Du befindest dich hier: Home » News » Die Flüchtlings-Steuer

    Die Flüchtlings-Steuer

    Die Flüchtlings-Steuer

    Andreas Pöder gießt in der Flüchtlingsdebatte Öl ins Feuer. Weil Südtirol seiner „humanitären Pflicht“ schon ausreichend nachkomme, solle jeder, der weitere Flüchtlinge aufnehmen will – eine „Gutmenschen-Steuer” zahlen.

    Wer weiß, wie lange die Tastaturen im Bürgerunion-Büro das noch aushalten: Woche für Woche übertrifft sich der Landtagsabgeordnete Andreas Pöder selbst mit neuen, aufsehenerregenden Forderungen an die Politik.

    Wollte Pöder vor wenigen Wochen noch die Caritas zur Zahlung sämtlicher durch Ausländer verübten Straftaten verdonnern – geht es nun ans Eingemachte:

    In einer Aussendung schreibt der Abgeordnete der Bürgerunion:

     

    Wer in Südtirol dir Aufnahme neuer Flüchtlinge fordert soll freiwillig eine Flüchtlingssteuer bezahlen.

    „Damit können all die Südtiroler Gutmenschen, die täglich die Aufnahme  von neuen Flüchtlingen fordern,  freiwillig gleichzeitig das nötige Geld dafür bereitstellen“, so Pöder, der den Solidaritätszuschlag als eine Art ‚Gutmenschenabgabe‘ bezeichnet.

    „Es ist einfach, sich mit einem Transparent mit der Aufschrift ‚welcome refugees‘ auf die Straße zu stellen und dann das Problem andere lösen zu lassen“, so Pöder.

    „Die Flüchtlingsaufnahme kostet Geld und muss auch an eine Zustimmung aus der Bevölkerung gekoppelt sein. Anhand der eingehenden freiwilligen Flüchtlingssteuer kann dann gleichzeitig gemessen werden, wieviele neue Flüchtlinge die Südtiroler aufnehmen wollen“, so der Abgeordnete.

    Pöder wird im Zuge der Behandlung  des Nachtragshaushaltes, der im September behandelt wird, den freiwilligen Flüchtlingssoli vorschlagen.

     

    Eine freiwillige Abgabe zur Finanzierung der Flüchtlingshilfe also – oder wie es in Sozialorganisationen auch genannt wird: Eine Caritas-Spende.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (206)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • ahaaa

      Bravo wenns la durchgesetzt werden könnte, dann darf jeder der dafür ist noch mehr Flüchtlinge aufzuehmen sie auch erhalten. Schaun wie lang sie dazu bereit sind.

      • landstreicher

        Es braucht auch den Provinzpolitiker vom Format eines Pöders, denn seine Aussendungen sind Balsam für Mitmenschen die in Sachen Bildung auf der Strecke geblieben sind. Sie geben ihnen für einen Moment lang das Gefühl intelligent zu sein und sorgen damit für eine heitere Stimmung in den Bierzelten. Schön zu sehen wie Leute dieses ahaaa-Erlebnis feiern, es sei ihnen vergönnt.

        • Garuda

          @landstreicher

          Ganz gegen den Ansichten eines Pöders, wage ich doch zu fragen, ob die Flüchtlingsfrage und mit deren Umgang eine Frage der Bildung ist.

          Denn dnn müsste in Österreich die FPÖ nur aus PolitikerInnen mit sehr niederem Bildungsstand bestehen.

          Ist dem so?

          • landstreicher

            Nein, dem ist nicht so. Aber ich glaube man muss unterscheiden zwischen dem FPÖler, der studiert hat, und dem Klientel das er bedient. Ich sehe nur in meinem Bekanntenkreis welche Leute empfänglich für solche Sprüche sind. Das sind hauptsächlich Leute die nicht gut ausgebildet und unzufrieden sind. Wenn sie dann sehen, dass Flüchtlinge „einfach so willkommen geheißen“ werden, während sie sich in ihren Augen für einen „Hungerlohn abschinden“ müssen….. den Rest kennst du ja. Bildung öffnet halt auch Türen um nicht in direkter Konkurrenz zu unqualifizierten Arbeitskräften zu stehen. Politiker wie Pöder geben ihnen aber das Gefühl, dass sie Recht haben mit ihren Ressentiments. Naja, wenigstens fühlen sie sich so von der Politik noch vertreten, ansonsten wird nicht viel ändern. So war das gemeint.

            So lange die Menschen hier nicht richtig abgesichert sind, wie z.B durch Hartz4 in Deutschland, kann ich einen gewissen Neid auch nachvollziehen, andererseits wirkts nicht so als wäre die Lage in DE entspannter, was die Flüchtlingsthematik betrifft.

            • Christian waschgler

              Studium ist kein Beweis für Intelligenz. Viele „Studierte“ haben nur einen reichen Vater oder sie erhalten Studienbeihilfen (oft erschlichen) und „studieren“ bis sie 40 Jahre alt sind.

            • landstreicher

              du bist ja ganz ein intelligenter Bursche! Glaub mir, dümmer wärst du durch ein Studium gewiss nicht geworden. Bei Leuten wie dir kann es nur bergauf gehen! Aber es stimmt schon, bei manchen hllft selbst ein Studium nichts. Aber im schlimmsten Fall, Waschgler, bleibst du so wie du bist – dumm. Also du hast nichts zu verlieren, deshalb geh lieber studieren statt blöde Kommntare zu schreiben und deine Dummheit zur Schau zu stellen. Dummköpfe haben wir schon genug.

            • christian waschgler

              Landstreicher ist bezeichnend für jemand der zu feige ist seinen wirklichen Namen anzugeben. Sonst würde jeder wissen wer dumm ist. Leider ist Dummheit u n d Feigheit nicht strafbar sonst hättest du lebenslänglich verdient

          • blindgänger

            an Garuda – der Landstreicher weiss ja nicht was Bildung ist – deswegen hat er es nur bis zum Landstreicher gebracht

        • schnellermichl

          wenn ich dann den Pòder sein gehalt und seine Pension nicht mehr zahlen muss, dann sofort und gern die fluechtlingsabgabe.

    • Synas

      „Gutmenschen-Steuer? “ Sind Sie noch ganz da? Was auch immer das Motiv hinter dieser Kaskade von Geschmacklosigkeit sein mag, atmen Sie mal durch, nehmen Urlaub, lesen Sie ein gutes Buch und benehmen Sie sich wie ein zivilisierter Mensch. Nur weil ihre „Gedanken“ publiziert werden müssen Sie nicht mit jedem Unsinn hausieren gehen als wären Sie ein Robin Hood des geizigen Mittelstandpöbels und Kämpfer für Unrecht und Feindseligkeit. Eine Demokratie erträgt nur ein gewisses Maß an Verantwortungslosigkeit und Ihres ist schon lange erschöpft.

      • Christian waschgler

        Synas – „Gutmenschen“ zahlen keine Steuern – sie leben von Steuergeldern

        • Natürlich

          Dann wird meine Steuererklärung, wo ich sehe, wieviel ich jedes Jahr an Steuern bezahle, wohl eine Fata Morgana sein. Oder bin ich etwa doch kein Gutmensch mehr?

          • christian waschgler

            natürlich – aus Deinen Zeilen entnehme ich dass Du zu den Gutmenschen gehörst. Also beziehst Du aus dieser Tätigkeit einen Lohn. und der Lohn beinhaltet auch Steuern und Sozialabgaben und alles bezahlt die Öffentlichkeit – nicht Du – oder liege ich da falsch?

            • Natürlich

              Aus den Zeilen von Christian waschgler entnehme ich, dass er zu den Schlechtmenschen gehört.

              Den Lohn eines Unternehmens, das komplett in privater Hand ist, d. h. der Anteil des Staates bzw. der öffentlichen Hand beträgt genau Null, bezahlt also die Öffentlichkeit. Aha.
              Mit Christian waschgler lernt man nie aus.

            • christian waschgler

              Mir scheint Du hast noch viel zu lernen bis Du in der Realität ankommst

            • Natürlich

              Dann kann mir christian waschgler sicherlich erklären, wie das geht, dass die Löhne eines privaten Unternehmens von der Öffentlichkeit bezahlt werden.

    • abdulah

      Verzapft den einen Blödsinn nach dem anderen.

    • helmut

      Werd sicher nit funktionieren, ober der Põder gfollt mir olleweil besser. Er hot wenigstens Ideen und traut sich diese vorzubringen

    • BatMan

      Der faule S…. verdient nou zu viel! Soll sich selber nützlich mochn und in ar ordentlichn Orbet nochgien und net olle Tog Schwochsinn verzapfn!

    • Einereiner

      China platzt aus allen Nähten…..die kaufen sich in Afrika die Riesenfelder. Und die Afrikaner werden nach Europa ausgesiedelt….das ist Weltpolitik.

      Unsere Grünen (und Linken) wollen immer mehr Flüchtlinge….die Wohnungspreise steigen. Wenn sie dann selbst zuwenig für eine ordentliche Wohnung verdienen, schreien sie nach Wohnbeihilfe für sich selbst. Das ist Lokalpolitik.

    • Unterwind

      Mit diesem Thema kann man in Zukunft auch Wahlen gewinnen.
      Herr Pöder, so unsympathisch er mir auch ist, hat das offensichtlich begriffen.

    • ......

      Man kann diese Aussage auch so deuten: das Vorhaben dass Gutmenschen bezahlen, ist nicht möglich, weil man sie nicht rausfiltern kann. Also hat die Aussage einen anderen Zweck: provozieren. Was Pöder sagen will: „liebes Volk, nur ihr allein habt die Macht etwas zu ändern. Wir würden nie etwas konkretes tun, sind ja nicht blöd…..“

    • Hubert

      was ist nun besser: einer, der des Volkes Angst anspricht oder einer, der auf Kosten der Anderen (immer der Anderen) eine Kostenexplosion hervorruft, die auf Dauer nicht getragen werden kann?
      Auch die Aussage „Mittelstandspöbel“ ist nicht gerade eine Ausdrucksweise, die Gutmenschendialektik verständlicher und sympatischer macht, oder?

    • alter egon

      Eine Sondersteuer zahlen sollten Medien, die Pressemitteilungen vom Pöder rausbringen.

    • wilfried baumgartner

      ALSO DIE MARIONETTE PÖDER IST AN DUMMHEIT NICHT
      ZU ÜBERBIETEN

    • goggile

      die gutmenschen und linksgerichtetn sind in der Minderheit.

      • THEMA

        Na sowas. Die ultimative Nachricht des Tages. Wieso wissen Sie das denn so genau ?

      • Yannis

        @goggile

        >>>“Die Flüchtlingsaufnahme kostet Geld und muss auch an eine Zustimmung aus der Bevölkerung gekoppelt sein. Anhand der eingehenden freiwilligen Flüchtlingssteuer kann dann gleichzeitig gemessen werden, wieviele neue Flüchtlinge die Südtiroler aufnehmen wollen”, so der Abgeordnete.<<<

        Mal angenommen Herr Pöder würde seinen / diesen Vorschlag durchgesetzt bekommen, die Anzahl der "Gutmenschen" würde in einer kaum zu übertreffenden Geschwindigkeit gegen NULL sausen, denn was diese am besten können ist mit des anderen Geldbeutel die eine LOKALRUNDE nach der anderen zu schmeißen.

        • Natürlich

          Mal angenommen, es würde eine Mindestrentnersteuer für jene geben, die für eine Erhöhung der Mindestrente sind. Die Anzahl derjenigen mit dieser Forderung würde in einer kaum zu übertreffenden Geschwindigkeit gegen NULL sausen.

          Wer hat denn die Aufgabe, Flüchtlinge aufzunehmen? Ganz eindeutig der Staat. Wir zahlen Steuern, damit Flüchtlinge angemessen untergebracht werden, gleich wie wir Steuern zahlen, damit Kinder und Jugendliche eine angemessene Ausbildung erhalten und verschiedenste Sozialleistungen bezahlt werden können.

          Muss also jemand, der eine bessere Bildung in Schulen fordert, zuerst diese Kinder selbst unterrichten oder ihnen bessere und gleichzeitig teurere Lehrkräfte und Unterrichtsmaterialien bezahlen?
          Muss also jemand, der eine Erhöhung des Pflegegeldes fordert, zuerst mit seinen eigenen finanziellen Mitteln Pflegebedürftige unterstützen oder Pflegebedürftige bei sich zu Hause aufnehmen?
          Muss also jemand, der eine Erhöhung der Mindestrente fordert, zuerst mit seinen eigenen finanziellen Mitteln Mindestrentner unterstützen oder Mindestrentner bei sich zu Hause aufnehmen?

        • astrid

          @Yannis…und auf einem Schlag hat sich das leidige Flüchtlingsproblem auf der Stelle gelöst…genau wie du schreibst…
          Der Pöder wird mir olleweil sympatischer

      • gute Nacht

        Eine Flüchtlingssteuer sollen die Heimatländer der Flüchtlinge zahlen. Aber die sind froh dass sie sie los sind und nichts mehr kosten, sie leeren auch ihre Gefängnisse und Kranken die dann noch durch die Flucht halbtot hier ankommen und hier wieder aufgepäppelt werden

    • christian waschgler

      Gar keine schlechte Idee. Zum einen könnte der Staat dann endlich anfangen seine Schulden (2,2 Billionen) abzubauen und zum anderen können die „Gutmenschen“ endlich beweisen wie viel ihnen ihr „Gutmenschentum“ wert ist.

      • Natürlich

        Ich hätte da auch eine super Idee und zwar eine Sondersteuer für alle einführen, die christian waschgler heißen. Was hält christian waschgler davon?

        • Garuda

          @Natürlich
          Liegt denn da nicht ein fundamentaler Unterschied?

          Das eine wäre eine namenbezogene Steuer, das andere eine Steuer auf eine Gruppe mit einer gewissen Ideologie.

          Nun ist die Userin namens Natürlich ja eine so grandiose Verteidigerin des Islam, wo es dort über Jahrhunderte eine Juden- und Christensteuer gab.

          Liebe Grüße aus der Parteizentrale der Gutmenschen

          • Natürlich

            Nein, da gibt es da keinen fundamentalen Unterschied. Sowohl eine namensbezogene Steuer als auch eine Steuer für eine Gruppe mit einer gewissen Ideologie ist ein ausgemachter Blödsinn. Punkt.

            Aha: Ich soll den Islam verteidigt haben. Wo denn?

            Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

            Auch beim Benutzer namens Garuda darf die Gutmenschenkeule nicht fehlen.

            • Garuda

              @Natürlich

              Und wie sich die Userin namens Natürlich über ihre Weiblichkeit aufregt, ist einfach nur köstlich.

              Entweder ist sie so vergendert, emanzipatorisch oder lesbisch, dass sie ihr Geschlecht so verleugnen muss.

              Bis also das Gegenteil bewiesen ist, bleibt sie für mich eine Frau, denn immerhin ist es ja sie, die ständig Beweise von anderen fordert und sich fragt, ob es heuer noch etwas damit wird.

              Ich denke nicht. Aber bis jetzt bleibt sie den Beweis schuldig, denn behaupten kann man ja vieles.

            • Natürlich

              Ich rege mich gar nicht auf. Ich weise lediglich auf den x-ten Blödsinn vom Benutzer namens Garuda hin. So sieht es aus!

              Ja genau: Behaupten kann man vieles. Wie war das also nochmal mit meinem Geschlecht? Wer wird wohl besser über mein Geschlecht Bescheid wissen: Der Benutzer namens Garuda oder ich persönlich?

              Wenn sich der Benutzer namens Garuda weiterhin bis auf die Knochen blamieren will, dann kann er mich ruhig weiterhin als Frau bezeichnen. Ich amüsiere mich dabei köstlich.

        • Christian waschgler

          Natürlich du bist ein Blindgänger

      • THEMA

        Zur Erklärung: „Gutmenschen“ bezeichnen alle Kameraden Leute die etwas für die Nächsten tun wollen. Im Umkehrschluss wären sie selbst also „Schlechtmenschen“. Was auch stimmt denn sie möchten alle Einwanderer „eliminieren“ so wie es früher einmal schon mit artfremden Personen
        Brauch war.

    • schorsch

      Was der Einmannbetrieb Pöder hier anreißt, hat zwei Ursachen:
      erstens eine rein egoistische, er will populär und ständig im Gespräch bleiben und zweitens:
      die schon ernstzunehmende Frage, wer bei Anhalten des Zustroms die Kosten übernehmen wird. Ein Ende der Völkerwanderung ist nicht abzusehen, es werden heuer noch Hunderttausende in Europa erwartet.
      Die Brennergrenze ist vielfach Endstation der Illegalen, somit bleibt alles an Südtirol hängen.
      Die als „Gutmenschen“ titulierte Schar jener, von der Caritas hin bis zu Einzelpersonen, hat auf diese zweite Frage keine plausible Antwort.
      „Wir sind reich“ und „teilen“ ist keine vernünftige Antwort, weil in letzter Konsequenz falsch und für uns alle tödlich. „Gemeinsam dann in afrikanischer Armut leben“ ist keine Alternative.

      • Natürlich

        Leider liegen mir keine aktuellen Zahlen aus Italien vor. Dafür habe ich aber treffende Vergleiche aus Deutschland bzw. Österreich.

        Bundeshaushalt 2013: 302 Milliarden Euro
        Asylausgaben in Deutschland 2013: 1,5 Milliarden Euro
        Einwohner Deutschlands: 80 Millionen Deutschland

        Das sind also 18,75 Euro pro Jahr oder 1,56 Euro pro Monat pro Einwohner.

        Aus Österreich: Die Kosten für die Pleite der Hypo Alpe Adria hat Österreich genauso viel gekostet wie alle Asylwerber von 1950 bis 2275 zusammen.

    • flizzer

      Zahle ich gerne! Im Gegenzug möchte ich die Flachpfeiffe Pöder dann auffordern, Idiotensteuer zu zahlen; u.a. für sinnfreie Kommentare, Nutzung des Sommerlochs etc.

      • Pupps

        …gefaellt mir….wenn er endlich seine pensionsvorauszahlung zurueck zahlen wuerde …

      • Hubert

        @flizzer

        noch nie etwas davon gehört, dass man hier im Forum nicht beleidigen sollte?
        Da könnte man wohl annehmen, dass die Titulierung auf den Namensverfasser zurückfällt, oder?

        • flizzer

          @Hubert: jep habe ich gehört-aber bei einem so lächerlich-sinnfreien Kommentar ist der Ausdruck „Flachpfeiffe“ noch das netteste das mir einfällt. HerrPöder beleidigt ja auch „gratis“ – denke mal er nimmt das jetzt nicht so ernst. Wenn doch kann ich ihm das auch gerne ins Gesicht sagen.

          • astrid

            @flizzer…Herr Pöder beleidigt ja auch gratis…wieso bist du Flüchtling? Also wo liegt das Problem? Das Problem liegt nicht bei Pöder- sondern bei Euch Leute…greift euch mal an die Birne…wo soll denn das noch enden? Ich war jahrelang direkt vorne an der Front….was glaubt ihr wohl was da los war? Diskriminierung der eigenen Leute und das Speichellecken der Migranten war Tagesordnung…..organisiert bis ins Detail….ja seht ihr denn nicht den schleichenden Austausch der Bevölkerung? Wieviel bitte kommen alleine im KH Bozen Südtirolerkinder auf die Welt? Tageweis keine….sondern 10 bis 15 Babys aus Afrika…..schön und gut…alle Tage…und jetzt bitte denkt selbst mal weiter..oder aber soll ich hier mal weiter ausführlich berichten? Alles selbst miterlebt….ansonsten würde ich mich nie getrauen- nur eine Silbe zu schreiben.!!

            • Luis

              Und Frau Landesrat Stocker schaut weg und belastet immer stärker die Südtiroler.

            • flizzer

              selten so gelacht. also 10-15 afrikanische kinder/tag -> x365 sind ca. 5000 pro jahr…:schon klar, sie spielen mit zahlen so ähnlich wie HAtschi Strache aka. bumsti…:.

              ichsag jetzt mal ganz frech, sie wären bei der idiotensteuer dabei, garantiert! – denn das problem liegt nicht bei „uns“ leuten sondern der bildung „eurerseits“

              und auf den rest ihres sinnbefreiten kommentars möchte ich gar nicht eingehen, da fehlt mir die kreativität.

              fyi: da wo ich wohne bin ich auch ausländer!

      • schnellermichl

        wenn die idiotensteuer kommt, ist der pòder ruiniert.

    • Albert

      Polarisieren um jeden preis. Selbst wenn man christliche Werte mit füssen tritt. Mann kann über alles diskutieren aber öffentlich zu forden Gut- mensch-sein zu bestrafen kann doch nur teufels werk sein oder!?

      • Yannis

        @Albert,
        wieso Gut-mensch-sein bestrafen, Pöder meint nur dass die MUSIK die bezahlen sollen die diese bestellen.

        • Natürlich

          Genau. Dann sollen also jene, eine für eine Erhöhung der Mindestrenten sind, diese Erhöhung aus ihrer eigenen Tasche bezahlen. Wer die Musik bestellt, soll sie auch bezahlen. Nicht wahr, Yannis?

          • Garuda

            @Natürlich

            Die Userin namens Natürlich ist einfach Meisterin im verdrehen von Tatsachen und von vergeblichen Argumentationsterror, denn anders kann man so einen Stuss nicht mehr bezeichnen.

            Denn wer für die Erhöhung der Mindestrente eintritt, befindet sich in einer völlig anderen Lage als Flüchtlinge und AsylwerberInnen . Damit das mal klar ist, denn ich nehme an, dass diese Leute mit der Forderung nach mehr MindestRente wahrscheinlich ein Leben lang in die Pensionskasse eingezahlt haben und heute schlechter gestellt sind als AsylwerberInnen, indem der Staat für jene mehr Geld aufbringt als für die MindestrentnerInnen.

            Sollten jene MindestrentnerInnen aber nicht voll für die Pension eingezahlt haben, eben wie Frauen, die die für die Erziehung der Kinder Zuhause geblieben sinD, haben somit einen wesentlichen Beitrag zu unserer heutigen Gesellschaft geleistet, indem sie zukünftige Arbeitskräfte und SteuerzahlerInnen herangezogen haben.

            Ich finde es also moralisch mehr als verwerflich und sogar eine linksextreme Haltung, wenn nun diese unsere Elterngeneration schlechter gestellt wird als Asylanten und Zuwanderer aus allen Teilen der Welt und ich glaube sogar richtig zu liegen, wenn ich behaupte, dass dies verfassungswidrig ist, denn es widerspricht fundamental dem Gleichheitsprinzip der StaatsbürgerInnen in Italien, wenn andere mehr an Mindestsicherung erhalten als MindestrentnerInnen, wo es in Italien schon gar keine Mindestsuxherung gibt.

            Die Userin namens Natürlich verhöhnt und verspottet alte Menschen , wenn sie damit nur mindestens die AsylwerberInnen verteidigen kann.

            Traurig aber wahr

            • Natürlich

              Aha. Wenn man Forderungen stellt, die Bevölkerungsteile betreffen, die einen wesentlichen Beitrag zu unserer heutigen Gesellschaft geleistet haben, dann kann man das einfach so machen. Wenn man dagegen Forderungen stellt, die Bevölkerungsteile betreffen, für die dieses Kriterium nicht zutrifft, dann muss man zuerst eine Art Steuer bezahlen. Wenn dann so eine Forderung beide Bevölkerungsteile betreffen, dann zahlt man die Hälfte dieser Steuer oder wie? Sag mal: Geht’s noch?

              Wer legt nun diese Kriterien fest, wer einen „wesentlichen Beitrag zu unserer heutigen Gesellschaft“ geleistet hat: Etwa der Benutzer namens Garuda gemeinsam mit dem Pöder?
              Nochmal: Es ist ganz eindeutig Aufgabe des Staates, Flüchtlinge zu versorgen. Oder will der Benutzer namens Garuda diese Aufgabe etwa privatisieren?

              Also wenn es jetzt so ist, dass bei solchen Sachen fein säuberlich zwischen Leuten unterschieden wird, die einen „wesentlichen Beitrag zu unserer heutigen Gesellschaft“ geleistet haben, und jene, die das nicht gemacht haben, dann muss der Benutzer namens Garuda aber auch so konsequent sein und fordern, dass zumindest ein Teil der Steuern, die von Leuten bezahlt wird, die keinen „wesentlichen Beitrag zu unserer heutigen Gesellschaft“ geleistet haben, nicht für Leute verwendt werden darf, die diesen „wesentlichen Beitrag zu unserer heutigen Gesellschaft“ geleistet haben. Ich denke da an die Zuwanderer, die erst seit kurzem hier leben. Die haben ja keinen „wesentlichen Beitrag zu unserer heutigen Gesellschaft“ geleistet. Nicht wahr? Die Ausländer in Italien zahlen ja 3,9 Milliarden mehr Steuern ein als sie Leistungen bekommen. Ui: Da könnte es mit einigen Sozialleistungen für die Leute, einen „wesentlichen Beitrag zu unserer heutigen Gesellschaft“ geleistet haben, aber knapp werden.

              Damit es auch der Benutzer namens Garuda begreift: Ich bin dafür sowohl Mindestrentner als auch Flüchtlinge angemessen zu unterstützen. Aber jetzt fängt auch schon der Benutzer namens Garuda damit an, Mindestrentner gegen Flüchtlinge auszuspielen. Das ist einfach zur zynisch.

              Wieso überraschen mich aber eigentlich solche Aussagen bei jemanden, der Leute, die eine andere politische Meinung vertreten, wie eine Sau durch das Dorf treiben will, nicht?

              Asylant? Diesen Begriff kenne ich nicht. Ich kenne nur die Begriffe Asylbewerber bzw. Asylwerber, anerkannter Asylbewerber. Aber Asylant? Wer soll das sein?

              Der einzige, der hier Argumentationsterror verübt, ist der Benutzer namens Garuda. So sieht es aus!

              Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich zeigen, inwiefern ich für die Abschaffung der freiheitlichen Demokratie bin, denn das ist ja ein grundlegendes Merkmal für Linksextremisten. Ob es dieses Jahr noch etwas damit wird? Man weiß es nicht…

            • Franz

              Der Gutmensch Natürlich ist gegenüber seinenschwarzen Freunden ein Gutmensch gegenüber armen Einheimischen ein Schlechtmensch,
              Der anstatt zu argumentieren immer den selben Schwachsinn schreibt, andeer beleidigt, verleumdet und ihnen etwas unterstellt was er” NATÜRLICH” nicht beweisen kann, weil es nicht stimmt, unterstellungen von falschen Tatsachenbehauptungen , damit wird sich “Natürlich ” bald der Staatsanwalt beschäftigen .

            • Garuda

              @Natürlich

              Nun ist die Userin Natürlich völlig verrückt worden, denn nur mehr eine Verrückte ist im Stande so einen messerscharfen Stuss zu schreiben und innerhalb nur einer Antwort 50 Unterstellungen zu machen, denn

              1. Habe ich nicht von sozial Benachteiligen (physisch wie psychisch) nur ein Sterbenswörtchen verloren darüber, welches ihr Beitrag zu unserer Gesellschaft ist oder sei.
              2. Mit keinem Wort stelle ich die Solidarität und Subsidiarität einer Gesellschaft innerhalb eines Staates in Frage.
              3. In keiner Weise solidarisiere ich mich mit Pöder, es gibt genug Textbeispiele, in denen ich diesen Populismus auf Kosten von Asylanten zurückweise, wie auch das Hetzerische der Linken, denn sie schaffen es tatsächlich nach der Art der Userin namens Natürlich die Volksseele aufzuwiegeln, indem sie alles verharmlosen und beschönigen, statt mit den Ängsten (berechtigt oder unberechtigt) der Leute wirklich zu arbeiten.
              4. Ob die Userin namens Natürlich den Begriff Asylant kennt oder nicht, ist mir eigentlich egal, immerhin kennt der Duden diesen Begriff mit folgender Definition: „Worttrennung: Asy|lant jemand, der um Asyl (2) nachsucht; jemand, der Asylrecht beansprucht (wird gelegentlich als abwertend empfunden) Beispiele Asylanten aufnehmen“
              5. Mit keinem Wort geht die gewiefte Userin namens Natürlich auf das von der Verfassung garantierte Recht der Gleichbehandlung aller StaatsbürgerInnen sowie auch die nicht legitime Übervorteilung von Asylanten im Bezug auf die restlichen StaatsbürgerInnen ein, weil sie weiß, dass dies absolut verfassungswidrig ist.
              6. Was zynisch oder nur einfach diffamierend ist, wird nicht die Userin namens Natürlich entscheiden, denn nach deren Definition müsste das bundesdeutsche Gesetz zur Mindestsicherung und zu den Monatssätzen für Asylanten zynisch sein, denn der HartzIV-Satz liegt bei 399€ und jener für AsylwerberInnen bei 359€. So müsste nun auch der deutsche Innenminister äußerst zynisch sein, wenn er meint, man sollte vielmehr auf Sachleistungen als auf Geldleistungen setzen. Naja, außer den Grünen und den Linken hat sich wenig dagegen geregt.

              Also wer hier zynisch ist, indem die Wahrheit und geltendes Recht gebeugt wird, indem andere diffamiert werden, zeigt die Userin namens Natürlich bestens.

              Dass sie rechtsstaatliche Prinzipien ignoriert, indem sie es gutheißt, dass Asylanten von staatlicher Seite ca. 900€ monatlich zugewendet bekommen, während für den Staat Italien es annehmbar ist, dass MindestrentnerInnen mit 500€ auskommen müssen, ob sie wollen oder nicht, das nenne ich mehr als zynisch, denn das ist Menschen verachtend und linksextrem sowieso.

            • Natürlich

              Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

              1. Mit welchen Worten habe ich den Beitrag zur Gesellschaft von sozial Benachteiligten erwähnt und erörtert? Das ist wieder mal eines der Hirngespinste des Benutzers namens Garuda.
              2. Ach nein. Aber eine Neiddebatte zwischen Mindestrentnern und Flüchtlingen anzetteln, das aber schon.
              3. Ach ja. Ich verharmlose und beschönige alles. Wo denn? Keine Solidarisierung mit Pöder? Also was nun? Darf ich nun die Aufnahme und eine angemessene Behandlung von Flüchtlingen fordern, ohne dass ich eine „Gutmenschensteuer“ zahlen muss oder privat einen Flüchtling aufnehmen muss? Das ist ja der Ausgangspunkt der Diskussion.
              4. Wer einen Schritt weiterdenkt und ein bisschen weitersucht (was der Benutzer namens Garuda selbstverständlich nicht gemacht hat), wird auf folgenden lesenswerten Artikel stoßen: http://www.sueddeutsche.de/politik/sprache-im-migrationsdiskurs-warum-asylant-ein-killwort-ist-1.2262201. Strache, Pegida & Co. werden sich darüber freuen, wenn jemand, der angeblich in der politischen Mitte steht, Asylbewerber mit einem abwertenden Wort bezeichnet und ihren Wortschatz übernimmt.
              5. Wenn sich der Benutzer namens Garuda so sicher ist, dass das verfassungswidrig ist, dann steht ihm der Weg zum Verfassungsgerichtshof frei.
              6. Mir wäre nicht bekannt, dass der deutsche Bundestag bei der Beschließung dieser Beträge eine Neiddebatte zwischen Hartz IV-Empfängern und Asylbewerbern angezettelt hat, weswegen das mit Zynismus auch gar nichts zu tun hat. Kann es sein, dass der Benutzer namens Garuda die SPD in den Reihen der Kritiker vergessen hat?

              Wer geltendes Recht beugt und wer rechtsstaatliche Prinzipien ignoriert, wird das dafür zuständige Gericht feststellen und sicherlich nicht der Benutzer namens Garuda.

              Was ich ebenfalls interessant finde, ist die Tatsache, dass der Benutzer namens Garuda hier nie eine Erhöhung der Mindestrente gefordert hat. Wenn es jetzt aber darum geht, die Leistungen für Flüchtlinge und Mindestrentner zu vergleichen und eine Neiddebatte zu schüren, dann ist der Benutzer namens Garuda sofort zur Stelle.

              Ich warte weiterhin darauf, dass mir der Benutzer namens Garuda zeigt, inwiefern ich für die Abschaffung der freiheitlichen Demokratie bin, denn das ist ja ein grundlegendes Merkmal für Linksextremisten. Ob es dieses Jahr noch etwas damit wird? Man weiß es nicht…

            • Garuda

              @Natürlich

              1. Hat die Userin namens Natürlich vertuscht, dass ganz allein sie die Neiddebatte losgetreten hat, wenn sie das Argument der Mindestrente und der Forderung nach Erhöhung derselben damit verglichen hat, dass nun diese selbst eine Rentenerhöhungssteuer zahlen sollten oder auch nicht.

              2. Was die Süddeutsche Zeitung definiert oder nicht, ist in der deutschen Sprachrelevanz noch lange nicht bestimmend, das weiß auch die Benutzerin namens Natürlich, nur täuschst sie hier wieder ein weiteres Scheinargument vor. Im Duden als eine der gängigsten Sprachinstitutionen für die deutsche Sprache steht vom Mist der Süddeutschen Zeitung, den hier die Benutzerin namens Natürlich vortäuschen will, rein gar nichts. Also ist per Definition die Verwendung des Begriffs AsylantIn bis auf weiteres nicht abwertend, wenn dies die Duden-Redaktion irgendwann in 10 Jahren aufnehmen wird, dass dieser Begriff politisch nicht korrekt sei, werde auch ich mich eines Besseren belehren lassen. Von der bigotten Userin namens Natürlich aber auf alle Fälle nicht.
              3. Ob mich die Userin in die Nähe von Le Pen, Strache und XY rücken will oder nicht, ist mir eigentlich egal, noch weiß immer ich selber, wo ich stehe oder nicht. Die Nazi- Rassisten, Ausländerfeindlichkeitskeule der sozialistischen und linksextremen Antifa greift ei mir sicher nicht. Und ihre Denkverbote kann sie sich sparen, denn so wie sie sich in ihrer Forderung nach Aufnahme von immer mehr Flüchtlingen beständig verweigert, selbst Hand anzufassen und einen mitmenschlichen Beitrag in Form von Sach- oder Geldspenden oder gar nur wertvoller Zeit zu investieren, weigere ich mich wenigstens im Rahmen der staatlich-demokratisch garantierten Meinungsfreiheit und freien Meinungsäußerung mir Denk- oder Schreibverbote erteilen zu lassen, denn ihre eklatanten Versuche, alles, was nicht in ihre linksextreme Ideologie passt, als rechts oder gar rechtsextrem abzustempeln, ist der beste Beweis dafür, wie sie agiert: politisch unkorrekt, intolerant und diffamierend.
              5. Was den Gang zum Verfassungsgerichtshof betrifft, brauche ich mich nicht daran zu wenden, denn ich bin weder Asylant in Italien, sodass ich übervorteilt wäre, noch bin ich Rentner, sodass ich in Personam auch keine Benachteiligung erlebe. Also zieht auch das Neidargument nicht.

              Wer aber ernsthaft behauptet, das entspreche dem Gleichheitsprinzip, dass MindestrentnerInnen um rund 400€ bekommen im Monat wie Flüchtlinge, der zeigt bestens, wes Geistes Kind er ist, und lieber auf seine eigene Elterngeneration scheißt, als Flüchtlinge in Frage zu stellen, wo er/sie selbst nicht bereit ist, nur einen Finger zu rühren, sondern nach den Pflichten des Staates schreit.

            • Natürlich

              Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

              1. Im Gegensatz zum Benutzer namens Garuda habe ich mit keinem Wort die Leistungen für Mindestrentner und Asylbewerber gegenüber gestellt. Das ist wieder mal eines der Hirngespinste des Benutzers namens Garuda. Der einzige, der hier eine Neiddebatte losgetreten hat, ist somit der Benutzer namens Garuda.
              2. Der Benutzer namens Garuda muss lernen genau zu lesen. Die Süddeutsche Zeitung definiert überhaupt nichts, sondern die Aussage, dass dieser Begriff ein Killwort sei, stammt von einem Sprachwissenschaftler (mit entsprechendem Link). Peinlich ist allerdings, dass der Garuda wieder mal Unwahrheiten verbreitet, denn im Duden (http://www.duden.de/rechtschreibung/Asylant) steht eindeutig: „jemand, der um Asyl (2) nachsucht; jemand, der Asylrecht beansprucht (wird gelegentlich als abwertend empfunden)“ Wer muss sich also nun des Besseren belehren lassen?
              3. Der Benutzer namens Garuda mag noch so viel behaupten und beteuern, die Taten sprechen aber eine ganz andere Sprache. Ständig die Gutmenschenkeule schwingen, Asylbewerber abwertend als Asylant bezeichnen, Andersdenkende als linkslinks oder linksextrem zu bezeichnen, ohne auch nur einen einzigen Beleg dafür zu liefern: Das sind nun mal die Methoden von Le Pen, Strache & Co. Aha. Welche Denkverbote spreche ich denn aus? Ich höre… Aha. Der Benutzer namens Garuda weiß also nicht nur besser Bescheid als ich, welchem Geschlecht ich angehöre. Nein, der Benutzer namens Garuda weiß also auch besser als ich, ob ich Sach- und Geldspenden für Flüchtlinge leiste und ob ich Zeit für sie investiere. Was noch? Weiß der Benutzer namens Garuda besser als ich, wieviel Sport ich betreibe, wieviel Geld auf meinem Konto liegt usw. Ist das etwas Stasi 2.0? Ich warte weiterhin darauf, dass mir der Benutzer namens Garuda erklärt, inwiefern ich linksextrem sein soll.
              5. Wie? Ist sich der Benutzer namens Garuda also doch nicht so sicher, dass das Gleichheitsgrundsatz dadurch verletzt wird? Da haben wir die Gewaltenteilung a la Garuda: Was rechtmäßig ist und was nicht, bestimmt nicht das dafür zuständige Gericht, sondern der Benutzer namens Garuda. Schön, dass das damit auch geklärt wurde. Ich bin für eine Erhöhung der Mindestrenten, während man vom Benutzer namens Garuda diesbezüglich noch gar nichts gehört hat. Also geht der Vorwurf des Benutzers namens Garuda, dass ich auf die Elterngeneration scheißen würde, wieder mal vollkommen ins Leere.

            • Natürlich

              Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

              1. Im Gegensatz zum Benutzer namens Garuda habe ich mit keinem Wort die Leistungen für Mindestrentner und Asylbewerber gegenüber gestellt. Das ist wieder mal eines der Hirngespinste des Benuters namens Garuda. Der einzige, der hier eine Neiddebatte losgetreten hat, ist somit der Benutzer namens Garuda.
              2. Der Benutzer namens Garuda muss lernen genau zu lesen. Die Süddeutsche Zeitung definiert überhaupt nichts, sondern die Aussage, dass dieser Begriff ein Killwort sei, stammt von einem Sprachwissenschaftler (mit entsprechendem Link). Peinlich ist allerdings, dass der Garuda wieder mal Unwahrheiten verbreitet, denn im Duden (http://www.duden.de/rechtschreibung/Asylant) steht eindeutig: „jemand, der um Asyl (2) nachsucht; jemand, der Asylrecht beansprucht (wird gelegentlich als abwertend empfunden)“ Wer muss sich also nun des Besseren belehren lassen?
              3. Der Benutzer namens Garuda mag noch so viel behaupten und beteuern, die Taten sprechen aber eine ganz andere Sprache. Ständig die Gutmenschenkeule schwingen, Asylbewerber abwertend als Asylant bezeichnen, Andersdenkende als linkslinks oder linksextrem zu bezeichnen, ohne auch nur einen einzigen Beleg dafür zu liefern: Das sind nun mal die Methoden von Le Pen, Strache & Co. Aha. Welche Denkverbote spreche ich denn aus? Ich höre… Aha. Der Benutzer namens Garuda weiß also nicht nur besser Bescheid als ich, welchem Geschlecht ich angehöre. Nein, der Benutzer namens Garuda weiß also auch besser als ich, ob ich Sach- und Geldspenden für Flüchtlinge leiste und ob ich Zeit für sie investiere. Was noch? Weiß der Benutzer namens Garuda besser als ich, wieviel Sport ich betreibe, wieviel Geld auf meinem Konto liegt usw. Ist das etwa Stasi 2.0? Ich warte weiterhin darauf, dass mir der Benutzer namens Garuda erklärt, inwiefern ich linksextrem sein soll.
              5. Wie? Ist sich der Benutzer namens Garuda also doch nicht so sicher, dass das Gleichheitsgrundsatz dadurch verletzt wird? Da haben wir die Gewaltenteilung a la Garuda: Was rechtmäßig ist und was nicht, bestimmt nicht das dafür zuständige Gericht, sondern der Benutzer namens Garuda. Schön, dass das damit auch geklärt wurde. Ich bin für eine Erhöhung der Mindestrenten, während man vom Benutzer namens Garuda diesbezüglich noch gar nichts gehört hat. Also geht der Vorwurf des Benutzers namens Garuda, dass ich auf die Elterngeneration scheißen würde, wieder mal vollkommen ins Leere.

        • THEMA

          Zuerst denken , dann schreiben !

    • Sabine

      Recht hat er – wie kommen wir Steuerzahler dazu, für etwas zu bezahlen, was nur eine handvoll Weltverbesserer wollen??

    • Bernd

      Die Unterbringung und Verpflegung von Flüchtlinge kosten nun mal Geld! Aber richtig Teuer wird es erst, wenn Viele von Ihnen dauerhaft bleiben und nicht bereit sind auch eine Gegenleistung an unsere Gesellschaft zu leisten und dann Jahre/Jahrzehnte sich von anderen „Haushalten“ zu lassen.

      • flizzer

        ich empfehle eine kurze denksportaufgabe (für sie mit joker) – menschen die arbeiten „dürfen“ tragen

        a) positiv
        b) negativ
        c) gar nicht

        zum BIP eines landes/staates wasauchimmer bei

    • achso

      Wie weit kann man nur sinken… Wie verzweifelt muss man sein, dass man auf diese Art und Weise auf Stimmenfang geht.

    • Luis

      Die Regierung Renzi unterstützt diese „Invasion“ und das wird Folgen haben.

    • ander

      gut! besser 1ne Dummmenschensteuer, die sind alle bekannt und gelistet, das sind die Wàhler ( keine Nichtwàhler ) diesen soll die Gemeinde 1nen Monatslohn abziehen, glaube die merken das gar nicht.

    • Natürlich

      „Wer in Südtirol dir Aufnahme neuer Flüchtlinge fordert soll freiwillig eine Flüchtlingssteuer bezahlen.“

      Wer in Südtirol die Aufstockung des Kindergartenpersonals fordert (Forderung von Pöder), soll freiwillig eine Kindergartenpersonalsteuer bezahlen.
      Wer in Südtirol mehr Sozialpädadogen an Schulen fordert (Forderung von Pöder), soll freiwillig eine Sozialpädagogensteuer bezahlen.
      Wer in Südtirol eine Mütterrente fordert (Forderung von Pöder), soll freiwillig eine Mütterrentensteuer bezahlen.

    • AL BUNDY

      Gut dass es den Pöder gibt, der bringt zumindest etwas Bewegung in den Einheitsbrei der Südtiroler Politik.

    • kurt duschek

      Wenn es laut Andreas Pöder die sogenannten „Gutmenschen“ gibt, dann wird es auch umgekehrt die „Schlechtmenschen“ geben. Ist doch logisch!! Zu welcher Kategorie würde sich dann wohl Andreas Pöder selber zuordnen?
      An diesem Beispiel ist klar ersichtlich, wie unsinnig die Katalogisierung von Menschen ist.
      NB: ich gehöre zur Kategorie „Gutmensch“

    • THEMA

      Das gab es schon einmal in anderer Dimension. „Ein Topf, ein Brei, ein (F)Rührer.“
      Die Kameraden kommen eben von ihren nostalgischen Ansichten nicht weg.

    • kurt duschek

      Bin aufrichtig gespannt, ob die mit 37 Stimmen gewählte Meraner Gemeinderätin auch die Meinung von Andreas Pöder teilt.

      http://meran-denkt.info/buergerunion-und-fluechtlinge/

    • Menschenhandel

      würden nicht viele mitverdienen,
      hätten die Verantwortlichen Gesetze /Verbote gemacht,
      aber so will keiner auf die Schmiergelder auf den Blut hängt- verzichten.
      endlich macht den modernen Menschenhandel ein Ende.

    • Sigmund Kripp

      Wenn der Herr Pöder solche Fragen stellt frage ich IHN: Muss jeder, der in Südtirol gute Spitalsversorgung verlangt, bei sich zuhause auch selbst Spitalsbetten zur Verfügung stellen?

    • Kassandra

      @Sigmund Kripp
      Als Steuerzahler habe ich aber schon noch ein paar Rechte, und zwar zumindest das Recht auf ein paar Antworten. Zuerst einmal wo das organisierte Managment in der Flüchtlingsfrage bleibt. Oder ein in die Zukunft weisendes strategisches Handeln und Planen (mit unseren Steuergeldern). Wir sehen nur hilfloses Reagieren europaweit. Wir sehen nur ein immer ausuferndes Schlepperwesen. Wir sehen immer mehr untergetauchte abgelehnte Asylwerber. Wir warten auf die Antwort wie viele Flüchtlinge wir überhaupt aufnehmen sollen, oder ist die Antwort: Unendlich viele, Zahl nach oben offen? Diese Antworten blieben bisher unbeantwortet. Aber als Steuerzahler und Wähler glaubte wir bisher organisierte Vorgangsweise, Planungssicherheit und Rechtsstaatlichkeit gewählt zu haben. Das wird doch wohl das mindeste sein, wir wollen Antworten, dann können wir auch evtl. über Sondersteuern diskutieren 🙂

    • Cain

      Der Steuerzahler hat wenig Gewicht, hingegen ist der Einfluss groß von Seiten der privilegierten und organisierten Gesellschaftsschichten und allen voran, der Kirche.

    • Elewanter

      Ohne Zuwanderung wären wir verloren, durch die Einigelungspolitik wären wir komplett der Inzucht ausgeliefert und das würde das Ende bedeuten, wir würden aussterben. Sie, die Einwanderer, werden uns retten und nicht nur uns, ganz Europa wird neu erblühen

    • Robby

      Irgendwie bezeichnend finde ich den Umstand dass sich in den Kommentaren die „Gutmenschen“ meist zu besonders gehässigen und untergriffigen Äußerungen gegen einzelne Schreiber hinreißen lassen. Gehört das zu dieser Weltanschauung?

    • alfred frei

      lieber Herr Pöder, überlegen sie: keine freiwillige Flüchtlingssteuer für die Gutmenschen, verbinden wir hingegen geschäftstüchtige Investoren (wie wär’s mit Signa ?) mit progressiven Steuereinnahmen: die ersten stellen Vorzeige-Flüchtlingsheime zur Verfügung (durch bauen oder Anmietung – z.B Mercanti-Kaserne in Eppan) kassieren dafür bis zu 100 Euro Kopfpauschale am Tag, das Land bezahlt durch Eintreibung einer progressiven Sondersteuer* damit die Belastungsgleichheit zwischen wenig und (zu)viel Verdienenden eingehalten wird.
      Paßt nebenbei wunderbar in eine soziale Marktwirtschaft nach der im Prinzip alle Menschen gut aber nicht gleich sind – oder nicht ?

      *Durch die sogenannte Opfertheorie überträgt das Gesetz vom abnehmenden Grenznutzen auf die Besteuerungstheorie: verdient jemand beispielsweise 50.000 Euro, sei der erste Euro, den er verdient, für ihn nützlicher als der letzte. Daher sei eine Besteuerung ab jedem zusätzlich verdienten Euro weniger belastend.

      • THEMA

        Wollen Sie ein Flüchtlingsheim oder ein 4 Sterne Hotel ? Wie kommen Sie sonst auf 100 Euro
        pro Kopf und Tag ? Ein Flüchtling kostet jedem Steuerzahler ca2 Euro im Monat..

        • Luis

          Haben Sie dafür Nachweise die Sie mit Zahlen belegen können?

          • THEMA

            Guten Morgen ! Auch schon aufgewacht ?Lesen sie wenigstens den Beitrag von
            Natürlich hier oben 15-8- 15.

            • Luis

              „Natürlich“, glaube ich natürlich nicht.

            • Natürlich

              Sagt derjenige, der behauptet, dass ihm ganz andere Zahlen vorliegen würden und dann plötzlich merkt, dass es in dem von ihm verlinkten Artikel die Anzahl der Flüchtlinge erwähnt wird und nicht die Anzahl der behandelten Asylanträge, auf die ich Bezug genommen habe.

            • Franz

              Eigentlich sind gerade Gutmenschen mit ihren falschen Versprechungen , schlechte Menschen und verantwortlich für die gestarndeten Menschen die angelockt von den falschen Versprechungen der ” Gutmenschen ” ( Oder eher Schlechtmenschen) in diesem Sinne sich hier zum Teil “Natürlich” in der Falle befinden.
              Und wolen diese Gutmensch- Schlechtmenschen, Menschen die die Sache etwas realistischer betrachen ohneTomaten auf den Augen so “Natürlich” z.B glaubhaft machen , dass es richtig sei, wenn Junge Männer abhauen und ihre Familien zurück lassen bzw den BOKO-HARAM bzw. den IS – Schlächtern überlassen.

            • Natürlich

              Der Schlechtmensch Franz kann sicherlich erklären, welche falsche Versprechungen den Flüchtlingen gemacht werden. Ich höre…

              Von fernen Südtirol aus ist es ganz bequem zu sagen, dass sie in den Krieg ziehen sollen, einen Krieg, den sie meisten nicht wollen. Aha. Die Leute sollen also mit bloßen Händen gegen Boko Haram und den IS kämpfen. Sonst noch etwas?

              Wieso junge Männer?
              Diese wollen nicht als Milizionäre für den IS, als Soldaten für Boko Haram oder für Assads Armee zwangsrekutriert werden. Frauen und Kinder können zudem Opfer sexueller Gewalt werden. Zudem kann sich eine Familie meistens nur leisten, ein Mitglied außer Landes zu bringen. Wenn viele Frauen mit ihren Kindern reisen würden, wäre das gefährlicher und die Kosten dementsprechend höher. Die Flüchtlinge müssen durch die Wüste, durch das Mittelmeer und durch halb Europa flüchten. Das ist eine körperliche Anstrengung, die Alte, Kinder und auch viele Frauen überhaupt nicht bewältigen können. In den Flüchtlingszentren an der Grenze zu Syrien leben dagegen mehr Frauen als Männer. Es ist also nicht so, dass nur Männer fliehen, wie behauptet wird. Es kommen in der Europa nur mehr Männer an.

        • Christian waschgler

          an Thema – verrate mir einmal wie man mit 2 € im Monat auskommt ?

    • Yannis

      Man schreibe folgendes bei Tante „Google“ als Suchbegriff rein: „Steuererhöhung wegen Flüchtlingen“ (natürlich ohne Gänsefüßchen)

    • George

      All ihr Schreier, mich wundert nur, dass ihr noch nicht wegen der Flüchtlinge verhungert seid, weil die euch alles wegnehmen. Aber ihr scheint noch alle recht gut bei Kraft und Phantasie zu sein. Also, soviel können die euch noch gar nicht bedrängt haben. 😀 😀

      • Yannis

        @George
        >>>Also, soviel können die euch noch gar nicht bedrängt haben<<<

        noch nicht, aber spätestens wenn einige ihren Arbeitsplatz an billige "Arbeitssklaven" verloren haben, wie sieht dann die Geschichte aus ?

      • Garuda

        @George

        Das sagt genau einer, der auf Staatskosten lebt und durch seine verbeamtete Position eben nie seinen Job verlieren wird, weil seinen Job kein Zuwanderer mit Angebot von Lohndumping wegnehmen wird.

        Aber so sind sie eben hier die großmäuligen Gutmenschen, auch wenn ich mich ganz dezidiert gegen Pöders Blödheiten aussprechen und verwehre

    • wellen

      Also ich zahle gerne diese Steuer, wenn mir dafür andere Abzockersteuern und ūberhõhte Strom-Wasser-Mülltarife, sowie GIs auf die Erstwohnung erlassen werden.
      Wir Bürger werden nicht wegen der paar Flūchtlinge årmer, sondern werden täglich von den Gemeinen, Provinz und Staat ausgeraubt.
      Da regen sich vergleichsweise wenige auf.

    • Yannis

      @wellen,
      macht es einen Unterschied ob die Gemeinden, Provinz und der Staat die Flüchtlings-Problematik mit ūberhõhten Strom-Wasser-Mülltarifen, sowie GIs oder über eine spezielle Steuer, wie man diese auch nennen mag, finanzieren ?
      Es macht, um bei Deiner Lesart zu bleiben, keinen Unterschied wie der Räuber seinen Raubzug begründet bzw. nennt !

    • Gebi Mai

      Es gelingt Pöder Aufmerksamkeit zu erzeugen. Die Probleme mit den Migranten sind nicht gelöst und werden sich verschärfen.

      • THEMA

        Aufmerksamkeit mit diesem Blödsinn erzeugt er nur bei den Schlechtmenschen, die sich in ihren
        hinterwäldlerischen Ansichten bestätigt fühlen, und glauben endlich einen gefunden zu haben der den Negern Paroli bietet. Dieses bestimmte Grüppchen von Leuten, die an Xenophobie leiden, ist auch die Klientel des Pöder. Er schreibt ja fast täglich irgendwas um in gewisse Zeitungen zu kommen, und nicht in Vergessenhet zu geraten. Denn an seinen Erfolgen im Landtag kann man
        ihn wohl kaum erkennen.

        • Giovanni

          Warum sind dann so viele „Gutmenschen“ im Forum und fühlen sich soooooooooo angesprochen? Komisch, dass ihr dem Gerede vom Pöder soviel Aufmerksamkeit schenkt, wenn ihr doch sooooooooooooo schlau seid .

        • Garuda

          @Thema

          Wenn du glaubst, dass diese berechtigten oder unberechtigten Ängste nur bei einigen wenigen Hinterwäldlern existiert, dann irrst du dich leider oder verharmlost du Ängste gewisser Bevölkerungsschichten, indem du sie leichtfertig Hinterwäldlern bezeichnest und das ist eigentlich völlig hinzerwäldlerisch. Denn mal ehrlich: Spielen Lega, FPÖ oder Front National nur mit den unberechtigten Ängsten von Hinterwäldlern? Ein Pöder nur auf Stimmenfang?

          Ich finde es einfach Schade, dass genau diese Themen und Ängste den Rechten überlassen wird, und zwar so, dass es von den Linken und Linksexzremen Denkverbote gibt, wo alle, die nur irgendwie etwa berechtigte oder unberechtigte Ängste äußern, als Hinterwäldler Rassisten und Ausländerfeinde abgetan oder gar diffamiert werden, dann ist das einziges Denkvermögen und genau dies führt zu aufgestauten Hass oder Frust.

          Oder mal ganz ehrlich: wer von uns würde seinem eigenen Kind bei berechtigten oder unberechtigten Ängsten nicht freundlich einiges erklären und um wieviel mehr würden wir unserem Kind möglichst nicht sagen dass es Denkvermögen gäbe oder es gar als Hinterwäldler, Hosenscheißer oder Warmduscher oder sonst irgendwie betiteln?

          Warum also reagieren Linke nur mit Denkverboten und Diffamierungen, tun selber keinen Deut für Asylanten und schon gar nichts gegen die Ängste mancher Bevölkerungsschichten?

          Denk mal darüber nach Thema, vielleicht verstehst du dann warum ein verblödeter Pöder sovielZuspruch erhält.

          • Garuda

            Denkvermögen ließ als Denkverbote

          • Natürlich

            Lega, FPÖ oder Front National stellen u. a. folgende unwahre Behauptungen auf:
            – Asylbewerber müssten im nächsten sicheren Land um Asyl ansuchen. Deswegen wäre es illegal, in Österreich um Asyl anzusuchen
            – Asylbewerber wären öfter straffällig als Österreicher
            – Asylbewerber wären finanziell besser abgesichert als „österreichische Facharbeiter“
            – Asylbewerber hätten Anspruch auf österreichische Familienhilfe
            – im Lager Traiskirchen würden IS-Terroristen leben
            – Asylbewerber würden in Italien 900 Euro pro Monat kassieren
            – Flüchtlinge würden Ebola nach Italien bringen
            – Flüchtlinge würden Hunde auf Lampedusa essen
            – leere Wohnungen in Privateigentum würden vom italienischen Staat beschlagnahmt, damit sie Flüchtlingen zur Verfügung gestellt werden
            – Flüchtlinge würden in Luxushotels leben
            – Flüchtlinge könnten ja mit dem Flugzeug kommen

            Sind das Ängste, gegen die man etwas tun muss? Oder ist das einfach nur Irrsinn hoch 2, der widerlegt werden muss?

            Wie reagieren linke Parteien und Organisationen darauf:
            http://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Argumente/lux_argu_8_Fluechtlinge_dt_04-15.pdf
            http://www.proasyl.de/de/home/gemeinsam-gegen-rassismus/fakten-gegen-vorurteile/
            https://tirol.gruene.at/downloads/faq-flucht-asyl.pdf

            Sind das nun die Denkverbote und Diffamierungen, von denen der Benutzer namens Garuda spricht? Oder sind das etwa doch Fakten und Argumente gegen die Unwahrheiten, die verbreitet werden?

            Wenn dann jemand wie ich hier die ständigen Unwahrheiten über Flüchtlinge und Ausländer widerlegt, wird er dann vom Benutzer namens Garuda als Linksextremist abgetan oder diffamiert, ohne auch nur den geringsten Beleg zu liefern, wieso ich ein Linksextremist sein würde. Wie war das also nochmal mit den Denkverboten und Diffamierungen?

            Es ist übrigens bezeichnend, dass der Benutzer namens Garuda die Unwahrheiten von Lega, FPÖ oder Front National als Ängste bezeichnet, während die Fakten und Argumente von linken Parteien und Organisationen als Diffamierungen und Denkverbote bezeichnet werden.

            • Garuda

              @Natürlich

              Warum fühlt sich denn gerade die Userin namens Natürlich angesprochen, wenn ich auf den User namens Thema repliziere?

              Könnte es gar sein, dass die Userin namens Natürlich sich auch hinter dem Pseudonym Thema versteckt und hat nur vergessen, den richtigen Nickname einzustellen?

              Noch etwas: Wie wäre es denn, wenn die Userin namens Natürlich fein säuberlich trennen würde, was rechte europäische oder nationale Parteien von sich geben und was ich von mir gebe?

              Hilft es nur irgendjemandem, wenn die rechten Parteien solche Ängste, Vorurteile oder Klischees fördern und die linken Parteien sich darin versuchen, alles und jedes Bisschen zu verharmlosen oder zu vertuschen?

              Genau diese beiden Wege um nicht Ideologien zu sagen bringen Gewalt und Hass hervor, statt in einem vernünftigen Dialog zu treten, wird nur quer“geschossen. Und noch etwas: Wie kann man in Österreich zum ersten Mal EU-Boden betreten, wenn es keinen einzigen cm Außengrenze hat? Also hat nach gängigem EU-Recht eigentlich Österreich recht, wenn es eigentlich keine legalen Flüchtlinge im Land haben könne, ohne dass diese Menschen illegal eingewandert sind?

              Ob diese Haltung also gerade jene EU-Staaten, die nicht Erstland für Flüchtlinge beim Betreten der EU sind (wie Österreich, Deutschland, Luxemburg usw.), auch förderlich ist, indem andere Länder bei dieser Problematik allein lassen wie Italien, Griechenland und Malta, ist eine andere Frage. Was aber ganz sicher ist, ist eines: Warum begeben sich die Flüchtlinge und Asylanten nicht nach Rumänien, Bulgarien, Slowakei, Tschechien, Ungarn usw.? Denn als sichere Staaten innerhalb der EU finden sie auch dort Schutz vor Verfolgung und Krieg, vor dem sie ja auch berechtigter Weise flüchten?

              Also bleibt die unsoziale, kalte, herzlose Userin namens Natürlich die Antwort schuldig, denn es ist klar, warum die Flüchtlinge und AsylantInnen gerade nach Detschland, Österreich und Großbritannien wollen und eben nicht in irgendeinen osteuropäischen EU-Staat. Nur soviel Ehrlichkeit hat eben die Userin namens Natürlich leider nicht, denn sie selbst rührt keinen Finger dafür (wie sie selbst zugibt) und fordert vom Staat diese Leistungen.

            • Natürlich

              Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich.

              Ich antworte dann, wenn es mir passt und wenn ich das Bedürfnis dazu habe und werde ich mir das sicherlich nicht verbieten lassen und schon gar nicht vom Benutzer namens Garuda. Der Benutzer namens Garuda meint wohl, dass er seine Blödsinne unwidersprochen von sich geben lassen, wenn er einem anderen User antwortet. Das kann er aber sofort vergessen. Seine Blödsinne werde ich auch dann widerlegen, egal mit wem er diskutiert und wem er antwortet.

              Na, hat denn der Benutzer namens Garuda so langsam alle Kommentatoren hier im Tageszeitung-Forum durch, hinter denen ich auch stecken soll? Ich erinnere daran, dass mich der Benutzer namens Garuda bereits verdächtigt hat, unter dem Benutzernamen Franz und Andreas Kommentare zu schreiben. Jetzt also auch noch unter dem Benutzernamen Thema?

              Wie wäre es denn, wenn der Benutzer namens Garuda klipp und klar sagen würde, was ich denn behauptet habe, dass er sagen würde?

              Aha. Wenn also Unwahrheiten über Asylbewerber, Flüchtlinge und Ausländer widerlegt werden, dann wird damit verharmlost oder vertuscht.

              Aha. Der Benutzer namens Garuda verlangt also allen Ernstes, dass man mit Unwahrheiten in Dialog treten soll. So weit sind wir schon gekommen.

              Wieder muss der Benutzer namens Garuda lernen, genau zu lesen. Ich habe behauptet, dass es nicht illegal ist, in Österreich um Asyl anzusuchen. Mit keinem einzigen Wort habe ich die Gesetzesmäßigkeit der Einreise erwähnt. So sieht es auch das UNHCR. Siehe http://www.unhcr.at/unhcr/in-oesterreich/fluechtlingsland-oesterreich/questions-and-answers/asylsuchende-in-oesterreich.html

              Könnte es vielleicht daran liegen, dass viele der Asylsuchenden in den betreffenden Ländern Verwandte und Freunde haben und dort hoffen, Hilfe und Anschluss zu finden, anstatt in einem fremden Land ganz auf sich allein gestellt zu sein? So viel Ehrlichkeit besitzt der Benutzer namens Garuda selbstverständlich nicht.

              Der einzige, der hier unsozial, kalt und herzlos ist, ist der Benutzer namens Garuda, der eine Neiddebatte zwischen Asylbewerbern und Mindestrentnern losgetreten hat und einen Mindestlohn als sowjetisch-sozialistische Lohnpolitik abgetan hat. So sieht es aus.

          • Yannis

            @Garuda
            so ist es ! Danke !

    • HORST

      Der Sommerlochastopfer hat wieder zugeschlagen.

      Diesen Beitrag ernsthaft zu Kommentieren hat eh keinen Sinn, wobei er doch hohe Wellen zu schlagen scheint?! Interessant…

      http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/sibylle-berg-ueber-fluechtlinge-angst-und-panikmache-in-medien-a-1048196.html#ref=meinunghp

    • Frage?

      Bestünde die Möglichkeit, dass bei einer Gasthausdiskussion, jemand dazu meinen könnte: „Hobns dem ins Hirn gschissen?“ ?

    • Yannis

      @Garuda

      am 17. August 2015 um 19:39

      Vielen, vielen Dank für die Mühe das Du es der „Doppel-Nick“ Userin so gründlich aufs Tablett gelegt hast, ich kann nur nochmals betonen, jeden einzelnen Satz Deines Beitrags unterschreibe ich mit !

      Herzliche Grüße vom „Schlechtmensch“
      Yannis

      • Garuda

        @Yannis

        Danke für die Rosen. Mir ist e wichtig, dass Menschen nicht gegeneinander ausgespielt werden, aber rechtsstaatliche Grundsätze im Sinne einer Gleichbehandlung gewertschätzt werden, sowohl Flüchtlinge aber auch unsere Elterngeneration, die unsere heutige Welt aus dem Nichts aufgebaut haben nach der Stunde Null.

        Und ich prangere genauso an, dass man rasch eine Kriegsallianz gegen Gaddafi fand um Lybien auszubomben und heute findet man im Sinne der Humanitären Hilfe keine Möglichkeit, Flüchtlinge an der Lyrischen Küste an der Überfahrten zu hindern, in Bezug auf die Wirtschaftsflüchtlinge und genau auch zum Schutz der Kriegsflüchtlinge, die sehr wohl auch eine sichere Überfahrt nach Europa finden müssen, anstatt das Leben bei der Überfahrt zu riskieren, nur damit Schlepperbanden sich daran dumm un depat verdienen können.

        • Yannis

          @Grauda.
          Danke für´s Feedback,
          wieder meine Unterschrift zu all ´Deinen Sätzen.

          erlaube mir eine kleine Bemerkung zu Deiner Aussage:
          >>>aber rechtsstaatliche Grundsätze im Sinne einer Gleichbehandlung gewertschätzt werden, sowohl Flüchtlinge aber auch unsere Elterngeneration<<<

          gerade dies ist leider sehr oft nicht der Fall, z.B wie ja allgemein bekannt ist, bekommen Flüchtlinge (auch die, die sich so nennen) neben Unterkunft, Essen, Kleidung, Heizung etc. (man kann es All-Inklusive nennen) in Deutschland ein Taschengeld von monatlich 143 € zur freien Verfügung, nicht das ich denen das neide, aber rate mal was ein "Behinderter" deutscher Staatsbürger der auch genau dieselbe o.g. All-Inklusive in einer Behinderten-Wohneinrichtung genießt, an Taschengeld bekommt ? zur Zeit sind es 107 € !
          Man kann sich vorstellen das alle jene die entweder einen Behinderten Menschen in der Verwandtschaft / Bekanntschaft haben oder Leute die halt damit zu tun haben ergo "Insider" sind, doch der Hals dabei etwas anschwillt.

          • Garuda

            @Yannis

            Wenn dem so ist, ich weiß es nicht, dann stelle ich immer die gleiche Frage, ob solche Zustände denn verfassungskonform sind, denn das ist nun echt keine Gleichbehandlung von StaatsbürgerInnen, oder sollte man annehmen , dass Nicht-StaatsbürgerInnen sogar mehr Rechte haben?

            Allein das ist zu hinterfragen und hat mit Neiddebatte nix zu tun, denn sind es nicht die Linken die einen Neiddebatte bei Besserverdienenden im Bezug auf mehr Steuern oder unverhältnismäßigkeit losgetreten haben?

            Kann mit der linken nix anfangen, denn das sind dieselben Heuchler wie die Rechten.

            • Yannis

              @Garuda,
              so ist es, kurios nur dass Natürlich / Thema alles über Deutschland weis
              sogar den Ärztemangel kennt er bestens, aber das von mir o.g Beispiel
              der unterschiedlichen Höhen des Taschengeldes Asylant /Behinderter kennt er nicht.

              beste Grüße
              Yannis

            • Natürlich

              Kurios nur, dass Ärztemangel-Yannis nicht weiß, dass es sich bei den 107,73 Euro (und nicht 107 Euro) nur um den absoluten Mindestbetrag handelt.
              Kurios nur, dass Ärztemangel-Yannis nicht weiß, dass sich die Höhe des Betrages nach dem Umständen des Einzelfalles zu richten hat und dieser erhöht werden muss, wenn dieser Mindestbetrag ungemessen sein soll.
              Kurios nur, dass Ärztemangel-Yannis nicht weiß, dass die Höhe des Beitrages vom Heim freiwillig erhöht werden kann, z. B. in Form eines Feriengeldzuschusses.
              Kurios nur, dass Ärztemangel-Yannis nicht weiß, dass dieser Betrag erhöht werden muss, wenn der Heimbewohner schwerbehindert ist, wenn der Heimbewohner inkontinent oder stark übergewichtig ist, oder wenn der Heimbewohner Eingliederungshilfe in Form von Schulbildung, beruflichen Ausbildung oder sonstigen Ausbildung erhält.
              Kurios nur, dass Ärztemangel-Yannis nicht weiß, dass nicht nur deutsche Staatsbürger diesen Betrag bekommen, sondern auch pöse pöse Ausländer, die keinen „wesentlichen Beitrag zu unserer heutigen Gesellschaft“ geleistet haben.
              Kurios nur, dass Ärztemangel-Yannis meinen Kommentar nicht gelesen hat, wo ich zum lächerlichen Vorwurf, ich würde unter verschiedenen Namen hier schreiben, klar Stellung beziehe.
              Kurios kurios kurios.

            • Garuda

              @Yannis

              Schau, Yannis, die Linken Besserwisser haben immer Recht, auch wenn sie Dinge aus dem Zusammenhang reißen, dir das Wort im Munde umdrehen oder nur ein paar Kommastelle genauer sind. Mi keinem Wort erwähnt die Userin namens Natürlich den Betrag auch welche dieses Taschengeld erhöhbar ist, denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieser Betrag um 100% erhöhbar ist, was dann immer noch weniger wäre als der Satz für AsylantInnen. Und was die Inkontinenz mit dem Taschengeld zu tun hat, ist mir schleierhaft.

              Aber zurück zum Thema: Was die Linken Besserwisser mit Worten tötend anrichten, werfen Sie den Rechten in Taten vor. Leider treffen sich Links- und Rechtsextreme genau aufvdem selben Punkt. Nur leugnen sie das. Aber die Diktaturen kommen in unsere Gesellschaft sicher wieder über die sozialistische linke Antifa wieder, denn autoritäre Regime beanspruchen immer alles besser zu Wissen und für alles eine Lösung zu haben. Ich verabscheue ganz genau deshalb alles linke und rechte. Denn wer im Diskurs um eine bessere Wahrheit oder Erkenntnis ringt, hat bereits die Wahrheit gefunden, vor diesen Alleskönnern und Alleswissern graut es mir.

            • Natürlich

              Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich. Stasi 2.0 lässt grüßen.

              An seinen mathematischen Kenntnissen muss der Benutzer namens Garuda nochmal feilen. Der Mindestbetrag (mit Betonung auf Mindestbetrag) für Heimbewohner in stationären Einrichtungen beträgt 107,73 Euro, das Taschengeld für Asylbewerber in Deutschland 143 Euro. Wenn der Betrag von 107,73 Euro um 100% erhöht wird, dann lande ich bei 215,46 Euro. Aber die Garudasche Mathematik hat wohl seine eigenen Regeln.
              Könnte es eventuell sein, dass inkontinente Menschen einen höheren Bedarf an persönlichen Ausgaben haben? So weit denkt der Benutzer namens Garuda selbstverständlich nicht.

              Schön, dass der Benutzer namens Garuda weiter Asylbewerber mit abwertenden Worten bezeichnet. Aber das ist ja in der politischen Mitte so üblich. Nicht wahr?

              Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich erklären, inwiefern ich Dinge aus dem Zusammenhang reiße und inwiefern ich Worte im Mund umdrehe. Ich höre…

              Aha. Wenn man die Lügen und Unwahrheiten der Ausländerfeinde, … moment, das gibt es ein anderes Wort jetzt … genau „Asylkritiker“. Nochmal von vorne: Wenn man die Lügen und Unwahrheiten der sogenannten „Asylkritiker“ widerlegt und aufzeigt, dann ist man ein Besserwisser. Schön, dass das auch geklärt wurde.

              Ach ja: Die Antifa will eine Diktatur einrichten. Sonst noch etwas? Die Antifa e.V. lässt schön grüßen: http://www.taz.de/!5020381/

              Mir graut es vor den Leuten, die die Lügen und Unwahrheiten der sogenannten „Asylkritiker“ tolerieren und den Einsatz der Personen madig macht, die diese Lügen und Unwahrheiten widerlegen und aufdecken.

    • christian waschgler

      Der „Lanfstreicher“ ist wohl sicher ein „ewiger Student“

    • Luis

      Laut Innenminister, Deutschland rechnet heuer mit 800.000 Migranten aus Asien und Afrika. Das ist eine ernst zu nehmende „Bedrohung“ und Belastung.

    • Yannis

      >>>Ärztemangel-Yannis<<>>es sich bei den 107,73 Euro (und nicht 107 Euro) nur um den absoluten Mindestbetrag handelt.<<>>>dass die Höhe des Beitrages vom Heim freiwillig erhöht werden kann, z. B. in Form eines Feriengeldzuschusses<<>>dass dieser Betrag erhöht werden muss, wenn der Heimbewohner schwerbehindert ist, wenn der Heimbewohner inkontinent oder stark übergewichtig ist, oder wenn der Heimbewohner Eingliederungshilfe in Form von Schulbildung, beruflichen Ausbildung oder sonstigen Ausbildung erhält.<<<
      Der ganz Schmarrn der da aufgeführt wird nichts aber rein gar NICHTS ´mit dem Taschengeld zu tun hat, z.B. bekommt der "inkontinente" Heimbewohner seine Pampers vom Heim gestellt wie der Asylant in der Unterkunft auch sein Klopapier schon vorfindet.
      Also die Verwechselung von Inkontinenz / Taschengeld kann nur die Folge einer g…….. "Inkontinenz" sein.

      aber warum gebe ich den Versuch "mit einen Blinden über Farben zu reden" nicht einfach auf, vielleicht deshalb das nicht noch einige so erblinden dass sie den UNTERSCHIED zwischen einen Schwerbehinderten Menschen und einen GESUNDEN Asylanten nicht mehr erkennen.

      • Yannis

        Ärztemangel-Yannis ??

        wer fing hier mit dem „off Topic“ Ärztemangel an ?? der Yannis nicht !

        Schau, schau hat Natürlich ein bischen das Web durchsucht

        es sich bei den 107,73 Euro (und nicht 107 Euro) nur um den absoluten Mindestbetrag handelt.

        ja es sind tatsächlich 107,73 € aber noch nicht mal glaubt der grenzenloseste Optimist, dass irgendwann oder irgendwo mehr als der absolute MINDESTBetrag ausgezahlt wird wie auch der MIndestbetrag von 143 € an Asylanten, also bleibt der Unterschied.

        dass die Höhe des Beitrages vom Heim freiwillig erhöht werden kann, z. B. in Form eines Feriengeldzuschusses

        ja erhöht werden KANN, nur ist kein Fall bekannt wo die Heime dies KÖNNEN.

        UNUMSTÖSSLICHE Tatsache ist dass ein Heimbewohner mit einer Schwer-Behinderung von 80% ja 80 ! 107,73 € Taschengeld bekommt während ein kräftiger und gesunder Afrikaner 143 € einsackt !

        dass dieser Betrag erhöht werden muss, wenn der Heimbewohner schwerbehindert ist, wenn der Heimbewohner inkontinent oder stark übergewichtig ist, oder wenn der Heimbewohner Eingliederungshilfe in Form von Schulbildung, beruflichen Ausbildung oder sonstigen Ausbildung erhält.

        Der ganz Schmarrn der da aufgeführt wird, nichts aber rein gar NICHTS ´mit dem Taschengeld zu tun hat, z.B. bekommt der „inkontinente“ Heimbewohner seine Pampers vom Heim gestellt wie der Asylant in der Unterkunft auch sein Klopapier schon vorfindet.
        Also die Verwechselung von Inkontinenz / Taschengeld kann nur die Folge einer g…….. „Inkontinenz“ sein.

        aber warum gebe ich den Versuch „mit einen Blinden über Farben zu reden“ nicht einfach auf, vielleicht deshalb das nicht noch einige so erblinden dass sie den UNTERSCHIED zwischen einen Schwerbehinderten Menschen und einen GESUNDEN Asylanten nicht mehr erkennen.

        • Natürlich

          Wer fing denn damit an, den Ärztemangel mit absolut fadenscheinigen Begründungen zu leugnen? Ich mit Sicherheit nicht. Wer bringt hier also alles durcheinander?
          Man kann ja darüber diskutieren, ob man vielleicht die Ärzte besser in der Region verteilen soll oder ob Ärzte generell für mehr Leute zuständig sein sollen.
          Aber irgendwelche Studien als Kaffeesatzleserei abzutun und Fakten zu ignorieren, nur weil auch die Bild-Zeitung darüber berichtet hat, so wie es Ärztemangel-Yannis getan hat, ist einfach nur lächerlich und blauäugig.

          Ach: Ärztemangel-Yannis ist kein Fall bekannt, wo der Beitrag vom Heim freiwillig erhöht werden kann.
          Dann bekommt er jetzt einen präsentiert: http://www.lebenshilfe-rbk.de/service-infoseiten/ratgeber
          „Der LVR gewährte bisher jährlich einen Feriengeldzuschuss für die Bewohner, der von Jahr zu Jahr unterschiedlich ausfällt (ca. 70,00 EUR).“

          Es ist eine unumstößliche Tatsache, dass „voll erwerbsgeminderte Empfängerinnen und Empfänger von Grundsicherungsleistungen nach dem SGB XII, deren Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen „G“ enthält, einen Mehrbedarf in Höhe von 17 % ihrer Regelbedarfsstufe erhalten“. Dieser wird ab einem festgestellten Grad der Behinderung (GdB) von 50 ausgestellt und nicht von 80 oder mehr, wie es Ärztemangel-Yannis behauptet. Es ist eine unumstößliche Tatsache, dass „Leistungsbezieher, die Eingliederungshilfe erhalten, einen Mehrbedarf in Höhe von 35 % ihrer Regelbedarfsstufe bekommen“. Alles nachzulesen unter http://sozialberatung-kiel.de/tag/tabelle-neue-regelsatze-2015/
          Das alles hat eben doch mit dem Barbetrag (= Taschengeld) zu tun, denn: „Mit der Anhebung der Regelbedarfe steigen zudem die Mehrbedarfe und die Barbeträge für Bewohnerinnen und Bewohner von stationären Einrichtungen.“ Auch wieder unter http://sozialberatung-kiel.de/tag/tabelle-neue-regelsatze-2015/ zu finden.

          Weitere Beispiele für Mehrbedarfzuschläge tauchen unter http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Mehrbedarfszuschlaege-267.html auf und da ist u. a. Inkontinenz mit dabei.

          Es wäre ja lobenswert, wenn Ärztemangel-Yannis sich für eine Erhöhung des Taschengeldes für Heimbewohner einsetzen würde. Ärztemangel-Yannis geht es aber darum, die Leistungen für Asylbewerber zu kürzen, und das ist das Verwerfliche. Heimbewohner haben nämlich überhaupt nichts davon, wenn Asylbewerbern Leistungen gestrichen werden. Es ging hier einfach nur darum, eine Neiddebatte anzuzetteln.

          • Yannis

            Was hat der ganze Schmarrn den Du hier verzapfst bzw. aus dem Internet kopierst mit dem Taschengeld von Asylanten und Heimbewohnern zu tun ?

            „Grundsicherungsleistungen nach dem SGB XII“ bla, bla,……………….

            troll, la, la, troll, li, li, troll, la, la,…………………………………………..

            • Natürlich

              Wer hat nochmal den Zusammenhang zwischen dem Taschengeld für Asylbewerber und dem Taschengeld für Heimbewohner hergestellt: Ich oder Ärztemangel-Yannis?

              Siehe http://www.tageszeitung.it/2015/08/15/die-fluechtlings-steuer/#comment-286494

              Das hat sehr viel mit dem Taschengeld für Heimbewohner (aber nicht mit dem Taschengeld für Asylbewerber) zu tun, weil es darum geht, welche Heimbewohner unter welchen Bedingungen ein erhöhtes Taschengeld erhalten. Also nix da mit Schmarrn.

              Nix bla bla bla. Das SGB XII (Sozialgesetzbuch Zwölfte Buch) behandelt die Sozialhilfe in Deutschland und enthält somit auch die Regelungen zum Taschengeld für Heimbewohner.

              Na Ärztemangel-Yannis: Wie war das noch mal mit dem Troll?

    • Yannis

      @Garuda
      schlage vor, die Diskussion mit einen BLINDEN über Farben zu beenden, dieser sieht nur die Farbe die er vor seinen Erblinden zuletzt sah, dass diese sich ständig ändern insbesondere die Politischen entgeht ihn weitgehend.

      beste Grüße
      Yannis

      • Garuda

        @Yannis

        Du hast eh Recht. Denn meine Kommentare werden von der TZ-Redaktion nicht mehr veröffentlicht oder zensiert. Soweit reicht der linke Meinungsterror schon.

        Dass die Inkontinenz mit dem Taschengeld rein gar nix zu tun hat, ist klar. Was soll ein bettlägriger behinderter Mensch schon an Taschengeld brauchen usw. Usw. Aber ein Links radikaler Idiot nach Art der Userin namens Natürlich will nur sehen was sie sehen will. Eigentlich ist sie hier die einzige asoziale Sau, denn wer zu Gunsten eines gesunden Afrikanischen Wirtschaftsflüchtling einen behinderten Menschen ausspielt, hat jeglichen Bezug zur Realität, Gerechtigkeit und zur Angemessenheit verloren.

        • Yannis

          @Garuda
          so ist es !

          beste Grüße Yannis, pardon „Ärztemangel Yannis“

        • Natürlich

          Schön, wie sich der Benutzer namens Garuda hier weiter blamiert, indem er mich als Frau bezeichnet. Nur weiter so: Ich amüsiere mich dabei köstlich. Stasi 2.0 lässt grüßen.

          Na sieh mal einer: Zuerst sich aufregen, weil angeblich alle Bewohner von Heimen ein niedrigeres Taschengeld erhalten würden als Asylbewerber und jetzt plötzlich bettlägrigen, behinderten Menschen ihr Taschengeld streitig machen („Was soll ein bettlägriger behinderter Mensch schon an Taschengeld brauchen“). Da hat jetzt der Benutzer namens Garuda wieder mal sein wahres Gesicht gezeigt.

          Der Benutzer namens Garuda kann mir sicherlich zeigen, inwiefern ich linksradikal sein soll. Ich höre…
          Idiot? Tja: Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen (Jean-Jacques Rousseau)

          Der einzige, der hier Asylbewerber gegen Heimbewohner ausspielt, ist der Benutzer namens Garuda. Denn dem Benutzer namens Garuda ging es gar nicht darum, die finanzielle Ausstattung von Heimbewohnern zu verbessern. Nein. Dem Benutzer namens Garuda ging es einzig und allein darum, die Leistungen für Asylbewerber zu kürzen, und das ist das Verwerfliche. Heimbewohner haben nämlich überhaupt nichts davon, wenn Asylbewerbern Leistungen gestrichen werden. Es ging hier einfach nur darum, eine Neiddebatte anzuzetteln.

        • Yannis

          @Garuda,
          man erwehrt sich kaum noch des Eindruckes dass es sich bei NATÜRLICH um jemand handelt der von der Flüchtlings-Misere bzw. von der Misere der Flüchtlinge profitiert, es gibt ja nichts im Leben und auf der Welt wo nicht ein paar „Gewinnler“ doof und depatt Profit rausschlagen.
          Bestens verstand und versteht dies die heilige Kirche.

          • Natürlich

            Genau, Ärztemangel-Yannis. Die Automobilindustrie, in der ich beruflich tätig bin, ist bekannt dafür, von der Flüchtlingsmisere zu profitieren. Das erste, was die Flüchtlinge machen, ist mit ihrem Taschengeld, ein fettes Auto zu kaufen. Deswegen wird ja bei der Suche nach Unterkünften für Flüchtlinge darauf geachtet, dass in der Nähe möglichst großräumige Parkplätze zur Verfügung stehen.
            Da hat mich Ärztemangel-Yannis auf eine super Idee gebracht: unbedingt Werbung in den Asylbewerberheimen aufhängen und verteilen lassen. Warum bin ich nicht selbst früher auf diese Idee gekommen? Danke danke danke, Ärztemangel-Yannis!

      • Natürlich

        Sobald einem die Argumente ausgehen, einfach aus der Diskussion aussteigen. So kann man sich auch fein und bequem aus der Affäre ziehen, denn argumentativ sieht es bei Ärztemangel-Yannis ganz mager aus, außer man sieht das regelmäßige Bezweifeln von Fakten als Argument an.

    • Yannis

      @Garuda,
      wie Du sicherlich bemerkt hast hat sich der Seuchenvogel *) jetzt auf der krampfhaften Suche nach Relativierung des Unterschiedes beim zur freien Verfügung stehenden Taschengeldes Asylant / Behinderten Heimbewohner sogar zu den „Grundsicherungsleistungen nach dem SGB XII“ hin verirrt.
      1.) ist dies völlig aus dem Zusammenhang gerissen, weil „Behinderte Heimbewohner“ als Heimbewohner ohnehin durchs Heim versorgt werden und somit keinen Anspruch auf Grundsicherungsleistungen nach dem SGB XII haben.
      2.) ist dem Vogel (bewusst) beim Surfen zum Thema Grundsicherungsleistungen entgangen dass Behinderte Bezieher von Grundsicherungsleistungen nach dem SGB XII die in einer „Werkstatt für Behinderte“ kurz WfB, arbeiten und dort in der Regel ein Mittagessen erhalten, pro Arbeitstag ZWEI € von den Leistungen der Grundsicherung abgezogen bekommen, macht Summa Summarum 40 € weniger Grundsicherung eines jeden Monats. Dies trifft selbstverständlich auch auf jene zu, die wegen einer Schwerbehinderung von 50 % oder höher den „Mehrbedarf“ von 17% in Anspruch nehmen dürfen.
      Des weitern ist dem Vogel sicherlich auch die Höhe der Grundsicherungsleistungen nach dem SGB XII entgangen sonst müsste er zugeben dass dem Steuerzahler ein Behinderter Empfänger von Grundsicherungsleistungen meist weniger kostet als ein junger und gesunder Asylant.

      beste Grüße
      Yannis *) Jürgen Klopp BVB 09

      • Natürlich

        Seuchenvogel? Tja: Beleidigungen sind die Argumente jener, die über keine Argumente verfügen (Jean-Jacques Rousseau)

        Da stellt sich schon ernsthaft die Frage, wo sich Ärztemangel-Yannis immer wieder sein Halbwissen herholt.

        1. Schon blöd für Ärztemangel Yannis, dass § 27b SGB XII („Der notwendige Lebensunterhalt in Einrichtungen umfasst den darin erbrachten sowie in stationären Einrichtungen zusätzlich den weiteren notwendigen Lebensunterhalt.“, „Der weitere notwendige Lebensunterhalt umfasst insbesondere Kleidung und einen angemessenen Barbetrag zur persönlichen Verfügung“) sowie § 30 Abs. 4 SGB XII („Für behinderte Menschen, die das 15. Lebensjahr vollendet haben und denen Eingliederungshilfe nach § 54 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 geleistet wird, wird ein Mehrbedarf von 35 vom Hundert der maßgebenden Regelbedarfsstufe anerkannt“) genau das Gegenteil besagen.

        2. Schon blöd für Ärztemangel-Yannis, dass er vergessen hat, dass man für die Arbeit im WbfM ein Entgelt erhält.

        3. Aha. Vorher hat Ärztemangel-Yannis noch vom Taschengeld gesprochen. Jetzt ist Ärztemangel-Yannis bei den Kosten angelangt. Das ist auch ein typisches Manöver, wenn jemandem die Argumente ausgehen: Man versucht das Thema zu wechseln. Schön wieder blöd für Ärztemangel-Yannis, dass die Regelsätze der Grundsicherung nach SGB XII weder die Mietkosten und schon gar nicht die ganzen tatsächlich anfallenden Pflegekosten oder Kosten für Wiedereingliederung beinhalten.

    • Yannis

      @Garuda,

      >>>2. Schon blöd für Ärztemangel-Yannis, dass er vergessen hat, dass man für die Arbeit im WbfM ein Entgelt erhält.<<<

      Vor lauter Ärztemangel der Copy & Paste Natürlich übersehen hat dass, das "Entgelt" seitens WFB von der Grundsicherung ebenso genau auf den Cent ebenso abgezogen wie die 2 € täglich für das zur Verfügung gestellte Mittagessen.

    • Yannis

      Man könnte NATÜRLICH auch mal hier schauen da finden sich ein paar neue Freunde, wie „Alex“ oder „Steve“ man könnte da so schön die youtube Videos von Alex kommentieren,
      vorausgesetzt es fällt einen was dazu ein.
      Ach und der BÖÖSE Garuda ist dort auch, vll. kommt dann noch Kassandra, die freuen sich schon darauf sich vom Onkel Copy & Paste Onkel belehren zu lassen.

      http://www.tageszeitung.it/2015/08/23/froh-dass-sie-weiterfahren/#comment-287971

    • Natürlich

      Ärztemangel-Yannis braucht einfach nur die Tageszeitung-Redaktion fragen, wieso sie so lange braucht, um einen Kommentar durchzulesen und freizuschalten.

      Wer wann was wo liest, entscheidet sicherlich nicht Ärztemangel-Yannis, sondern die Benutzer selbst.

      Hat es Ärztemangel-Yannis die Sprache verschlagen oder warum so wortkarg plötzlich?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen