Du befindest dich hier: Home » Politik » Schatzküssten

    Schatzküssten

    Schatzküssten

    In einem Schulbuch will der Abgeordnete Alessandro Urzí schwule Piraten ausgemacht haben – und beschwert sich darüber in einer Landtagsanfrage. Eine skurrile Polit-Posse.

    Von Anton Rainer

    Frauen an Bord bringen meistens Unglück, das wissen Seefahrer, Matrosen – und natürlich auch Piraten. Nicht darüber informiert ist Alessandro Urzí, der es in einer Landtagsanfrage genau wissen wollte:

    Warum, so der Abgeordnete, zeige das Land in einem in Schulen verwendeten Lehrbuch ein Bild von „zwei Piraten mit einem kleinen Kind in einem Einkaufswagen, während sie im Supermarkt einkaufen“? Na hoffentlich nicht, weil sie es kaufen wollen.

    „Diese Bilder sind eindeutig“, meint Urzí – und hat bereits eine Erklärung für den Augenklappen-Skandal gefunden: „Die Botschaft lautet: Es gibt kein natürliches Modell der Familie, man kann Kindern einfach ein anderes aufzwingen.“ So wie das Piraten eben machen. Immerhin 11.000 Dublonen hat das Land für „Alla Scoperta della Costituzione“ ausgegeben, jenes Buch, das Urzí der manipulativen Gender-Gehirnwäsche bezichtigt – mehr als 1.500 Kopien hat man in Grund- und Mittelschulen verteilt.

    Müssen die zuständigen Landesräte für diesen Ankauf kielgeholt werden? Nein, so die Antwort von Philipp Achammer, Christian Tommasini und Florian Mussner, die Darstellungen seien schließlich komplett unbedenklich.

    „Die Abbildung der beiden Piraten, die mit einem Kind im Einkaufswagen ihren Einkauf machen“, erklärt beispielsweise Seeräuberhauptmann Tommasini, „will überhaupt kein Familienmodell suggerieren oder empfehlen.“ Die Abbildung zeige lediglich eine „mögliche Situation, die in unserer Gesellschaft und bei Kindern, die, aus welchen Gründen auch immer, nicht in einer ‚traditionellen’ Familie aufwachsen“ vorkomme.

    Kapitän Achammer hingegen fühlt sich in erster Linie nicht zuständig, da das Buch lediglich an italienischen Schulen verteilt wurde. Der Schullandesrat kommuniziert nüchtern: „Das Ressort für deutsche Schule ist gegen jede Form der Diskriminierung, auch gegen die Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierungen.“

    Matrose Mussner schlägt zumindest anfangs in eine ähnliche Kerbe: „Es ist mir nicht bekannt, dass „relativierende“, die „Gender“-Ideologie aufdrückende Bücher in den ladinischen Kindergärten und Volksschulen verwendet würden.“ Heißt: Mussner ist für Meutereien nicht zu haben.

    Dann aber besinnt sich der Landesrat auf eine Südtiroler Grundregel – Ob nun Homo-Paar oder Piraten-Gemeinschaft: „Was uns betrifft, respektieren wir das Familienbild, das aufgrund unserer kulturellen und sozialen Tradition vorgesehen ist.“ Zu weit segeln ist auch ungesund.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (77)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Mann

      Man sollte wenigstens Kinder vor derartigen Schund verschonen. Es reicht schon wenn heutzutage die Erwachsenen für jeglichen Sch…..Tolleranz zeigen müssen um nicht als Hinterwäldler abgestempelt zu werden. Kinder sollte man noch die Mòglichkeit geben, sich frei entfalten zu kònnen Für was und wie sie sich dann als Erwachsene entscheiden, ist dann ihre Sache.

      • Walter Mair

        @Mann
        Wer in diesem Bild Etwas Verwerfliches sieht, mit dem geht seine perverse Phantasie durch!
        Wie sagt so schön der Südtiroler?: „Der nimmt das Moß von der eigenen Nos!“ 🙂

        • Andreas

          2 warme Piraten von denen einer maximalpigmentiert und der andere nichtpigmentierter ist, „kaufen“ ein maximalpigmentiertes Kind und dieses winkt einem wenigpigmentierten Königskind zu 🙂 🙂
          Das Bild suggeriert einerseits Toleranz für Warme und anderseits diskriminiert es die anderspigmentierten da es die wenigpigmentierten als bestimmende Rasse darstellt, eine offene Provokation für die Weltverbesserer, irgendwie fehlt da aber der Scheiterhaufen für den Rothaarigen 🙂

          Oder einer wollte einfach nur ein lustiges Bild zeichnen, was eigentlich mein Tipp wäre 🙂

          • walter

            Jetzt wird wieder ein Andreas durchs Dorf getrieben!!!! 🙂

            aber einen warmen gescheiterten Piraten und Möchtegern Politiker kenne ich hier im Forum! Stimmts Senfomat? 🙂

      • Andreas

        Eine Gesellschaft, welche eine/n Wurst mit seiner Persönlichkeitsstörung als Errungenschaft der Moderne feiert und sich dabei gegenseitig auf die Schulter klopft wie tolerant sie ist, wird Deine Meinung, ich teile sie, nicht interessieren.
        Wurst wird von Kindern als Vorbild angesehen und anscheinend ist nichts dämlich genug um nicht von den Toleranten als Errungenschaft gefeiert zu werden.

        • Walter Mair

          @Andreas
          @Mann und Sie haben vollkommen recht! Wehe, wenn man heutzutage den „Gutmenschen und politisch Korrekten“ nicht aus Ihrem Munde spricht! Ausgegangen ist diese, meines Erachtens perverse Ideologie von Simone de Beauvoir und Alice Schwarzer! Zwei Frauen, die niemals in Ihrem Leben mit dem Gegengeschlechtlichen zurecht gekommen sind….

      • Logik-Luis

        @Mann „…Kinder sollte man die Möglichkeit geben, sich frei entfalten zu können“ – und deshalb DÜRFEN-SIE-NUR-EIN-EINZIGES-GESELLSCHAFTSMODELL-KENNEN-LERNEN und zwar jenes DAS-ICH-FÜR-RICHTIG-HALTE!!!!

        Frag doch mal ein Kind, was es in dieser Zeichnung sieht…

        So ein blödsinn, diese Posse… 😀 😀

        • Dr. Engelbert Dollfuß

          Es gibt kein Gesellschaftsmodell, das das biologische Faktum missachtet, dass Kinder aus einer Verbindung von Mann und Frau entstehen. Aus einer Verbindung von zwei männlichen Piraten entstehen keine Kinder, sondern nur Kaperung, Raub, Mord und Totschlag.

          • Logik-Luis

            @Engelbert
            Ach so… handelt es sich hier um ein Aufklärungsbuch?
            Hm.. Hab ich nicht gewusst… :-/

            Ansonsten finde ich, hast du den Kern der Sache wirklich gut erfasst! Ich bin auch dafür dass Piraten, Hexen, Cowboys, der Räuber Hotzenplotz, der Tiere misshandelnde Kasper, nicht eindeutig geschlechtlich zuordenbare Phantasiewesen und Plüschtiere, der (seien wir ehrlich) nicht an Frauen interessierte Pumuckl, sowie alle anderen Figuren, die Kindern das Rauben und Morden schmackhaft machen, aus Kinderbüchern verbannt werden!!!!!

            • Logik-Luis

              Nicht zu vergessen: Bud Spencer und Terence Hill oder Tom & Jerry, die Genrationen junger Menschen verstört und zu gewissenlosen Gewalttätern verzogen haben..

              Und eins dürfen wir nieee vergessen: Sexualität hat einzig und allein den Zweck der Fortpflanzung! …deshalb benutzen wir auch keine Kondome und halten wir uns so brav an die sinnvollen Vorgaben der Kirche… Und aus diesem Grund kann, darf und muss für sexuelle Lust immer ein Mann mit einer Frau!! – und deshalb können wir hier an dieser Stelle schliessen: Werte wie Liebe, gegenseitiger Respekt, Freiheit der Partnerwahl usw. sind für eine Liebes-Beziehung wohl nicht so zentral und deshalb vernachlässigbar… 😀

              Vor was hat ein heterosexueller Mann denn eigentlich so Angst, wenn es um das Thema gleichgeschlechtliche Paare geht?? Es zwingt ihn ja niemand… er darf ja weiterhin ausschliesslich mit Frauen… es bleiben vielleicht sogar noch mehr Frauen für ihn, wenn die Schwulen offen leben können… 😀 😀 Win-Win-Situation! 😀 😀

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Du hast meinen Beitrag offenbar nicht verstanden, denn du gehst mit keinem Wort auf dein nicht existentes „Gesellschaftsmodell“ ein.

            • Logik-Luis

              Das biologische Faktum, dass Kinder aus der Verbindung zwischen Mann und Frau entstehen hat nichts damit zu tun, dass die EHE zwischen einem Mann und einer Frau die einzige mögliche und zulällige Variante der Gesellschaftsorganisation sein muss… z.B. matriarchal organisierte Gesellschaften, Clans, Harem, Polygamie, hierarchische Organisationen in denen die „weibchen“ dem dominantesten Männchen gehören… – informier dich!
              Wieso nicht etwas mehr Flexibilität der Lebensgemeinschaftsformen, solange sie auf Freiheit und Respekt beruhen, und ein harmonisches Zusammenleben fördern..??

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Basieren „matriarchal organisierte Gesellschaften, Clans, Harem, Polygamie, hierarchische Organisationen in denen die Weibchen dem dominantesten Männchen gehören (!!!)“ auf Freiheit und Respekt? Fördern sie ein harmonisches Zusammenleben?

            • Logik-Luis

              @Engelbert
              Du gehst davon aus, dass ‚biologische Fakten‘ automatisch ein bestimmtes ‚gesellschaftsmodell‘ zur Folge haben… Deine Frage war, ob es Gesellschaftsmodelle jenseits von Monogamie zwischen Mann und Frau gibt – ich hab dir eine Antwort geschrieben…
              Jetzt eröffnest du ein neues Argument, über das man natürlich diskutieren muss..
              Allerdings lenkst du jetzt nur von deinen Behauptungen und Ansichten ab… allerdings kann das nicht darüber hinwegtäuschen, dass deine Behauptungen und Schnellschüsse auf recht dünnem Eis (Wissen) gebaut sind… Lg :-*

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Du hast selbst zugegeben, dass es keine Gesellschaftsmodelle jenseits biologischer Fakten gibt. Und du hast selbst den Beweis erbracht, dass Gesellschaftsmodelle jenseits der Monogamie die von dir selbst aufgestellten Prinzipien „Freiheit und Respekt“ und „harmonisches Zusammenleben“ verletzen. Damit hast du mich auf voller Linie bestätigt!

            • Logik-Luis

              Schön… 🙂
              Verstehe nur nicht, wieso die Ehe zwischen Mann und Frau so simpel ein Garant für Freiheit und Respekt sein soll… und z.B. homosexuelle Partnerschaften ausschliessen muss..
              Aber ok…

              Wortklaubereien und sich dumm stellen ist nicht gerade eine intelligente Strategie um „Recht“ zu haben… aber bitte! 🙂 Lg

            • Logik-Luis

              P.S. informier dich mal etwas über die möglichen Modelle menschlicher Gesellschaften… und wenn du schon dabei bist: besorg dir doch auch mal ein Anthropologiebuch über die Geschichte der Liebe/Ehe…

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Du solltest deine Überlegungen sortieren bevor du hier postest, sonst widersprichst du dir andauernd selbst.
              In Anthropologie und Geschichte kenne ich mich offensichtlich besser aus als du, das habe ich schon gezeigt.

      • svp - 70 jahre käse

        Warum dürfen Personen nicht gegen die vorherrschende Einwanderungspolitik sein? Oder wird die Stimmung in der Bevölkerung falsch wahr genommen?

      • Garuda

        @Mann

        Oh Mann, wie bist du doch dick Mann?

        Ich glaube, du tickst wohl nicht mehr ganz richtig. Oder willst du sagen – und ich kenne genug solcher Männer – dass geschiedene Männer, die das Sorgerecht ihrer Kinder aus welchem Grund auch immer, zugesprochen bekommen, sich dann aber für eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft entscheiden, dass denen die Kinder wegzunehmen seien, weil dies eine psychische Vergewaltigung sei, und Kinder kein natürliches Aufwachsen mehr hätten?

        Da liegst du aber ordentlich daneben, denn selbst im konservativen Italien hat ein Gericht entschieden, dass einer Mutter mit Kindern, die dann eine lesbische Beziehung eingeht, der Mann keinen Grund dafür hat, der Mutter deshalb das Sorgerecht zu entziehen.

        Wie war das nochmal mit den Hinterwäldlern? Ich glaube, du bist kein Hinterwäldler, sondern noch viel schlimmer: Du lebst hinterm Mond.

        Solltest du Kinder haben, tun sie mir jetzt schon leid, wenn ihnen solch trottelhafter Stumpfsinn von dir eingetrichtert wird. Das wäre vielmehr ein Grund, dir das Sorgerecht zu entziehen, als jemand anderem, der/die seinen/ihren Kindern wirkliche Elternschaft mit Liebe und Nähe im Geiste der Toleranz erzieht/gibt.

    • martin

      Es gibt Menschen, die wachsen nur mit einem Elternteil oder ohne Eltern auf und fühlen sich diskriminiert von dem ständigen unter-die-Nase-Gehalte vom traditionellen Familienschema.
      Das ist ein Kind mit zwei Piraten. Und dahinter -Oh Schreck- ein Kind mit einer Königin. Gehört sofort verboten. Ab sofort jeden Mensch mit „Es“ ansprechen und Strichmännchen Zeichnungen.

    • sogeatsnet

      Fragt doch ein paar Kinder, was sie auf dem Bild sehen…
      Ich bin mir sicher, sie sehen zwei Piraten und eine Königin, vielleicht noch einen Prinzen und die meisten womöglich sogar das – farbige – Kind.
      Ganz sicher aber sehen sie keine zwei Männer mit einem Kind!

    • Mann

      Familie besteht halt einmal aus Mann und Frau (und wenn sie Glück haben)und Kinder. Wer hats erfunden? Ich sicher nicht. Alles andere kann man als Wohngemeinschaft bezeichnen, wo Kinder fern bleiben sollten. Wenn sie schon nicht das Glück haben in einer gesunden, traditionellen Familie aufzuwachsen, dann sollen sie auch nicht an ein „abnormales“ Verhältnis abgeschoben werden. Meine Meinung

      • MarkP

        Hoi Mann, was siehst du beim Bild?

      • Walter Mair

        @Mann
        Warum zum Teufel sollten Kinder in einer Wohngemeinschaft keinen Platz finden? Die Ehe ist nur eine Erfindung der grössten kriminellen Vereinigung auf „Gottes“ Erdboden.

        • Dr. Engelbert Dollfuß

          Wer hat deiner Ansicht nach die Ehe erfunden?

          • Walter Mair

            @Dr. Engelbert Dollfuß
            Ach Doktor! Lassen Sie mal! Ihre einseitigen. von dem Sumpf der Kirche durchtränkten Kommentare können Sie für sich selbst behalten.Christus der „arme Sünder“ (seine Worte!!) wird durch Menschen wie SIE tagtäglich aufs Neue gekreuzigt! Eine Institution, die seit es sie gibt, nur gestohlen und gemordet hat, ist an UNGLAUBWÜRDIGKEIT nicht zu überbieten! Wenn Sie sich trotzdem mit ihr identifizieren, dann ist es Ihr Problem, nicht meines…

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Gab es die Ehe deiner Meinung nach in der vorchristlichen Antike noch nicht?

            • Hermann

              @Engelbert
              Weisst du was es für Lebensgemeinschaftsformen bei Nomadenstämmen gibt? Weisst du was es für Beziehungsformen im Antiken Griechenland gab? Weisst du was eine Partnerschaft im alten Rom bedeutete? Weisst du, wieso im Mittelalter/in der Ständegesellschaft geheiratet wurde (aus Liebe?).
              Was sagt der Begriff „Ehe“ über die Vorstellung von Freiheit, Wahlfreiheit, Treue, Besitz, Geschlechterverhältnis etc. aus, der in der jeweiligen Zeit und Kultur vorherrschte???

              Du lebst wohl ein bisschen in der engstirnigen Vorstellung, dass es die Ehe, so wie wir sie uns vorstellen, schon immer in dieser Form gegeben hat. Kannst du dir vorstellen, dass „die Ehe“ in den 1950er Jahren, oder 1850, oder 1000 v.Chr. etwas anderes war, als das was wir heute darunter verstehen?

            • Walter Mair

              Noch was : Nur Ein Beispiel von Hunderten:Die Habsburger, eifrige Verfechter der Kirche, haben sich „EURE“ Ehe zum Anlass genommen. um ihr Land noch grösser und mächtiger zu machen. Die Ehen wurden NICHT aus Liebe geschlossen, sondern aus reiner Kalkulation, ohne Rücksicht auf Einzelne. Der Mammon sollte so viel wie möglich in den Händen von Wenigen sein! Und Sie bestehen auf die Gültigkeit und Seriosität der Ehe? Machen Sie sich doch nicht lächerlich!!

          • Walter Mair

            @Dr. Engelbert Dollfuß
            Die Ehe , wie Sie und Ihr krimineller Verein sie interpretieren, gab es nicht, bis sich die „Heilige Kirche“ (sic) eine alte Tradition zu Eigen gemacht hat. Sinn einer Ehe vor Christi Zeiten war zum Frieden schließen zwischen 2 befeindeten Stämmen da.Von Monogamie war nie die Rede! Erst als Euer „Verein“ dies zunutze machte, begannen Verbote und Schuldzuweisungen, um den Menschen zum Sklaven seiner Selbst zu machen! NICHT zum Gebot der Nächstenliebe, sondern überall zu stehlen und zu morden. Oder Soll ich Ihnen die Kriminalgeschichte der Kirche einmal detailliert aufzählen?

            • Walter Mair

              PS: Die Aufgabe der „heiligen Kirche“ ist zu TEILEN nicht zu vereinen! Im Gegensatz der vorchristlichen Ehe!! Und da ist IHR Verein nicht zu toppen! Durch das „KREUZ“ sind mehr Menschen zu Tode gekommen, als bei ALLEN Kriegen zusammen! Ich verweise noch einmal auf die Geschichte der „scheinheiligen Kirche!“

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Hast du noch nie etwas über die Ehe (Monogamie) bei Babyloniern, Ägyptern, Griechen, Römern und Germanen gehört?

            • Hermann

              @Engelbert
              Weisst du was es für Lebensgemeinschaftsformen bei Nomadenstämmen gibt? Weisst du was es für Beziehungsformen im Antiken Griechenland gab? Weisst du was eine Partnerschaft im alten Rom bedeutete? Weisst du, wieso im Mittelalter/in der Ständegesellschaft geheiratet wurde (aus Liebe?).
              Was sagt der Begriff “Ehe” über die Vorstellung von Freiheit, Wahlfreiheit, Treue, Besitz, Geschlechterverhältnis etc. aus, der in der jeweiligen Zeit und Kultur vorherrschte???

              Du lebst wohl ein bisschen in der engstirnigen Vorstellung, dass es die Ehe, so wie wir sie uns vorstellen, schon immer in dieser Form gegeben hat. Kannst du dir vorstellen, dass “die Ehe” in den 1950er Jahren, oder 1750, oder 1000 v.Chr. etwas anderes war, als das was wir heute darunter verstehen?

            • Garuda

              @Dollfuß

              Und wie war das nochmal, wenn die ganzen abendländischen Königshäuser voller Mätressen und Huren waren und die katholische Kirche schön fein zugeschaut hat, auch wenn sie ihre Beichtväter an den Höfen hatten?

              Ich frage mich schon langsam, wie die damaligen Beichtväter diese herrschende Klasse regelmäßig in der Beichte lossprechen konnten, obwohl sie genau wussten, dass die Mätressengeschichte frisch und fröhlich weitergeht?

              Wie war das bei den Germanen nochmal? Weißt du denn aus einer anderen Quelle über die Germanen bescheid, als die restlichen HistorikerInnen, die lediglich aus Tacitus und folgende schöpfen, weil die Germanen selbst keine Aufzeichnung machten? Dass Tacitus die Germanen als Naturvolk idealisiert, um den dekadenten Römern (die alles andere als monogam waren) die moralische Grundlage eines gesunden „Volkes“vor Augen zu führen, ist mittlerweile gängige Lehrpraxis. Aber Dollfuß kennt ja nur die Kirchengeschichte und die lehrt bis heute, dass Nero die Christen verfolgte, um den Brand Roms zu sühnen, während es eindeutig eine erste Judenverfolgung war.

              Aber bitte: Der Dummheit sind anscheinend keine Grenzen gesetzt.

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Du hast schon gezeigt, dass die historische Ethnographie nicht deine Stärke ist.

            • Garuda

              @Dollfuß

              Es scheint, dass du von Geschichte und Ethnologie null verstanden hast, ansonsten könntest nicht einen solchen Topfen schreiben.

              Aber gut, wenn man so wie du, die Kirchengeschichte, die nur mehr als ein Märchenkonstrukt ist, als bare Münze nimmt, dann kann man es einem solchen verblendeten Dummerchen gar nicht übel nehmen.

        • Garuda

          @Walter Mair

          Ganz richtig, denn die babylonische Hure glaubt allein zu wissen, was Ehe und Lebensgemeinschaften sind.

          @Mann

          Wer oder was eine heile Familie oder Ehe ist, zeigen uns tagtäglich gescheiterte Beziehung, in welchen Kindern tagtäglich leben müssen oder wenn sich deren Eltern trennen oder scheiden lassen, sie zum Spielball der Erwachsenen mit ihren Egoismen werden.

      • Frau

        Wie nennt man eine „Wohngemeinschaft“ einer Frau mit Kindern, die von ihrem Mann verlassen wurde? wo der Vater abwesend ist, sich nicht um die von ihm gezeugten Kinder kümmert? (aus welchem Grund auch immer: Arbeit, Alkohol, Desinteresse, Unfähigkeit…)
        Das ist nach deiner ‚Logik‘ dann wohl die Schuld der Frau…??

        Kinder brauchen liebende Eltern/Erwachsene.. ob es sich dabei um Mutter und Vater, oder allgemeiner Frau und Mann handelt, ist wohl nicht die alleroberste Priorität… Wichtig ist, dass die Erwachsenen harmonieren, sich lieben, verstehen.. nicht trinken, nicht gewalttätig sind… sich um die Kinder kümmern (wollen)….

    • Stephan Mair

      Kann es sein, dass es eine Reaktion von Urzi ist, weil er seine Sexualität nicht ausleben darf oder durfte?
      Oder ist es einfach so das Urzi festgestellt hat das seine Medienpräsenz in letzter Zeit sehr gering war und er einfach irgendeinen Vorwand brauchte um wieder abgedruckt zu werden.
      Oder gibt es am Ende wirklich eine Affinität zwischen Rechten und Homosexuellen.(davon bin ich überzeugt)

      • Dr. Engelbert Dollfuß

        Betrachtest du jeden, der sich gegen Homosexualität ausspricht, als Homosexuellen?

        • Logik-Luis

          Vor was hat ein (in seiner Sexualität sicherer) heterosexueller Mann denn eigentlich so Angst, wenn es um das Thema gleichgeschlechtliche Paare geht?? Es zwingt ihn ja niemand… er darf ja weiterhin ausschliesslich mit Frauen… es bleiben vielleicht sogar noch mehr Frauen für ihn, wenn die Schwulen offen leben können… Win-Win-Situation!

        • Stephan Mair

          Natürlich nicht, aber jeden Rechtsradikalen.

        • Garuda

          @Dollfuß

          Nein, den nennt man nicht so, sondern das ist eindeutig ein verkappter Schwuler, denn ein rein heterosexueller Mann hat von Schwulen ja nichts zu befürchten und fühlt sich durch die Neigung der anderen weder herausgefordert noch angesprochen, und bei der Balz um eine Frau hat er gerade vom Schwulen als mögliche Buhlschaft am wenigsten zu befürchten.

          Also hatte schon Freud recht, wenn er diagnostizierte, dass nur jene Männer homophob seien, die selbst ihre Neigung kennen und diese verstecken müssen oder aus welchem Grund auch immer sie nicht ausleben kann.

          Viele Grüße aus der katholischen Kirche und ihren fundamentalistischen Sektierern.

    • Albert

      Der arme urzi. Was der sich wohl ärgern muss wenn er eine runde im internet dreht. Vermutlich schaut er da gar nicht mehr rein. Alles Soddom und gomorra. Am besten verdrängen. Besser sich über ein schulbuch aufregen, das ist überschaubar.

    • Mike

      Gibt es im Landtagsgebäude keine Klimaanlage?
      Kriegen die Herren und Damen dort abwechselnd einen Sonnenstich?
      Werden diese Leute dafür bezahlt um als Hofnarren aufzutreten ?
      Wann werfen die Wähler solche Leute endlich über Bord?

      Wenigstens hat sich der Rainer Gedanken gemacht, wie man daraus eine nette Seefahrergeschichte machen kann und die Leser zum Schmunzeln bringt.

    • Drhonz

      Königinnen und Piraten in einem Kinderbuch…

      Sorry, aber hat euch jemand ins Hirn gesch….??
      😀 😀

    • Holdrio

      Piraten sind als Vorbilder ohnehin als wenig pädagogisch wertvoll zu betrachten. Es sei denn man unterstützt die Waldorfschule oder skandinavisch liberale Erziehungsmodelle. Allerdings kann und muss tatsächlich festgestellt werden, dass Piraten aus historischer Sicht mit Homosexualität in Verbindung zu bringen sind. Da muss man Herrn Urzi schon Recht geben.

    • anarchoseppl

      Armes Volk, welches solche Polli(tiker) ertragen und auch noch bezahlen muss..

    • dulio

      Und solche Typen erhalten noch Wählerstimmen.
      Na Maria iatz hots 12 gschlogn!

    • uschi glas

      oh
      jetzt sehe ich wickie und die starken männer auch inter einem ganz anderem licht….

    • guy fawkes

      Stand 12:47 schon 42 Kommentare und in keinem einzigen kommt die tolle Wortschöpfung „Gender Mainstreaming“ vor.
      Was ist los – haben die Freiheitlichen keine Meinung dazu?

    • Wicki

      Bärtige Salafisten bewegen sich ungestört in unserer Gesellschaft.

    • Anton

      Schwarze und weiße Fundamentalisten gehen gemeinsam einkaufen.

    • hurz

      Als nächstes wird Pippi Langstrumpf auf den Index gesetzt.

    • George

      Ihr habt wohl zuviel Piratenbücher gelesen.

    • nix phil

      Italien ein Land der Afrikaner, Muslems,..? So wie es Gaddafi voraus gesagt hat.

    • Erwin

      In die nächste Koalition in Bozen werden nicht nur Schwarze und Barbarossa teinehmen sondern auch Piraten. Dann gibt es eine Piratenkoalition.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen