Du befindest dich hier: Home » News » „Baustellen und Herausforderungen“

    „Baustellen und Herausforderungen“

    „Baustellen und Herausforderungen“

    Die Südtiroler Volkspartei hat heute im Rahmen des SVP-Sommergesprächs eine Rückschau auf umgesetzte Projekte gegeben und einen Ausblick auf anstehende Themen gewagt.

    Senator Karl Zeller betonte, dass die Südtiroler Abgeordneten momentan gegen die in Rom vorherrschende zentralistische Strömung ankämpfen müssen. Es sei gelungen einige Kompetenzen zurückzuholen, aber auch neue Befugnisse zu erreichen. Als Beispiele nannte Zeller die Lehrerausbildung oder die Möglichkeit Lokalsteuern und -finanzen selbst zu regeln. Hierbei sei die Zusammenarbeit mit der Landesebene von großer Bedeutung gewesen: „Unsere Autonomie wurde finanziell auf solide Beine gestellt“, betonte Senator Karl Zeller.

    Das Ziel unserer Politik ist vor allem jenes, dass die Menschen in Südtirol in der Lage sein sollten, Schmied ihres eigenen Glücks zu sein“, betonte Landeshauptmann Arno Kompatscher. Die Stimmung im Land sei positiv, was sich auch an steigenden Beschäftigungszahlen und einer optimistischen Stimmung innerhalb der Südtiroler Wirtschaft zeige. Im Herbst würden einige wichtige Themen anstehen, unter anderem die Mobilität und Erreichbarkeit Südtirols. „Investitionen in die Eisenbahn sind Investitionen in das Verkehrsmittel der Zukunft. In diesem Zusammenhang ist vor allem die Querverbindung der Alpen eine für Südtirol interessante Vision“, berichtete Landeshauptmann Arno Kompatscher.

    0820_PKSommer1

    Sommergespräche der SVP

    Es gäbe zahlreiche Baustellen und Herausforderungen, fasste SVP-Obmann Philipp Achammer abschließend zusammen. Generell gebe es aber drei Überbegriffe für die Arbeit der Südtiroler Volkspartei auf den unterschiedlichen Ebenen: „Es geht um die Sicherung unserer Eigenständigkeit und Autonomie, zudem wollen wir die Lebensqualität und Dienstleistungen wahren und Rahmenbedingungen für die Weiterentwicklung in strategisch zentralen Bereichen schaffen“, betonte der Parteiobmann. Zudem gelte es die Partei in struktureller, finanzieller und programmatischer Hinsicht zu reformieren, um die Südtiroler Volksparte für die anstehenden Herausforderungen der Zukunft gut zu rüsten, so Achammer.

    ALLE DETAILS ZU DEN SOMMERGESPRÄCHEN LESEN SIE IN DER MORGIGEN PRINTAUSGABE.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (17)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen