Du befindest dich hier: Home » News » Die Fahnen-Polemik

    Die Fahnen-Polemik

    Die Fahnen-Polemik

    Bei der Berufsweltmeisterschaft seien den Südtiroler Teilnehmern die italienische Fahne und der Name „Team Italy“ aufgezwungen worden, kritisiert die Süd-Tiroler Freiheit. Dies sei nicht notwendig gewesen.

    Die internationalen Berufsweltmeisterschaften (Worldskills), die vergangene Woche im brasilianischen São Paulo stattfanden, waren ein voller Erfolg für die Südtiroler Teilnehmer. „Für die herausragenden Leistungen gilt es den Gewinnern zu gratulieren“, sagt die Süd-Tiroler Freiheit.

    Doch:

    „Leider wurde der große Erfolg auch heuer wieder durch den Umstand getrübt, dass den Südtiroler Teilnehmern italienische Trikolore-Fahnen in die Hand gedrückt wurden, um sie damit zu Italienern zu machen und den Sieg Italien zu widmen. Der Ruhm und die Anerkennung sollte jedoch Südtirol zugute kommen und nicht Italien“, so der Landtagsabgeordnete Sven Knoll.

    Die Süd-Tiroler Freiheit weiter:

    „Bereits bei den den letzten Worldskills haben Südtiroler Teilnehmer davon berichtet, dass sie angehalten wurden, sich beim Sieg als Italiener auszugeben und die italienische Fahne mit auf die Bühne zu nehmen. Um sicherzustellen, dass dies auch geschieht, wurde von den Betreuern die Tiroler Fahne mit einem Knopf mit der italienischen Fahne zusammengebunden.

    Selbst die Landesregierung bestätigte in einer Landtagsanfrage, dass es Anmahnungen gab, die Bezeichnung ‚Team South Tyrol‘ zu streichen und nur mehr den Titel ‚Team Italy‘ zu verwenden.

    Diese Verleugnung der eigenen Identität ist umso unverständlicher, als dass nur Südtiroler Teilnehmer angetreten sind und das Land Südtirol dem LVH einen Beitrag von 210.000 Euro für die Veranstaltung gewährt hat.

    LVH und Landesregierung haben sich bisher stets auf das Reglement der Worldskills ausgeredet, welches Südtirol angeblich zwingt, sich als Italien auszugeben.

    Sowohl in der Verfassung, als auch in der Geschäftsordnung der Worldskills ist jedoch ausdrücklich die Mitgliedschaft von Ländern und Regionen vermerkt, sodass sich Südtirol demnach durchaus eigenständig positionieren könnte. Im Ethikkodex der Worldskills ist zudem die Multikulturalität und der Schutz der Würde der Teilnehmer verankert, sodass bestimmt niemand gezwungen werden kann, seine kulturelle Identität zu verleugnen.

    Offenkundig fehlt es vielmehr an der notwendigen Sensibilität in Südtirol selbst, denn sogar beim Siegerempfang auf Schloss Maretsch in Bozen marschierten die Südtiroler Teilnehmer mit wehenden Italien-Fahnen ein. Weder der Landehauptmann noch der Landesrat für Kultur — die beide anwesend waren — störten sich daran, gerade so, als ob dies völlig normal sei.“

    Die Süd-Tiroler Freiheit wird mit einer Anfrage im Landtag nun Aufklärung von der Landesregierung verlangen, welche rechtlichen Möglichkeiten es gemäß den Regeln der Worldskills gibt, zukünftig nur mehr als Team Süd-Tirol oder als gemeinsames Team der Europaregion Tirol anzutreten.

    Clip to Evernote

    Kommentare (125)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • schorsch

      Die einzige Möglichkeit: LOS VON ROM!

    • Anton

      Immer noch der selbe Druck der Italianisierung wie unter Tolomei? Klar, Achammer der „Fahnenmasten“ der Südtiroler Landesregierung kann dazu nichts sagen.

    • Patrick

      Mich würde interessieren was die betroffenen Handwerker dazu sagen. Vielleicht tragen manche die Tricolore mit Freude.

    • Frage?

      GEIL! Italien kannte bis heute gar keine Lehrlingsausbildung, jetzt macht man das, was man immer schon am besten konnte, „SICH MIT FREMDEN FEDERN SCHMÜCKEN….. 😉

      Die strohdummen Spitzenpolitiker lassen sich dazu auch noch mißbrauchen!

      HAUPTSACHE man in IM BILD!

      Lachhammer und Pinocchio………… wahre Aushängeschilder!

    • Martin

      Es gibt nur ein Problem. das ist eine Weltmeisterschaft und wie der Hausverstand sagt treten bei Weltmeisterschaften Länder an und nicht Regionen..
      Ich bin mir sicher das einige Teilnehmer auch gerne die Italienische Fahne getragen haben.

    • Einereiner

      @Patrick
      glaub ich nicht, Moral unterirdisch, Ökonomie am Boden, sogar in Fussball ist Österreich vor Italien…wer will noch zu diesen Loosern gehören?

    • SteveSal

      Kein Wunder, dass die Südtiroler Teilnehmer die Tricolore in die Hand nehmen mussten, denn sonst gab es auf der Gewinnerliste keine Italiener.

      https://www.worldskills.org/what/competitions/wsc2015/results/

      Es steht neben dem Namen immer „South Tyrol, Italy“. Bei keinem Land ist sonst die Herkunftsregion genannt.

    • Der Realist

      …immer die selbe Leiher hier wenn es um Fahnen geht.Ihr habt anscheinend nix besseres zu tun als ……

    • nix phil

      Italien bald eine ausländisch afrikanische Kolonie.

    • roadrunner

      Definitiv Fahnenpolemik. Da hängt der „Nationalstolz“ wortwörtlich an einem Stofffetzen. Die können einem ja regelrecht leid tun…

    • moogli

      Südtirol gehört eben zu Italien, mit Hauptstadt Rom! Unsere Politiker können dies nicht ignorieren und haben sich richtig
      verhalten!

    • ......

      Da machen sich ja interessante polemiken auf……die italienische Seite überprüft auch gerade, wie der Spass finanziert wurde, warum nur deutsche zugelassen usw. Die Rolle Achhammers….das wird noch lustig.

    • sogeatsnet

      Wäre es nicht konsequent, wenn Südtirol sich die 210.000 Euro von Rom zurückzahlen lassen würde?

    • Fliesenprofi

      …es kommen sie schon wieder mit dieser Leier daher, erst gratis nach Brasilien mitfahren können und dann wegen der Fahne polemisieren, wahrlich undankbar diese SF-Leute.

    • Peace

      Ich fahre das nächste Mal als Zigarrendreher mit (mein Urgrossvater war meisterhaft, somit liegt Familientradition vor) und nehme die Jamaika-Fahne gleich mit…
      get up stand up stand up for your rights

    • Martines

      Wo sind die Italiener mit ihren Auszeichnungen?

    • Patriot

      Es waren doch beide Fahnen präsent, also, wo liegt das Problem? Dass LH Kompatscher und LR Achammer sich nicht daran gestoßen haben, werte ich als sehr beruhigend.

    • Frage?

      Geil und nochmals geil!

      Wer ist wohl Mitglied bei den World Skills?

      Der LVH!!!!! nicht Südtirol, nicht Italien!!!!!

      Siehe Liste der 75 Mitglieder:

      https://www.worldskills.org/about/members/

      Wie kam da wer auf die Idee der Fahnen?

      Lachhammers vorauseilender Gehorsam für den Koalitionspartner in A.A. und in Rom?

    • Arnold

      Ich schlag vor auswandern nach Österreich wenn dort alles soviel besser ist anstatt andauernd über Italien zu sumpern!

    • Giovanni

      Ich lese “ internationale Berufsweltmeisterschaft“ , viele Schüler unterschiedlicher Staaten nehmen daran teil. Ist Südtirol ein Staat oder eine Provinz im Staat Italien? Also ist es richtig, die italienische Fahne zu tragen.Übrigens sehe ich im Bild auch die Südtiroler Fahne.
      Ihr Aufrührer, hört endlich auf, zwischen Deutschen und Italienern Unfrieden zu stiften! Setzt euch für den Frieden ein, statt immer nur zu polemisieren.

      • schorsch

        Tschiovanni, ich bekenne: seit meinem 15. Lebensjahr bin ich „Aufrührer“. Das heißt: ich rühre um. Und ich meine, daß ohne die Umrührer, auch in Italien, die Menschen noch immer auf den Bäumchen im Urwald sitzen und sich mit italienischen Orangen und Zitronen sinnlos beschießen würden.
        Tibet ist ein Provinz in China, die Krim eine Provinz in Rußland, Palästina eine Provinz in Israel, Kurdistan eine Provinz in der Türkei, Georgien eine Provinz in Rußland usw. Also ist es richtig, dort die Flaggen der Staaten zu hissen. Wo liegt das Problem? Es liegt im Denken!
        Denken entsteht durch das Umrühren, zuerst im eigenen Hirn.

    • Luis

      Von den großen Sprüchen und Versprechen vor den Wahlen 2013, der Vollautonomie, keine Spur.

    • THEMA

      Manche Leute können ohne Fahne nicht leben. Denn das Gehirn ist mit ganz mit Freund-Feind Bild beschäftigt. Hast du nicht die Fahne mein, dann schlag ich dir den Schädel ein. So war es in den Kriegen und dafür sind hunderte Millionen von Menschen gestorben. Aber manche lernen eben nie.

    • sepp

      wer do no gfahlt hot bei der wm isch do munter

    • Peace

      schorsch…wieder mal Korrigenda nötig
      Tibet ist keine Provinz China, sondern ein mit Gewalt und gegen alle intern.Konventionen erobertes und besetztes Land (absolut nicht vergleichbar mit unserer Geschichte)
      Kurdistan erstreckt sich über mehrere Länder (Iraq, Syrien, Türkei…)
      Georgien ist eine Nation

      Ich glaube Du hast bei Dir zulange gerührt bzw. seit deinem 15. Lebensjahr die Rührrichtung mit fatalen Konsequenzen gegen den Uhrzeigersinn drehen begonnen.

      Übrigens: unser aktuelles Recht im humanistischen Sinne, den Beton im statischen Sinne, die Hydraulik im physischen Sinne, die Trinkwasserversorgung im praktischen Sinne sind Errungenschaften der Römer, die seinesgleichen in anderen Kulturen kaum zu finden waren/sind.
      Denk daran: während sich die Römer in den Terme di Caracalla schon entspannten hausten die Deutschen Völker noch in Höhlen oder einfachen Holzbaracken

      • Anton

        Was haben Italiener mit den Römern zu tun? So viel wie die heutigen Griechen mit jenen vor 2.000 Jahren? Gar nichts!

        • Peace

          sie stammen davon ab (wir auch), also haben sie mehr damit zu tun als wir etwa mit Ösis oder Germanen wenn’s Dir lieber ist. Kannst dich ja gern mal ein bissl in Wikipedia umschauen…

          • *Karl*

            @Peace kannst du mir bitte die Stelle bei Wikipedia zeigen wo steht, daß wir von den Römern abstammen. Die Römer stammen einzig und allein aus der näheren Umgebung der heutigen Stadt Rom ( vor ca. 3000 Jahren) und stammen ihrerseits wieder von anderen Völkern ab, wie jeder Mensch auf der Welt von jemanden abstammt, wenn wir das auf diese Art sehen wollen. Am Anfang standen sogar Affen und bei so manchem Menschen fühlt man heute noch diesen Stammbaum.

            • Peace

              Länger als sich die Römer mit/um/im heutigen Südtirol beschäftigt haben hat es kein anderes Volk gemacht, die Ladiner östlich und die Rätoromanen westlich zeugen noch heute von ihrer Präsenz (oder sind das für Dich etwa Germanen?), somit ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, das wir am südlichen Alpenkamm (erst die Römer haben die Alpendurchquerung erschlossen, davor wagten es nicht viele durch die Alpen hin- und her zu spazieren) grösstenteils von Ihnen – oder ihren Urahnen – ursprünglich abstammen.

            • Ortler

              @peace: Die Räter meinst du, nicht die Römer. Man schmückt sich halt gern mit fremden Federn. Schon Mussolini glaubte, dass die Italiener von den Römern abstammen, das ist unwissenschaftlicher Humbug.

          • T-Joe

            Wikipedia als Quelle, würde ich mit Vorsicht geniesen. Jeder kann da seine Weisheiten hinterlassen, die nicht immer der Wahrheit entsprechen. Da die Einträge, nur sporadisch oder durch Hinweise von anderen Nutzern auf deren Wahrheitsgehalt überprüft werden.

        • schorsch

          Was haben die eingewanderten Afrikaner mit den alten Deutschen und ihrer Geschichte zu tun? Fas ebensowenig die heutigen Italiener mit den Römern. Das Italienische ist nicht das Latein der Römer. Der Norden Italiens wurde von Vandalen, Goten und Langobarden beherrscht und teilweise besiedelt. Das merkt man heute noch, auch im Vergleich mit Süditalien.
          Lieber „Frieden“: Tibet ist eine Provinz Chinas, mit Gewalt erobert und annektiert, genauso wie Südtirol von Italien nach Ende des Krieges mit Gewalt besetzt und annektiert wurde. Die große Mehrheit der Tibeter will weg von China, die große Mehrheit aller Tiroler will weg von Italien.
          Recht haben Sie mit dem Hinweis auf zivilisatorische Errungenschaften der alten Römer.
          Sie verschweigen – oder wissen es nicht? – welch hohe Kulturstufe die Germanen in der Astronomie hatten.

          • roadrunner

            Gestatte mir eine Frage Schorsch. Wenn die Mehrheit dier Südtiroler (Tiroler macht wenig Sinn) von Italien weg will, warum wählen dann so wenig Leute die STF? Meinungsumfrage der STF auch schon vergessen? Ich würde echt gerne die Quelle sehen, welche deine Annahmen belegen.

            • schorsch

              Eine Partei und ein Los von Rom sind zwei Paar Schuhe. Die erste Abstimmung erfolgte 1946, als annähernd alle Wahlberechtigten Südtirols den Anschluß an Österreich mit Unterschrift forderten und dem BK Leopold Figl in Innsbruck diese annähernd 160.000 Unterschriften auf einer Kundgebung von mehr als 100.000 Teilnehmern feierlich übergeben wurde.
              Bereits 1946 wurden einige Südtiroler wegen Anbringung von Wahlplakaten von den Carbinieri schwerstens mißhandelt und eingesperrt. Die faschistische Besatzungsmacht unterdrückte rigoros alle Bemühungen, um freie Abstimmungen zu erlangen. Dann erfolgte der Widerstand ab 1958 mittels Sprengung von Masten, um die Welt auf das schreiende Unrecht aufmerksam zu machen. Die Aktivisten hatten die breiteste Unterstützung und stille Hilfe der Bevölkerung. Magnago gelang es, die Foderung „los von Rom“ auf der Massenkundgebung in Siegmundskron umzubiegen. Durch die Sprengungen von dutzenden Hochspannungsmasten wurde Außenminister Kreisky die von ihm gewünschte Möglichkeit geboten, endlich vor der UNO-Vollversammlung für Südtirol einzutreten. Ergebnis war eine halbherzige „Autonomie“, die jetzt immer mehr ausgehöhlt wird.
              Eine international überwachte und demokratische Volksabstimmung wurde bisher von Italien den Südtirolern verweigert, obwohl das ein grundlegendes Menschenrecht ist, von Italien unterschrieben. Nicht umsonst hat Bozen so einen hohen Prozentsatz an Faschisten aufzuweisen.

            • roadrunner

              Schorsch, du hast mir hier eine (leider nicht ganz richtige) Darstellung der Geschichte gepostet. Ich würde aber trotzdem gerne wissen, wie du auf die Idee kommst, dass der Großteil der Südtiroler von Italien weg wollen, oder ist das mal wieder nur ein Wunsch von dir?

          • Peace

            schorsch, jetzt wird es langsam echt zu bunt.
            Wer Südtirol mit Tibet vergleich verkennt geschichtliche Tatsachen auf extremster Weise und zeugt von fehlenden Respekt gegenüber den unzähligen Tibetern die ihr Leben gelassen haben, das will ich hier nicht weiter erörtern oder begründen.
            Die Geschichte Norditaliens scheint auch nicht Ihre Stärke zu sein, Sie vergleichen kurze mit lange Eroberungszeiträume, Sie vergleichen Zerstörung/Kriege mit Entwicklung/Zivilisierung, da hilft auch kein Asterix und Obelix mehr.

            Kein Wunder dass die Germanen schon damals überlegen sein mussten – in der Astronomie – aha ist ja erstaunlich wieviel davon bis in die heutige Zeitalter mit rüber gekommen ist. Vielleicht stammte ja Galileo Galilei von den Sachsen ab.

            Eigentlich sind diese Statistiken und Details auch nicht relevant, vielmehr finde ich aber interessant zu beobachten wie sehr sich so manch einer hier im Forum einsetzt die Geschichte Südtirols vor Andreas Hofers Zeit abzuerkennen bzw. wie wenig diese überhaupt bekannt ist. Den Schützen sein Dank.

            • Brixner

              Geschichte hin oder her, interessiert mich wenig, wer vor 2000 jahren wo auch immer war.
              ABER sagen, dass der deutschsprachige südtiroler vom italiener abstammt, ist jetzt wirklich nicht wahr.

            • schorsch

              Realität ist und bleibt: Italiener marschierten 1918 in Südtirol ein, das sie 4 Jahre lang militärisch nicht erobern konnten und errichteten eine brutale faschistische Herrschaft – die Sie immer ausklammern;
              Chinesen marschierten in Tibet ein, unterwarfen es mit Mord und Totschlag und richteten eine kommunistische Herrschaft ein.

            • Peace

              Fang doch mal an im Jetzt zu leben statt vor 100 Jahren, denn jetzt ist die Realität doch ne ganze andere, und zwar:
              – Uns gehts heute sehr gut, besser als vielen anderen Europäern
              – Den Tibetern geht es so schlecht wie noch nie

              Südtirol erlebt eine dauerhafte Friedens-, Wohlstands- und Freiheitsära wie noch nie zuvor, willst Du das etwa auch bestreiten?

            • Anton

              Sie fordern andere auf im Jetzt zu leben und haben die Diskussion mit den Römern vor 2.000 Jahren eröffnet. Eine Heuchelei von Ihnen.

            • Benzino Napaloni

              Na so richtig, Gutester,
              scheint Ihnen Geschichte nicht zu liegen.
              Die SüdtirolerInnen auf eine späte Abstammung von RömerInnen zu reduzieren hat etwas, nur nichts intellektuelles, eher etwas fürs Kabarett.
              Vielleicht haben Sie schon einmal von der Völkerwanderung gehört, vom Untergang Westroms durch die Gotenstürme 476, von den Normannen in Sizilien, von den Franken, vom Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation , von den ursprünglichen Zielen der Einigung Italiens usw.
              Dass Sie etwas über die Einigung Tirols unter Meinhard den II wissen könnten, 1258, ist sowieso nicht anzunehmen. Machen Sie sich aber nichts daraus, Mensch kann nicht alles wissen, Ihnen bleibt ja immer noch der Duce, und natürlich Tolomei, dessen Ansichten Sie hier ja so vehement vertreten.

              Btw: wir alle haben Gene von Römern, Slawen, Griechen, Langobarden, Goten, Vandalen, Normannen, Wikingern, Franken, Bajuwaren, Rätern, Ungarn – to be continued. Man sagt dazu auch EuropäerIn.
              Aber lassen Sich Ihre kleine nationalistisch Welt nicht nehmen – mit der Tricolore und den fratelli d’Italia. Vermutlich haben Sie ja sonst nichts.

            • Peace

              @Anton
              Die geschichtliche Dissertation über den Römern bringe ich nur dann, wenn Leute die südtiroler Geschichte nur auf den letzten 250 Jahren reduzieren und alles was davor war, was zu unserem Kulturerbe und unserer Identität genau so dazu gehört, abstreiten.
              Wer die ganze Geschichte unseres Landes kennt versteht dass wir nicht reinrassige Germanen sind und aus diesem Grunde zerfällt die Mythologie des „Ein Tirol“ oder „Los von Rom“ die manche hier beharrlich vertreten und rechtfertigen wollen.
              Unsere Gewässer fliessen alle nach Süden ins Mittelmeer, die auf der Alpennordseite fliessen ins Schwarze Meer oder in die Nordsee…heute noch wie vor 2000 Jahren 😉

    • goggile

      so an schwochsinn. eingebildeter wia mir sein gibs kaum mehr zu uebertreffen. man sig jo dass in gonz Italien lei doige mittian also wia ban skifohrn rodln usw.man gib sich als Weltmeister olympiasierger in konkurenzlosen gebieten.

    • adobei

      Haben wir wirklich keine größeren Probleme ? Südtirol gehört nun einmal zu Italien, ob es uns passt oder nicht. Ich war stolz darauf auch unsere Landesfahne zu sehen!

    • Felix von Wohlgemuth

      Ma freits enk amol mit insere super Junghondwerker und herats mit dei Fohnenballe auf…i konns nimmer hearn! haint a super Leistung von an Südtiroler (mit oder ohne Bindestrich) und in nägschten Tog ollm des geraunze.

    • Inge

      Gratuliere den Südtirolern die teilgenommen haben.
      Das sind für mich Südtiroler und keine Italiener.

    • Hush

      Ob die italienische oder die südtiroler Fahne, es sind alles nur Stofffetzen, nicht mehr als ein paar Euro wert. In sie hüllt sich der Nationalismus, das Grundübel überhaupt.

    • iPinktl

      Nicht alles den Italienern in die Schuhe schieben. Besser mal nachforschen, von wem die Anordnung man soll sich als Italiener ausgeben wirklich kam! 😉

    • sebastian

      Es macht mich traurig und verletzt mich tief, zu sehen wie viele südtiroler sich mitlerweile als Italiener sehen und standhafte, mutige TIROLER über internet angreifen!
      Die südtirol politik ist für mich schuld für diese tragödie!
      Aber liebe SVP bei den nächsten wahlen bin ich auch berechtigt zu wählen und meine stimme bekommt ihr nicht 🙂

      • ÖZzi

        Sebastian, stell dir vor mir gehts genau umgekehrt, ich bin stolz darauf ein Italiener deutscher Muttersprache (die wahren Deutschen werden mir’s verzeihen, unseres Dialektes wegen) zu sein und danke meinen Eltern mich doppelsprachig, tolerant und unvoreingenommen erzogen zu haben.
        Ich fühle mich genauso viel italienisch wie etwa ein Aostataler französicher Muttersprache, oder ein Pulieser griechischer Muttersprache oder ein Friauler slovenischer Muttersprache, denn für mich dien die unterschiedlichen Sprachen noch nie eine Identitätshürde, sondern eine Bereicherung.
        E allora lasca che ti dica…via l’Italia e le sue splendide diversità culturali e abbasso gli ingrati che sputano nel piatto da cui mangiano dal secolo scorso.

        • schorsch

          Das „tolerant“ und „unvoreingenommen“ muß man streichen. Ich würde sagen: Scheuklappenträger der Sonderklasse.

        • sebastian

          Ich denke, dass sie nicht in die zukunft blicken!
          Also sie sind stolz auf die italienische kultur und sprache? Da frage ich mich wie man auf fremde Sprache und Kultur stolz sein kann und auf die eigene nicht!
          Aber hier wird ja gesagt mein Denken und meine Meinung ist veraltet oder dass ich sogar in der Vergangenheit lebe.. Aber der Trend in Richtung selbstbestimmung hat gerade erst begonnen und ist moderner denn je.
          Noch dazu schaue ich in die Zukunft, welche ich mir bei Italien nicht vorstellen kann!

    • bob marley

      hört doch endlich auf ihr ewig gestrigen, feiert die sieger und medaillengewinner und hört mal mit diesen polemiken mal auf. es ist mal so, dass wir in italien leben und dem zufolge die italienische fahne bei offiziellen veranstaltungen verwendet werden muss. bis auf gegenteiligen beweis ist südtirol kein eigener Staat sonder eine provinz des italinischen Staates. wir sollten auf die teilnehmer stolz sein und aus…
      und Sebastian ich bin stolz Italiener deutscher mutterspache zu sein, auch wenn es dir und vielen anderen nicht passt. wie die so denken leben in der gegenwart, ihr alle in der vergangebheit

      • sebastian

        Ich feiere unsere sieger natürlich auch, aber warum sollte ich immer still sein? Ich verstehe wieso man sich heutzutage nicht als tiroler bekennen darf?
        Ihre aussage mit gegenwart und vergangenheit finde ich absurd..
        Sie sollten anfangen meinungen anderer zu tolerieren, gleich wie ich ihre toleriere!
        Kleiner Tipp: Es gibt kein wahr oder falsch, sondern nur Meinungen 😉

      • helmut

        Lieber Bob Marley!

        Da Sie Italiener sind, wie Sie sagen, verstehe ich, dass Sie die Groß- und Kleinschreibung noch nicht beherrschen.

        Das wird auch noch kommen, wenn Sie hart daran arbeiten.

        Würden alle Italiener in Südtirol sich sprachlich so bemühen wie Sie, dann wäre das Zusammenleben viel einfacher.

    • PROF:

      Hier von Tragödie zu sprechen ist wohl ein starkes Stück!
      Tragödien passieren leider anderswertig täglich,aber bestimmt nicht beim hissen der Italienischen Trikolore.

    • Frage?

      Wer ist eigentlich die BLONDE TUSSI die so tapfer die Tricolore ins Bild hält?

      Gibts da eine Identität zu dieser Dame?
      Ist sie eine Handwerkerchefin, weil sie so stramm neben Lanz steht?

    • Gunti

      Südtirol ist halt mal Italien und wer das nicht verstehen will, der sollte einfach ausziehen wenn’s ihm hier nicht passt

    • Ando73

      Orme Südtirola A….kriacha ! Iatz aufregn und bolls drauf un kimp, di Gosch net aubreng .

    • Nappi

      Ein Italiener würde bei solcher Gelegenheit nie die Südtiroler Fahne nehmen wir Südtiroler hingegen………es ist traurig aber wahr keine Identität. Die Italiener lachen sich ins Fäustchen

    • Gebi Mai

      Viele Bürger deutscher, ladinischer und italienischer Muttersprache haben mit Italiens Regierungen nicht nur in Südtirol gebrochen. Das ist in den Regionen Venetien, Emilia, Toskana, Ligurien, Lombardai, … immer wieder deutlich zu erkennen.

    • Murks

      Die Regierungen in Rom wissen genau, dass sie Jahrhunderte lang die Provinzen und Regionen vor allem des Nordens plündern.

    • Anna Blume

      Ich find die Tiroler Fahne mit der Italienischen Fahne zusammengeknüpft hats ziemlich gut getroffen… Transnational

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen