr abreißen. Der Flughafen kostet uns gerade drei Prozent des Mobilitätsbudgets“.

    Mindestens 50 Prozent der Abstimmenden müssten es ebenso sehen, denn laut Kompatscher will sich die Landesregierung an das nicht bindende Ergebnis halten.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (86)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Erich

      Bravo LH Kompatscher, er wächst immer mehr in das Amt und zeigt mehr Rückgrat. Wir schauen immer nach Innsbruck, wo wäre Innsbruck ohne Flughafen? Will man eine gute UNI und gute international operative Unternehmen dann wir das ohne Flughafen nicht gehen. Das können wir alles von Innsbruck abschauen.

    • Einereiner

      Wirtschaftlich tragbar???
      Im Artikel fehlt eine Information. Nämlich die, dass Kompatscher jedes Jahr 3-4 Millionen zuschiessen will. Jedenfalls war das die letzten Tage so in der Presse kund getan.

    • sepp

      den geht’s ja nur das der Flugplatz bleibt

    • Luis

      Locker in den Sand gesetzt so wie die über 100 Milionen die bereits investiert wurden. Wer den Weg nach Verona Innsbruck oder Bergamo nicht schaft soll den Flughafen selber finanzieren.

    • Gunti

      Südtirol liegt strategisch einfach nur so gut, dass es keine Flughäfen braucht. Das Beispiel mit der Wirtschaft wird immer nur Hochgespielt. Das Beispiel mit den Turisten ist sowieso lächerlich. Zum Beispiel 3 Engische Familien fahren in den Winterurlaub steigen in London alle im selben Flieger ein und ilanden zusammen in Innsbruck. Eine Familie fährt nach St. Anton in den Arlberg, eine Familie zum Kronplatz und eine weitere ins Grödnertal oder nach Obereggen. Alle Familie kommen mit Busen ab Innsbruck fast genau zur selben Urzeit im Hotel des jeweiligen Skiortes an. Warum brauchen wir dann alle 100 km Luftlinie eine Flughäfen der sich nie und nimmer tragen kann und wird.

      • Josef

        @Gunti, ich glaube nich das dein Beispiel mit den Touristen stimmt. Ich denke das sicher 80% der Gäste die in Innsbruck landen, auch in der Ferienregion Tirol Urlaub machen. Wieso noch über den Brenner fahren, wenn man auch in Tirol Urlaub machen kann?

        • Gunti

          Ihr Glaube ist mir eigentlich Egal, ich habe ein Beispiel gemacht, das von meiner Sicht aus so ist wie ich es beschrieben habe. Wenn Sie denken dass 80% der Gäste in Tirol Urlaub machen würden dann ist das Ihr denken. Und warum Sie sich nicht vorstellen können, dass die Gäste doch über den Brenner fahren würden, dann vergleichen Sie den Tag mit der Nacht. Ich sag’s Ihnen, weil es wenn man überm Brenner fährt einfach schöner ist….und noch etwas, der bessere soll gewinnen….

    • Andreas

      Großer Fehler, er sollte sein Wahlversprechen incl. den Flughafengegner ignorieren und den Flughafen ausbauen.
      Es würde nicht mal die Mebo geben, wenn das Volk schon damals darüber abgestimmt hätte.
      Etwas mehr Entscheidungsfreudigkeit und Durchsetzungsvermögen wäre angebracht, auch das Benkoprojekt hätte er versuchen müssen durchzuziehen.
      Wenn immer Hinz und Kunz und auch noch deren Schwager gefragt werden muss, wird es schwierig etwas auf die Reihe zu bringen.
      Ich warte darauf, wann wir ùber die neue Feuerwehrhalle in Waidbruck abstimmen sollen….

      • jenny lein

        Schade dass er den Flughafen opfert. Aber vor der Wahl war die Situation der SVP prekär und da hat er sich leider zum Thema geäußert. Eine Referendum dazu ist komplett rausgeschmissenes Geld. Dass es das Ende des Flughafens bedeutet ist klar, man wird einzig daran sehen wie hich der Neidanteil in Südtirol liegt.

        • Andreas

          Ich würde gegen die Feuerwehrhalle in Waidbruck stimmen 🙂

          Ich denke weniger, dass es um Neid geht, wobei ich nicht mal weiß ob nur Bozner, Bozen + 30 km oder + 50 km Umfeld oder ganz Südtirol abstimmen soll.
          Ich denke eher, dass der normale Bürger wenig bis gar keinen Nutzen davon hat und nur die Kosten sieht.
          Dass ein Flughafen zur Wirtschaftsentwicklung beiträgt ist machen schwierig zu vermitteln, da haben es die Gegner wesentlich einfacher, etwas populistisches Gelabber wie teuer, laut, unnütz und die Mehrheit ist dagegen, schade.

          • Murks

            Dann sollte der Nutzen logisch und verständlich dargestellt und erläutert werden. Wollte man den „Nutzen“ 20 Jahre nicht benennen oder kann und wollen manche den „Nutzen“ nicht benennen? Oder wie ist das zu verstehen?

            • Andreas

              Prognosen sind immer recht schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen. 🙂

              Primär sollte Frankfurt angeflogen werden um Touristen aus aller Herren Länder ins schöne Südtirol zu holen.
              Es gibt wenige Länder auf der Welt wo es auf so engem Raum so viele Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten der Betätigung gibt. Das Essen und die Gastfreundschaft sind auch bemerkenswert.

              Ötzi, Sellaronda, 3 Zinnen, Rosengarten, Seiser Alm, Trautmannsdorf, Unesco Weltnaturerbe, Kalterer See, optimales Klima, usw., welches Land hat ähnliches zu bieten?

            • Murks

              Für den Nutzen und die Kosten der vergangenen 16 bis 17 Jahre, wo der Flugplatz betrieben wurde, braucht es doch keine Prognosen.

            • Andreas

              @Murks
              Die letzten 20 Jahre waren nicht rühmlich, da hast recht.
              Was aber nicht bedeutet, dass man ihn nicht besser betreiben kann.
              Er ist ein minimaler Kostenfaktor im Gesamtbudget und würde, wenn er funktioniert, dem Tourismus einen guten Dienst erweisen.
              Und wenn ihn jemand zum Laufen bringt, dann Michaeler, ein sehr kreativer Geschäftsmann.

            • Murks

              Die Kreativität mit den Steuergeldern ist von und mit SVP Mitgliedern und SVP Politikern bekannt.
              20 Jahre Erfahrung und Kosten von bald 150 Millionen müssten doch reichen um eine Entscheidung treffen zu können.

            • Peter.g

              Fraport könnte hier zuschlagen. Vielleicht sogar billiger als in Griechenland. Hat Kompatscher das Angebot schon auf dem Tisch?

            • Andreas

              @Peter.g
              Die nehmen nur rentable Flughafen, die unrentablen interessieren die auch nicht.
              Eine der größten Schweinereien gegenüber den Griechen, welche sich Merkel geleistet hat.

        • stefan77

          @jenny lein
          Was hat das mit Neid zu tun? Wenn ich nicht möchte, dass mein Steuergeld für den Flughafen verschwendet wird, hat das was mit Neid zu tun? Warum finanzieren nicht diejenigen den Flughafen, die ihn angeblich brauchen? Warum fordert hier die Wirtschaft nicht den Ausstieg des Landes wie bei Brennercom, Sel usw.? Ach ja, beim Flughafen gibt es nichts zu verdienen!!!!!

          • Cif

            Ich fahre auch nie mit dem Zug und muss ihn trotzdem mitfinanzieren!
            Also ist dein Geschwafle mit den Steuergeldern umsonst.

            • Andreas

              Und ich fahre nie mit Bus oder Zug, muss diese aber dem Stefan77 finanzieren und mache es sogar gerne.

            • stefan77

              Über 49 Mio. Entwertungen (im Jahr 2013) zeigen, dass der öffentliche Nahverkehr gerne von der Bevölkerung angenommen wird und unbedingt notwendig ist. Wie viele benutzen denn den Flughafen? Und wenn Andreas wegen der Finanzierung von 3% des Mobilitätsetats schreibt, dann bräuchte der Flughafen 147.0000 Passagiere um die öffentliche Finanzierung im Verhältnis zu Bus und Bahn zu rechtfertigen.

          • Jenny Lein

            Ja, Stefan77, man merkt an deinen Äußerungen dass du überhaupt nicht neidisch bist!!!!

      • stefan77

        Es ist wirklich ein Skandal, dass das Wahlvolk die Politiker an die eigenen Versprechen erinnert und auch noch verlangt, dass diese eingehalten werden. Wo kommen wir denn da hin, wenn das üblich wird, etwa in die Demokratie? Da lobe ich mir die Wahlen in Weißrussland oder Nordkorea. Da steht das Ergebins von vorneherein fest, da kann man getrost auf Wahlversprechen verzichten. Lukaschenko wäre ein Politiker nach dem Geschmack des Herrn Andreas (Entscheidungsfreudig, Durchsetzungsvermögen).

        • Anton

          49 Milionen Entwertungen, die das Land bezuschußt. Und zwar mit mehr als 100 Milionen € im Jahr. Weil mehr Leute den Bus und die Bahn nutzen als den Flughafen, bzw. Flugzeuge?
          Die Sinnhaftigkeit einer Investition hängt doch von weiteren Argumenten als nur der Anzahl der Nutzer ab.
          Mal ehrlich: sind die Kosten das Problem bei der Entscheidung für oder gegen einen Flugplatz? Die Kosten betragen 3 % des Mobilitätshaushaltes und somit einige Promille des gesamten Landeshaushaltes.
          Weshalb regen wir uns eigentlich auf.
          Wäre die Lärm – und sonstige Umweltbelastung enorm, das wäre für mich das einzige Argument gegen den Flugplatz. Die 100.000 Passagiere jährlich bedeuten ein Zehntel, selbst 300.000 bedeuten grad mal ein knappes Drittel der Passagiere und Flugzeuge in Innsbruck.

          • stefan77

            Es sind bereits weit über 100 Mio. Euro in eine Infrastruktur investiert worden welche dem Staat gehört, weitere etliche Mio. im heurigen Sommer und dann in den nächsten Jahren, sollte das Referendum pro Flughafen ausfallen. Reicht das denn immer noch nicht für eine Infrastruktur welche bestenfalls einige 10.000 Passagiere nutzen? Das Militär wird jedenfalls zufrieden sein, bekommt einen modernen Stützpunkt welche sie keinen Euro kostet.
            Thema Lärm- u. Umweltbelastung: Bis heute kann keiner sagen, wie viele Flugbewegungen anstehen. Bis heute wurde keine Umweltverträglichkeitsprüfung gemacht (der Flughafen wurde ja gemäß Salamitaktik erweitert), welche der bauernschlaue Durni stets verhindert hat.

          • Murks

            Klar haben die letzten Flugzeuge der Darwin Air viel Lärm verursacht. Die Sport und Privatflieger machen auch Lärm. Bei wirklich vielen Flügen wäre der Lärm sicher ein viel größeres Problem.

      • George

        Ein Schmarrn ist das, was Sie schreiben. Nicht über die Mebo an sich wurde so sehr gestritten, sondern ob eine zweispurige oder die vierspurige Schnellstraße gebaut werden soll. Das ist etwas anderes als insgesamt gegen die Schnellstraße (Umfahrungstraße) gewesen zu sein. Sehen Sie Andreas, jede Lüge, die Ihnen von Durnwalder und co. aufgetischt wird. beten Sie nach. Selber recherchieren wäre von Andreas wohl zu viel verlangt.

    • Frage?

      Gibts etwa eine Volksbefragung zu den Cloanlagen am Steppenflugfeld Bozen?

      Mehr gehört nämlich dem Land am Airport DOLOMITI nicht!

      Kein Hangar, kein Flugfeld, keine Beleuchtungsanlage………. NICHTS, absolut NICHTS gehört dem Land!

      Neben den Erhaltungkosten für die Landeseigenen Cloanlage darf die Provinz auch noch die Erhaltung des gesamten Militärflughafens übernehmen, denn die Anlage gehört nun mal zu 100% dem Staat. Die Provinz/Büger dürfen nur zahlen.

      Selbst der Reparatur- und Servicebetrieb wird wohl ohne Hangar auch in Zukunft nicht möglich sein!

      Solange den MEC auf dem Vorfeld das Licht abgedreht wird weil es 22:30 ist und diese dann mit einer Taschenlampe im Mund bei Minusgraden arbeiten sollen, sind das wohl nur FEUCHTE POLITIKERTRÄUME………

    • Cif

      So ist es Andreas, wir wählen Politiker welche richtige und wichtige Entscheidungen treffen sollen, ansonsten
      können wir getrost auf sie drauf verzichten.
      Bei einer Volksbefragung wird sich zeigen wie hinterwäldlerisch oder fortschrittlich das Südtiroler Volk ist.
      Die Vorteile eines funktionierenden Flughafen überwiegen bei weitem gegenüber den Nachteilen.

      • Frage?

        Hi, hi……………… ja dazu sollte er funkionieren, du sagst es @Cif

      • stefan77

        Der hinterwäldlerische Südtiroler ist also gegen Flughafen und der moderne Südtiroler dafür? Einfach lächerlich.
        Dann zählen Sie die Vorteile des Flughafens auf, die Svp konnte diese bis zum heutigen Zeitpunkt nicht benennen. Beim Referendum, wo das Volk über die Vor- und Nachteile informiert werden sollte um sich dann eine Meinung zu bilden, hat die Svp jedenfalls versagt. Einzig der Boykottaufruf (wie armselig an die Faulheit derMenschen zu appelieren) rettete damals den Flighafen.

      • schifahrer

        ein flughächen in bozen ist ja auch nicht gerade visionär! moderne transportmittel auf schiene, rädern mit wasserstoff sind fortschrittlich!!!!

        • Andreas

          In Deutschland graben die Fernreisebusse den „modernen Transportmittel auf Schienen“ gerade das Wasser ab.
          Kam ein Bericht wo ein Vergleich für eine Strecke gezogen wurde, Flugzeug ca. 200 Euro, Bahn 95 Euro, Fernreisebus 5 Euro.

          Die Bahn scheint für Personentransport ein Auslaufmodell zu sein.

          • stefan77

            Und das Flugzeug ist dann kein Auslaufmodell? Die meisten Flughäfen befinden sich weit außerhalb der Innenstädte (was man von den Bahnhöfen nicht behaupten könnte), also Transferzeiten und Transferkosten bitte mit einrechnen. Diese berücksichtigt sowie die Wartezeit auf dem Flughafen (ca. 2 Stunden vor Abflug auf dem Flughafen sein, Wartezeit an der Kofferausgabe usw.), dann erscheint auch der zeitliche Vorteil des Flugzeuges sehr relativ. Die bisher profitabelste Flugroute Europas (Mailand-Rom) hat in letzter Zeit sehr viele Passagiere an den Zug verloren.

          • Luis

            Das mit 5 Euro stimmt nicht.

    • Frage?

      Dolomiten Steppenport…………..

      Bolzano Buschflugfeld …..

    • Frage?

      YETI-Aiport (frei nach Messner)

    • Nappi

      Wir haben die Politiker gewählt damit sie für uns Entscheidungen treffen und uns im Landtag vertreten, diese Volksbefragungen sind nur Populistisch aufgebaut und kosten Zeit und Geld und bringt nichts. Hier sind Techniker und Experten gefragt !!!

    • Murks

      Im Oktober 2009 rief die SVP die Bevölkerung auf am Referendum nicht teil zu nehmen.
      Dennoch haben im Oktober 2009 rund 114.000 Südtiroler Wahlberechtigte sich gegen den Flugplatz entschieden.
      Genügt das nicht?

    • ......

      Hab gehört, dieser alpenFlughafen wäre ideal für Natoflieger, aufzutanken, unauffällig, natürlich auf Kosten der Einheimischen Steuerzahler. Aber er ist zu klein.

    • verschauckelung Volksbefragung 2009

      Volksbefragung 2009 ?
      hatten NEIN Mehrheit und was brachte es?
      die bauten munter weiter und es flossen weitere viele Millionen mit Versprechungen und Ausreden über Ausreden!
      Und das nur weil’s sich einige Großkopfige mit Anhang die Ticket von Steuerzahler sich zahlen lassen wollen, die es ansonsten selber zahlen müssten, wie es Normalbürger es auch machen müsste. das ist wieder ein Machtgehabe, ich habe die Macht … es mir zahlen zu lassen …

      So schnell als möglich die definitive bindende Volksbefragung und mit diesen Datum ist es aus

    • teppele

      @besserwisser andreas: weisst du immer alles besser?

    • reinhard

      hallo liebe schreibende
      ich bin selbst geschäftsmann un benutze meist die flughäfen verona, bergamo, innsbruck und münchen. die thematik ist so simpel….wenn jemand nach paris, london, barcelona oder berlin fliegen will/muss, dann wird ein direktflug gesucht, ansonsten ist es zeitlich überhaupt nicht tragbar. bitte informiert euch doch mal. diesen service kann und wird ein flughäfchen bozen nie umsetzen können. d.h. aber auch, wir werden die urlaubsgäste auch nicht herbekommen, ausser man fliegt generell solche destinationen an…. alles utopie…

      • Gebi Mai

        Sie haben recht. Ich habe die selben Erfahrungen machen müssen. Das mit Bozen ist zu vergessen. Schade um das viele Geld. Das hätte besser verwendet werden können.

      • Andreas

        @reinhard
        Dass nicht alle Destinationen angeflogen werden, sollte eigentlich klar sein, als Zubringer für Frankfurt um Leute aus aller Welt abzuholen wäre er ideal und im Sommer könnten ein paar bekannte Urlaubsdestinationen angeflogen werden.
        Nebenbei gibt es Privatflugzeuge am Flughafen Bozen, welche für dringende Geschäftsflüge gebucht werden können.

      • Cif

        @geschäftsmann wie ist es dann zu erklären dass Innsbruck bereits die 1Millionmarke an Fluggästen bereit überschritten hat? Bestimmt nicht aus deinen beschriebenen fehlenden Direktflügen. Wenn ich nach London will, bin ich immer noch schneller mit dem Flugzeug, auch wenn ich in Rom umsteigen müsste, als wenn ich nach München oder Verona zum Flughafen fahren muss.

    • bürger kategorie drei

      bürger dieses landes: vereint euch damit auch die volksfernen damen und herren die unser landl regieren endlich verstehen dass wir das flughäfchen nicht wollen!
      wir reisen ab vr, ibk ode münchen!!!!!

    • flughafenanrainer

      wo bleibt der aufschrei der grünen? sind sie per charter von bozen nach sardinien geflogen?

    • Do Ploderer

      War schlauer is Geld in die kleinen Krankenhauser zu in der Peripherie zu finanzieren, wäre zum Wohl der gesamten Befölkerung. Frage: wieviele haben den Flugplatz genutzt? Wieviele das Krankenhaus und in diesem Verhältnis soll das Geld verteilt werden. 3 % sind für diesen Flughafen allemal zu viel.
      Politiker, Großverdiener von denen ist das Geld herzunehmen, dann können sie tun was sie wollen.

    • Luis

      Träumt weiter 400.000 dann müsste fast jeder Südtiroler fliegen im Jahr http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/programmkalender/ausstrahlung-370856.html Viel spass beim Ausbau

    • schorsch

      Proteste, überall Proteste von schlaflosen Anrainern im Umkreis bis zu 100 Kilometern, wo Flugplätze liegen. Sei es Frankfurt/M. sei es die 3. Landebahn in München, in Wien – es gbit keinen Flugplatz, wo die Menschen im Umkreis glücklich sind.
      Lärm, Lärm und nochmals Lärm.
      Und jetzt noch Bozen, in einem ziemlich engem Talkessel, umrahmt von hohen Bergen.
      Würde irgendwo vor Bozen eine größere Maschine starten oder landen, dann freut Euch bereits heute, Ihr Etschlandbewohner.
      Ja, der Kompatscher hat Ideen !!!

      • Cif

        Das ist reine Panikmacherei, hast schon mal was von Nachtflugverboten gehört?

        • schorsch

          Ich hab schon vom Urlaubsland Südtirol gelesen und gehört, wo die Menschen Ruhe und Erholung suchen. Da wird es ziemlich unruhig in Teilen des Etschtales, die Urlauber ziehen halt dann woanders hin.
          Ja, Nachtflugverbote gibt es, es gibt immer auch Ausnahmen.
          Da muß ja jemand sehr großes Interesse daran haben, das durchzupeitschen.

      • Moidi

        Der schorsch schürt halt wo er nur kann, auf Teifl komm raus, rund um die Uhr. (vielleicht hält er sich dadurch jung?)

    • AL BUNDY

      Versteh ich nicht, Kompatscher ist für den Flughafen. Das war Durnwalder doch auch.

    • Jöri

      schorsch, geschter hosch wieder mal einen anstrengenden kopp, ha? Den ganzen Tag lang negative Sätze zomm schreiben und posten (wieviel Stunden am Tag sitzt du eigentlich vor dem Computer?), ondere in deinem Alter lassen es sich gut gehen und wandern in unseren schönen Bergen herum, du gönnst dir schon gar nichts, aufpassen: “Fanatismus frisst Seele auf”.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen