Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Neue Fahrzeuge

    Neue Fahrzeuge

    Neue Fahrzeuge

    Der Straßendienst-Fuhrpark ist nun effizienter und schadstoffärmer. 48 neue Fahrzeuge ersetzen 65 alte.

    Um die Effizienz zu erhöhen, hohe Reparaturkosten zu vermeiden und schadstoffärmer unterwegs zu sein, erneuert das Land stufenweise die Fahrzeuge des Straßendienstes. Für 2015 hat die Landesregierung gestern auf Antrag von Landesrat Florian Mussner 3,7 Millionen Euro für den Fuhrpark des Straßendiensts zweckgebunden.

    „Mit der stufenweise Erneuerung der Spezialfahrzeuge und der Spezialausrüstungen des Straßendiensts geht zugleich eine konstante Verminderung der Gesamtzahl der Fahrzeuge einher“, erklärt Landeshauptmann Arno Kompatscher.

    „Wir haben berechnet, dass es für eine qualitätsvolle Abwicklung der Dienste heuer 48 neue leistungsfähigere und effizientere Fahrzeuge braucht. Dafür werden 58 alte, nicht mehr zuverlässige Fahrzeuge eingetauscht sowie sieben nicht mehr fahrtaugliche Fahrzeuge verschrottet“, erklärt der für den Straßendienst zuständige Landesrat Florian Mussner. „Somit ergibt sich ein Abbau von 17 Fahrzeugen für das heurige Jahr“, sagt Mussner.

    Der Landesrat weiter: „Mit der Umrüstung tun wir der Umwelt etwas Gutes, denn die derzeitig genutzten Fahrzeuge gehören den Schadstoffklassen Euro 0 bis Euro 3 an, während die neuen alle Euro 6 sind.“

    Besonders umweltfreundlich unterwegs sein wird in Kürze der Straßendienst Bozen-Unterland, der über das Erneuerungsprogramm ein Elektroauto bekommt, mit dem die Kontrollfahrten am Straßennetz in der zugewiesenen Zone durchgeführt werden.

    Angekauft werden die Fahrzeuge und Maschinen für den Straßendienst über entsprechende Ausschreibungen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (6)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • MAMA MIA

      Aso neue Fahrzeuge ! Totaler fehleinkauf denn wenn eine Mure oder Steinschlag abgeht dann kommt sowieso immer die Feuerwehr denn das kostet dem Land wesentlich weniger die ganzen freiwilligen zu schicken als die strassenarbeiter zu bezahlen ! Wenn schon so geprotzt wird mit dem Strassendienst dann soll auch dieser in Zukunft oefters geschickt werden und nicht immer die Feuerwehr wegen ein paar steine oder einen Baum ! es sagt schon der Name STRASSENDIENST dann soll auch dieser gerufen werden !!!!!!!!!!!

      • Josef

        Fährt bei dir zu Hause die FF mit dem Schneepflug?

        • Tregler

          @Josef

          Das nicht aber wen vorm Schneepflug ein Baum liegt dann muß
          die Feuerwehr ausrücken!

          • Josef

            @Tregler

            Als wir den letzten Einsatz wegen Unwetter hatten (Nachts) hat die FF und der Straßendienst mit den Aufräumarbeiten begonnen. Es waren nicht nur jene Straßenarbeiter beteiligt, welche an jenem Abend Dienst hatten, sondern auch andere.

            P.S. Da es ja im Artikel um den Fuhrpark geht. Auch die Fahrzeuge der Weheren werden zum größten Teil von der Öffentlichen Hand bezahlt.

      • iPinktl

        Schonmal aufgefallen wer die Straßen das ganze Jahr über in Schuß hält?

        Hier sollte man eurer Meinung sparen, aber wehe es gibt auf einer Straße ein paar Schlaglöcher, dann ist das Geschreie wieder groß.

        Zudem ist es das gute Recht der Angestellten, dass die Fahrzeuge Sicherheitstechnisch in Ordnung sind.

    • Don Camillo

      Hmm….. was soll man dazu sagen, besser nichts.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen