Du befindest dich hier: Home » Sport » Eklat in Tiflis

Eklat in Tiflis

Michael Albrecht (Foto: Colombo)

Michael Albrecht (Foto: Colombo)

Mit einem Eklat endete am Samstag in Tiflis das European Youth Olympic Festival (EYOF) für die italienische 4x100m-Staffel mit Christian Faidiga, Andrea Dallavalle, Mario Marchei und dem 16-jährigen Naturnser Michael Albrecht.

Mit einem Eklat endete am Samstag in Tiflis das European Youth Olympic Festival (EYOF) für die italienische 4x100m-Staffel. Christian Faidiga, Andrea Dallavalle, Mario Marchei und der 16-jährigen Naturnser Michael Albrecht, die sich mit der fünften Zeit für den Finallauf qualifiziert hatten, wurden nachträglich disqualifiziert und durften nicht mehr starten.

Aber der Reihe nach.

Am Freitag liefen die „Azzurri“ im Vorlauf hinter Frankreich, die Niederlande, Spanien und Ungarn in 44.08 Sekunden die fünfbeste Zeit und qualifizierten sich somit für das Achter-Finale am Samstag.

Auf der offizielle Startliste für das Finale schien dann auch Italien auf Bahn 7 auf. Als die „Azzurri“ heute zum Aufwärmen ins Stadion kamen, merkten sie aber, dass sie disqualifiziert wurden. Der italienische Delegationschef legte sofort Protest ein, doch es nutzte nichts: Italien durfte nicht mehr starten.

Die Goldmedaille ging an Frankreich (42.11 Sekunden), Silber an Spanien (42.46) und Bronze an die Slowakei (44.29).

Echt schade, denn Michael Albrecht hätte nach der Goldmedaille der Radrennfahrerin Elena Pirrone aus Leifers im Zeitfahren, hier ebenfalls eine Medaille gewinnen können.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen