Du befindest dich hier: Home » Chronik » Verhaftete Bandenmitglieder

    Verhaftete Bandenmitglieder

    Foto Sakir

    Die Polizei hat einen Mazedonier und eine Marokkanerin verhaftet. Sie sollen für mehrere Einbrüche in Südtirol verantwortlich sein.

    In den vergangenen Tagen haben die Polizeikräfte von Bozen in Zusammenarbeit mit ihren Kollegen aus Trient zwei Personen verhaftet, gegen die ein Haftbefehl vorlag. Es handelt sich um den 44-jährigen Mazedonier Ahmed Sakir und die 22-jährige Marokkanerin Zad Dounia Jad. Beide sind in Eppan wohnhaft.

    Sie gehören laut Bozner Quästur einer kriminellen Vereinigung an, die mehrere Diebstähle in Wohnungen und Geschäften in ganz Norditalien begangen haben soll.

    Foto jad doniaDie Ermittlungen starteten im Juli 2014 nach einem Raubüberfall in einer Wohnung in Trient. Es wurde nach einer kriminellen Bande mit elf Mitgliedern gesucht, die zum Großteil aus Albanien stammen. Die Vereinigung soll auch Diebstähle von Bankomatschaltern und Tresoren begangen haben.

    Sakir, mutmaßlicher Kopf der Vereinigung, und seine Komplizin werden für mehr als zehn Diebstähle in Südtiroler Wohnungen verantwortlich gemacht. Diese haben sich laut Angaben der Bozner Quästur im Oktober 2014 in den Gemeinden Ritten, Jenesien, Riffian und Dorf Tirol zugetragen haben.

    An den Einbrüchen sollen auch zwei Albaner beteiligt gewesen sein, die schon früher angezeigt wurden.

    Ein Teil der gestohlenen Gegenstände, darunter Schmuck, Mobiltelefone, Kameras und wertvolle Uhren, konnte sichergestellt werden.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (25)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Michl

      Marokkanerin, Mazedonier, Albaner: Was sagen da die Grünen dazu?

    • CH

      Siehe Artikel “ Der Nackte mit dem Messer “ und “ Serientäter“
      drei Artikel an einem Tag, verübt von Einheimischen ups.. NATÜRLICH von unseren Gästen, na bravo

      • Natürlich

        Siehe Artikel ”Die Höllen-Engel” und ”Reuige Schläger”
        Zwei Artikel an einem Tag, verübt von Ausländern ups… natürlich von Ausländern, na bravo

        Die Doppelmoral lässt wieder schön grüßen!

        • Yannis

          das musste NATÜRLICH auch mal wieder gesagt werden, es steht 3 zu 2, na bravo.

          • Natürlich

            Von Statistiken versteht Yannis gar nichts. Das steht schon mal fest.

            Ein Jahr besteht nun mal nicht einzig und allein aus dem 4. August, sondern aus insgesamt 365 bzw. 366 Tagen.

            Was ist außerdem mit den ganzen Straftaten, von denen nichts in den Medien bzw. in der Tageszeitung steht?

    • Anton

      Und morgen oder in ein paar Tagen sind diese Personen wieder auf freien Fuß. Alles beim Alten so zu sagen. Was muss passieren bis Italien Abschiebungen schnell vornimmt und beginnt die Grenzen dicht zu machen?

      • Alter Egon

        Um Menschen abschieben zu können, muss passieren, dass Italien mit den jeweiligen Ländern ein Abkommen schließt. Mit Albanien gibt es ein solches.
        Um die Grenzen dicht zu machen, würde ich vorschlagen, das Mittelmeer trockenzulegen.

        • Anton

          Hält sich Italien an die EU – Abkommen, z.B. Abschiebeabkommen oder Finanzabkommen? Nein, na also!

          • Alter Egon

            Es gibt ein EU-Abschiebeabkommen? Wenn ja schick mal bitte den Link dazu. Erklär bitte auch, wie ein EU-Abschiebeabkommen (ich nehme an das greift zwischenstaatlich, bzw. innergemeinschaftlich) auf Länder wie Marokko und Albanien Anwendung findet.

            • Anton

              Schengen und Maastricht sind für Sie keine Begriffe. Für Italienische Regierungen anscheinend auch nicht.

            • Alter Egon

              Den Link hast du nicht geschickt. Auch hast du nicht erklärt, wie ein gemeinschaftliches Regelwerk auf Drittstaaten Anwendung findet. Wo bitte regelt Schengen und Maastricht die Abschiebung von Drittstaatsangehörigen? Kann es sein, dass du einfach nur drauflos schreibst, womöglich unreflektiert Gehörtes widergibst ohne mal kurz die Fakten zu checken, oder einfach anfängst von Finanzabkommen zu schreiben, weil du zum Thema Abschiebeabkommen sonst keine Argumente hast?

            • Anton

              Könnte sein, dass die Regierung Italiens sich drückt Abschiebungen durchzuführen, weil Bekannte und Freunde der Regierung an dem Menschenschmuggel mit verdienen?

            • Alter Egon

              Du kommst vom Thema ab. Mutmaßungen. Dir fehlen die Argumente….

            • Franz

              Die Lösung wäre ab nach Guantanamo Bay Naval Base mit diesen Gesindel. 🙂

      • kleiner Mann

        wieder frei würde schon passen, aber sie werden erneut in einer WOBI Wohnung leben dürfen und sicherlich ein Taschengeld bekommen . . .ach, ich liebe die Gutmenschen, denn: alles wird gut – oder doch nicht ?

    • Verwunderte

      Das sind Leute mit Migrationshintergrund?? Glaub ich nicht und wenn dann ist das natürlich nur ein Einzelfall!! Gell Grüne?

    • Erwin

      Warum hat Italien mit den Drittstaaten wenige Abkommen? Wieso ist Spanien in dieser Hinsicht viel strenger oder etwa nicht?

    • goggile

      jeweils 10johr gfàngniss sust hobmo 10johr weitere einbrueche und kriminelle handlungen vo de personen

    • Sabine

      Und dann soll es noch Leute geben, welche sich über die wachsenden Vorurteile gegenüber Ausländern wundern!

      • Natürlich

        Aha. Die unbescholtenen Ausländer dürfen also für ihre Landsleute büßen. Sippenhaft sozusagen.

        Ob Sabine schon mal etwas von Differenzierung gehört hat?

        Und dann soll es noch Leute geben, welche sich über wachsendes Unbehagen gegenüber Ausländerfeinden wundern!

    • frei

      Die Herrschaften werden in Kürze in den Hausarrest ueberstellt, an den sie sich selbstverständlicb halten werden 🙂
      Advokat zahlt der Steuerzahler. Verfahrenskosten ebenfalls. Die Herrschaften ha en kein Vermögen und keine Arbeit. 🙁

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen