Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Unterkirchers Freibier

    Unterkirchers Freibier

    Unterkirchers Freibier

    Die Bürgerliste Natz-Schabs sorgt mit einer ersten Wahlkampfaktionen schon für Stunk: Grund des Ärgers ist das BürgerInnenfest am Samstag, 25. Juli. Die Hintergründe.

    von Erna Egger

    Auf dem Hochplateau wird Stimmung gemacht. Der Wahlkampf ist wieder gestartet. Die Vertreter der Bürgerliste Natz-Schabs verteilen derzeit im ganzen Gemeindegebiet Flugzettel: Der abgesetzte Bürgermeister Andreas Unterkircher lädt Freunde und Gönner zum BürgerInnenfest am Samstag, 25. Juli.

    Er verspricht ein Fest mit Schnitzel und Freibier sowie anderen alkoholfreien Getränken.

    Freibier von Unterkircher? Das verwundert und sorgt für spitze Kommentare: Gerade seine Frau, Marianne Überbacher Unterkircher, hat während ihrer Amtszeit bei einer Partnerschaftsfeier mit der Gemeinde Fritzens nur alkoholfreies Bier aufschenken lassen. Die Fritzner sind ins nahegelegene Gasthaus ausgewichen um ihr kühles Bier zu erhalten – wie sich Bürger auf dem Hochplateau erinnern.

    Andreas Unterkircher schmunzelt über den Vorwurf: „Wir bleiben bei unserer Linie: Es wird zwar Bier auf dem Fest geben, aber nur alkoholfreies“, versichert er.

    Für Ärger sorgt ein anderer Umstand: Unterkircher wollte im Kastanienhain in Aicha anstoßen, zur Mittagszeit vor dem Sommerfest der Feuerwehr, dass am Abend stattfindet. Die Location musste gewechselt werden.

    Ein expliziter Verweis darauf liest sich auf dem Flugzettel: „Ursprünglich wollten wir dieses Fest vor dem Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr in Aicha abhalten – leider haben daraufhin einzelne Personen der Feuerwehr Aicha angedroht, beim Sommerfest und zukünftigen Feuerwehr-Anlässen nicht mehr mitzuhelfen. Aus diesem Grunde haben wir im Einvernehmen auf die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Aicha verzichtet und sind nach Schabs ausgewichen.“

    Dass nun die Feuerwehr in das politische Hick-Hack mit hineingezogen wird, lässt beim Kommandanten Franz Gamper Zorn entflammen: „Mit der Feuerwehr hat das nichts zu tun: Es schüren andere im Hintergrund. Bürger haben mich und den Vizekommandanten angerufen und uns mitgeteilt, dass sie uns beim Fest nicht mehr helfen werden, sollte die Bürgerliste zuvor ihre Feier dort abhalten. Wir haben dann abgesagt, um Streitereien zu verhindern.“

    Die Feuerwehr will sich nicht für politische Zwecke missbrauchen lassen. „Wir wollen nicht streiten. Wir wollen mit der politischen Debatte zwischen SVP und Bürgerliste nichts zu tun haben und die Parteien sollen uns in ihren Streit nicht mit hineinziehen“, fordert der Kommandant.

    Unterkircher nimmt die Entwicklungen gelassen hin: „Wir organisieren das Fest, um auf unseren Erfolg im Mai anzustoßen. Besonders im Hauptort Schabs haben wir triumphiert. Daher ist es vielleicht besser, wenn wir die Feier dort begehen.“

    Das Fest auf dem Schulhof in Schabs beginnt übrigens um 17.30 Uhr und wird bis ca. 22.00 Uhr dauern. Somit findet es zum Teil gleichzeitig mit dem Sommerfest in Aicha statt.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (33)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • MarkaP

      So sehr ich eigentlich Unterkircher vor Gasser sehe, aber ist Unterkircher so blauäugig oder doch nur naiv? Fettnäpfchen lässt er jedenfalls keines aus.

      • hannes

        Ich sehe hier kein Fettnäpfchen. Jeder darf ein Fest machen und seine Freunde einladen, wenn er es selber bezahlt und der Gemeinde keinen Schaden zufügt.
        Die SVP hingegen hat der Gemeinde große Schäden zugefügt. Und mit diesen ganzen Anzeigen von Seiten der SVP schadet sich die SVP nur wieder selber!

        Die SVP sollte andere Feste auch akzeptieren und die Fettnäpfchen bei sich selber suchen. So schauts aus.

        http://www.tageszeitung.it/2013/04/17/natzer-propaganda/

    • walter

      schon eine Frechheit!!!
      die SVP würde so etwas NIEMALS tun, niemals würde sie öffentliche Strukturen oder Vereine und Verbände für ihre Zwecke einspannen!!!! 🙂

    • Markus

      Hauptsache der Gasser ist weck!!!! Dafür danke ich der Bürgerliste von Herzen!
      Was ist die SVP ein schlechter Verlierer!
      Die Natzner SVP hat anonyme feige Anzeigen gestartet, schämt euch SVP!

    • Natzner SVP Mitglied

      Unterkircher gegen Gasser. Das wird ein Wahlkampf. Jeder weiß, dass da Peter wieder kandidiert. Gewisse Kreise in Natz, lassen keinen anderen Kandidaten zu und der Peter „opfert“ sich zum Wohle der Partei. Das war von Anfang an das Ziel, nachdem man die Wahlen verloren hat.

      • Inge

        Gasser opfert gar nichts. Gasser ist ein typischer svp Emporkömmling und konnte sich nur mit faulen Tricks halten.

      • hannes

        Der Gasser „opfert“ sich zum Wohle der SVP 🙂
        Die Wahrheit ist aber, dass er die SVP in Natz-Schabs kaputt gemacht hat.

        Dem Gasser gehts nur ums Geld, der braucht einen Job. Bei der Bezirksgemeinschaft fliegt er auch raus, den will keiner mehr.
        Die Frage ist vielmehr, ob sein ehemaliger Arbeitgeber den überhaupt noch will? Banken sind ja vom Vertrauen der Kunden abhängig. Und Vertrauen und Ehrlichkeit ist wohl nicht die Charakterstärke von Gasser, wenn man sich die Zeugenaussagen und Gerichtsurteile anschaut.

      • nairb

        stumpfsinn. es wird keinen wahlkampf unterkircher-gasser mehr geben.

    • Klaus

      Wie man so liest, wäre es besser die Beteiligten würden sich professionelle geistige Hilfe holen. Verstehe nicht warum diese Leute nicht mit Leistung überzeugen können, sondern den empfänglichen Bürgern immer was schenken müssen, einmal die gratissteuererklärung dann das Gratisbier und warum die Staatsanwaltschaft hier keinen Riegel vorschiebt, damit das. gratis Kasperletheater nicht noch eine Runde absolvieren muss. Bin gespannt was als Nächtes kommt: Boxer Short und Slips für alle, natürlich gratis:-))))))) immer wieder lustig:-)))))))

    • mima

      ich hab da kein Problem, werde mir das Freibier und Schnitzel bei der Bürgerliste mir schmecken lassen, werde auch zum Fest der Feuerwehr noch kommen.
      Nur schade, dass das nicht gemeinsam gemacht werden kann, aber da ist nicht die Bürgerliste Schuld, die wollten. …. schuld sind ein paar „Verlierer“ in Aicha….

    • Andreas

      Eine Dorfposse von 2 Alphamännchen, welche keine Gelegenheit auslassen sich zu blamieren. Als Bürgermeister haben sich eigentlich beide schon disqualifiziert.

    • hugo

      Ja, gerade glücklich sind diese Aktionen nicht.
      Aber generell ist das alles wohl nur mehr ein Trauerspiel……. von beiden Seiten

      Die SVP findet keine alternativen Kandidaten und ratet mal wer plötzlich wieder kandidieren wird…………… Richtig, der liebe Herr Gasser. Man konnte ja keine Alternativen finden. Und er opfert sich für die Allgemeinheit, ganz selbstlos.

      Bitte, bitte lasst uns den Kommissar! Seit ein paar Wochen gibt es nichts mehr zu streiten und die Sachen laufen korrekt!

    • Daniela

      Ich geh auch zum Fest der Bürgerliste. Das sind eine nette Gruppe, die Gottseidank etwas verändern wollen.

      Die aggressive und Machtgeile Svp mag ich nicht mehr, und Gasser sowieso nicht. der war der schlechteste dorfpolitiker in ganz südtirol. Tschüss „Peter und die Justiz“

    • michl

      Die anderen nehmen die anderen geben.Das das den Nehmern nicht gefällt ist doch klar!

    • Garuda

      Sollte die SVP-Natz-Schabs wirklich noch einmal Herrn Gasser ins Rennen schicken, dann hat sie wirklich nichts dazugelernt, denn wer abgewählt wird bei gleichzeitiger Wahl von 9 Gemeinderäten, ist doch ganz klar durchgefallen.

      Ich hoffe, es kehrt Vernunft in der Orts-SVP ein, und man schickt im Sinne des Gemeindefriedens und der Gemeindebefriedung einen anderen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen.

      Was die Bürgerliste betrifft: einfach nur grauslig, mit welchen Bandagen diese Leute kämpfen und weiter die Dörfer und deren Vereine spalten wollen.

    • hansi

      Ich finde es schon witzig wie die Bürgerliste wieder mit ihrem Stimmenkauf weitermacht. Leider gibt es viel zu viele Leichtgläubige die die Machtspielchen von Unterkircher und seiner Frau nicht durchschauen. Arme Gemeinde.

      • Murks

        Seit wann können laut SVP Stimmen gekauft werden? Wenn früher Gasser so viele Stimmen hatte, warum und an wen hat er die verkauft?
        Die Bürger sollen sich ein Bier schmecken lassen. Prost. Ich hoffe das Wetter passt.

      • George

        @hansi
        Die SVP hat diese „Machtspielchen“ Jahre lang vorgelebt, vorgezeigt und den Leuten als beispielhaft vorgegaukelt. Der Stimmenkauf war bisher immer das Vorrecht der SVP. Wer den Geist gerufen hat, wird ihn nun nicht mehr los.

        • hansi

          @george
          Du weißt aber schon, dass Unterkircher und seine Frau immer Teil dieses Systems waren. Sie haben sich mit allen überworfen und wollen jetzt Rache an ihren Gegnern üben. Man muss die SVP nicht mögen, ich verstehe aber nicht wie man diesen Populisten alles abkaufen kann. Wie kann sich jemand als Erneuerer verkaufen der schon Jahrzehnte in der Gemeindepolitik herumgewurschtelt hat?

    • hugo

      @Garuda

      stimme dir zu, aber Frieden wird trotzdem keiner einkehren.
      Bei uns in Schabs hat sich die SVP selber zerlegt. Und von Neuanfang ist generell keine Spur mehr.
      Am besten wäre der Herr March als Übergangsbürgermeister für ein paar Jahre und gleichzeitig die SVP komplett neu aufbauen.

    • XXX

      Ich wohne seit meiner Geburt in der Gemeinde Natz-Schabs.
      Für das was hier politisch seit einiger Zeit abgeht finde ich keine Worte mehr.
      Das ganze ist einfach nur mehr lächerlich. Es geht schon lange nicht mehr um das Wohl der Gemeinde. Am besten wäre es diese ganze Bagage samit Ihrer mafiösen Hintermänner (vor allem in Natz) auf den Mond zu schießen. Denn denen geht es nur um Ihren eigenen Profit

    • George

      Bisher hat die SVP in Natz-Schabs regiert und all diese Machenschaften hervorgerufen. Endlich kommen andere und wollen das (und können das hoffentlich) ändern.

    • hansi

      Die Bürgerlistler geben sich hier wohl wieder einmal die Klinke in die Hand. Wenn man hier einigen Glauben schenkt, dann müsste Natz-Schabs komplett am Boden liegen. Man kann aber natürlich auch alles schlecht redn. Das ist ja das Handwerk der Bürgerliste. Von seriöser Politik keine Spur!

    • Daniela

      Die Bürgerliste hat in den letzten Jahren super Oppositionsarbeit gemacht und einige SVP-Machenschaften aufgedeckt , das kann ich von den freiheitlichen allerdings nicht sagen. Der freiheitliche hat nie den Mund aufgemacht, sich oft der Stimme enthalten und ein fleißiger aufdecker und sitzungsanwsender war er auch nicht. Deshalb bin ich froh dass die Bürgerliste diese arrogante SVP-Alleinherrschaft gebrochen hat und den Gasser in die Wüste schickte! Das ist super 🙂

    • tja

      auch in nichtalkoholischen Getränken ist Alkohol drin und nicht für Kranke geeignet …
      ist nur das Bier frei
      oder alle andernen von Wasser bis Cola auch …?
      Danke für die Einladung
      lade dazu auch Bürger anderer Gemeinden dazu ein zu kommen

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen