Du befindest dich hier: Home » News » „Muss mich nicht verstecken“

    „Muss mich nicht verstecken“

    Der Bozner Gemeinderat hat das Benko-Kaufhaus versenkt. Was Bürgermeister Luigi Spagnolli zu diesem Abstimmungsergebnis sagt – und wie es jetzt mit Benko weitergeht. 

    SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (73)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Tiroler

      Er schlaft immer ruhig…so wie Bozen..die Pittarelli wid aber nicht ruhig schlafen

      • Mausi

        Warum? Sie ist nur ein einfaches Ratsmitglied. Was soll denn diese Unterstellung. Kindischer kann man ja nicht sein.

        • Tiroler

          Ach Mausi, das wirst du nicht verstehen (wollen). Vor der Kamikazeaktion von dem Blondchen hat wohl niemand ernsthaft gezweifelt daß der Gemeinderat für das Projekt ist und wieso wollte heute die Regierung eine anonyme Abstimmung? Das war die Retourkutsche. Die Pitarelli hat dem Benko den Todesstoss versetzt

          • Mausi

            Tiroler Kleinblondchen du, oberflächlich eine Person kritisieren wie du deutet auf fehlendes Analysevermögen hin, Tirolerle. Arme Kreatur du.

          • Peter

            Genau, die Pitarelli hat dem Benko den Todesstoß versetzt! Welch enormer Fehler eine solche Person bei der Benko-Vereinigung vorne dran zu setzen!
            Die hat im Alleingang die Stadtregierung versenkt, weil sie sich verhofft hatte, Stadträtin zu werden und das nicht gelungen ist (hat sie selbst gesagt, in ihren Interviews, dass diese Regierung nicht „neu“ genug war). Und dann wurde dem Benko und dem Hager noch vorgeworfen, es wäre eine gezielte Aktion gewesen! Ach wo denn! Das war eine egoistische Aktion der Pitarelli. Dem Benko ist diese Person zum Verhängnis geworden! Schande!

            • Andreas

              Ich glaub eher, dass dies mit Hager abgesprochen war und gewaltig schief gelaufen ist.
              Für das Projekt hat sie ihre politische Glaubwürdigkeit verloren und sich selbst zum Deppen gemacht, was vorhersehbar war, das hat die nicht alleine entschieden.

    • PROF:

      Gigi wird noch viele schlaflose Nächte haben! Aber nicht wegen der Hitze,sondern wegen den Grünen.

    • Hansjörg

      Bravo die Grillini haben dich gerettet

    • Jetzt reicht´s

      „Muss mich nicht verstecken“? Ja das wäre ja noch schöner, wenn sich der erste Bürger Bozens jetzt auch noch vor den Bürgern verstecken würde. Allein diese Aussage lässt mich an der Güte der Koalitionspolitik stark zweifeln! Spagnolli hat das Gesicht verloren und damit auch sein politisches Gewicht! Die einzig richtige Konsequenz in dieser Angelegenheit wäre, den Rücktritt anzubieten. Auch nur als Geste. Das wäre aufrichtig und würde einer kommissarischen Verwaltung den Weg bereiten, die wahrscheinlich das geringere Übel ist, weil sie in jedem Fall weniger Schaden anrichten wird, als diese Koalitionsregierung bisher schon angerichtet hat.

    • As-salam alaykom

      Die Grünen haben erreicht, was sie wollten (und das ist gut so) und der Bürgermeister wird sich einen neuen Stadtrat zusammenstellen (in Richtung mitte-rechts), auch was er schon immer wollte.

    • Glückspilze

      IIatz hom die Stadtler ober Glück kopp!! Iatz kennen Sie in Benko frogen ob sie es Hotel Alpi no länger für die Asylanten benutzen kennen !! Und der Handelskammerpräsident kannt auf Nocht ummigian a bisl ospialn !!!! BOZEN LEBE HOCH !!

      • Puschtra

        Bolzano ist etwas Besonderes und soll es auch bleiben.
        Ich liebe das Vielvölkergemisch im Bahnhofspark, besonders Abends in der Dämmerung und den würzigen Geruch dieser ganzen Gegend, der irgendwie an die Müllhalde von Percha erinnert.
        Ein besonderer Höhepunkt ist allerdings eine Gemeinderats-Sitzung in Bozen, die man durchaus auch touristisch vermarkten könnte. Kein Schriftsteller ist in der Lage so unglaubliche Wortmeldungen zu erfinden wie sie dort Alltag sind. Jeder Kindergarten wird mit Sicherheit professioneller geleitet.
        Aber Bolzano ist nun mal die Hauptstadt Südtirols und bezeichnenderweise ist ihre Hauptattraktion eine Leiche. Der Ötzi.

    • Nappi

      kann nur sagen schade und nochmals schade um die ganzen Arbeitsplätze für unsere Jugend usw schooood !!!
      was habt ihr Bozner für Politiker gewählt ???

      • HollaHolla

        Arbeit, mein Lieber, muss überwunden werden. Wenn du arbeitest, hast du keine Zeit zum Leben. Bedenke, der Tag hat 24 Stunden, davon musst du 8 Stunden schlafen, sonst geht überhaupt nichts, dann arbeitest du noch 8 Stunden, also bleiben dir nur noch 8 Stunden um das Leben zu genießen. Anders rum, wenn du dann 90 Jahre alt wirst (und die Aussichten dazu werden immer besser), dann hast du 30 Jahre geschlafen, mindestens 30 Jahre gearbeitet und eigentlich nur 30 Jahre lang das Leben genossen. Gute Nacht!

      • Taxifahrer

        Welche Arbeitsplätze? Handyverkäufer, Verkäuferinnen bei Benetton, Bedienungen für die Bars und Restaurants aus dem Ausland, Ausländer die putzen und den Müll wegräumen, Zimmermädchen von …
        Zum Glück wird dieser XXL- Hühnerstall nicht gebaut.

    • georg

      am meisten leid tut es mir für die südtiroler Bauwirtschaft,sie hätte diese Investitionen dringend gebraucht,die Signalwirkung für andere Investoren wird verheerend sein.in absehbarer zeit wird kein grosser Investor nach Südtirol kommen.

    • Andreas

      Ach Spagnolli, sie waren ein guter Bürgermeister, haben dieses Projekt aber zusammen mit dieser Pitarelli leider versemmelt. Es war weder klug ein Referendum zu versprechen, noch die Grünen so über den Tisch zu ziehen.
      Politiker leben von ihrer Glaubwürdigkeit, gut, sollten sie 🙂 , sie haben ihre durch ihre nicht gehaltenen Versprechen komplett verloren.
      Ihr Wort scheint nur momentan zu zählen so nach dem Motto, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. Ist in der Politik zwar Usus, doch so dreist wie sie es angestellt haben, habe ich es selten gesehen.

      Verabschiedenen sie sich und nehme bitte Blondie gleich mit.
      Gut, wenn man den momentanen Gemeinderat ansieht, könnten sie fast alle mitnehmen.

      Eigentlich war es eine recht spannende und witzige Provinzposse wo ihr alle eine erbärmliche Figur abgegeben habt, sie und Blondie waren aber die Hauptakteure. Es fehlte die Stimme von der Frau ihrer Partei, welche nicht anwesend war, schon das ist ein Grund für einen Rücktritt, wenn sie nicht mal die eigenen Leute für ihre Interessen mobilisieren können.

      Benko wird voraussichtlich nicht aufgeben oder mit der Karavane weiterziehen, da er schon einige Immobilien in BZ gekauft hat.

      • Heinz

        Hallo blonder Andreas. So einen Irrsinn wie du ihn bringst, muss man lange durchkauen, mit Drittgebiss versteht sich. P. ist ein Körnchen in diesem Machtgewirr. Lass es endlich gut sein und schau, dass du dein Blond wieder auffrischst.

    • Patty

      Die Demokratie hat trotz widriger Landesgesetzesbestimmungen gesiegt. Die sogegannte “Lex Benko” gehört umgehend abgeschafft bzw. reformiert. Es lebe Bozen!

    • Glückspilze

      Juhu was für a Glück iatz konn die Gruppe Erlebnishaus die poor Millionen de sie vielleicht zommderkrotzn volle investieren !!

    • Franz

      Spagnolli und die Verhinderer diese Wendhälse haben das Benkoprojekt versenkt, hoffentlich wiird Benko sie dafür verklagen.
      Nich Pitarelli sondenr die grünen Birkenstockträger und Verhinderer haben gemeinsam mit Spagnolli, das Projkt versenkt. Und jetzt soll Spagnolli zu mindest soviel Anstand haben und den Hut nehmen samt den Grünen Idioten.
      Benko hat sicher schon Plan B in der Schublade, und das kann den Boznern teuer zu stehen kommen.

    • sepp

      @lückspilz wos wellen die gnigga do kaffen in benko nett amol des Hotel alpi o

    • sepp

      in spagniolli werds lachen schun no vergiehn wen die Millionen klagen ein gehen von Herrn benko bin gespannt wer das zahlt

    • cecon

      Die Camorra sollte man nicht unterschätzen! „RENE“

    • stefan77

      Gratulation an den Bozner Gemeinderat. Kaum im Amt und schon einen solchen Schaden für die Stadt verursacht. Daran wird Bozen noch viele Jahre zu knabbern haben. Es lebe der Stillstand. Ein Hoch auf die Pfeffersäcke, ein Hoch auf die Ebners und der Alpen-Prawda.

      • Luis

        Welchen Schaden? Gut, dass nicht die besten Plätze, um ein paar Euros an „Heuschrecken“ verscherbelt werden. Schaden für die Öffentlichkeit wurde mit der Abstimmung vermieden.

    • Kassandra

      Habs ja gesagt, dass man gar nicht weiß was der Politfuchs Spagnolli mit „Überdenken“ meint. Jedenfalls hat er die Grünen vorerst geködert mit ihm eine Stadtregierung zu bilden. Denn die sind gleich zur Stelle wenn es ums Verhindern geht. Ganz wohl ist ihnen offenbar jetzt aber doch nicht, ich vermisse die Jubelschreie.

    • barfusler

      War doch ein super Zug vom Bürgermeister sich dafür auszusprechen und insgeheim dagegen zu sein, möchte man meinen 😉 weiß nicht obs außer für Spagnolli und seiner Truppe jemanden was gebracht hat.

    • bürger

      ruhig blut kinder! im herbst gibt es einen rekurs und dann wird gebaut! nur summer glauben dass die signa soviele immobilien kauft um jetzt wieder abzuziehen! lassr euch doch nicht aufscheuchen!!!!

    • wellen

      Die Demokratie hat gesprochen….der Gemeinderat ist ein Spiegelbild der Bürgerinnen und Bürger….dort waren die Meinungen ebenfalls 50 zu 50….
      Aus der Sicht des Privatunternehmers Benko: er hat 2 Gebåude in seinem Besitz, also wird er damit was machen. Den Rest an õffentlicher Infrastruktur wird dann wohl die Gemeine bzw das Land bauen.
      Eine Diversifizierung öffentlich-privat mit mehreren privaten Investoren ist auch besser als Monopolstellung eines einzelnen.

    • Der Realist

      Benko täte gut daran ein Einwanderungszentrum zu errichten, in seinem Immobilien, damit verdient man ja auch nicht schlecht in unserer super tollen positiv gesinnten Einwanderungsgesellschaft. Vieleicht gehen dann endlich die Augen auf

      • Franz

        Realist
        Ja, aber dann müsste er die Wohnungen bzw. das Hotel Alpi vorher sanieren, mit Klimanlage TV & Internetanschluss auf jeden Zimmer , das Essen musste im Hotel serviert werden, man kann schließlich den Jungen schwarzen Männer nicht zu muten , dass sie zum Mittagessen 10 Minuten zu Fuß gehen müssen usw.
        So nach den letzeten Protest der schwarzen “ Flüchtlingen“ ( oder Clandestini .bis sie nicht den Status eines Asylanten berhalten.)

        • Natürlich

          Na Lügen-Franz:
          1. Haben die Flüchtlinge, die im Hotel Alpi untergebracht sind, wirklich TV & Internetanschluss auf jedem Zimmer verlangt?
          2. Der Lügen-Franz schafft also 1,5 km in 10 Minuten zu gehen? Nicht schlecht…
          3. Wer oder was sind denn Asylanten? Ich kenne nur Asylbewerber, abgelehnte Asylbewerber und anerkannte Asylbewerber. Aber Asylanten habe ich nie gehört.

      • THEMA

        Sie haben wohl null Ahnung was eine Immobilie im Stadtzentrum kostet und was sie bringen muss. Nur seine Xenophobie ausleben bringt nichts für die Stadt.

    • Rudolph

      Zum Ergebniss kann ich nur einen Satz sagen:

      Unintelligente Leute treffen unintelligente Entscheidungen

    • Herrgott

      Wahrscheinlich hat der windige Spagnolli heimlich mit Nein gestimmt, der Bursche ist zu allem fähig, um noch a bissl regieren zu können, mit den unsäglichen Grünkommunisten.

    • aufklärer

      Ein unfähiger Gemeinderat voller:

      – Pfeffersäcke
      – gekauften SVPDlern
      – Oberrauch/Podini/Rizzoli – Leckern
      – Linken
      – Kommunisten
      – Idioten

      daher NEUWAHLEN IN BOZEN – SOFORT!!!

    • Kritiker

      an Puff hopps eis in Bozn!

    • klaus

      jo wennse wenigstns an puff hättn, obo san jo netamo imstonde,
      se oan zi bauen,se missn die chinesn hoamla tien.
      obo die leit san selbo schuld,mir hobm die Lügner jo gewählt,
      und lossn ins olm weiter verarschen!!!!!!!
      wos hoast vo die Lügner eba Volksabstimmung????
      vielleicht dass die 40 hanslan heimlich oustimm,um ihnan is gefühl zi gebm,
      sie sein ebas wert???
      also mit sella leit muss man sich jo scham!!!!
      und wie sich die fette wurst vosteckn söllat,wenna la awien an onstond het,
      obo zi bleid isch in die geldgierign ponzn nie nix!!!

    • THEMA

      Spagnolli soll sich nicht verstecken, er soll einfach verschwinden. Dieses Windfahnl ist untragbar.

    • Rudi & Rudi & Tobi

      3 Pappnasen welchen wir eine Versenkung von 500 Mio Investitionsvolumen in die Stadt Bozen zu verdanken haben! DANKE! Und ihr 3 habt ja bereits sooooo viel für uns getan! Ein Wahnsinn!

      P.S. Steger & Ladi sind die gleichen Nieten!

    • Bernhardl

      Mit diesen klaren Worten können die Bozner mit Bürgermeister Spagnolli zufrieden sein.

    • Wicki

      Hager bringt Flüchtlinge im Hotel unter. Will er die Stadt damit unter Druck setzen?
      Dann hat er die richtige „Watschen“ bekommen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen