Du befindest dich hier: Home » News » „Die Hosen runter“

    „Die Hosen runter“

    Nach der authentischen Interpretation des Stabilitätsgesetzes schießen Karl Manfredi und Ferdinand Willeit scharf gegen Senator Karl Zeller. Warum der Brennercom-Präsident den Rücktritt Zellers fordert, Geschäftsführer Manfredi keine Angst vor der Aktionärsversammlung hat – und Arno Kompatscher nicht „die Hosen herunter lassen muss.“ DAS VIDEO.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (100)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Einereiner

      Eine „Gesetzesänderung“ während einem laufenden Verfahren würde sich nicht auf das alte Verfahren auswirken, da das Gesetz ja erst noch in Kraft treten müsste. Eine autentische Interpretation durch das Parlament ist immer möglich. Das ist ja keine „Änderung“ sondern nur eine Klarstellung. Da liegt Willeit also auf dem Holzweg.
      Anstatt dieses Kasperltheaters sollten sich unsere Politiker um wichtigere Themen kümmern, um die Abspaltung vom Pleitestaat Italien zum Beispiel.
      Über 80000 Italiener verlassen jedes Jahr Italien Richtung Norden. Nur die SVP-Bonzen wollen unbedingt bei Italien bleiben.
      SVP=Heimatverräter

      • Inge

        Das ist eine „Fede“ zwischen einen beleidigten Zeller und ein paar anderen. Zeller geht es nicht um eine bessere Telekommunikation für die Südtiroler. Dafür hätte er sich bereits vor mindestens 10 Jahren ins Zeug legen müssen. Es sind Zellers persönliche Animositäten.

      • saustall_kritiker

        Dass Ferdinand Willeit, einst vernünftiger und fähiger Autobahnpräsident, nun zum absoluten Wasserträger der so genannten christlichen Brüder wird, wer hätte das im Traum gedacht? Aber er sagte ja selber, man möge sein Alter, wahrscheinlich als mildernden Umstand, ansehen.
        Aber eines Herr Willeit ist, einen Fehler zu machen, den Sie hier offensichtlich gemacht haben, und etwas anderes ist, auf dem Fehler wie auf einem Justamentstandpunkt zu beharren. Denn Fehler machen viele, irren ist menschlich, aber die Qualität einer Persönlichkeit misst man dann daran, ob diese lernfähig ist und bereit aus Fehlern zu lernen. Und das scheint bei Ihnen bedauerlicherweise nicht (mehr) der Fall zu sein. Wird wohl wie gesagt am Alter liegen….
        Denn Dummheit ist eines, das Beharren darauf und damit immer weiter in die Sackgasse der Lächerlichkeit geraten, ist die Steigerung von Dummheit. Bedenken Sie diesen weisen Spruch, solange Sie noch nicht soweit in der Sackgasse drinnen sind, dass dann Sie beim besten Willen nicht mehr herausfinden, Herr Willeit.

    • Gunti

      Der hat ein Leben lang nur Posten bekommen wo er sich eine goldene Nase verdiente und keine Verantwortung und Leistung bringen musste…..Jetzt kurz vor seiner Pensionierung macht er das Maul auf und was herauskommt ist beschäment

    • Credere

      Ich hoffe/wünsche, dass unser Herr Landeshauptmann endlich einmal Zeit hat sich der wichtigeren Themen zu widmen. Leute wie Willeit sollten sich schämen solches Theater zu machen. Herr Willeit, sie haben die Brennerautobahn gut geführt, was sie, Herr Ebner und Herr Manfredi sich aber jetzt leisten, ist nicht tragbar und schadet Südtirol. Herr Ebner, wie kann man als Handelskammerpräsident immer wieder so wirtschaftsschädigend auftreten? Wir haben uns um wichtigere Probleme als ihre Machtspiele zu kümmern.

      • nix phil

        Der Handelskammerpräsident kann machen was er will. Er ist niemanden Rechenschaft schuldig.
        Zeller in Rom macht auch was er will. Die vielen von Berlusconi erlassenen Dekrete wirken sich heute aus. Demzufolge haben die Brennercom Vorstände recht.
        Zeller hat viele Jahre einfach nur zu gesehen und nichts gemacht. Dahin gehend ist seine Ähnlichkeit im Handeln mit Ebner sehr groß.

      • anarchoseppl

        Willeit und Autobahn gut geführt?… wenn ich sehe, wie engstirnige Menschen mit „gut geführt“ lediglich den wirtschaftlichen Aspekt sehen, wachsen mir die „grausbirn“.

        Es ist schon fast lächerlich. Shittirol ist auf die A22 stolz, weil sich diese auf Kosten der Anwohnern eine goldene Nase verdient..

        Dass Menschen an der Autobahn aber noch nie Ufergeld (wie es z.B. seit einigen Jahren die Enel/SEL für Wasserkraftwerke macht, weil diese so schädlich gegenüber dem Bürger sind 😉 ) ausgezahlt wurde, die höchste Krebsrate im Land an dieser Schlange des Todes herrscht, die Abgasmessungen den festgelegten EU-Grenzwerten bei weitem immer übersteigen, und die Lärmbelästigungmaßnahmen Alibiaktionen waren..

        Ein hoch auf Willeit… und andere Geldsäcke… sie sind die Helden unsrer Zeit..

    • Hanns

      Von diesen alten Politikern scheint der eine schlimmer als der andere zu sein , der Willeit agiert mit dem Rausschmiss des Landes aus der Brennercom gegen das Land (also gegen das Volk) und der Kofler will partout nicht die vollkommen absurde Pensionsvorauszahlung zurückzahlen, sie sind da allerdings in „guter“ Gesellschaft mit vielen anderen lokalen „ex-onorevoli“ und zwar parteiübergreifend. Sie werden uns in äußerst unguter Erinnerung bleiben.

    • BatMan

      Die Politiker spielen mit UNSEREN Steuergeldern Unternehmer (z.B. mit Steuergeldern ein Hotel bauen ist ja eine enorme Leistung 🙂 ) und später, gehört es irgend einem Privaten. Sagt mal, habt ihr sie noch alle? Und das Gesetz sagt dies und das Gesetz sagt das und es wird fleißig hin und hergeschoben.

      • BatMan

        Frage: Wer von euch Steuerzahlern hat durch die Beteiligung des Landes an der Brennercom, einmal eine Dividende ausgeschüttet bekommen? 🙂

        Macht euch nix draus, Hauptsache ihr dürft zahlen.

        • Erwin

          Niemand: Also betreibt Zeller mit Brennercom ein böses Spiel. Beim Flugplatz wurden mehr Millionen in den Sand gesetzt und Zeller in der SVP regt sich nicht auf? Wieso?

      • BatMan

        Frage: Wer von euch Steuerzahlern hat durch die Beteiligung des Landes an der Brennercom, einmal eine Dividende ausgeschüttet bekommen? 🙂

        Macht euch nix draus, Hauptsache ihr dürft zahlen und seid dabei.
        DABEISEIN IST ALLES!

    • Speik

      Diese Herren verbreiten Sachen, die sie ja noch nicht mal selber glauben. Soviel ist klar. Wie die sich Abends noch in den Spiegel schauen können, entzieht sich allerdings meinem Vorstellungsvermögen.

      Was sagt den eigentlich die Diözese als bedeutender Aktionär der Athesia zu diesem Trauerspiel?

    • Politikverdrossener

      Holt mich hier raus ,I C H bin ein Star.

    • Elina

      Alle Macht der Athesia/Kirche, damit dort die Kassen klingen von Geburt bis zum Tod eines jeden Südtirolers. Beim Tod ist das sowieso der Fall, durch die Todesanzeigen in den Dolomiten, praktisch eine Monopolstellung, bei der Plakat-Werbung wohl auch über First Avenue S.R.L. „Cippy“. Bei den Reisen hat Tourdolomit ein wenig Konkurrenz, Athesia Buch und Athesia-Schreibartikelgeschäfte werden wohl den Hauptanteil vom möglichen Geschäft einheimsen, usw. usf.

    • BatMan

      ÖFFENTLICH – PRIVATES UNTERNEHMEN kurz PPP
      Made in Southtyrol

    • Inge

      Birgt das teure Glasfasernetz doch mehr Risiken als es Gewinne bringen kann?
      Was ist wenn eine weitere Technologie Entwicklung Glasfasern uninteressanter machen?

      Ist es ähnlich wie bei der Elektrizität. Die Kraftwerke sind interessant, die teure Verteilung weniger?

    • dana

      Zeller ist Politiker und kein Techniker. Daher versteht er von der Technik um die es sich handelt sehr wenig.
      Er nutzt diese Anteile der Provinz Bozen für seine privaten politischen Spielchen.

      • sigi

        Ich bin kein Verehrer Zellers, aber hier haben diese 3 Scheinheilligen, bereits schon alle mehrfache Profiteure von öffentlichen Posten und Renten, mit Ihrer unermesslichen Gier den Bogen überspannt, auch wenn sie morgen den Prozess gewinnen, für den einfachen Bürger wäre das nicht zu verstehen, wenn diesen Herren so etwas durchgehen würde.
        Und wenn das Land Gott sei Dank noch andere Mächtige hat, die mit den frommen Brüdern nicht mitspielen, dann solls für unsere Demokratie zu Nutzen sein. Und Herr Zeller denke ich macht gerade das, was ja sein Job wäre, also nichts Besonderes, sondern etwas Selbstverständliches.

    • ders versteat

      Manfredi und Willeit go home! Enk will niamand hearn und segn… Und wenn es schun dorbei seit donn nemb in Ebner frisch mit… Ein Witz bold! Der Verwoltungsrot gheart aufgelöst und de 3 Verklog bis der Schoden eingebrocht isch!

    • Südtiroler

      Diese 3 arbeiten ganz klar gegen den Willen des Landes, in einem Betrieb, welcher mehrheitlich dem Land gehört… Solche Leute sind so schnell als möglich aus Ihren Ämern zu entfernen, und zwar aus allen….

      Was heiß überhaupt „unsere“ Anwälte? Anwälte der Brennercom, also Anwälte welche mehrheitlich für das Land arbeiten, sollen also gegen den Willen des Landes arbeiten. Also sofort die gesamten Aufträge an diese Anwälte kündigen….

      Das wär ja das gleiche als ob ich Anwälte bezahle um mir selbst zu schaden….
      Wenn die Landesregierung nicht handelt, können sie gleich zusammenpacken und zurücktreten….

      So sehe ich das

    • faxe

      Stabilisationsgesetz??? Stabilisations was?
      Das müssen Sie mir noch erklären Herr Willeit.
      Dass dieser Herr viele Jahre in Rom im Namen der SVP tätig war, macht mich nachdenklich…….

      Ein Rechtsexperte wird immer sagen was der zahlende Kunden hören will. Sehr intelligentes Argument Herr Willeit.

      Im Übrigen: der spöttische Lacher am Ende des Interviews macht einiges deutlich.

    • Sarnar

      Der Ebner versucht es seit gestern mit Glasfaserkabel verschenken und gleichzeitig mit Androhungen von Klagen/Rechtsanwalt sozusagen …..“Zuckerbrot und Peitsche“

    • Helga

      Was an der ganzen Sache wirklich beschämend ist, ist die einseitige, eigentlich die fast nicht vorhandene Berichterstattung des Tagblattes Dolomiten, zu der Causa Brenner Com. Gibt es eigentlich nur noch unterwürfige Journalisten, oder sollte ein Journalist um die Objektivität kämpfen müssen, bei allem Verständnis für die Angst, bei Athesia den Job zu verlieren?

      • Erwin

        Die Infos von Zeller sind bis jetzt nicht gesichert. Vielleicht ist besser abwarten bis Fakten greifbar sind.

      • saustall_kritiker

        Ja wenn das so weitergeht mit der Tageszeitung Dolomiten, dass sie fast nur mehr ein Werbeblatt für die Ebnerschen Interessen ist, dann ja dann:
        LEIHE ICH MIR DIE ZEITUNG NICHT MAL MEHR IN DER BAR BEIM KAFFETRINKEN AUS!!!!!
        🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
        Denn Ebner soll wissen: Schlussendlich entscheidet der Kunde, also der Leser, ob es mit einem Medium bergauf oder eher wie letzthin bergab geht…..

    • Mirian

      Soviel konn i gor nit Essen , wia i bei jeden einzelnen dieses Verwaltungsrates speiben kannt!!
      Selbstverliebte , geldgeile Geier … P F U I !

    • Hörbi

      Jetzt werd der Willeit den Pahl engagieren, der ist Spezialist für Rekurse und den Munter mit der Schubkarre um die Glasfaserkabel zu transportieren.

    • George

      Erwin, sind Sie mit den „drei“ irgendwie verbunden und zwar mindestens über das Glasfaserkabel? Lach…..

    • Cyrano

      Der Erwin, ein gläubiger Athesianer ????

    • Erwin

      Was waren lange Zeit und sind die Absichten Zellers bezüglich dieser Brennercom? Diese Fragen sind nicht geklärt, außer, dass er jemanden in die Pfanne hauen will und beleidigt ist, weil er in einem Tagblatt nicht mehr so oft genannt wird.

    • BatMan

      Der sittliche Mensch liebt seine Seele, der gewöhnliche sein Eigentum. Zitat Konfuzius

      Ich füge hinzu: Der primitivste, der Primitivsten das Eigentum der anderen Steuerzahler! 🙂

      Ich als Steuerzahler, habe ungewollt, mit meinen Geld, diesen Saftladen aufbauen helfen und bis heute noch keine Dividende gesehen. Es ist höchste Zeit meinem Verwalter in den Arsch zu treten.

      • Gebi Mai

        Die Mitglieder der Landesregierung als Unternehmer bei einer Steuer-, Gebühren-, Abgabenquote eines Bürgers von etwa 70%. Welch enorme Leistungen? Da hatten die Bürger unter den Kommunisten als auch unter den Feudalherren mehr in der Geldbörse.

        • Dr. Engelbert Dollfuß

          Anstatt den „Südtiroler Landessozialismus“ weiterzuführen, sollte die Landesregierung die Brennercom mehrheitlich an die Gemeinden abgeben. Die SEL übrigens auch.

    • Puschtrabui

      Der Willeit und Manfredi reden von den Hosen runterlassen, denke wie die nonsens um den Brei rumreden haben sie die Hosen voll! Sie reden „wir bieten“ und dabei verfügen die zwei und der katholische Michl noch nicht die absolute Mehrheit!

    • goggile

      unfassbar wie willeit antwortet und vor allem wie. das stàndige làcheln in einer solch ernsthaften Diskussion find ich absolut nicht angebracht.

    • achso

      Willeit sagt, man könne die Regeln eines Spiels nicht im Laufe des Spiels verändern. Da hat er Recht. Das hat aber auch keiner gemacht. Der richtige Vergleich wäre der: ein Spieler hat eine Regel in einer merkwürdigen Art ausgelegt. Der andere Spieler war der Meinung, dass die Regel nicht so verstanden werden kann. Also wurde der Hersteller des Spieles angerufen, und der hat darauf hin im Regelwerk präzisiert, wie die Regel von Anfang an gemeint war.

    • Peter.g

      Als ich Gestern Manfredi mit dem Kabelteil in der Hand sah viel mir ein bekannter Feldmarschall ein. Auch Dieser mochte es immer wieder in solchen Machtdemonstration dargestellt zu werden. Feldmarschalle wurden aber auch immer wieder als Oberrossknechte gehandelt .

    • schnellermichl

      Treuer Knecht seines Herrn. Auch mit 85 noch.

    • Gottlieb

      Aufgrund der hauseigenen und haushohen Skandale in letzter Zeit ist nunmehr zu überlegen ob nicht den darin verwickelten Personen die zugesprochenen Tiroler Ehrenabzeichen wieder aberkannt werden sollen bzw. widerrufen werden müssen.

    • Luis

      Meine Herren sind das alles Schleimer

    • Unterwind

      Und was sagt unser Sonnenkönig Luis dazu. Schließlich hatte sich dieser Sumpf in seiner Regentschaft so prächtig entwickelt incl. finalem Medaillenregen.

    • Luis

      Sind diese und ähnliche Gesetzesdekrete Italiens eine Schande oder ganz normal?

    • Michi

      In einer Gesellschaft entscheidet letztendlich der haupteigentümer und dieser ist das Land!

    • svp - 70 jahre käse

      Svp in Rom „kuschen“ und in Südtirol „pfuschen“.

    • walter

      die Laubensassa ist einfach genial!!!! 🙂

      „Karl Manfredi schlägt jetzt zurück: „Ich lasse mir vom Land nicht die Millionen nehmen, die mir der Kofler Luis geschenkt hat.““

    • nix phil

      Zeller verlässt sich auf römische Zentralisten und wirkt dabei oft verlassen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen