Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Mussners Radarfallen

    Mussners Radarfallen

    Mussners Radarfallen

    Auf Vorschlag von Landesrat Florian Mussner arbeiten Land und Regierungskommissariat an einem Pilotprojekt für stationäre Radarfallen. Das Ziel: Unfallvermeidung durch Geschwindigkeitschecks.

    Weil in den vergangenen Monaten die Anzahl der Verkehrsunfälle und -toten unverändert hoch geblieben sei, will Mobilitäts-Landesrat Florian Mussner neue Maßnahmen zur Verkehrssicherheit setzen.

    Ein wesentlicher Teil der Maßnahmen: Neue, stationäre, durch das Land installierte Radarfallen.

    Diese habe es, so Mussner heute, bereits vor Jahren gegeben – bevor diese Art von Kontrollen nicht länger zugelassen wurden. Nun folgt das Comeback in Form eines Pilotprojekts, das Regierungskommissariat und Land gemeinsam ausarbeiten.

    Erster möglicher Standort: Der Mendelpass, wo es erst im vergangenen Mai und Juni zu tödlichen Unfällen gekommen war.

     

    Clip to Evernote

    Kommentare (45)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Luis

      Wenn es um die Unfallzahlen ginge, hätte längst etwas unternommen werden müssen. Ich fürchte es geht um Abzocke mit dem Argument der Sicherheit.

      • Patrick

        Was für Abzocke? Brauchst dich nur an die Geschwindigkeitsbergrenzung zu halten.

      • bernhart

        Es geht in erster Linie um Abzocke, denn jede Gemeinde und auch das Land rechnen mit fixen Einnahmen. Die Geschwindigkeit sollte den verkehr angepasst werden, denn es gibt Strassenabstück wo man auch etwas flüssiger den Verkehr regelen könnte.Umfahrungen sind meist gebaut worden um Ortschaften zu entlasten es ist nicht die Schuld des Verkehrteilnehmers wenn die Gemeinden direkt an Umfahrungen Wohnbauzonen reichteten und somit Umfahrungen als billige Zubringerstrassen nutzten.Die ganzen Geschwindigkeitskontrollen sind ÜBERTREIBEN.

        • Patrick

          Geschwindigkeitskontrollen sind angebracht, nötig und sinnvoll. Wer rasen will soll es auf der Piste tun. Soll jetzt der Spaß den manche beim Rasen empfinden über die Lebensqualität der Anreiner gestellt werden?

    • Anton

      Schlage vor, er soll in der Gegend auch ein paar Bärenfallen aufstellen, bevor Bären über Menschen, Tiere, Bienenstöcke, ecc. weiterhin herfallen.

    • BatMan

      Wer anderen eine Grube gräbt, fällt früher oder später selbst hinein.

    • Meister

      Es war ausreichend am Wochenende abwechselnd auf Pässen gezielt Motorräder zu kontrollieren. Solong in einschlägige Motorradzeitungen und -foren Südtirol als kontrollfreies Eldorado für kurvengierige Biker angepriesen wird, werdn a weiterhin viele Unfälle passieren. Pilotprojekt hin oder her, morgen woas jeder wou der Blitzer steaht und fohrt genaunlei zem longsom.

    • Erwin

      Wieso nicht in Gröden, an der Grödner Straße, Grödner Joch Strasse oder Gadertaler Strasse?

    • hans

      haben diese Herrn nichts anderes zu tun ,Pilotprojekte um viel Geld , es brauchen nur öfters diese bezahlten Herrn in Uniform am Straßenrand stehen ,an diesen exponierten Stellen ,so wird das Problem sicher von alleine gelöst ,aber wer steht schon gerne am Straßenrand ???
      lieber Radarfallen für alle und Geld machen !!! Herr Mussner ??

    • nix phil

      Mussner übt sich als Sheriff.

    • Gebi Mai

      Mussner hat mit den Feldstecher des Herrn Vorgesetzten bereits Erfahrungen sammeln können.

    • Ploner Helmuth

      Als waschechter Grödner weiß er natürlich wie man den Leuten tief in die Tasche greifen kann und es dann noch als notwendige Maßnahme zu erklären.

    • Einereiner

      Abzocke! Und dann gehen auch noch 80% des Geldes an den Staat!
      Wenn jemand einen neuen Speedcheck sieht, bitte sofort bei blitzer.de melden!

      • Andreas

        Fahr langsam und Du wirst nicht geblitzt und wenn sie Dich blitzen, plärr nicht lang rum und zahl.
        Es zwingt Dich niemand zu schnell zu fahren.
        Und wenn Du Dich allgemein verfolgt fùhlst, geh zum Psychiater.

        • Einereiner

          Ich fahre schnell, lieber Senfomat Andreas, wo immer ich will und wann ich will. Wer aufpasst und die Blitzer kennt, zahlt nicht bis sehr wenig Geschwindigkeitszuschlag. Ich bin selbständig und muss Geld verdienen um den ganzen Sesselfurzern (Beamte und Politiker) ihr Gehalt zu verdienen. Und weil das noch nicht genug ist, fliege ich auch. Dort gibt es kein Tempolimit von Abzockern kreiert sondern nur von der Physik gesteckt.

          • Andreas

            Wenn Du wie ein Idiot durch die Gegend rasen musst, solltest Du Dein Geschäftsmodell überdenken.
            Und keine Sorge, auch andere zahlen Steuer, Du musst sie nicht alle allein finanzieren, ein Psychiater könnte Dir dies aber besser erklären.
            Er würde Dir voraussichtlich auch erklären, dass Du nicht allein die Welt retten musst und diese sich nicht gegen Dich verschworen hat, das bildest Du Dir nur ein.

            • Einereiner

              ja, lieber Andreas. Danke für deinen psychologischen Rat.
              Kannst du bitte deine Kontonummer reinschreiben, damit ich mich bei dir bedanken kann?

          • roadrunner

            Wenn du zahlen musst, tust du mir nicht leid, im Gegenteil, recht geschieht dir, mit so einer Einstellung.

    • iPinktl

      Es müsste allgemein mehr kontrolliert werden. Punktuelle Radarkontrollen helfen da wenig.

    • Don Camillo

      Mussner, gähn..gähn… schnarch…..schnarch….. rrrrrrr….zzzzzz…..rrrrrrrr..zzzzz…rrrrrr

    • Murks

      Wurden oder werden auf der „Versuchs – Pilot – Strecke“ die derzeitigen Geschwindigkeitsbeschränkungen reduziert? Was darf der Mussners Pilot kosten?

      Florian gibt es in deinen Ressorts nicht sehr viel wichtigere Vorhaben, Probleme, … zu lösen, die Jahrzehnte auf die lange Banke geschoben wurden und werden?

    • Erich

      Jo in wos für Kommunisten Region leben wir bold, lei mehr Reglementierungen, Kontrollen und Strofn.
      Wos auf insere Stroßn lei passiert isch jo gor nix. Bei de vielen Tausend Verkehrsteilnehmer isch des net amol a Promill. Oanzelne unglückliche Zufälle und a poor Idioten werds olm geben.
      WISO MEASN NOAR OLM DIE 99% ORDENTLICHEN VERKEHRSTEILNEHMER GSRTOFT WERDEN ???

    • Hush

      Und wer kommt zum Handkuss? In erster Linie die Autofahrer, vor allem die beruflichen Vielfahrer! Ich bin seit über 40 Jahren täglich im PKW auf Südtirols Straßen unterwegs, jede Geschwindigkeitsbegrenzung Tag für Tag von früh bis spät immer penibel einzuhalten ist unmöglich. Dazu kommt ja, daß diese Speedboxen oft an Stellen aufgestellt werden wo sie stark nach Abzocke riechen, so z:B. in St. Ulrich, wo von St. Christina kommend auf der langen Geraden wenige Meter nach dem 50er Schild eine Speedbox steht. Da muss man, auch wenn man vorher nur mit 70 unterwegs war, so richtig in die Eisen gehen um noch rechtzeitig auf 50 zu kommen.
      Überhaupt: wer ist eigentlich für das Ausweisen von geschwindigkeitsbegrenzten Straßenstücken zuständig? Ich habe oft den Eindruck, daß es sich um, gelinde ausgedruckt, nicht kompetente Leute handelt!
      Ein Beispiel? Weidbruck, nordwärts fahrend: nach der Ortsdurchfahrt herrscht 60 kmh für ca. 6-700m. Leitplanken auf der rechten Seite, dahinter perfekt geschützt der Radweg; eine hohe Mauer auf der linken Seite; keine Ausfahrt, kein Fußweg, sicherer geht’s nicht! Gleich danach gibt’s Betriebe auf beiden Seiten, Parkplätze usw. aber gleichzeitig eine Erhöhung der erlaubten Geschwindigkeit auf 70 kmh!! Solche Beispiele gäbe es viele. Wahrscheinlich die gleichen „inkompetenten“ Leute stellen dann die Speedboxen auf und bitten uns zur Kasse!

      • svp - 70 jahre käse

        Das hört sich sehr nach Abzocke aus. Leider! Der Schilderwald auf den Straßen ist beachtlich und an Abstimmung fehlt es oft.
        Die 40 – er Zonen sind auch ein Problem. Ob damit wirklich mehr Sicherheit geschaffen wird bezweifle ich. Da überholen die Elektrofahrräder die Pkws.

      • roadrunner

        In der Schweiz steht hinter jeder Ecke eine Speedbox oder die Polizei. Stell dir vor, ich habs geschafft, mich über 1000 km an die Geschwindigkeit zu halten. Wetten, nach dem 3 Stafzettel schaffst du das auch? 😉

        • Hush

          Ja, einmal im Urlaub! Schon schwieriger wenn Du täglich arbeitsbedingt viele Stunden hinter dem Steuer bist, da ist die Konzentration eben nicht immer pausenlos auf die oftmals willkürlich aufgestellten Schilder gerichtet.
          Ich bin ja auch nicht prinzipiell gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen, nur über deren Anwendung habe ich an Hand eines Beispieles (brauchst Du noch welche?) Kritik angebracht.
          Weges dieses Vergehens habe ich in den letzten 10 Jahren vielleicht 4-5 Strafen erhalten und noch keinen Punkt abgeben müssen, dies bei jährlich ca 45 -50.000 km, davon einiges im Ausland. Also ein Raser bin ich wohl eher nicht, oder?

    • Info

      Südtirol, das Land der (orangefarbenen) Radarkästen.
      PS: Steht auch in deiner Gemeinde ein Radarkasten, dann schick mir ein Foto für die Sammlung!

      Quelle: https://www.facebook.com/christian.gschliesser/media_set?set=a.676550179157489.1073741931.100004075382537&type=3&pnref=story

      • Andreas

        Fahr mal Trient bzw. Fassatal, da stehen auf 20 km 15 – 20 Stück, von Pozza di Fassa bis Canazei.
        Es ist immer wieder eine Wohltat nach Südtirol zurück zu fahren, da dort höchstens 2 je Dorf stehen und nicht 5 – 6 wie teilweise in Trient.

        In Südtirol wird speziell an Wochenenden z.B. an den Pässen viel zu wenig bzw. überhaupt nicht kontrolliert.
        Die würden im Sommer locker 200 – 300 Strafen je Tag ausstellen können, würde mehr kontrolliert werden.

    • Oberwind

      Toll Herr Nussler!!! War wohl nix mit dem „Credit“. Und welche Firma verdient dieses mal eine goldene Nase?

    • Steuerzahler

      Der Flor, vom „Credit Hai“ zum „Wegelagerer“.

    • Joachim

      Irgendwo muss das Geld ja wieder eingefahren werden damit diese Herren auch in Zukunft fürstlich entlohnt werden können. Um Sicherheit geht es hier mit Sicherheit nicht!

    • georg

      es wird nicht mehr lange dauern,und kein motorradtourist wird mehr nach Südtirol kommen.diese wichtige Tourismusquelle wird man mit den Radarfallen vergraulen.
      bald wird man auch das bergsteigen verbieten und das schifahren auch,gute nacht Südtirol.

    • Franzl

      … Es fängt bei der Fuehrerscheinprüfung, früher hat nicht jeder fast automatisch gegen Bezahlung den Schein bekommen, es waren gar einige die die Führerscheinpruefung nicht schafften…

    • Richard

      Das aufstellen von Radar ist ein Schwachsinn wie die Errichtung der Tafeln.
      90 Km h auf der Brennerautobahn ist der nächste Schwachsinn.
      Jeder Südtiroler der täglich auf der Straße ist weis wo die Probleme liegen nur der Landesrat Herr Mussner hat keine Ahnung.davon.
      Wenn die Motorradfahrer die Regeln der Straßenverkehrsordung einhalten würden, wie es die Autofahrer schon seit Jahren müssen, werden die Unfälle auch zurückgehen.

    • Gebi Mai

      Die Landesregierung verkündet, dass die Südtiroler flexibler und mobiler werden müssen. Sie sollen Arbeiten erledigen die sich viele Kilometer entfernt vom Wohnort befinden.
      Das setzt bei einer Geschwindigkeitsbeschränkung viele Stunden an Fahrtzeiten voraus.
      Fordern und drosseln gleichzeitig, ist ein Widerspruch!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen