Du befindest dich hier: Home » Sport » Der fliegende Orthopäde

    Der fliegende Orthopäde

    Geiser, Egger, Thomas Oberhofer, Zorzi und Frei

    Konrad Geiser, Waltraud Egger, Thomas Oberhofer, Ingeborg Zorzi und Rudolf Frei

    Der 51-jährige Orthopädie-Facharzt Thomas Oberhofer aus Lana hat bei der Master-WM in Lyon sensationell Gold im 100-Meter-Hürdenlauf gewonnen.

    Mit einem Weltmeistertitel und insgesamt fünf Medaillen kehren die Südtiroler Master-Athleten von den Titelkämpfen im französischen Lyon zurück.

    Der 51-jährige Lanaer Thomas Oberhofer gewann Gold im 100m-Hürdenlauf, während die W65-Meranerinnen Ingeborg Zorzi im Siebenkampf und Waltraud Egger über 5000 m Silber holten. Dazu kommen noch zwei Staffel-Bronzemedaillen von Christina Teissl und Rudolf Frei.

    An der 21. Auflage der Over 35-WM nahmen über 8000 Athletinnen und Athleten aus 98 verschiedenen Ländern teil. Italien meldete insgesamt 431 Teilnehmer, 13 davon waren Südtiroler und die waren richtig erfolgreich.

    Der 51-jährige Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie Thomas Oberhofer (Südtirol Team) kürte sich am Samstag zum Weltmeister im 100m-Hürdenlauf der Kategorie M50. Nach einem vorsichtigen Start übernahm er nach 50 m die Führung und siegte klar mit dem neuen Italienrekord von 14.15 Sekunden, vor dem US-Amerikaner David Ashford (14.31) und dem Franzosen Jean Luc Duez (14.33).

    Waltraud Egger und Ingeborg Zorzi holen Silber

    Die W65-Mittelstreckenläuferin Waltraud Egger (Sportclub Meran) musste sich über 5000 m nur der Britin Angela Copson geschlagen geben. Egger stoppte die Zeit bei 22:07,54 Minuten, Copson bei 21:51,98 Minuten. Bronze ging an die Französin Annik Kroes (22:12,83). Über 1500 m verpasste die Meranerin hingegen eine Medaille nur ganz knapp. Mit der neuen italienischen Rekordzeit von 5:54.96 Minuten belegte sie den 4. Rang.

    Thomas Oberhofer

    Thomas Oberhofer

    Eine Silbermedaille gewann auch Egger´s Mannschaftskollegin Ingeborg Zorzi. Die Meranerin wurde im Siebenkampf Zweite mit 4936 Punkten hinter der neuen Weltmeisterin Wilma Perkins aus Australien (5415 Punkte). Die Finnen Terhi Kokkonen belegte mit 4911 Zählern den dritten Rang. Im Hochsprung und im 80m-Hürdenlauf wurde Zorzi Vierte.

    Staffel-Bronze für Christine Teissl und Rudolf Frei

    Die Medaillen vier und fünf gehen auf das Konto der Wipptalerin Christine Teissl und des Meraners Rudolf Frei. Teissl holte mit Francesca Pini Prato und Francesca Ragnetti Bronze im W45-Cross-Mannschaftsbewerb.

    Im Einzellauf kam sie hingegen auf den 5. Rang.

    Auch Frei gewann Bronze mit der italienischen 4x400m-Staffel. Mit Franco Gasparinetti, Dario Rappo und Renato Goretti wurde er in 4:27.46 Minuten Dritter hinter Australien und Frankreich. Im Einzellauf über 400m belegte Frei den 5. Rang.

    Weitere Top-10-Platzierungen erreichten auch Paul Zipperle, Pierluigi Putzu und Konrad Geiser.

    Ergebnisse der Südtiroler Teilnehmer bei der Master-Weltmeisterschaft 2015 in Lyon

    GOLD, 1. Platz, M50: Thomas Oberhofer (100m Hürden/14.15 Sekunden)

    SILBER, 2. Platz, W65: Ingeborg Zorzi (Siebenkampf/4936 Punkte)

    SILBER, 2. Platz, W65: Waltraud Egger (5000m/22:07.54 Minuten)

    BRONZE, 3. Platz, W45: Christine Teissl (Cross-Mannschaft/1:38.11 Stunden)

    BRONZE, 3. Platz, M65: Rudolf Frei (4x400m-Staffel/4:27.46 Minuten)

    1. Platz, W65: Ingeborg Zorzi (Hochsprung/1.20 m)
    2. Platz, W65: Ingeborg Zorzi (80m Hürden/16.94 Sekunden)
    3. Platz, W65: Waltraud Egger (1500m/5:54.96 Minuten)
    4. Platz, W45: Christine Teissl (Cross 8000m)
    5. Platz, M65: Rudolf Frei (400m/1:03.65 Minuten)
    6. Platz, M50: Paul Zipperle (Dreisprung/12.28 m)
    7. Platz, W45: Christine Teissl (1500m/5:03.18 Minuten)
    8. Platz, M35: Pierluigi Putzu (Weitsprung/6.70 m)
    9. Platz, M65: Rudolf Frei (4x100m-Staffel/57.58 Sekunden)
    10. Platz, W65: Waltraud Egger (800m/3:01.83 Minuten)
    11. Platz, W65: Ingeborg Zorzi (Weitsprung/3.27 m)
    12. Platz, M65: Rudolf Frei (200m/28.89 Sekunden)
    13. Platz, M65: Konrad Geiser (800m/2:32.12 Minuten)
    14. Platz, M65: Konrad Geiser (1500m/5:18.05 Minuten)
    15. Platz, W60: Cäcilia Pircher (200m/39.64 Sekunden)
    16. Platz, W60: Cäcilia Pircher (100m/18.13 Sekunden)
    17. Platz, M50: Giampietro Natalini (400m/58.69 Sekunden)

    aufgegeben, M40: Alessio Fuganti (Zehnkampf)

     

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen