Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Da sind Kinder …“

    „Da sind Kinder …“

    Die Frage wird in Südtirol und in vielen Ländern diskutiert: Wie gehen wir mit den Flüchtlingen um? Ein 4-Jähriger kennt die Antwort. DAS VIDEO.

    Der kleine Niklas, vier Jahre alt, kennt die Antwort auf die Frage:

    Wie gehen wir mit den Flüchtlingen um?

    „Hiphop.de“ drehte mit Rapper Fard ein Video zur Flüchtlingsdebatte.

    Der Vierjährige stahl dem Rapper die Show – erzählte fröhlich vom Kindergarten.

    Auf die Frage, ob es in seinem Kindergarten auch Ausländer gäbe, antwortet er blitzschnell:

    „Nein, da sind Kinder.“

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (21)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • helmut

      Es ist zum schämen dass Kinder für eine solch heikle Sache manipuliert werden. Die Tageszeitung rückt immer weiter nach links und versucht mit solchen Bildern uns zu Gutmenschen zu machen. Das zieht bei mir nicht

    • hans

      wo der Junge recht hat ,hat er recht ,aber das heißt noch lange nicht dass wir nach deren Pfeife tanzen müssen oder biegen lassen ,nein ,sie sollen verpflegt werden und nicht wie Götter aus einer anderen Welt behandelt werden .

    • frei.geist

      Solche Aussagen, so süß sie auch sind, sind nicht ernstzunehmen. Da wird ja manipuliert und schöngeredet bis zum geht nicht mehr. Sogar frei.wild lässt sich vor den Invasionskarren spannen. Was dabei wohl rauskommen wird? Hier ein Beiipiel:

      http://www.krone.at/tirol/8-jaehrige_Buben_ritzen_Mitschueler_Kreuz_in_Ruecken-Brutale_Attacke-Story-427320

    • HORST

      Sehr schönes Beispiel für die Unvoreingenommenheit der Kinder, welche noch eine klare Sicht auf die Welt haben. Kein verdrehtes Weltbild, keine Scheuklappen, keine künstlich erzeugte Angst vorhanden…. super!

    • frei.geist

      Die Angst wird bestimmt noch früh genug kommen, Horst!

    • Hubert

      was würde dieses Kind wohl antworten, wenn man es in der Sache Krankenhauskosten befragen würde?
      Wahrscheinlich würde es sagen „Im Krankenhaus sind Kranke“ und würde nicht unterscheiden zwischen junge und alte Patienten, wie an anderer Stelle dies geschieht.
      Werden wir mit zunehmenden Alter (ich meine jetzt nicht das fortgeschrittene Alter) in eine falsche Richtung dirigiert und lassen uns das auch noch gefallen?

      • schorsch

        Im fortgeschrittenen Alter, mit viel Lebenserfahrung, darf ich sagen: dieses Kind wird von einem Türken befragt. Ich bin mir ziemlich sicher, daß es vor der Befragung manipuliert wurde, denn Manipulation ist das Wesen des heutigen „deutschen“ Fernsehens.

    • Pincopallino

      Wenn man bestimmte Kommentare hier lest, muss bzw kann man sich einfach nur mehr für bestimmte Südtiroler schämen.
      Seid froh dass es Euch gut geht und lasst andere leben. Welcher Flüchtling tut Euch etwas? Und bitte lasst Euch nicht immer von der Presse aufhetzen mit falschen Videos und Presseberichten usw. Wenn Ihr Euch endlich mal richtig informieren würdet was ein Flüchtling an Geld bekommt (er bekommt keine 45 € wie immer die Presse predigt sondern läppische 2,50 € am Tag) vielleicht denkt ihr dann mal anders, aber soweit können leider nicht alle denken.

      So und nun lasst den SHITSTORM beginnen!

      • schorsch

        Verehrtester Pincopallino,

        ich würde Sie um folgendes ersuchen: nehmen Sie sich die Zeit und lesen Sie den Artikel über die Zustände am Brixner Bahnhof, denken Sie nach und ziehen Schlüsse.

        • Pincopallino

          @ schorsch
          Soviel ich dem Bericht vom Bahnhof in Brixen entnehme, handelte es sich dabei um Albaner und Pakistaner und keine Flüchtlinge!
          Ich habe das Thema Flüchtlinge (wie auch dieser Bericht hier) angesprochen!

          • schorsch

            Sie sind doch ein wahrer Durchblicker. Pakistaner und Albaner, das hab ich scheinbar übersehen, sind auf Urlaub hier und fahren nach 3 Wochen wieder nach Hause.

            • Pincopallino

              @ schorsch
              Danke für das Kompliment, Sie scheinen schon lange nicht mehr durchzublicken, denn Sie scheinen den Unterschied zwischen Flüchtlingen und Ausländern nicht zu verstehen, auch wenn Flüchtlinge meist Ausländer sind, und unter Ausländern auch viele Flüchtlinge vorkommen.
              Es gibt auch viele Ausländer (im Allgemeinen gesehen,dazu gehören auch Deutsche, Österreicher, Schweizer) die in Südtirol Urlaub machen, da haben sie recht, aber die meisten fahren bereits wieder nach ein paar Tagen nach Hause, nicht wie Albaner und Pakistaner, die IHrer Meinung nach, die 3 Wochen bleiben

            • schorsch

              Rabulistik ist, wenn man am Ende eines Satzes nicht mehr weiß, was man am Anfang sagte oder schrieb oder auch vernebeln wollte.
              Wir wissen beide, was Sache ist, also: warum bemühen Sie sich so stark, Wahrheiten zu vernebeln?

          • sigi

            Wette, das waren auch mal Flüchtlinge

      • schnellermichl

        Pincopallino: stimme Ihnen völlig zu.

    • Yannis

      @Pincopallino

      könnte es sein das du den TEXT von „schorsch“ gar begriffen hast, hier noch mal zum nachlesen:
      >>>Sie sind doch ein wahrer Durchblicker. Pakistaner und Albaner, das hab ich scheinbar übersehen, sind auf Urlaub hier und fahren nach 3 Wochen wieder nach Hause.<<<

      und jetzt denken !

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen