Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Für eine Handvoll Euro

    Für eine Handvoll Euro

    Für eine Handvoll Euro

    Sind es nun 30 Euro Tag – oder 40, oder gar 50? Über kein Taschengeld wird so gerne und ausgiebig spekuliert wie über jenes der italienischen Asylbewerber. Die TAGESZEITUNG hat nachgefragt – und räumt mit den wichtigsten Mythen auf.

    Von Anton Rainer

    Wo Geld fließt, blüht der Neid – vor allem dann, wenn es um kleine Beträge für die falschen Leute geht. Mehrmals wandten sich in den vergangenen Wochen besorgte Menschen an die Redaktion der TAGESZEITUNG, um die vermeintlich skandalösen Beträge aufzudecken, mit denen Asylsuchende in Italien versorgt würden: Bis zu 50 Euro in Form von Telefonkarten würden demnach pro Flüchtling und Monat vom Staat gezahlt – und mehr als 35 Euro an täglichem Taschengeld. Die TAGESZEITUNG hat bei den zuständigen Sozialorganisationen und mehreren Flüchtlingsberatungsstellen nachgefragt. Wie hoch sind die Beträge tatsächlich? Und wie sieht es mit den Arbeitsmöglichkeiten aus? Die wichtigsten Antworten.

    Wie viel Taschengeld bleibt Asylsuchenden am Tag?

    Jeder Flüchtling, der in einer betreuten Struktur aufgenommen wird und dort auf positiven oder negativen Asylbescheid wartet, erhält eine staatliche Unterstützung von 2,50 Euro am Tag oder rund 75 Euro im Monat. Wird er von den italienischen Behörden nicht registriert, bzw. gehört er zu den hunderten Flüchtlingen, die täglich die Grenze zu Österreich passieren, erhält er nichts – weil er offiziell in keinen Akten aufscheint.

    Und was ist mit den monatlichen Telefonkarten?

    Jede Person, die in Italien um Asyl ansucht, erhält eine einmalig aufgeladene Telefonkarte im Wert von 15 Euro. Die Kosten dafür trägt der Staat – Handys oder andere Leistungen sind hingegen nicht vorgesehen, auch eine erneute Aufladung des Betrags ist ausgeschlossen. Weitere Unterstützungen können autonom durch die zuständigen Sozialorganisationen ausgegeben werden, auch etwa in Form von Sachspenden.

    Aber der Staat überweist doch 35 Euro pro Flüchtling und Tag an die Regionen?

    Richtig, dieses Geld landet allerdings nicht direkt bei den Flüchtlingen, sondern den Sozialeinrichtungen, die sie betreuen, in Südtirol etwa Volontarius und Caritas. Die sich daraus ergebenden 1050 Euro pro Monat/Flüchtling werden, nach Abzug der Verwaltungsgebühren, für Unterricht, Unterkunft, medizinische Versorgung etc. verwendet. Theoretisch.

    Theoretisch?

    Die Südtiroler Organisationen Volontarius und Caritas erhalten vonseiten des Staates nur 28 Euro pro Flüchtling/Monat, unter anderem als Ausgleich dafür, dass das Land diesen Dienst nicht ausschreiben muss. Realistischer sind deshalb rund 840 Euro pro Monat. 240 Euro, also rund ein Drittel des Betrags, gibt Caritas an die Flüchtlinge in Form eines Taschengelds weiter. Asylsuchende erhalten also: 75 Euro (Staat) plus 240 Euro (Caritas). Macht rund 315 Euro im Monat bzw. rund 10 Euro am Tag, mit denen sie Telefonkosten, Verpflegung, Fahrtkosten etc. bezahlen können.

    Was, wenn die Flüchtlinge arbeiten möchten?

    Vor allem während der Erntezeit suchen viele Flüchtlinge in landwirtschaftlichen Betrieben Arbeit. Während eine Schwarzanstellung legal ausgeschlossen werden muss, erhalten Flüchtlinge mit Wohnsitz und Arbeitszusage deutlich schneller ihr Bleiberecht. Das heißt: Flüchtlinge, denen ein landwirtschaftlicher Betrieb einen Wohnsitz zur Verfügung stellt – dürften bei der für Asylfragen zuständigen Quästur bessere Chancen für die Ausstellung der nötigen Papiere haben.

    Und ohne all diese Mühen?

    Hilft eventuell das von Caritas betreute Projekt „Freihand.“ Ob Babysitten, Holzhacken oder Frühjahrsputz – die Caritas vermittelt qualifizierte Arbeiter, die zwar kostenlos Arbeiten verrichten, aber dafür eine zusätzliche finanzielle Wertschätzung durch die Sozialorganisation erhalten. Klar ist: Damit wird aus einem Flüchtling auch – ein Steuerzahler.

    Clip to Evernote

    Kommentare (129)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • endich

      Neid ist einer der grössten Übel! Jeder erfindet Geschichten wie es den Ausländern gut geht, was sie alles geschenkt, gratis telefonieren, Strom wird ihnen bezahlt usw… alles Märchen! Wir sollten mit unserer Situation zufrieden sein und nicht immer neidvoll auf andere schauen! typisch Südtiroler!

      • hans

        aber die Realität ist ,dass mit Steuergeld jeder Flüchtling mindestens 1125 Euro bezahlt wird
        35 Euro Pro Tag vom Staat plus 2,5 Euro Taschengeld
        Dann meine Fragen ? meine Mutter mit 83 Jahre Bäuerin , hat das ganze Leben gearbeitet (hat auch Krieg mitgemacht) und auch Steuern bezahlt bekommt eine Monatliche Rente von 513 Euro .
        Nicht Neid sondern Gerechtigkeit ,Gleichbehandlung gegenüber unserem Volk wäre angesagt ,
        Was noch dazu kommt ist ,wie lange haben wir diese Situation , da gibt es noch 100erte Fragen was mit diesen Menschen geschehen soll ,da gibt Unzufrieden stellende Antworten oder keiner weis eine Antwort

        • warpet

          Deine Mutter muss auch nicht verhungern oder an einem Ort leben wo Krieg und Terror herrscht wenn ihr nicht geholfen wird. Ausserdem hat sie ein Dach über dem Kopf und muss nicht die Verwaltung einer Organisation die durch sie Aufwand hat bezahlen. Im Übrigen kann sie wenn es sein muss oder sie will auch etwas dazu verdienen indem sie arbeitet.
          Immerhin hat sie 513 Euro im Monat, was zwar wenig ist, aber es ist mehr als 75 Euro!

          Nachdem die Südtiroler Organisationen eh nur 840 vom Staat erhalten und nicht 1050! .. und man das aufrechnen würde auf 10.000 Flüchtlinge, die wir bei weitem gar nicht haben (ich glaube wir haben gar unter 1000), wären das 8.4Mio. Das sind peanuts für den Staat!

          Nebenbei zahlt das der Staat. Der Staat kriegt von Südtirol nur 10% der hier generierten Steuern. Wir brauchen uns wahrlich nicht aufregen!
          Würde man die Summe auf Einwohnern aufrechnen, fallen für Südtirol ca 84.000 an. Wollen wir uns wiklich wegen 84.000 Euro aufregen? Das sind 10 cent pro Einwohner!

          Die alternative wäre, tote, verhungerte Flüchtlinge in Bozens Strassen. Ein Staat der sich nicht an seine eigene Verfassung und die Menschenrechte hält. Wohin führt das dann? Will man wirklich so einen Staat?

          • Andreas

            Seine 83-jährige Mutter soll also etwas dazuverdienen, wãhrend die Flüchtlinge nicht mal arbeiten dürfen um sich ein paar Euro zu verdienen.
            Hast Du noch mehr solcher skurilen Ideen?

          • hans

            @warpet
            wenn dich so für unsere Alten Menschen in Südtirol einsetzen würdest ,würde meine Mutter dieses Problem nicht haben und ich bräuchte nicht für Ihren Unterhalt (Medizinisch -wie Pflegerisch ) noch dazu bezahlen . Arbeiten ist mit 83 Jahren nicht mehr von Nöten wenn andere mit 18 Jahren schon nix tun und bekommen auch Hilfe. Auch 1000 Euro wäre für den Staat ein Klax aber wieso bekommt meine Mutter die nicht ?
            Krieg und Terror machen deren Eigenen Leute nicht wir !!
            Den Organisationen geht’s ums Geld vom Staat ,Land und EU und somit können sie ihre Projekte vorweisen und finanzieren aber das Problem Flüchtlinge bleibt bei der Bevölkerung hängen und nicht bei den Organisationen

      • Hubert

        @ endlich

        die ewige Schelte an Südtirolern in der Neidfrage beweist nur, dass derartige Behauptungen aufstellt noch nie irgendwo anders in der Welt war. Der Mensch ist nämlich überall natürlich ein Neidhammel und da schließe ich Südtirol nicht aus, sondern verurteile nur diese einseitige Beschuldigung an Südtirolern wie „typisch Südtiroler“, weil es einfach falsch ist.

      • alois

        Caritas wird schun a eppes bleibn?????
        die Vereine bereichern sich logisch .
        100% bleib do viel übrig,wer kontroliert die Caritas?
        heilige Geist .

    • Andreas

      Jetzt können einige sicher wieder besser schlafen, wenn sie jetzt wissen, dass die Flüchtlinge nicht mehr bekommen als sie verdienen. Man könnte auch noch dem Mythos der 4 Sterne Hotels erklären, d.h. ein leeres Haus hat keine Sterne, das sind Mauern, nichts anderes, es ist der Service, welcher die 4 Sterne ausmachen würde.
      Das Alpi ist eine Bruchbude, ob das mal ein oder vier Sterne hatte, macht wenig Unterschied, außer vielleicht die Größe der Zimmer.

      Wenn man sich Berichte ansieht wie Flüchlinge in Griechenland, in der scheinbar zivilisierten Welt, behandelt werden, und ich nehme an in manchen Orten in Italien ist es nicht viel anders, zweifelt man daran ob die Welt wirklich so zivilisiert ist.
      Es braucht eine Lösung, da nicht unendlich viele aufgenommen werden können, doch die, welche da sind, muss man menschenwürdig behandeln.
      Manche regen sich mehr auf, wenn ein Tier schlecht behandelt wird, als wenn Menschen schlecht behandelt werden, was viel über deren Prioritäten aussagt.

    • Gunti

      Schauen wir uns mal die Flüchtlinge an, alles junge Männer, die eigentlich in Ihrem Land bleiben müssten um es aufzubauen und Familie zu gründen. Wenn’s wirklich Flüchtlinge wären, dann sollten das die letzten sein, die fliehen müssten. Genau diese müssten um ihr Land und Leben aufbauen, aber so ist es nicht. Im gegensatz sind sie hier ältere Menschen, fFauen und Kinder sind nicht so viele hier warum, weil uns die Politik das mit den Flüchtlingen einfach nur vorspielt. Im Gegensatz ist es eine Politische Menschenschieberei und sonnst gar nix..

      • Andreas

        Es liegt in der Natur der Sache, dass junge Männer es eher riskieren ihre Zelte irgendwo abzubrechen um anderswo neu zu beginnen um eine Perspektive für ihr Leben zu haben.
        Ältere Menschen haben sich mit der Situation abgefunden, Frauen mit Kinder haben Verantwortung für ihre Kinder und riskieren weniger.
        Wie würdest Du handeln, wenn Du in einem Land wo Krieg herrscht leben würdest? Ich nehme an mit einer Schaufel durchs Land laufen und alles aufbauen, da Du ja so ein weitsichtiger Mensch bist….

        • Franz

          Andreas
          In eien Land wo es Krieg gibt gilt es die Familie und Dein Vaterland zu verteidigen , so wie es die Peschmerga -Kurden in Kobane machen, übrigens mit Erfolg und nicht abhauen Frauen Kinder und Eltern zurück lassen bzw den Tagliagole oder BOKO- Haram überlassen.

          • Natürlich

            Von fernen Südtirol aus ist es ganz bequem zu sagen, dass sie in den Krieg ziehen sollen, einen Krieg, den sie meisten nicht wollen.

            In den Flüchtlingszentren an der Grenze zu Syrien leben mehr Frauen als Männer. Es ist also nicht so, dass nur Männer fliehen, wie behauptet wird. Es kommen in der Europa nur mehr Männer an.

      • Natürlich

        Wieso junge Männer?
        Diese wollen nicht als Milizionäre für den IS, als Soldaten für Boko Haram oder für Assads Armee zwangsrekutriert werden. Frauen und Kinder können zudem Opfer sexueller Gewalt werden. Zudem kann sich eine Familie meistens nur leisten, ein Mitglied außer Landes zu bringen. Weil viele Frauen mit ihren Kindern reisen würden, wäre das gefährlicher und die Kosten dementsprechend höher. Die Flüchtlinge müssen durch die Wüste, durch das Mittelmeer und durch halb Europa flüchten. Das ist eine körperliche Anstrengung, die Alte, Kinder und auch viele Frauen überhaupt nicht bewältigen können. In den Flüchtlingszentren an der Grenze zu Syrien leben dagegen mehr Frauen als Männer. Es ist also nicht so, dass nur Männer fliehen, wie behauptet wird. Es kommen in der Europa nur mehr Männer an.

        • Franz

          Gibt es im Hotel Alpi Frauen Kinder alte Menschen ? Nein alles junge Männer im besten Alter.
          Junge Männer die ihre Frauen , Kinder und Eltern zurückgelassen haben bzw. den Tagliagole des IS oder BOKO_HARM überlassen um ihren eigenen Arsch zu retten, anstatt zu kämpfen sofern es sich um Kriegsflüchtlinge handelt, was nur ein geringer Teil ist, 90 %sind wohl Wirtschaftsflüchtlinge sie sollten ebenfalls ihre Familien mit Arbeit in ihren Land unterstützen und nicht auf unseren Kosten sich in einen 4 Sterne Hotel ein gemütliches Leben machen , un dden ganzen Tag nicht tun.
          Natürlich würde also auch Frau , Kinder und Eltern den Tagliagole des IS bzw. Boko Haram überlassen.anstatt sie im Norden von Nigeria,an Seite
          der französischen und Nigerianischen Truppen zu verteidigen.
          Und nicht behaupten sie haben kein Waffen ???
          Waffen gibt es überall in Hülle und Fülle.
          Nur der Wille fehlt.
          Und wo in Nigeria BOKO_HARAM Probleme macht ist ein winzig kleines Gebiet im Norden von Nigeria .
          Nigeria ist drei mal so groß wie Italien und eines der größten Erdöllieferanten der Welt. Und möglichtkeiten ein bisschen Landwirtschaft zu betreiben gäbe es auch, zumindest für den Eigenbedarf.
          5 Kühe – 15 Hennen einen Hahn – Kartoffen -Tomaten -Obst +++++
          Lieber liegen si e den ganzen Tag im 4 Sternen Hotel z.B im Kulm Hotel in Portofino 🙂

          • Natürlich

            Der Schlechtmensch muss lernen, genau zu lesen. Wo habe ich behauptet, dass im Hotel Alpi auch Frauen und Kinder untergebracht sind? Ich habe bereits mehrfach erklärt, wieso die Flüchtlinge, die bei uns ankommen, zu einem großen Teil junge Männer sind.

            Von fernen Südtirol aus ist es ganz bequem zu sagen, dass sie in den Krieg ziehen sollen, einen Krieg, den sie meisten nicht wollen. Aha. Die Leute sollen also mit bloßen Händen gegen Boko Haram und den IS kämpfen. Sonst noch etwas?

            wirtschaftsflüchtlinge?
            Hier die Herkunft der Mittelmeer-Flüchtlinge, die 2014 Italien erreichten.

            Syrien: 42.320
            Eritrea (Diktatur, schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen, letzter Platz in der Rangliste der Pressefreiheit): 34.330
            weitere Subsahara-Staaten (darunter Somalia): 20.460
            Mali (Konflikt mit den Tuareg-Rebellen in Nordmali): 9.940
            Nigeria (Boko Haram): 9.000
            andere (z. B. Irak (IS)): 54.050

            Wie viele Personen sind in einem solchen Hotelzimmer untergebracht? Wie sieht die Qualität des Essens wirklich aus? Wieviel Kleidung besitzen die Flüchtlinge? Werden die Flüchtlinge auch wirklich vom Arzt behandelt? Dürfen die Flüchtlinge das Schwimmbad auch benutzen?
            Im folgendem Film wird die Realität gezeigt: http://youmedia.fanpage.it/video/aa/VSRSauSweK60HVE3

            Seit wann kämpft denn die französische Armee in Nigeria?
            Ach ja, die nigerianische Armee:
            „Auch Beobachter berichten immer wieder Haarsträubendes über die Armee: Soldaten, die mit Flipflops an Checkpoints stehen, weil sie nicht einmal ordentliche Stiefel haben. Militärfahrzeuge können nicht genutzt werden, da die Mittel für Benzin fehlen. Und auch an genügend Munition soll es den Soldaten, die oft lange auf ihren Sold warten müssen, mangeln. Boko Haram-Kämpfer besitzen hingegen laut Augenzeugen moderne Waffen, die am Schwarzmarkt leicht erhältlich sind.“
            http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/welt/weltpolitik/728655_Schwache-Armee-starke-Islamisten.html

            Winzig kleines Gebiet? Boko Haram kontrollierte eine Fläche so groß wie Belgien. Wie geschrieben: kontrollierte. Die bewaffneten Auseinandersetzungen und die regelmäßigen Terrorangriffe betreffen ein noch größeres Gebiet.

            Aha. Sollen die Leute also mit Erdöl gegen Boko Haram kämpfen?

            Meint der Schlechtmensch etwa die Landwirtschaft, die durch die massiv subventionierten Agrarexporte aus Europa zerstört wird?
            Siehe folgender Beitrag aus dem ARD-Magazin Monitor: https://www.youtube.com/watch?v=7kmRqVCxhac

            Dazu noch ein Interview mit Jean Feyder: http://www.zeit.de/2011/25/Bauern-Armut-Interview-Feyder

            • Franz

              Der Gutmensch Natürlich ist gegenüber seinenschwarzen Freunden ein Gutmensch gegenüber armen Einheimischen ein Schlechtmensch,
              Der anstatt zu argumentieren immer den selben Schwachsinn schreibt, andeer beleidigt, verleumdet und ihnen etwas unterstellt was er“ NATÜRLICH“ nicht beweisen kann, weil es nicht stimmt, unterstellungen von falschen Tatsachenbehauptungen , damit wird sich „Natürlich “ bald der Staatsanwalt beschäftigen .

            • Natürlich

              Der einzige, der hier lügt, ist der Schlechtmensch.

              Wenn jemand, der regelmäßig Unwahrheiten verbreitet, als Lügner bezeichnet wird, so ist das weder eine Beleidigung, noch eine Verleumdung und auch keine Unterstellung.

              Der Schlechtmensch kann mir sicherlich zeigen, wo ich Lügen verbreitet habe. Ich höre…

            • Franz

              Dok. 18 – Natürlich für die Staatsanwaltschaft – Bozen

              Hier der Beweis , dass Du ein Lügner und Verleumder bist
              ________________________________________________________________
              1. )
              >http://www.tageszeitung.it/2015/03/28/einbruch-in-bar-2/#comment-249096
              Natürlich
              28. März 2015 um 17:04
              Ich kann diese Verbrannten langsam nicht mehr sehen! << )__________________________________________________________-
              1, http://www.tageszeitung.it/2015/03/28/einbruch-in-bar-2/#comment-249189
              Natürlich
              29. März 2015 um 00:27
              Die Tatsache, dass drei Mal das Wort “Verbrannte” innerhalb kurzer Zeit geschrieben wurde, ist Beweis genug, dass dieser widerliche Lügen-Franz zweimal unter seinem Namen Lügen-Franz und dann einmal unter meinem Namen gepostet hat. Das ist einfach nur widerlich und zeigt, dass dieser widerliche Lügen-Franz keine Argumente hat.
              Dieser widerliche Lügen-Franz kann mir sicherlich zeigen, wo ich gelogen habe. Sollte das nicht passieren, dann ist dieser widerliche Lügen-Franz wegen diffamazione fällig.
              Der einzige, der hier besoffen ist oder/und Gras raucht, ist dieser widerliche Lügen-Franz.
              Dazu möchte ich folgendes feststellen:
              Da Natürlich mir dauernd vorwirft ich hätte diesen Kommentar geschrieben bzw. mich in diesen Zusammenhang als Lügner und widerliches Wesen bezeichnet, möchte ich feststellen, dass erstens ich den Kommentar nicht geschrieben habe und zweitens dies eine reine Unterstellung sowie eine Verleumdung ist.
              Dass ich diesen Kommentar nicht geschrieben habe bzw. wer diesen Kommentar geschrieben hat lässt sich über der IP Adresse mit Hilfe der Staatsanwaltschaft leicht feststellen. ( der Redaktion ist der User ja auch bekannt )

            • Natürlich

              Genau. Die Tatsache, dass drei Mal das Wort “Verbrannte” innerhalb kurzer Zeit geschrieben wurde, ist Beweis genug, dass der Schlechtmensch Franz zweimal unter seinem Namen und dann einmal unter meinem Namen gepostet hat.
              Außerdem war der Schlechtmensch Franz der einzige, der behauptet hat, dass dieser Kommentar von mir geschrieben wurde, obwohl ich bereits klipp und klar geschrieben habe, dass dieser Kommentar nicht von mir verfasst wurde.

              Ich warte also weiterhin, dass mir der Schlechtmensch Franz zeigt, wo ich gelogen und verleumdet haben soll. Sollte das nicht geschehen, dann ist der Schlechtmensch Franz wegen diffamazione fällig.

          • Pincopallino

            @ Franz
            Du hast wie immer alles am besten verstanden.
            Du solltest in einem dieser Länder (du scheinst dich auch dort sehr gut auszukennen und zu wissen was dort alles passiert) als Entwicklungshelfer arbeiten und nicht hier die Südtiroler mit deinem Kaiserschmarrn langweilen.

            • Franz

              Pincopallino

              Wenn hier einer mit seien Kaiserschmarn langweit bzw ander beleidigt, dann gerade Du , nicht nur besonders Deine Unterstellungen und persönlichen Beleidigungen zeigen , dass Du ziemlich schwach beleuchtet seinmußt.
              An Deiner Stelle würde ich ganz schön vorsichtig sein mit deine dummen Unterstellungen, sonnst gobt es eine Strafanzeigen. capito.!!!
              http://www.tageszeitung.it/2015/08/02/nicht-an-den-pranger/#comment-281704
              Pincopallino
              2. August 2015 um 14:35
              @ Albert,
              lass doch bitte den armen Franz in Ruhe.
              Er hat riesige Probleme mit der SICH SELBER FINDUNG und zudem soll er einen schwulen Sohn und einen kiffenden syrischen Schwiegersohn haben (sagt man in der Nachbarschaft). ist alles kein Problem, aber er tut sich schwer, sich damit abzufinden.

      • George

        @Gunti
        Sie haben sicher nicht den notwendigen Durchblick, wenn Sie solche Dinge vorgaukeln. Die Sache liegt in den meisten Kriegsländern und Regionen mit Aufständischen viel tiefer und komplizierter als nur mit der Schaufel herzugehen und wisssend wie aufzuräumen. Hier wäre sichere eine weitläufige und tiefgreifende Änderung in der politischen Verwaltung und in der Führung der Länder vorzunehmen, die die einzelnen Stämme, Volksgruppen zusammenführt und rechtmäßig und ausgleichend leben und arbeiten lässt. Vielmehr als die von oben herab bestimmende und entmachtende Hand der Industrieländer wäre hier eine tiefgreifende Entwicklungshilfe an der Basis mit Zustimmung der leitenden Organisationen und Verwaltungen im Lande angesagt, wo die Entwicklungshilfe auch an den Orten des Aufbaus ankommt und gemeinsam mit den dort lebenden jungen Menschen positiv wirksam eingesetzt wird.

    • Franz

      Dann ist das Kulm Hotel in Portofino auch eine Abbruch Pude ?
      http://www.liberoquotidiano.it/news/italia/11787395/Portofino–Kulm-Hotel–cacciata.html
      Und so schlecht dürfte das Hotel Alpi auch nicht sein , wenn bis vor kurzen das Hotel noch „normale“ Gäste beherbergt hat.
      „Natürlich den Wünschen der neuen Gäste dürfte es wohl nicht entsprechen. 🙂
      Viele italienische Staatsbürger wären jedoch glücklich könnten sie in so einen Hotel logieren
      Laut ISTAT gibt es jedoch ca. 9 Millionen italienische Staatsbürger , die unter der Armutsgrenze leben. Und ca. 4 Millionen Arbeitslose
      Bürger die durch die Wirtschaftskriese alles verloren haben, Arbeitslose junge Menschen
      ( bei einen Stellenwettbewerb für 1- Stelle als Krankenpfleger, haben sich 6000 Personen für diese Stelle beworben.)
      und Mindestrentner die sich ihr Essen zum Teil aus der Mülltonne holen und im Auto schlafen müssen, während „CLANDESTINI“ in einen 4 Sterne Hotel Logieren mit allen drum und dran.
      Was Gutmenschen „NATÜRLICH“ nicht interessiert.
      Und was die IPHONS neuester Modelle IPHON -5 + 6 betrifft
      Auf Rete 4 „dalla vostra Parte“ gibte es eine Dokumentation wo man zeigt, dass jeder dieser Gäste ein solches IPHON bekommt. Abgesehen davon dass er damit das ganzen Jahr gratis telefonieren kann.
      Mindestrentner mit einer Rente von 480 € / Monat müssen sich alles selbst bezahlen Tel, Strom . Miete, Essen +++ Wenn es nicht reicht müssen sich viele dieser Armen das Essen aus der Mülltonne holen bzw. im Auto schlafen, während Clandestini in 4 Sternen Hotels verwöhnt werden, auf Staatskosten „natürlich „ 30 € / Tag und Kopf + 2,50 € in Bar.
      Und die Absurdität zeigt sichja schon wenn man die Boote sihet die ankommen, alles junge Männer im besten Alter, die wohl Frauen Kinder und eltern zurück lassen bzw. den Tagliagole des IS überlassen anstatt zu kämpfen fürihre Heimatsland und ihren Familien.
      So wie es die Peschmerga in Kobane machen, sie verteidigen ihre Familien und ihre Stadt.mit Erfolg.
      Abgesehen davon,dass nur die wenigsten Kriegsflüchtlinge sind .
      Aber lieber wie in ihren Heimatsort sich nützlich zu machen folgen sie den Gutmenschen Versprechen hierzulande un d müssen dann aber feststellen, dass es doch nicht immer so rosig ist, wie die Gutmenschen versprechen.

      • Natürlich

        Wie viele Personen sind in einem solchen Hotelzimmer untergebracht? Wie sieht die Qualität des Essens wirklich aus? Wieviel Kleidung besitzen die Flüchtlinge? Werden die Flüchtlinge auch wirklich vom Arzt behandelt? Dürfen die Flüchtlinge das Schwimmbad auch benutzen?
        Im folgendem Film wird die Realität gezeigt: http://youmedia.fanpage.it/video/aa/VSRSauSweK60HVE3

        Die Gutmenschenkeule darf beim Schlechtmenschen selbstverständlich nicht fehlen.

        Super! Schon wieder werden Personen, die nicht so viel haben, gegeneinander ausgespielt.
        Aber warum hört man vom üblichen Verdächtigen bei groß abkassierenden Politikern nichts? Da kriegt der übliche Verdächtigte seine Pappn nicht auf. Schöne Grüße von der Doppelmoral!

        Zum Thema Smartphone: http://www.sueddeutsche.de/panorama/vorurteile-warum-handys-fuer-fluechtlinge-kein-luxusartikel-sind-1.2603717

        Wieso junge Männer?
        Diese wollen nicht als Milizionäre für den IS, als Soldaten für Boko Haram oder für Assads Armee zwangsrekutriert werden. Frauen und Kinder können zudem Opfer sexueller Gewalt werden. Zudem kann sich eine Familie meistens nur leisten, ein Mitglied außer Landes zu bringen. Weil viele Frauen mit ihren Kindern reisen würden, wäre das gefährlicher und die Kosten dementsprechend höher. Die Flüchtlinge müssen durch die Wüste, durch das Mittelmeer und durch halb Europa flüchten. Das ist eine körperliche Anstrengung, die Alte, Kinder und auch viele Frauen überhaupt nicht bewältigen können. In den Flüchtlingszentren an der Grenze zu Syrien leben dagegen mehr Frauen als Männer. Es ist also nicht so, dass nur Männer fliehen, wie behauptet wird. Es kommen in der Europa nur mehr Männer an.

        Nur die wenigsten sind Kriegsflüchtlinge?
        Hier die Herkunft der Mittelmeer-Flüchtlinge, die 2014 Italien erreichten.

        Syrien: 42.320
        Eritrea (Diktatur, schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen, letzter Platz in der Rangliste der Pressefreiheit): 34.330
        weitere Subsahara-Staaten (darunter Somalia): 20.460
        Mali (Konflikt mit den Tuareg-Rebellen in Nordmali): 9.940
        Nigeria (Boko Haram): 9.000
        andere (z. B. Irak (IS)): 54.050

        • Franz

          Wenn in NORD Nigeria was nur ein winzig kleiner Teil von Nigeria ist die 9000 jungen Männer an Seite der französichen und Nigerianischen Truppen gegen BOKO_HARAM kämpfen würden anstatt ab zu hauen, waär ihren Familien bzw.ihren volk mehr geholfen
          Aber sie retten lieber ihren eigenen Arsch und liegen den ganzen Tag im Hotel mit allem drum und dran samt den geschenkte IPHON. So sieht’s aus „Natürlich“.

        • schorsch

          Sie haben die größte Diktatur vergessen: das kommunistische China, 1,3 Milliarden Einwohner, das kommunistische Nord-Korea, alle diktatorischen Staaten Südostasiens, die Diktaturen in allen Staaten am perischen Golf, Weißrußland, Kasachstan – überall unmenschliche Regime.
          Ist das also Ihr Rezept, alle aufzunehmen oder liegt hier ein strategischer Denkfehler vor?
          Man muß die Probleme vor Ort lösen, z.B. die Souveränität der Kurden und anderer Völkerschaften herstellen.

          • Natürlich

            Sei doch froh, dass nicht auch noch eine größere Anzahl von Menschen aus den genannten Ländern flüchten.

            Mein Rezept ist jenes, alle die aufzunehmen, die einen berechtigten Asylgrund haben.

            Bisher macht der Westen das Bestmögliche, damit diese Probleme vor Ort nicht gelöst werden können.

      • Franz

        So gesehen machen sich gerade Gutmenschen mit ihren falschen Versprechungen, für die ganze Misere mitschuldig mit Versprechen die nicht eingehalten werden können.
        In Australien gibt man den Schleppern ein paar Tausend Dollar wenn sie die Boote wieder dort zurück bringen von wo sie herkommen.
        Und es funktioniert.anscheinend.

        • Natürlich

          Der Schlechtmensch ist also dafür, Schlepper finanziell zu unterstützen. Sehr gut.

          • Franz

            Eigentlich sind gerade Gutmenschen mit ihren falschen Versprechungen , schlechte Menschen und verantwortlich für die gestarndeten Menschen die angelockt von den falschen Versprechungen der “ Gutmenschen “ ( Oder eher Schlechtmenschen) in diesem Sinne sich hier zum Teil „Natürlich“ in der Falle befinden.
            Und wolen diese Gutmensch- Schlechtmenschen, Menschen die die Sache etwas realistischer betrachen ohneTomaten auf den Augen so „Natürlich“ z.B glaubhaft machen , dass es richtig sei, wenn Junge Männer abhauen und ihre Familien zurück lassen bzw den BOKO-HARAM bzw. den IS – Schlächtern überlassen.

            • Natürlich

              Aha. Die Regelungen der Genfer Flüchtlingskonvention sind also falsche Versprechungen.

              Von fernen Südtirol aus ist es ganz bequem zu sagen, dass sie in den Krieg ziehen sollen, einen Krieg, den sie meisten nicht wollen. Aha. Die Leute sollen also mit bloßen Händen gegen Boko Haram und den IS kämpfen. Sonst noch etwas?

              Nix da mit abhauen. Meistens kann sich eine Familie nur leisten, ein Mitglied außer Landes zu bringen. Weil viele Frauen mit ihren Kindern reisen würden, wäre das gefährlicher und die Kosten dementsprechend höher. Die Flüchtlinge müssen durch die Wüste, durch das Mittelmeer und durch halb Europa flüchten. Das ist eine körperliche Anstrengung, die Alte, Kinder und auch viele Frauen überhaupt nicht bewältigen können. Frauen und Kinder können zudem Opfer sexueller Gewalt werden. In den Flüchtlingszentren an der Grenze zu Syrien leben dagegen mehr Frauen als Männer. Es ist also nicht so, dass nur Männer fliehen, wie behauptet wird. Es kommen in der Europa nur mehr Männer an.

          • Franz

            Natürlich
            Schlechtmenschen sind „Natürlich“ Menschen die anstatt zu argumentieren, andere User persönlich beschimpfen, beleidigen, verleumden bzw. ihnen etwas unterstellen was sie dann nicht beweisen können, weil es nicht stimmt. und Lügen verbreiten.
            Falsche Tatsachenbehauptungen.eben.

            • Natürlich

              Der einzige, der hier lügt, ist der Schlechtmensch.

              Wenn jemand, der regelmäßig Unwahrheiten verbreitet, als Lügner bezeichnet wird, so ist das weder eine Beleidigung, noch eine Verleumdung und auch keine Unterstellung.

              Der Schlechtmensch kann mir sicherlich zeigen, wo ich Lügen verbreitet habe. Ich höre…

            • Franz

              Dok. 18 – Natürlich für die Staatsanwaltschaft – Bozen

              Hier der Beweis , dass Du ein Lügner und Verleumder bist
              ________________________________________________________________
              1. )
              >http://www.tageszeitung.it/2015/03/28/einbruch-in-bar-2/#comment-249096
              Natürlich
              28. März 2015 um 17:04
              Ich kann diese Verbrannten langsam nicht mehr sehen! <>>Du Trottel unterstellst mir also ich würde von diesen Gesetz (sentenza-della-corte-costituzionale-322014/ – ( sulle droghe leggere e droghe pesanti )- profitieren..
              Wenn Du davon profitierst ist Deine Angelegenheit, aber nicht von Dir auf andere schließen
              Unterstellungen – Verleumdungen und Beleidigungen<<<

            • Natürlich

              Genau. Die Tatsache, dass drei Mal das Wort “Verbrannte” innerhalb kurzer Zeit geschrieben wurde, ist Beweis genug, dass der Schlechtmensch Franz zweimal unter seinem Namen und dann einmal unter meinem Namen gepostet hat.
              Außerdem war der Schlechtmensch Franz der einzige, der behauptet hat, dass dieser Kommentar von mir geschrieben wurde, obwohl ich bereits klipp und klar geschrieben habe, dass dieser Kommentar nicht von mir verfasst wurde.

              Ich warte also weiterhin, dass mir der Schlechtmensch Franz zeigt, wo ich gelogen und verleumdet haben soll. Sollte das nicht geschehen, dann ist der Schlechtmensch Franz wegen diffamazione fällig.

        • Franz

          Mit den falschen Versprech der Gutmenschen der Linken Regierung in Rom bzw. der grünen Ökofreaks in Südtiroler sind sie verantwortlich für die ganzen Toten mit Mare Nostrum, denn würden sie nicht mit falschen Versprechen angelockt, würde diese Jungen Männer nicht die Fahrt übers Meer antreten..
          So gesehen sind Gutmenschen „natürlich“ eher Schlechtmenschen.

      • roadrunner

        Franz, was willst du denn? Deine Hetze ist ja bald nicht mehr auszuhalten. Würdest du sie denn am liebsten alle erschießen oder im Meer ertrinken lassen?

    • Heinz

      350 Euro Taschengeld also erhalten die Illegalen, Illegale, solange ihr Status nicht geklärt ist. Sicher müssen sie ihre Verpflegung nicht damit bestreiten, denn die ist gratis. 350 Euro Taschengeld im Monat ist ein schöner Batzen Geld. Ich wette, dass es gar einige Familien in Südtirol gibt, denen am Monatsende nicht so viel übrig bleibt. Eine Notwendigkeit besteht darin, die Asylverfahren zu beschleunigen und die Nuchtanspruchsberechtigten umgehend in ihre Heimatländer abzuschieben. So geht die richtige Asylpolitik.

      • George

        Heinz, verdrehen Sie bitte nicht wiederum die Tatsachen. Die 350 Euro sind nicht Taschengeld, sondern Geld, das für die Gesamtorganisation zum Erhalt dieser Leute ausgegeben wird. Und wieso sollte Familien in Südtirol monatlich soviel übrig bleiben? Ordentlich zum Leben müssen sie haben und ein wenig Geld an der Seite für Notfälle. Das ist die Ausgabe für die Grundbedürfnisse des Lebens, die jeder Mensch mindestens haben sollte.

      • warpet

        Ist ihnen lieber die Flüchtlinge würden damit sie nicht verhungern müssen täglich einen Bozner Laden überfallen?

    • Max

      „Wirtschaftsemigranten haben keinen Aufnahmeanspruch“ Quelle: UNHCR

      „Wenn es zu viele Zuwanderer gibt, muss man auch mal den Mut aufbringen zu sagen, daß es genug ist“ (Dalai Lama über Zuwanderung in Europa)

      „Wirtschaftsemigranten nehmen Flüchlinge Ressourcen weg“ (Vincent Cochetel, UNHCR Europe Bureau Director)

    • Hubert

      noch einmal :

      es wird immer wieder die Hilfsbereitschaft angemahnt und das ist richtig, so weit es sich um Hilfsbedürftige handelt – in jedem Fall!
      Aber: Die zuständige Politik hat auch darauf zu achten, dass diese Hilfe nicht ohne Hinterfragung auf Dauer geschieht. Hier handelt es sich offensichtlich um einen Missbrauch von Bürgergeld, wenn man nicht die Ursachen bekämpft, und diese müssten mittlerweile wohl ausfindig gemacht sein: Alle Kriegstreiber und Waffenlieferanten, die ja erst Kriege möglich machen müssen endlich zur Verantwortung stehen und nicht immer wieder von den Unbeteiligten das Wenige abverlangen, was ihnen noch geblieben ist, um die wirklich Reichen immer reicher zu machen. Bis zu dem Punkt, wo wir alle nur noch Sklaven sind und dann mit Sicherheit nichts mehr spenden können !

    • Holzfäller

      Fest steht, dass rund 600 Euro pro Flüchtling und pro Monat den Hilfsorganisationen bleiben. Somit bleiben 2/3 des durch Steuergelder von uns Bürgern eingezahlten Geldes – berechtigt oder nicht – nicht (!) bei Menschen die Hilfe bedürfen. Es gibt Mensch in unserem Land, die seit ihrer Geburt im Land wohnen und die aus verschiedenen Gründen auf ein Lebensminimum seitens der Sozialämter angewiesen sind. Ich kenne eine Südtiroler Familie mit drei kleinen Kindern. Vater und Mutter sind seit Jahren arbeitslos. Vom Sozialamt erhalten Sie monatlich etwas über 500 Euro Hilfe. Mehr gibt es nicht. Von diesem Geld müssen noch die Mietnebenspesen bezahlt werden. So bleiben der letztlich 5köpfigen Familie 336 Euro im Monat. Mit diesem Geld muss die Familie drei kleine Kinder einen ganzen Monat über die Runden bringen. Die Not ist groß, denn oft passiert es, dass diese Familie keine Mittel hat um sich Lebensmittel kaufen zu können. Der Skandal ist hier nicht so sehr, dass ein Flüchtling 315 Euro bekommt (und nebenbei ja auch kostenlos ein Dach über dem Kopf erhält) und eine Südtiroler Familie nach Abzug der Pflichtspesen nur 336 Euro Stützgelder zur Verfügung hat, sondern dass die Hilfsorganisationen – ich wiederhole berechtigt oder nicht – 600 Euro Kopfgeld also Beitrag pro Flüchtling und pro Monat erhalten. Die Flüchtlinge sollen ruhig ihr Taschengeld kriegen. Was ich jedoch nicht einsehe und akzeptiere, ist dass die Hilfsorganisationen pro Flüchtling das Zweifache von dem erhalten, was letztlich dem Flüchtling ausbezahlt wird. Das ist doch pervers. Die eigenen Leute im Lande leiden Hunger und die Hilfsorganisationen streichen sich pro Kopf und Nase eines Flüchtlings saftige Gelder ein. Unglaublich oder?

      • hans

        das ist die KIRCHE – Caritas ,Vinzenzverein usw. alles Organisationen der Kirche ,der Konzern verdient mit und macht sich Schuldig

        • Isidor

          Die Kirche hat es schon immer verstanden mit der Misere Geschäfte zu machen, aber auch für diese Sünden kann im Katholizismus um Vergebung gefleht werden: „Miserere mei Deus secundum magnam misericordiam tuam“ („Pietà di me, o Dio, secondo la tua grande misericordia“).

      • Kruat

        bei uns in ST. wenn ein Arbeiter die Gesundheit verliert, steht noch schlechter da, kann mit den schmerzen alleine klar kommen. das interessiert sich keiner, auch nicht die Politiker, nur dumme Versprechungen. die Ämter sind da, um alle Monat ihr Gehalt bekommen.

      • Yannis

        @Holzfäller,
        so ist es wenn Einheimische die Betroffenen sind, habe an anderer Stelle dies dazu geschrieben:
        “ Die Not ist, manchmal ist sie näher als mal glaubt.
        Es ist noch gar nicht so lange her, als ich einer Dame die von Sozialhilfe leben muss, dabei finanziell geholfen habe einen E-Herd zu besorgen, denn bis sie vom Sozialamt eine Unterstützung dazu bekommt, wäre sie sehr wahrscheinlich eher an der ewigen “Kaltverpflegung” erkrankt.
        Natürlich ist diese Dame eine Einheimische, Leider“

        Würde natürlich nicht kommentiert.

    • Puschtrabui

      Die Flüchtlinge sollen zuhause bleiben und um ihre Heimat und ihr Recht dort zu leben kämpfen und nicht dort abhauen, der Schmugglermafia Geld zu bezahlen , das Leben reskieren bei der Überfahrt und dann noch hier auf unsere Kosten zu leben und dabei verdient auch noch die Kirche, Mafia und Hilfsorganisationen! Solang weiterbezahlt wird und ihnen eine Telefonkarte gegeben wird, damit sie zuhause anrufen können und erzählen können, dass hier alles geschenkt wird, vom Dach über’n Kopf und Essen, hört der Flüchtlingsstrom nicht auf. Es gibt bei uns genug verarmte Leute und Familien die wirklich Not haben und denen nicht ein Dach übern Kopf kostenlos gegeben wird und gratis warmes Essen zweimal am Tag!!!

    • kellner

      die zukünftigen billigarbeiter für gewisse unternehmer. sie werden sie ausnehmen wie die gänse. eigentlich eine schande und unmenschlich, aber alle schauen zu. vor allem die sogenannten gutmenschen. zu euch werden sie dann kommen um sich zu beschweren

    • bärig

      Unser Land kann und soll nicht so viele Fluechtlinge aufnehmen! Die meisten wollen eh nicht in Italien bleiben, sondern ins “ AUS “ Land!!! Und “ IHR “ Geld wurde den Schleppern uebergeben ……,,,,,
      Ausserdem werden von “ AUS “ laendischen Schiffen die Leute in Italien an “ LAND “ gebracht und versorgt. Der italienische STAAT und seine STEUERzahler tragen die SPESEn.

    • schorsch

      Wir sollten bei diesem – wie immer täglich in diesem Forum – äußerst schäbigen persönlichen Hick-Hack nicht vergessen:
      die UNO warnt, daß 500 Millionen oder auch mehr in Afrika „auf den Koffern sitzen“.
      Das heißt, setzen sich diese 500 Millionen nach Europa in Bewegung, wären dies, bei dreißig Ländern der EU, pro EU-Land 16,5 Millionen Afrikaner. Dazu kommen noch diejenigen, die dann aus Asien und dem Nahen Osten zuströmen.
      Bei diesen Zahlen stellt sich wohl nicht mehr die Frage, ob wir alle aufnehmen wollen und können, sondern es stellt sich für die EU die Überlebensfrage, die Probleme vor Ort in Afrika und anderswo radikal und schnell zu lösen.
      Das bereits ausgebrochene tägliche Chaos, z.B. auf der Strecke von Ungarn durch Österreich in die BRD, wo täglich hunderte Illegale aus LKW mitten auf der Autobahn von den Schleppern einfach rausgeworfen werden, ist dramatisch und katastrophal.
      Die reale Überflutung, auch schon kleinster Dörfer, z.B. vor 3 Tagen der Ort Wullowitz mit 90 Einwohnern an der Grenze zur CSR mit 60 jungen Illegalen, läßt die Bevölkerung langsam in Panik geraten.
      Anstatt daß der Staat Österreich und Italien die Grenzen, wie es die souveräne Aufgabe wäre, sorgsam bewacht, fluten unkontrollierte Zehntausende in die Länder.
      Immer mehr und alle wollen ein Dach über dem Kopf, täglich warme Mahlzeiten, eine Grundversorgung – von einem Arbeitsplatz für Millionen junger Illegaler träumen nur mehr Deppen.
      Ich wiederhole: die Probleme können nur vor Ort gelöst werden oder Europa ist im Aus.

    • Kassandra

      Wie Europa mit der Flüchtlingsfrage umgeht ist wirklich skandalös und dillettantisch und bald jeden wundert es wie lange dies noch so weitergehen kann. Haben die Bürger Europas kein Recht darauf, dass das Problem mit Verstand, zukunftsweisend und nachhaltig angegangen wird. Eine solche Politik würde folgendermaßen aussehen: Flüchtlinge die NACHGEWIESEN aus Kriegsgebieten oder von Naturkatastrophen heimgesuchten Ländern stammen und deren Flüchtlingsstatus bereits festgestellt ist sollen ORGANISIERT etwa aus den Flüchtlingslagern nach Europa gebracht werden und hier ein humanitäres Bleiberecht auf Zeit erhalten. Da ist aber nicht nur Europa sondern auch andere Länder gefragt. Nur so viele sollen kommen, die wirklich ordentlich versorgt werden können und evtl. auch eine Zukunft haben. Dafür kann die Flüchtlingsorganisation bei der Eu UNHCR die Leitung und Organisation übernehmen. Illegale Einwanderung auf eigene Faust kann es dann nicht mehr geben und muss rigoros ausgeschlossen werden, schließlich ist für Berechtigte ja der legale Weg offen. Solche Programme wurden zum Teil auch schon umgesetzt, aber wieder aufgegeben. Stattdessen lässt die Eu zu dass über illegale Wege mit Hilfe der Schleppermafia Illegale in ganz Europa eingeschleust werden, deren Status erst mühsam festgestellt werden muss, wo das Asylrecht massenweise missbräuchlich angewandt wird, wo nicht Berechtigte massenweise in den Untergrund abtauchen, wo zunehmend Slums am Straßenrand entstehen, und sog. Flüchtlinge sich mit Gewalt nehmen was sie brauchen oder eindringen wo sie wollen. Aber so wird das nicht länger weiter gehen. Immer mehr Staaten reagieren mit Grenzschutz und nehmen nur mehr eine bestimmte Anzahl. Wenn die restlichen Länder nicht total überflutet werden wollen, müssen sie es ihnen gleichtun. Denn man muss sich schon fragen, warum von Italien aus alle aufgelesen und anstatt zurückgebracht in die Eu gebracht werden,und über Gibraltar wo man zur Not auch drüberschwimmen könnte, man nichts davon hört. Richtig, es gibt dort Grenzüberwachung und Illegale ohne Ausweis und ohne Berechtigung kommen nicht nach Spanien.
      Summa summarum: Bevor die totale Ungesetzlichkeit ausbricht (wobei die Schleppermafia durch diese Politik eh schon in ganz Europa zu finden ist), bin ich für das australische Modell. Es herrscht Gesetz und Ordnung, eine begrenzte Anzahl kann über LEGALEM Weg kommen, andere über reguläre Aufenthaltsgenehmigungen. Das gibt es auf der ganzen Welt nirgends nur in Europa, dass jeder ohne Berechtigung einfach herkommen kann. Manchmal hat man den Eindruck, dass das Chaos fast gezielt herbeigeführt wird. Schauen wir mal wie lange die Menschen da noch mitspielen und der Anarchie zusehen.

      • Natürlich

        Wie will Kassandra in den Flüchtlingslagern vor Ort den Flüchtlingsstatus feststellen? Wer garantiert dann ein rechtsstaatliches Verfahren für die Prüfung des Flüchtlingsstatus? Wer kontrolliert dort die Verfahrensgarantien, wie z. B. dass man gegen einen negativen Bescheid Berufung einlegen kann? Wer garantiert dann, dass anerkannte Flüchtlinge einen Aufnahmestaat in Europa finden?

        Wer bestimmt, wie viele ordentlich versorgt werden können und evtl. auch eine Zukunft haben? Wenn die betreffenden Länder sagen, dass sie das für niemanden garantieren können, stehen wir wieder am Anfang.

        Wo wird das Asylrecht massenweise missbräuchlich angewandt?

        Zum Thema Italien und Gibraltar: Schon etwas vom Urteil des EGMR gehört, dass die Zurückweisung von Flüchtlingen auf hoher See verbietet?

        Genau: Das australische Modell, wo Schlepper dafür bezahlt werden, dass sie andere Länder ansteuern. Gleichzeitig sich aber auch über die Schleppermafia aufregen.

    • Kassandra

      @Jakob
      Warum sie auf den Koffern sitzen? Weil Afrika noch in der Steinzeit ist. Wie anders lassen sich urzeitliche Stammesfehden und flächendeckende Frauenbeschneidungen bis herauf nach Ägypten sonst erklären? Billionen an Entwicklungshilfe aus aller Welt fruchten nicht wirklich. Die Gelder werden für das Ausrüsten von Milizen und nicht für Bildung eingesetzt. Außerdem wandern all die Einnahmen aus den überreichen afrikanischen Ressourcen nicht beim Volk, sondern in den Taschen übermächtiger Kleptokraten. Globalisierung und offene Märkte(entzogene Lebensgrundlage?!) gibt es auch sonst überall auf der Welt, niemand geht aber so dilettantisch damit um. Auch solch natürlichen Reccourcen von Erdöl. Diamanten und anderen Bodenschätzen, toller Natur, Strände, einzigartige Tierwelt, fruchtbare Böden und und und…gibt es nirgends sonst. Was macht Afrika daraus? Nichts. Die Bevölkerung bleibt arm, ungebildet in der Steinzeit. Aber da hat natürlich Europa wieder einmal die Schuld. Da ist es doch ein Wunder wenn wir aus vergleichsweise nichts eine funktionierende Wirtschaft und ein gutes Sozialsystem haben. Oder liegt es vielleicht doch an den stabilen Demokratien und verlässlichen Verhältnissen, die ein sicheres Wirtschaften ermöglichen. Afrika wird sich selber helfen müssen. Die Voraussetzungen wären da.
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/kommentar-warum-afrika-dank-entwicklungshilfe-im-elend-verharrt-a-487746-2.html

      • schorsch

        Stimme Ihren Ausführungen zu. Afrika ist aus unserer Sicht die Steinzeit. Ich verteidige die Kolonialherrschaft der Briten, Franzosen, Belgier, Italiener und Portugiesen nicht, diese Länder betrachteten Afrika und die Afrikaner von vornherein als Ausbeutungsobjekte.
        Doch muß man fairerweise auch bemerken, daß z.B. die Portugiesen in Mozambique für den Aufbau des Landes sehr viel investierten und taten.
        Wenn man Mozambique zur Kolonialzeit sah, z.B. dort ein bestimmtes Hotel, und dieses Land jetzt wieder sieht und das gleiche Hotel, sieht man im wahrsten Wortsinn nur mehr Ruinen.
        Die Steinzeit ist dort wieder eingekehrt. Viele denkende Afrikaner sehen, daß es ohne den weißen Mann nicht geht, die Realität sieht jedoch wie im obigen Leserbrief beschrieben und noch schlimmer aus.
        Und diese Realität wird, da SOLL MAN SICH NICHT SELBST ANLÜGEN, durch den Massenexodus nach Europa, hier auch ankommen und um sich greifen.
        Wie soll man nur Millionen Ungelernter beschäftigen, so daß sie sich selbst erhalten können? Bei unserer Arbeitslosenstatistik und zusammenbrechenden realen Wirtschaft? Von der völlig unterschiedlichen Lebens- und Denkweise, der europäischen völlig konträr, einmal abgesehen.
        Unsere Politiker agieren, wie wenn ein Installateur zu einem großen Rohrbruch geholt wird. Anstatt den Bruch abzudichten, wird das immer mehr werdende Wasser von den Unverantwortlichen auf alle Räume gleichmäßig verteilt. Das nennt sich dann „Flüchtlingspolitik“.

      • Natürlich

        Frauenbeschneidungen sind auch in Indonesien und Malaysia weit verbreitet. Leben diese Länder als auch noch in der Stammzeit?

        „sondern in den Taschen übermächtiger Kleptokraten“
        Ergänze: sondern in den Taschen übermächtiger Kleptokraten, die vom Westen gestützt werden.

        Werden auch überall Länder, die Kredite bekommen wollen, dazu gezwungen, Zölle aufzuheben, Fördermaßnahmen zu beenden, woraufhin der eigene Markt mit Produkten aus USA und Europa überschwemmt wird? Werden auch überall Länder von der Weltbank und vom IWF dazu gezwungen, Maßnahmen zur Selbsthilfe wie die Erhöhung von Einfuhrzöllen rückgängig zu machen, weil sie ansonsten keine neuen Kredite erhalten würden, wie es z. B. in Ghana passiert ist? Werden auch überall Länder mit massiv subventionierten Agrarexporten überschwemmt?

        Ja, Afrika wird sich dann helfen können, wenn sich der Westen nicht dauerend einmischen wird, egal ob mit Waffenlieferungen, Unterstützung von Diktatoren, Beeinflussung durch Putsche, Vergabe von Krediten nur gegen neoliberale Wirtschaftspolitik, massiv subventionierten Agrarexporten usw.

      • Natürlich

        Stichwort „stabile Demokratien“: Da muss man sich auch die Frage stellen, warum es denn da keine Demokratie und stattdessen so viele Kriege gibt. Wer hat denn die absurden Grenzen der afrikanischen Staaten gezogen? Wer hat denn versucht, Staaten aus Kolonien zu bilden? Wer hat denn jahrzehntelang den Hass geschürt, weil der Nachbarstaat zum feindlichen Block (UdSSR/USA) gehörte? Wer hat denn die ganzen Waffen (für verdammt gutes Geld) dahin verkauft?

    • Yannis

      @Kassandra, schorsch.

      Eure Beiträge verdienen Hochachtung ! Danke für eure Geduld den grün linken Träumern den Zusammenhang der Dinge erklärt zu haben, ob es in deren Birne auch rein geht ist eine andere Frage.

    • Kassandra

      @Natürlich
      Das legale Herholen von Flüchtlingen nach Europa habe nicht ich erfunden, sondern ist bereits ein fest installierter Bestandteil des UNHCR.
      http://www.unhcr.de/mandat/dauerhafte-loesungen/resettlement.html
      Genau die Fragen die Sie stellen zu bantworten ist die Aufgabe des Hohen Flüchtlingskommissariats, das im Rahmen des UNHCR Neuansiedlungsprogramme LEGALE Möglichkeiten anerkannte Flüchtlinge in sichere Länder zu bringen, organisiert. Leider nehmen nur wenige Länder diese Möglichkeit, die freiwillig ist, in Anspruch. Die beklagte kürzlich auch die bayrische Politikerin Hohlmeier im Fernsehen. Außenminister Kurz hat neulich über eine solche Aktion berichtet, wo syrische Flüchtlinge gezielt mit dem UNHCR abgeholt und nach Österreich gebracht wurden. Leider sind das nur Einzelfälle, die europ. Staaten lassen lieber alle, ob berechtigt oder nicht, illegal ins Land und wursteln sich irgendwie durch. Die Folge sind zunehmende anarchische Zustände an verschiedenen Orten z.B. mit untergetauchten abgelehnten Asylwerbern. mit wildem Camping, (Slums) bettelnden Afrikanern und solchen die Straftaten begehen (Calais).
      Diese ungezügelte Zuwanderung von massenhaft Wirtschaftsflüchtlingen kann niemand wollen und wird auch von der Bevölkerung mehrheitlich nicht akzeptiert. Grenzschutz ist übrigens legal und wenn das so weiter geht, wird auch Schengen fallen. Da wäre doch ein von der Eu organisierter professionelle Flüchtlingstransfer, der eigens dafür vorgesehen ist, viel zielführender.
      Was die angebliche Zusammenarbeit Australiens mit den Schleppern angeht, ist dies solange als Gerücht zu betrachten, solange es keine Bestätigung von Seiten Australiens gibt, was bisher nicht erfolgt ist. Sollte es dennoch stimmen, ist dies zwar zu verurteilen, aber sicher nicht eine andauernde Aktion. Im Gegensatz dazu blüht ein ausgedehntes Schlepperwesen in ganz Europa, das TÄGLICH; MONATLICH und JÄHRLICH durchgehend agiert und von der derzeitigen Flüchtlingspolitik der europ. Staaten überhaupt erst ermöglicht wird. Übrigens: Australien nimmt am meisten Migranten aller Staaten auf, aber organisiert und legal. Das sollte gewürdigt werden.

      • Natürlich

        Jährlich stehen 80.000 Resettlement-Plätze zur Verfügung. Das ist einfach nur lächerlich. Zum Vergleich: Alleine 2014 kamen 170.000 Bootsflüchtlinge über das Mittelmeer nach Italien.

        Dann hat wieder mal das feine Australien seine Grenzen gegen Bootsflüchtlinge mit dem Grund, dass gleichzeitig die Resettlement-Kontingente erhöht worden sind, abgeriegelt. Zudem ist oft passiert, dass der Schutz von Flüchtlingen als humanitäre Verpflichtung mit der „Nützlichkeit“ von Flüchtlingen vermischt wurde. Weiters wurden öfters politische Kriterien für die Auswahl angelegt. Ein Asylverfahren prüft aber nicht die Gesinnung des Asylbewerbers. Das kritisiert auch die UNHCR. Das Gelbe vom Ei ist dieses Verfahren also auch nicht.

        Massenhafte Wirtschaftsflüchtlinge? Die Anerkennungsquoten von Asylbewerbern in den einzelnen Staaten sagen da etwas ganz anderes.

        Grenzschutz ist legal, dazu zählt aber nicht das Zurückbringen von Booten, die im Mittelmeer in Seenot geraten sind, an die afrikanische Küste, wie der EGMR festgestellt hat.

        Wenn ich Australien wäre, dann würde ich auch nicht diese zynische Vorgehensweise zugeben. Auch Israel hat nie zugegeben, Atombomben zu besitzen. Trotzdem weiß jeder, dass Israel Atombomben besitzt.

        Übrigens: Australien nimmt über das Resettlment-Programm 6.000 Flüchtlinge jährlich auf. Zum Vergleich: Alleine in Berlin leben knapp 12.000 Flüchtlinge.

    • Kassandra

      @Natürlich
      Wir haben es alle verstanden. Eine organisierte Vorgangsweise wie es die Resettlement Programme einer seriösen Organisation wie die des UNHCR es sind, ist Ihrer Meinung nach unsinnig. Sie sind für die bisherige Politik des „einfach nur REAGIERENS“ auf das was eben gerade so passiert, anstatt für eine Politik eines sinnvollen Planens, wie es Schurkenstaaten wie Australien oder Kanada so an sich haben. Schauen wir mal was wir Wähler zukünftig dazu sagen, ob uns diese Strategie bzw. Nicht-Strategie zusagt. Ich tippe mal, dass wir früher oder später doch beim System Australien oder Kanada landen. Diese Länder haben nämlich, das was wir gerade erleben, auch schon gehabt. Aber schaun wir mal wie die Wahlen in verschiedenen Ländern Europas ausgehen.

      • Natürlich

        Kassandra hat überhaupt nichts verstanden. Wo habe ich behauptet, dass die derzeitige Flüchtlingspolitik für richtig halte? Wo habe ich Kanada erwähnt? Schickt etwa Kanada gleich wie Australien Flüchtlingsboote zurück? Besticht Kanada gleich wie Australien Schlepper, damit sie andere Länder ansteuern?

      • Yannis

        Ja Kassandra, die nächsten Wahlen werden zeigen was die Bürger von den Zuständen die sich jetzt entwickeln halten, vorausgesetzt es gibt dazu auch eine „wählbare“ Organisation / Partei wie z.B. in Deutschland die AFD.
        Sollten die Bürgerinnen wie bisher nur die Wahl zwischen der Pest oder Cholera haben, wird die größte Organisation die der „Nichtwähler“ sein und genau davon profitiert das links grüne Spektrum.
        Das fatale dabei ist, dass durch eine solche Wahlverweigerung, genau diese Elemente an Einfluss oder gar an Macht gewinnen die sie im geringsten haben wollten. Es ist ja noch keine 100 Jahre wo dieser Umstand bzw. Wahlverhalten, Europa in den fürchterlichsten Abgrund aller Zeiten warf.
        Auch ich tippe darauf das wir beim Kanada, Australien landen werden, wenn es dafür schon nicht zu spät ist.

    • Kassandra

      Welche Flüchtlungspolitik halten Sie dann für die Richtige. Erklären Sie mal. Vielleicht lesen verantwortliche Politiker mit und machen es endlich richtig.

      • Yannis

        da bin ich noch mehr darauf gespannt ob darauf was „Substanzielles“ kommt.

      • Natürlich

        – Aufrechterhaltung der derzeitigen Rettungsaktionen im Mittelmeer, Finanzierung dieser Rettungsaktionen durch die EU
        – angemessene Versorgung der Flüchtlinge und Asylbewerber, die sich schon in Europa befinden (Gegenbeispiel: Traiskirchen, Kos)
        – Einführung eines europäischen Asylsystems mit gleichen Asylkriterien und gleichen Asylleistungen in allen Ländern
        – Verteilung der Flüchtlinge auf die europäischen Länder nach Bevölkerung, Bruttoinlandsprodukt usw.
        – zusätzlich freiwillige Aufnahme von Flüchtlingen durch Resettlement-Programme, die nicht in die europäischen Quoten einfließen, und ohne die „Nützlichkeit“ oder die politische Gesinnung der Flüchtlinge als Kriterium zu verwenden
        – gründliche, aber gleichzeitig möglichst schnelle Durchführung von Asylverfahren
        – Abschaffung aller europäischen Agrarsubventionen, Abschaffung aller Importrestriktionen, damit die afrikanische Landwirtschaft die Chance bekommt, ihre Produkte im Ausland zu verkaufen
        – Verbot von Waffenexporten
        – Kreditvergabe von IWF und Weltbank soll nicht mehr an Ziele des Washington-Konsens gebunden sein
        – keine Unterstützung von Diktatoren und autokratischen Herrschern

    • Yannis

      >>>gründliche, aber gleichzeitig möglichst schnelle Durchführung von Asylverfahren<<<
      hier hast aber was vergessen, nämlich das, was mit den abgelehnten Asylbewerbern geschehen soll.
      Ich würde mal sagen: "gründliche, aber gleichzeitig möglichst schnelle Abschiebung"

      • Natürlich

        hier hast aber was vergessen, nämlich das, was nach einem abgelehnten Asylantrag in erster Instanz geschehen kann und zwar der Gang in die zweite Instanz.
        Ich würde mal sagen: „gründliche, auf rechtsstaatliche Prinzipien basierende und gleichzeitig möglichst schnelle Durchführung von Asylverfahren“

        • Yannis

          mit wie viel Instanzen gedenkt man die Verfahren zu verschleppen ?

          Die nächste Instanz kann, wenn keine Aussicht auf Erfolg besteht, ein angestrengtes Berufungsverfahren durchaus abweisen.

          • Natürlich

            Wenn das Gesetz eine zweite Instanz vorsieht, dann hat man das Anrecht dazu, in die zweite Instanz zu gehen. Das hat man aber auch rein gar nichts mit Verschleppung des Prozesses zu tun, auch nicht wenn die Asylanfrage auch in zweiten Instanz abgelehnt wird.

            Will Yannis etwa hier gewissen Menschen gesetzliche zustehende Rechte verweigern?

    • Kassandra

      @Natürlich
      Nur gut, dass die Politik in Australien weiter denkt als ich und versteht, dass es, wenn man Asylanten aufnimmt, es gleichzeitig auch eine funktionierende Wirtschaft braucht um diese Leistungen überhaupt stemmen zu können. Dazu braucht es GLEICHZEITIG gezielt benötigte Fachkräfte. Wobei zu sagen ist, dass durch die übergroße Aufnahme an Fachkräften Personen aus weniger privilegierten oder armen Weltgegenden eine Chance gegeben wird sich eine neue Existenz aufzubauen. Das ist aber eben auch einer der legalen Wege um Menschen aufzunehmen. Wie man sieht muss man nicht in ein Land einfallen um dort eine Chance zu bekommen.
      Was Ihre Vorschläge zur Flüchtlingsproblematik betrifft, ist zu sagen dass er, wie auch die derzeitige „Lösung“ der europäischen Länder nur vordergründig ausgerichtet ist. Dies ist ebenfalls nur der erste Schritt. Die Antworten die den Menschen aber nicht gegeben werden ist jene nach den nachhaltigen und zukunftsweisenden Vorgangsweisen, die da wären: Wie viele sollen überhaut verteilt werden? Gibt es da einen Schlüssel gemessen an der Bevölkerungszahl oder ist die Zahl überhaupt nach oben offen? Wie sollen Plätze und schnelle Verfahren geschaffen werden, wenn Asylsuchende weiterhin in dieser hohen Anzahl täglich kommen. Kein Plan und keine Antwort.
      Wie sollen die vielen Menschen überhaupt in Arbeit gebracht werden, angesichts der mangelnden Sprachkenntnisse und der mangelnden Ausbildung und der hohen Arbeitslosigkeit in vielen Eu Ländern? Prekäre Stellen gibt es eh schon zu viele. Wie lange dauert ein solcher Prozess, angesichts der Tatsache,dass die bereits hier anwesenden Ausländer nach vielen Jahren immer noch nicht integriert sind. Wie lassen sich Parallelgesellschaften vermeiden. Wie passen unterschiedliche kulturelle Vorstellungen, wie etwa die Stellung der Frau mit unseren Werten zusammen. Dass diese nicht übernommen werden ist wohl klar. Wieder eine Parallelgesellschaft, die unter sich bleibt.
      Was machen wir mit den vielen abgelehnten Asylwerbern, die untertauchen, denn dass jemand der aus Afrika stammt jemals wieder zurückkehrt ist doch wohl eher unwahrscheinlich. Und wenn die Anzahl der Asylwerber nach oben offen ist, steigen auch jene der Untergetauchten kontinuierlich an. Was wird aus denen? Steigt unter ihnen dann auch die Kriminalitätsrate oder werden sie eher betteln oder illegale Behausungen errichten? Fragen über Fragen und keine Antwort. Weit und breit keine Strategie.
      Was machen wir mit den abgeschobenen Asylwerbern aus dem Balkan die ständig wiederkommen, sich die Grundsicherung (bis das Asylverfahren abgeschlossen ist) abzuholen und nach deren Verbrauch erneut um Asyl ansuchen. Bis jetzt nur Chaos und Nullstrategie.
      Was bisher fehlt ist eben die Sache so zu planen, dass sie auch bis zum Ende durchführbar ist. Da geben auch Sie mit Ihrer Liste keine Antworten, hingegen Australien schon, dass geplant und strategisch soviele Asylanten und auch Wirtschaftsmigranten aufnimmt, wie ordentlich versorgt, in Arbeit gebracht und vom Sozialsystem betreut werden können. Mehr und Illegale aufzunehmen , die im Untergrund landen, ist den Migranten und der angestammten Bevölkerung gegenüber nicht fair. Die Asylverfahren außerhalb des Landes oder an den Grenzen abzuwickeln ist ebenfalls richtig, da nicht Berechtigte, gar nicht erst einreisen können.
      Auch wenn all dies was Sie für Afrika vorschlagen umgesetzt würde, würde das an der jetzigen Situation nichts ändern, denn Afrika verfügt nahezu nirgends über stabile Demokratien, welche wie überall sonst auf der Welt vom Volk ausgehen müssen , was nicht passieren wird, da dem Volk die Bildung vorenthalten wird. Afrika muss nicht zwangsläufig Waffen kaufen (wenn Sie Drogen kaufen, ist auch nicht der Dealer schuld), es kann das Geld aus der Milliarden schweren Entwicklungshilfe auch für Schulen und medizinische Versorgung verwenden, damit demokratische Systeme entstehen können, die wiederum Grundlage von internationalen Investitionen sind. In einen Kontinent in der Steinzeit, investiert niemand und was Afrika nennenswert exportiert wüsste ich auch nicht, weder Tourismus noch anderes. Ihre Verschwörungstheorien in allen Ehren, aber glauben Sie mir, nichts wäre der übrigen Welt lieber als wenn Afrika endlich auf die Beine käme.

      • Natürlich

        Asylant? Diesen Begriff kenne ich nicht. Ich kenne nur die Begriffe Asylbewerber bzw. Asylwerber, anerkannter Asylbewerber. Aber Asylant? Wer soll das sein?

        Kassandra hat offensichtlich immer noch nicht das Prinzip der Genfer Flüchtlingskonvention verstanden. Es sind die aufzunehmen, die einen Asylgrund haben, egal ob das nun einer oder eine Million ist. Es gibt in der Genfer Flüchtlingskonvention keine Obergrenzen.
        Wenn Kassandra die Genfer Flüchtlingskonvenion gegen den Strich geht, dann soll Kassandra das klipp und klar sagen. Das geht schon.
        Es ist sicherlich kein Problem, aus der Genfer Flüchtlingskonvention auszutreten. Das kann man alles machen. Aber ein Land, das bei der Flüchtlingspolitik auf einer Ebene mit Saudi-Arabien, Nordkorea und Libyen steht, braucht sich nicht mehr als fortschrittlich zu bezeichnen.

        Mangelnde Ausbildung? Kassandra tut wieder mal so, als ob nur durch reguläre Arbeitsmigration Fachkräfte einwandern würden. Falsch! Vor allem Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Pakistan sind überdurchschnittlich gebildet. Aber wenn deren Qualifikationen nicht anerkannt werden, kann es dann passieren, dass ein Arzt als Taxifahrer unterwegs ist. Super!
        Mangelnde Sprachkenntnisse? Dann rein in einen Sprachkurs. Das ist ja wie ein Sechser im Lotto. Die Ausbildungskosten hat das Ausland übernommen und jetzt muss einfach nur mehr ein Sprachkurs organisiert werden und schon hat man einen Beitrag zur Linderung des Ärztemangels geleistet.
        Hohe Arbeitslosigkeit? Wo war der Aufschrei von Kassandra, als die neoliberale Austeritätspolitik diese Arbeitslosigkeit verursacht hat? Nein, da war selbstverständlich nichts.

        Komisch. Bei der Arbeitsmigration in Australien war die Integration von Ausländern, die Bildung von Parallelgesellschaften und die kulturellen Vorstellungen für Kassandra noch kein Problem. Hier in Europa jetzt aber schon. Also entweder ist das ein Problem in Australien und Europa oder nirgendwo. Kassandra kann es sich aussuchen.
        Kassandra sei es nochmal hinter die Ohren geschrieben: Ein Asylverfahren hat nicht die Gesinnung des Asylbewerbers zu prüfen. Punkt.

        Komisch. Bei den temporären Arbeitsbewilligungen, die irgendwann auslaufen wie das Wort ja selbst sagt, in Australien war das mögliche Untertauchen für Kassandra noch kein Problem. In Europa plötzlich schon. Auch hier gilt: Entweder ist das ein Problem in Australien und Europa oder nirgendwo. Kassandra kann es sich aussuchen.

        Hat Kassandra schon mal vom Wiedereinreiseverbot von abgeschobenen Asylbewerbern gehört? Offensichtlich nicht. Daran sieht man mal wieder, dass Kassandra überhaupt keine Ahnung hat.

        Genau. In Zukunft sollen also an der lybischen Küste, wo sich IS und die zwei rivalisierenden Regierungen gerade über den Haufen schießen, Asylverfahren abgewickelt werden. Daran sieht man wieder mal, wie realitätsfremd die Vorschläge von Kassandra sind.
        Schon blöd, wenn man Asyl in Deutschland nur auf deutschem Staatsgebiet beantragen kann. Das selbe gilt übrigens auch für Australien. Wie war das also nochmal mit der Abwicklung von Asylverfahren außerhalb des Landes, wenn das selbst das hochgelobte Australien nicht ermöglicht?

        Genau. Australien finanziert geplant und strategisch Schlepper. Das macht es wirklich super. Kompliment!

        Ach. Die Wirtschaftsexpertin Kassandra weiß also, dass das nichts ändern wird. Na sieh mal einer an. Ich glaube aber gut und gern, dass für jemanden, der sich der neoliberalen Wirtschaftspolitik verpflichtet fühlt, solche Maßnahmen nichts bringen.
        Ich mache zumindest konkrete Vorschläge. Von Kassandra kommt außer „Steinzeit“, „investiert niemand“ und „Afrika muss sich selber helfen“ aber auch rein gar nichts. Konstruktive Vorschläge? Fehlanzeige!
        Aha. Importrestriktionen und Agrarsubventionen sind also Verschwörungstheorien. Sonst noch etwas?

        Komisch. In Indonesien und Malaysia, die laut Kassandra ja in der Steinzeit leben, weil dort Frauenbeschneidungen weit verbreitet sind, wird trotzdem fleißig investiert. Also kann das schon mal nicht der ausschlaggebende Grund sein.

        • Yannis

          >>>Aber wenn deren Qualifikationen nicht anerkannt werden, kann es dann passieren, dass ein Arzt als Taxifahrer unterwegs ist. Super!<<<

          A Ha, dann können die Ärzte die hier ausgebildet wurden, Taxifahrer werden, oder
          haben etwa zu wenig Ärzte ? nicht das ich wüsste !!

          Aber macht nichts "Kassandra" wirkt für mich um LÄNGEN überzeugender, weil seine Sicht der Dinge auch ohne ansehen der Personen (Asylanten) um die es sich dabei handelt, NACHVOLLZIEHBAR ist.

    • Yannis

      oder haben wir hier etwa zu wenig Ärzte ?

    • Kassandra

      @Natürlich
      Sie können einem schon leid tun, wenn sie alle Argumente herausziehen müssen um die Masseneinwanderung über das Asylrecht zu rechtfertigen. Diese Masseneinwanderung wird es gerade brauchen um ein paar fehlende Ärzte zu uns zu bringen.
      Und ich möchte die Länder sehen, die Millionen Asylwerber aufnimmt, falls es nötig sein sollte. Falls Sie es glauben oder nicht, es gibt auch andere Länder außer der Eu, in denen man um Asyl ansuchen kann, sogar in Afrika. Aber da ein Blinder sieht, dass es gar nicht um das Retten des eigenen nackten Lebens geht, wie eigentlich die Asylgründe vorschreiben, indem nicht das nächste sichere Land angesteuert wird, nein es muss schon Deutschland oder Schweden sein, ist klar, dass es um etwas anderes geht. Da braucht niemand den Menschen etwas vormachen. Die Menschen verstehen meist mehr als obergescheite Politiker glauben.
      Wenn Sie schon die Genfer Flüchtlingskonvention bemühen, dann ist zu sagen, dass laut dieser, Bürgerkrieg eben KEIN Asylgrund ist, trotzdem aber massenhaft Syrer, die genau aus Bürgerkriegsgebieten fliehen, alle um Asyl ansuchen und auch gewährt kriegen. Das mag zwar denen gegenüber ein Entgegenkommen sein, den Asylgesetzen entspricht das nicht. Wenn das schon bei den Syrern möglich ist, ist es auch bei vielen Afrikanern möglich, die ein Asylrecht zugesprochen bekommen, denen es ebensowenig zusteht. Bei den Abschiebungen ist es dasselbe. Oder glaubt jemand, dass irgendwelche Afrikaner, auch wenn das Verfahren durch alle Instanzen durch ist, jemals nach Afrika zurückgebracht wird, schon gar nicht aus Italien. Oder all die Menschen aus den Balkanstaaten. Da dürfte sich doch kein einziger überhaupt zu einem Asylverfahren melden, tun sie aber doch, weil in dieser Zeit gibt es Geld, von dem die im Kosovo mehrere Monate leben. Sehen Sie, genau das ist der Grund, warum die Menschen sich aufregen. Weil die Bestimmungen nicht eingehalten werden. Da kann man noch so die rosarote Brille aufsetzen, die nächsten Wahlen werden es zeigen.
      Und nochmal: In Länder die nicht sicher sind, also in der Regel keine stabilen Verhältnisse haben (Demokratien) gibt es keine Investitionen, schon gar nicht im Tourismus, welcher für Afrika zunächst die größte Chance wäre. Nicht meine Worte, sondern die Obamas neulich in Kenia. Aber Obama ist wahrscheinlich, ich weiß es nicht ,wohl auch einer der Ausbeuter Afrikas. Selber helfen heißt in erster Linie flächendeckende Schulbildung für alle, das werden sie doch wohl noch imstande sein zu organisieren, mit den Milliarden an Entwicklungshilfe,beim Ausrüsten von Milizen geht es auch.

      • Natürlich

        So ein Blödsinn! Ich bin dafür, dass das Asylrecht im Rahmen der Genfer Flüchtlingskonvention eingehalten wird. Nicht mehr und nicht weniger. Kassandra scheint aber offensichtlich ein Problem mit der Genfer Flüchtlingskonvention zu haben.

        Ach ja: ein paar fehlende Ärzte. Es gibt Studien, die besagen, dass in deutschen Krankenhäusern bis 2030 110.000 Ärzte fehlen werden. Aber das sind ja nur ein paar. Die hat man in kürzester Zeit ausgebildet, gell.

        Dann sollte es ein zusätzlicher Anreiz sein, damit sich die Lage in Afrika und im Nahen Osten rasch verbessert. Meine Vorschläge habe ich vorgebracht. Von Kassandra kam außer „Steinzeit“, „investiert niemand“ und „Afrika muss sich selber helfen“ aber auch rein gar nichts. Konstruktive Vorschläge? Fehlanzeige!

        Schon blöd, dass es in den meisten afrikanischen Ländern keine geregelten Asylprozeduren und Behörden gibt, die sich um das Asylverfahren kümmern. Aber das verschweigt Kassandra selbstverständlich wieder.

        Wie oft will Kassandra noch den Blödsinn wiederholen, dass man das nächste sichere Land ansteuern muss? Das stimmt einfach nicht. Ansonsten dürfte es für Kassandra sicherlich kein Problem, diese Behauptung zu belegen. Nicht wahr?

        Da haben wir schon den nächsten Beweis, dass Kassandra überhaupt keine Ahnung ist. Zum einen wird Asyl gewährt, wenn jemand politisch verfolgt wird. Dann gibt es noch den subsidiären Schutz oder ein Abschiebungsverbot, wenn jemandem die Todesstrafe oder Folter droht oder wenn durch einen bewaffneten Konflikt eine ernsthafte individuelle Bedrohung des Lebens gegeben ist. Will Kassandra etwa behaupten, dass das in Syrien nicht der Fall ist? Wo werden nun also Asylgesetze nicht eingehalten? Wo werden die Bestimmungen nicht eingehalten?

        Nur blöd, dass die Asylbewerber aus dem Kosovo während ihres Asylantrages nicht im Kosovo leben, sondern in Deutschland, Österreich usw. mit einem entsprechend höheren Preisniveau. Oder will Kassandra etwa behaupten, dass die Asylbewerber aus dem Kosovo ihr Taschengeld in Deutschland und Österreich kassieren, dann für einige Wochen wieder in den Kosovo zurückfahren und dort das Taschengeld ausgeben, um dann wieder zurück nach Deutschland fahren, um dort das Taschengeld wieder zu kassieren usw.

        Na komisch. China ist auch keine Demokratie, sondern ein autoritäres Regime, und trotzdem wird dort massenhaft investiert. Ja, dann soll der Westen endlich aufhören damit autoritäre Diktaturen, die ihm genehm sind, zu unterstützen. Dann kann man weiterreden. Nicht Obama, sondern die USA beuten mit ihrem Wirtschaftssystem Afrika aus. Die USA steht diesbezüglich Europa nichts nach.
        Wie wäre es denn, wenn der Westen keine Waffen mehr nach Afrika liefern würde? Nein, das geht ja nicht. Die Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie sind doch viel wichtiger. Wo keine Waffen, da kein Krieg und wo kein Krieg, da keine Vertreibung.

    • Kassandra

      @Natürlich
      http://www.politik-lexikon.at/asyl/
      Politisch verfolgt wird man in der Regel im eigenen Land, nicht zugleich auch z.B. in allen Ländern Afrikas. Außerdem wäre es für Eriträer ein Katzensprung übers Rote Meer in die Golfstaaten. Aber , es wurden ja viele befragt , die meisten wollen in Europa ein besseres Leben, was aus deren Sicht ja verständlich ist, aber mit dem Asylgedanken, mit dem sie es versuchen, nichts zu tun hat.
      Zu den Ärzten ist zu sagen, dass wenn Mangel herrscht, dieser doch wohl über reguläre Einwanderungsverfahren oder temporäre Visa zu beheben wäre, als über diese Art von Migration. Außerdem kommen nach Deutschland verstärkt Ärzte aus Osteuropa (Polen), zu uns lwiederum aus Deutschland und Österreich usw. Was der Mangel an Fachkräften mit der Flüchtlingsproblematik zu tun hat ,ist nicht erkennbar.
      Ja wenn es ein Vertreter des Bundesamts für Flüchtlinge selber sagt, wird wohl etwas Wahres daran sein:
      http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Bundesamtschef-wirft-Fluechtlingen-vom-Balkan-Asylmissbrauch-vor-id34903402.html
      Wie gesagt, es muss ein System verwendet werden, dass Flüchtlinge gar nicht in die Eu kommen, sondern vorher überprüft und nur Asylberechtigte Zutritt bekommen. Den hochbezahlten Politikern wird dazu wohl etwas einfallen ( Australien ?!).
      In Syrien herrscht Bürgerkrieg, was bedeutet dass IM EIGENEN LAND zwei Gruppen gegeneinander kämpfen und eigentlich niemand weiß, wer Freund oder Feind ist. Die Flüchtlinge flüchten nicht vor politischer Verfolgung sondern evtl. vor dem aggressiven Nachbarn, der zum „anderen“ Lager gehört. Das ist der Grund warum Bürgerkrieg eigentlich nicht zu den Asylgründen gehört. Bürgerkriegsflüchtlinge finden normalerweise Aufnahme aus humanitären Gründen (zeitweilig), was aber nichts mit Asyl zu tun hätte, aber trotzdem so gehandhabt wird.
      Aber wie gesagt, man glaubt den Leuten etwas vormachen zu können, seien es die Asylgründe, die Zielländer, die Balkanflüchtlinge und die nicht erfolgten Abschiebungen.
      https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Wer-ist-Fluechtling-und-wer-Asylbewerber,flucht196.html
      Habe ich es mir doch gedacht, dass Amerika ((dass es nicht Obama persönlich ist, ist doch logisch), zu den Schurkenstaaten gehört, die das arme Afrika ausbeuten. Na ja, der Westen ist immer schuld, wenn die Afrikaner Milliarden Entwicklungshilfe beziehen, aber offenbar nichts damit anzufangen wissen, dass sie Waffen kaufen (mit welchem Geld?), dass sie den Menschen die Schulbildung verweigern, damit diese gar nicht auf die Idee kommen zu versteheen, dass sie von den eigenen Kleptokraten ausgenutzt werden, dass sie nicht wesentliches produzieren und exportieren, dass sie Fang- und Schürfrechte an Konzerne verschachern, anstatt die Erlöse an das Volk weiterzugeben . Dass sie nicht imstande sind Touristen oder andere Investoren anzulocken, weil einfach die Gegend GEFÄHRLICH ist und es keine Planungssicherheit gibt. China ist nicht demokratisch, aber es herrscht flächendeckende Bildung, es werden Investitionen gefördert und vor allem, es herrscht Frieden. Wobei man natürlich mit dem nichtdemokratischen System nicht zufrieden sein kann. Aber dass gerade Afrika systematisch ausgenutzt wird, während das andere Weltgegenden nicht werden, ist Blödsinn. Es braucht Frieden, stabile Verhältnisse (idealerweise Demokratien), dann kann etwas entstehen (wie in anderen Weltgegenden auch etwas entstanden ist und noch entsteht).

      • Natürlich

        Immer wieder vom „nächsten sicheren Land“ sprechen, aber nicht den Begriff des „sicheren Drittstaates“ kennen. Mann o Mann! Zu diesen sicheren Drittstaaten zählen die Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaften sowie Norwegen und Schweiz. Das heißt nur, dass der Asylantrag im ersten Einreiseland des Schengen-Raums zu erfolgen hat. Deswegen wird im Link als Beispiel auch Österreich und Ungarn verwendet und nicht etwa Österreich und Serbien oder ein afrikanisches Land.
        Schon blöd für Kassandra, dass keiner der Golfstaaten die Genfer Flüchtlingskonvention unterzeichnet wird. Der Jemen zählt nicht zu den Golfstaaten, aber dass es im Jemen derzeit mal drunter und drüber geht, dürfte sogar Kassandra mitbekommen haben.

        Es ging darum, dass Kassandra behauptet hat, dass die Asylbewerber eine mangelnde Ausbildung haben würden. Diese Behauptung habe ich widerlegt. Wenn sich unter den Asylbewerbern hoch ausgebildete Menschen befinden, dann ist das umso besser für das Land, das Asyl gewährt, auch wenn es für den Ausgang des Asylverfahrens keine Rolle spielen darf.

        Was betont werden muss, ist die Tatsache, dass er den Asylbewerbern aus dem Balkan diesen Vorwurf macht. Afrika, Syrien und Afghanistan zählen meines Wissens nach nicht zum Balkan. Deswegen habe ich auch eine möglichst schnelle Durchführung der Asylverfahren gefordert. Von Kassandra hat man diesbezüglich nichts gehört.

        Wie oft denn noch? Wie will Kassandra in den Flüchtlingslagern vor Ort den Flüchtlingsstatus feststellen? Wer garantiert dann ein rechtsstaatliches Verfahren für die Prüfung des Flüchtlingsstatus? Wer kontrolliert dort die Verfahrensgarantien, wie z. B. dass man gegen einen negativen Bescheid Berufung einlegen kann? Wer garantiert dann, dass anerkannte Flüchtlinge einen Aufnahmestaat in Europa finden? Wie soll das beispielsweise vor den lybischen Küste, wo sich IS und die zwei rivalisierenden Regierungen gerade über den Haufen schießen, organisiert werden?
        Genau. Immer wieder das Australien, das Schlepper bestecht, damit sie andere Länder ansteuern, und damit die Genfer Flüchtlingskonvention missachtet. Super!

        Subsidiärer Schutz und Abschiebeverbote haben insofern etwas mit Asyl zu tun, dass wenn kein Asyl gewährt wird, dann geprüft wird, ob Anspruch auf subsidiären Schutz besteht oder ein Abschiebungsverbot verhängt wird. Kassandra braucht es nur klipp und klar sagen: Ich will, dass abgelehnte Asylbewerber auch in Kriegsgebiete abgeschobenw werden dürfen. Das geht schon.

        Hier wird überhaupt nichts vorgemacht, wie der verlinkte NDR-Artikel beweist. Wenn hier jemand etwas vormacht, dann Kassandra, die immer wieder vom „nächsten sicheren Land“ spricht, ohne zu wissen, um was es da geht.

        Wer sagt denn hier etwas von einem Schurkenstaat? Aber man muss keine Kolonien in Afrika gehabt haben, um die afrikanischen Länder wirtschaftlich auszubeuten. Das geht auch ohne.

        Wann wird es Kassandra endlich kapieren? Der Westen ist mitverantwortlich, weil es massenhaft Waffen nach Afrika liefert. Wo keine Waffen, da kein Krieg und wo kein Krieg, da keine Vertreibung.
        Der Westen ist mitverantwortlich, weil er genehme autoritäre Diktatoren unterstützt und stützt. Wie soll beispielsweise in der Landwirtschaft etwas Wesentliches produziert und exportiert werden, wenn Europa durch massiv subventionierte Agrarexporten und Importrestriktionen die afrikanische Landwirtschaft zerstört? Wie wäre es vielleicht damit, wenn man keine Waffen nach Afrika liefern würde? Könnte es vielleicht sein, dass es dann in Afrika mehr Sicherheit geben würde?

        Ach: Zuerst wer es die in Afrika herrschende „Steinzeit“, dann die nicht vorhandenen „Demokratien“ und jetzt sind wir bei „stabilen Verhältnissen“ angelangt. Hat Kassandra nun langsam alles durchprobiert oder wie?

        Was ist der Unterschied zwischen Afrika und Südamerika/Asien? Importsubstituierende Industralisierung! Das heißt Importe durch Zölle oder Importrestriktionen zu beschränken. Eben genau das, was der Washington-Konsens so verabscheut und mit allen Mitteln in Afrika verhindert, indem die Kreditvergabe an solche Bedingungen geknüpft wird.
        In den asiatischen Tigerstaaten griff der Staat in die Wirtschaftspolitik ein. Es gab große Staatskonzerne wie in Südkorea. In Afrika dagegen: eine möglichst freie Marktwirtschaft wurde da propagiert, staatliche Eingriffe waren verpönt. Unterentwickelte Wirtschaften, wie eben die afrikanischen, müssen zuerst durch Schutzzölle eine eigene leistungsfähige Wirtschaft aufbauen können. Erst wenn die eigene Wirtschaft wettbewerbsfähig ist, kann man sie öffnen. Wenn aber eine unterentwickelte Wirtschaft sofort für Importe geöffnet wird (wie es der Washington-Konsens verlangt), dann wird die heimische Wirtschaft von ausländischen Firmen komplett verdrängt und so ist dann die Ausbeutung des Landes nur eine Frage der Zeit, weil die Gewinne ja nicht im Land verbleiben.
        Schon interessant, dass Kassandra immer wieder diese einfachen Mechanismen bewusst oder unbewusst ignoriert.

      • Natürlich

        Immer wieder vom „nächsten sicheren Land“ sprechen, aber nicht den Begriff des „sicheren Drittstaates“ kennen. Mann o Mann! Zu diesen sicheren Drittstaaten zählen die Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaften sowie Norwegen und Schweiz. Das heißt nur, dass der Asylantrag im ersten Einreiseland des Schengen-Raums zu erfolgen hat. Deswegen wird im Link als Beispiel auch Österreich und Ungarn verwendet und nicht etwa Österreich und Serbien oder ein afrikanisches Land.
        Schon blöd für Kassandra, dass keiner der Golfstaaten die Genfer Flüchtlingskonvention unterzeichnet wird. Der Jemen zählt nicht zu den Golfstaaten, aber dass es im Jemen derzeit mal drunter und drüber geht, dürfte sogar Kassandra mitbekommen haben.

        Es ging darum, dass Kassandra behauptet hat, dass die Asylbewerber eine mangelnde Ausbildung haben würden. Diese Behauptung habe ich widerlegt. Wenn sich unter den Asylbewerbern hoch ausgebildete Menschen befinden, dann ist das umso besser für das Land, das Asyl gewährt, auch wenn es für den Ausgang des Asylverfahrens keine Rolle spielen darf.

        Was betont werden muss, ist die Tatsache, dass er den Asylbewerbern aus dem Balkan diesen Vorwurf macht. Afrika, Syrien und Afghanistan zählen meines Wissens nach nicht zum Balkan. Deswegen habe ich auch eine möglichst schnelle Durchführung der Asylverfahren gefordert. Von Kassandra hat man diesbezüglich gar nichts gehört.

        Wie oft denn noch? Wie will Kassandra in den Flüchtlingslagern vor Ort den Flüchtlingsstatus feststellen? Wer garantiert dann ein rechtsstaatliches Verfahren für die Prüfung des Flüchtlingsstatus? Wer kontrolliert dort die Verfahrensgarantien, wie z. B. dass man gegen einen negativen Bescheid Berufung einlegen kann? Wer garantiert dann, dass anerkannte Flüchtlinge einen Aufnahmestaat in Europa finden? Wie soll das beispielsweise vor den lybischen Küste, wo sich IS und die zwei rivalisierenden Regierungen gerade über den Haufen schießen, organisiert werden?
        Genau. Immer wieder das Australien, das Schlepper bestecht, damit sie andere Länder ansteuern, und damit die Genfer Flüchtlingskonvention missachtet. Super!

        Subsidiärer Schutz und Abschiebeverbote haben insofern etwas mit Asyl zu tun, dass wenn kein Asyl gewährt wird, dann geprüft wird, ob Anspruch auf subsidiären Schutz besteht oder ein Abschiebungsverbot verhängt wird. Kassandra braucht es nur klipp und klar sagen: Ich will, dass abgelehnte Asylbewerber auch in Kriegsgebiete abgeschobenw werden dürfen. Das geht schon.

        Hier wird überhaupt nichts vorgemacht, wie der verlinkte NDR-Artikel beweist. Wenn hier jemand etwas vormacht, dann Kassandra, die immer wieder vom „nächsten sicheren Land“ spricht, ohne zu wissen, um was es da geht.

        Wer sagt denn hier etwas von einem Schurkenstaat? Aber man muss keine Kolonien in Afrika gehabt haben, um die afrikanischen Länder wirtschaftlich auszubeuten. Das geht auch ohne.

        Wann wird es Kassandra endlich kapieren? Der Westen ist mitverantwortlich, weil es massenhaft Waffen nach Afrika liefert. Wo keine Waffen, da kein Krieg und wo kein Krieg, da keine Vertreibung.
        Der Westen ist mitverantwortlich, weil er genehme autoritäre Diktatoren unterstützt und stützt. Wie soll beispielsweise in der Landwirtschaft etwas Wesentliches produziert und exportiert werden, wenn Europa durch massiv subventionierte Agrarexporten und Importrestriktionen die afrikanische Landwirtschaft zerstört? Wie wäre es vielleicht damit, wenn man keine Waffen nach Afrika liefern würde? Könnte es vielleicht sein, dass es dann in Afrika mehr Sicherheit geben würde?

        Ach: Zuerst wer es die in Afrika herrschende „Steinzeit“, dann die nicht vorhandenen „Demokratien“ und jetzt sind wir bei „stabilen Verhältnissen“ angelangt. Hat Kassandra nun langsam alles durchprobiert oder wie?

        Was ist der Unterschied zwischen Afrika und Südamerika/Asien? Importsubstituierende Industralisierung! Das heißt Importe durch Zölle oder Importrestriktionen zu beschränken. Eben genau das, was der Washington-Konsens so verabscheut und mit allen Mitteln in Afrika verhindert, indem die Kreditvergabe an solche Bedingungen geknüpft wird.
        In den asiatischen Tigerstaaten griff der Staat in die Wirtschaftspolitik ein. Es gab große Staatskonzerne wie in Südkorea. In Afrika dagegen: eine möglichst freie Marktwirtschaft wurde da propagiert, staatliche Eingriffe waren verpönt. Unterentwickelte Wirtschaften, wie eben die afrikanischen, müssen zuerst durch Schutzzölle eine eigene leistungsfähige Wirtschaft aufbauen können. Erst wenn die eigene Wirtschaft wettbewerbsfähig ist, kann man sie öffnen. Wenn aber eine unterentwickelte Wirtschaft sofort für Importe geöffnet wird (wie es der Washington-Konsens verlangt), dann wird die heimische Wirtschaft von ausländischen Firmen komplett verdrängt und so ist dann die Ausbeutung des Landes nur eine Frage der Zeit, weil die Gewinne ja nicht im Land verbleiben.
        Schon interessant, dass Kassandra immer wieder diese einfachen Mechanismen bewusst oder unbewusst ignoriert.

    • christian waschgler

      spart euch diese langen Kommentare – die liest ohnehin keiner

    • Yannis

      @Natürlich,
      um bei Deiner Redensart zu bleiben, >>>Wie oft will Kassandra noch den Blödsinn wiederholen<<>>dass in deutschen Krankenhäusern bis 2030 110.000 Ärzte fehlen werden<<< breit treten ???? allein schon das dies in schon 15 Jahren so sein soll, kann man bestenfalls aus dem "Kaffeesatz" zu lesen.

    • Yannis

      >>>Das geht nach Informationen der Bild-Zeitung aus einer Statistik der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hervor.<<<

      A, Ha die "Bild" das größte Schmierblatt Deutschlands. damit folgt Natürlich / Thema dem Slogan dieses Blattes " Bild" dir Deine Meinung.
      Dazu empfehle ich die Lektüre: "Günter Wallraff, Der Aufmacher, Der Mann der bei BILD, Hans Esser war" Verlag: Paperbacks bei Kiepenheuer & Witsch ISBN: 978-3-462-04487-4 Barcode: 9783462044874

    • Kassandra

      @Natürlich
      Jetzt habe ich Ihnen die Geschichte mit dem Asylmissbrauch der Menschen aus dem Balkan belegt, ebenso die Asylgründe ( nicht aus Bürgerkrieg) und die Bestimmung im nächsten sicheren
      Staat um Asyl ansuchen zu müssen.
      http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFluechtlinge/Asylrecht/asylrecht-node.html
      Was die Ärzte betrifft , ist es nicht eine Frage der Anzahl, sondern der Umstände. Es gibt zunehmend Frauen, die Teilzeit arbeiten und in die Peripherie will niemand.
      http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/immer-mehr-aerzte-woher-kommt-der-medizinermangel/9759178.html
      http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/immer-mehr-aerzte-ballungsraeume-koennen-nicht-klagen/9759178-2.html
      Ist wohl auch logisch, es gab noch nie so viele Medizinstudenten, so dass sie nichr einmal mehr alle einen Studienplatz bekommen. Außerdem suchen viele auch aus Spanien oder Griechenland Plätze. Wieso man Ärzte aus den Flüchtlingen requirieren sollte, wo es bei den europäischen Ärzten nicht an der mangelnden Anzahl, sondern an der Verteilung liegt, ist mir nicht klar.
      Aber nachdem Sie alles verstehen und anderen nichts, wie sie mehrmals schrieben, wird es schon so sein.

      • Natürlich

        Zum einen ist das die persönliche Meinung dieses Herrn. Zum anderen: in Deutschland hat jeder Ausländer ein gesetzlich garantiertes Recht, einen Asylantrag zu stellen, unabhängig von der Wahrscheinlichkeit einer Anerkennung. Wenn ein Student in Deutschland trotz geringer Erfolgsaussichten um Ausbildungsförderung ansucht, dann spricht auch niemand von einem Missbrauch des Bafög.
        Nur weil Deutschland fast alle Anträge aus diesen Ländern ablehnt, bedeutet das nicht, dass diese Menschen grundsätzlich keinen Anspruch auf Asyl haben. 2014 erhielten 37% der Serben in Belgien Asyl, 43% der Kosovaren in Finnland, 20% der Bosnier in Frankreich und Belgien und 18% der Albaner in Großbritannien.

        Kassandra kann noch so viel um den heißen Brei herumreden. Fakt ist, dass es einen Ärztemangel gibt und es immer schlimmer werden wird, wenn es so weiter geht, wovon man ausgehen darf.
        Will Kassandra die Frauen dann zwingen, Vollzeit zu arbeiten? Wenn dann die Ärzte in Peripherie geschickt werden, fehlen wiederum die Ärzte in den Ballungsräumen. Derzeit ist besonders die Peripherie vom Ärztemangel betroffen, aber die Ärzte fehlen auch in der Summe.

        Trotz der Rekordzahl an Medizinstudenten, trotz zugewanderter Ärzte aus dem Ausland: Der Ärztemangel bleibt bestehen.

        Es ging darum, dass Kassandra behauptet hat, dass die Asylbewerber eine mangelnde Ausbildung haben würden. Diese Behauptung habe ich widerlegt. Wenn sich unter den Asylbewerbern hoch ausgebildete Menschen befinden, dann ist das umso besser für das Land, das Asyl gewährt, auch wenn es für den Ausgang des Asylverfahrens keine Rolle spielen darf.

      • Natürlich

        Zum einen ist das die persönliche Meinung dieses Herrn. Zum anderen: in Deutschland hat jeder Ausländer ein gesetzlich garantiertes Recht, einen Asylantrag zu stellen, unabhängig von der Wahrscheinlichkeit einer Anerkennung. Wenn ein Student in Deutschland trotz geringer Erfolgsaussichten um Ausbildungsförderung ansucht, dann spricht auch niemand von einem Missbrauch des Bafög.
        Nur weil Deutschland fast alle Anträge aus diesen Ländern ablehnt, bedeutet das nicht, dass diese Menschen grundsätzlich keinen Anspruch auf Asyl haben würden. 2014 erhielten 37% der Serben in Belgien Asyl, 43% der Kosovaren in Finnland, 20% der Bosnier in Frankreich und Belgien und 18% der Albaner in Großbritannien.

        Kassandra kann noch so viel um den heißen Brei herumreden. Fakt ist, dass es einen Ärztemangel gibt und es immer schlimmer werden wird, wenn es so weiter geht, wovon man ausgehen darf.
        Will Kassandra die Frauen dann zwingen, Vollzeit zu arbeiten? Wenn dann die Ärzte in Peripherie geschickt werden, fehlen wiederum die Ärzte in den Ballungsräumen. Derzeit ist besonders die Peripherie vom Ärztemangel betroffen, aber die Ärzte fehlen auch in der Summe.

        Trotz der Rekordzahl an Medizinstudenten, trotz zugewanderter Ärzte aus dem Ausland: Der Ärztemangel bleibt bestehen.

        Es ging darum, dass Kassandra behauptet hat, dass die Asylbewerber eine mangelnde Ausbildung haben würden. Diese Behauptung habe ich widerlegt. Wenn sich unter den Asylbewerbern hoch ausgebildete Menschen befinden, dann ist das umso besser für das Land, das Asyl gewährt, auch wenn es für den Ausgang des Asylverfahrens keine Rolle spielen darf.

    • Kassandra

      @Natürlich
      Soviel Blauäugigkeit kann einem nur leid tun. Was die Menschen wollen, werden die Wahlen zeigen.

      • Natürlich

        Die Bevölkerung hat das gute Recht dazu, Parteien zu wählen, die die Genfer Flüchtlingskonvention nicht mehr einhalten wollen. Aber wer sich bei der Aufnahme von Flüchtlingen auf einer Ebene mit Nordkorea, Saudi-Arabien und Eritrea befindet, hat sich für mich das Recht verwirkt, sich als fortschrittliches Land zu bezeichnen.

    • Kassandra

      @Natürlich
      Sie sagen es ja selbst, was die Leute aufregt: Menschen aus Ländern, in denen niemand vom Staat verfolgt wird (Balkanstaaten) bekommen TROTZDEM Asyl. Menschen, die von weit her kommen und in vielen Ländern durch die sie kommen um Asyl ansuchen MÜSSTEN, können es offenbar tun wo sie wollen. Menschen, kein Asyl bekommen bleiben TROTZDEM im Land. DAS SIND ALLES TATSACHEN WO DAS ASYLRECHT MISSBRAUCHT WIRD, wie Sie selbst feststellen und genau das regt die Leute auf. Ich wiederhole: Schauen wir mal ob die Leute dies weiterhin hinnehmen wollen. Mehr gibt es nicht zu sagen.

      • Natürlich

        Offensichtlich werden in den Balkanstaaten schon Menschen vom Staat verfolgt, weil ansonsten müssten die Anerkennungsquoten in Belgien, Frankreich, Finnland und Großbritannien bei Null liegen, was aber nicht der Fall ist.

        Kassandra ist offenbar schwer vom Begriff. Also nochmal: Es gibt keine Verpflichtung, dass man das nächste sichere Land ansteuern muss und dort um Asyl ansuchen muss. Punkt.

        Aha. Will also Kassandra den subsidiären Schutz und das Abschiebungsverbot im Rahmen des Asylverfahrens abschaffen? Will Kassandra also syrische Flüchtlinge, die kein Asyl bekommen, aber in Syrien einer erheblichen individuellen Gefahr oder extreme allgemeinen Gefahr ausgesetzt sind (sprich Gefahr laufen, über den Haufen geschossen zu werden), nach Syrien zurückschicken? Kassandra kann das ganz offen sagen. Das geht schon.
        Damit wird überhaupt kein Asylrecht missbraucht, weil diese Möglichkeiten durch die Asylgesetzgebung vorgesehen sind.

    • Yannis

      Ärztemangel-Yannis

      wer fing mit dem off Topic „Ärztemangel“ an ? ich nicht !

      also muss es richtigerweise heißen “ Ärztemandel Natürlich“
      was hast denn eingenommen, das Dir alles so durcheinander kommt ?

      Mein Fazit ist wie von Kassandra:
      Soviel Blauäugigkeit kann einem nur leid tun.

      Ach übrigens Kassandra, in der Gegend die sich so nennt war ich vor kurzem, Wunderschön, freundliche Menschen und vor allem keine chronischen Besserwisser !

      • Natürlich

        Wer fing denn damit an, den Ärztemangel mit absolut fadenscheinigen Begründungen zu leugnen? Ich mit Sicherheit nicht. Wer bringt hier also alles durcheinander?
        Man kann ja darüber diskutieren, ob man vielleicht die Ärzte besser in der Region verteilen soll oder ob Ärzte generell für mehr Leute zuständig sein sollen.
        Aber irgendwelche Studien als Kaffeesatzleserei abzutun und Fakten zu ignorieren, nur weil auch die Bild-Zeitung darüber berichtet hat, so wie es Ärztemangel-Yannis getan hat, ist einfach nur lächerlich und blauäugig.

    • Kassandra

      Für Menschen aus Bürgerkrieg sgebieten gibt es das humanitäre Bleiberecht odet das geregelte Einreisen über UNHCR Programme und nicht das Asyl wie es in den Bamf Bestimmungen vorgesehen ist. Es soll ihnen laut Bestimmungen qnders gholfen werden. Vom Nichthelfen war keine Rede. Definierte sichere Drittländer gibt es nur in Deutschland die von vorneherein keinen Anspruch auf Asyl haben nd weitere sollen dazukommmen. Nur weil andere Länder keine Drittstaaten explizit anführen, gilt ebeb trotzdem oder gerade deswegen dass man im nächsten sicheren Land um Asyl ansuchen muss weil man ja nicht in allen Ländern politiscu verfolgt wird. Sonderj nur im eigenen. Man kann sich das Asylland nicht aussuchen. Passiere tut dqe Gegenteil. Wirtschaftsflüchtlinge wollen alle dorthin wo es die besten Bedingungen gibt wenn sie nmittelbar an Leib unr Lebeb bedroht wàren würde es der nächsre sichere Staat tun ,und sie würden kein Geld aufwenden um sich weiß Gott wohin schleußen zu lassen.Vielleicht könnten sie auch einmal den Link zu den angenommenen Asylanträgen in den von Ihnen genannten Làndern verlinken.
      Wegen eines mmentanen kleinen Engpasses gleich einen Ärztemangel zu können nstruoeren ist weit hergeholt und auch nur ein Medienhype. Wir brauchen nur beide zu echauen wieviele Ärzte aus den Flüchtlingen requiriert werden. Recht viele werden es nicht sein dafür gibt’s bis jetzt genug Europäer. Aber ich willl Ihnen den Glauben ja
      nicht nehmen alles besser zu verstehen.

      • Yannis

        @Kassandra,
        >>>Aber ich willl Ihnen den Glauben ja
        nicht nehmen alles besser zu verstehen<<<

        dies ist der Punkt: "Glauben ist nicht Wissen" und "Polemik sind die Argumente jener die über diese nicht verfügen"

      • Natürlich

        Resettlement? Gerne. Aber dann bitte, ohne dass politische Kriterien für die Auswahl angelegt werden (Ein Asylverfahren hat nicht die Gesinnung des Asylbewerbers zu prüfen.) und ohne dass die „Nützlichkeit“ von Flüchtlingen eine Rolle spielt, was früher oft der Fall war.

        Bei dem derzeitigen Umfang des Resettlement-Programms von 80.000 Plätzen pro Jahr (lächerlich!) dürfen sich die Flüchtlinge auf Wartezeiten von mindestens mehreren Jahren einstellen. Die EU konnte sich ja nicht mal darauf einigen, 40.000 Asylbewerber aus Griechenland und Italien auf die EU-Mitgliedsländer umzuverteilen.

        Zum wiederholten Mal: Es gibt keine Regelungen, die besagen, dass man im nächsten sicheren Land um Asyl ansuchen muss. Ansonsten hätte in den europäischen Ländern alle Asylanträge aus Syrien, Afghanistan oder dem Irak abgelehnt werden müssen, was nicht der Fall war.

        Ob Kassandra schon mal etwas davon gehört hat, dass die Flüchtlinge versuchen, in ein Land zu kommen, wo bereits Freunde und Verwandte leben, damit sie dort besser Anschluss finden können?

        Die Zahlen habe ich aus folgendem Artikel entnommen: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-08/asylpolitik-sichere-herkunftsstaaten/seite-2

        Schon wieder vermischt Kassandra zwei unterschiedliche Dinge.
        Wenn Kassandra meint, dass der Ärztemangel nur ein „momentan kleiner Engpass“ sein soll, dann ist das ihre Einschätzung. Aber Entwicklungen wie die Überalterung der Gesellschaft, die zunehmende Lebenserwartung, Ärzte, die zunehmend in Teilzeit arbeiten wollen, die Auswanderung von Ärzten ins Ausland (USA) werden die Situation noch weiter verschlimmern.
        Zweitens ging es darum, dass Kassandra behauptet hat, dass die Asylbewerber eine mangelnde Ausbildung haben würden. Diese Behauptung habe ich widerlegt. Wenn sich unter den Asylbewerbern hoch ausgebildete Menschen befinden, dann ist das umso besser für das Land, das Asyl gewährt, auch wenn es für den Ausgang des Asylverfahrens keine Rolle spielen darf.

        Bevor Kassandra anderen den Vorwurf macht, alles besser zu verstehen, soll Kassandra erstmal lernen, genauer zu lesen.

        • Yannis

          troll, la, la, troll, li, li, troll, la, la Copy & Paste hie und da, troll, la, la
          troll, li, li, ……………………………….

          • Natürlich

            „Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, welche Kommunikation im Internet fortwährend und auf destruktive Weise dadurch behindert, dass sie Beiträge verfasst, die sich auf die Provokation anderer Gesprächsteilnehmer beschränken und keinen sachbezogenen und konstruktiven Beitrag zur Diskussion enthalten.“
            https://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Netzkultur%29

            Preisfrage an Ärztemangel-Yannis: Welcher der letzten beiden Beiträge ist sachlich und konstruktiv und welcher beschränkt sich auf die Provokation anderer Gesprächtsteilnehmer?
            Wie ist das also nochmal mit dem Troll?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen