Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Bunter Sieg

    Bunter Sieg

    Bunter Sieg

    Nun hat sich auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte zur rechtlichen Lage der Homosexuellen in Italien geäußert. Das Urteil ist ein kleiner Sieg am Ende des Regenbogens – und könnte den Staat eine Stange Geld kosten.

    Von Anton Rainer

    Ausgerechnet ein Südtiroler brachte schlussendlich den Ball ins Rollen. Enrico Oliari, langjähriger Meraner Gemeinderat und Präsident der Mitte-Rechts-Homosexuellenvereinigung „Gaylib“ sorgte 2009 mit einem Rekurs für Aufsehen. Damals hatte Alessandro Andreatta, Bürgermeister von Trient, mehreren gleichgeschlechtlichen Paaren die Eintragung verweigert. Heute, sechs Jahre später, trägt Oliari bereits seinen zweiten Sieg nach Hause. Nachdem der Verfassungsgerichtshof schon 2010 die mangelnde Berücksichtigung schwuler und lesbischer Lebenspartnerschaften rügte, folgt nun das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte.

    Die italienische Gesetzgebung erfülle nicht die Rechte eines in einer stabilen Beziehung lebenden Paares, so der EGMR in seiner Urteilsbegründung. Die Forderung: Eine Legalisierung von hetero- und homosexuellen Lebenspartnerschaften.

    Für Oliari und die Mitte-Links-Mitstreiter der Organisation „Arcigay“ ein voller Erfolg – der nun auch finanzielle Konsequenzen für den Staat hat.

    Rund 10.000 Euro an Ausgleichszahlungen werden pro rekurrierendem Paar fällig – sollte Matteo Renzi die Gleichstellung nicht, wie versprochen, innerhalb des laufenden Jahres durch das Parlament bringen, droht dem italienischen Staat eine wahre Rekurswelle.

    Zwar handelt es sich bei dem Urteil nur um eine „Einladung“ zur Gesetzesänderung – doch die möglicherweise empfindlichen Folgen für den Staatshaushalt legen selbst manch konservativem Parlamentarier ein Umdenken nahe.

    Dennoch hält man sich bei der Südtiroler Schwul-lesbischen Initiative Centaurus mit Freudentänzen zurück: „Wir warten seit acht Jahren auf eine Lösung“, weiß etwa Präsident Andreas Unterkircher, „jede Regierung hat ein Gesetz versprochen – es stand in allen Regierungsprogrammen.“ Tatsächlich verabschiedet wurde aber bis heute – überhaupt nichts. Auch die nach der gleichnamigen Parlamentarierin benannte Legge Cirinná, geht den meisten Organisationen nicht weit genug. „Unser Ziel ist die volle Gleichberechtigung“, meint Unterkircher, „dieses Gesetz ist eine vorübergehende Lösung.“ Der Tenor ist eindeutig: „Ich traue mich nicht mehr optimistisch zu sein.“

    LESEN SIE IN DER PRINTAUSGABE DER TAGESZEITUNG: DAS INTERVIEW MIT REKURSGEWINNER ENRICO OLIARI.

    Clip to Evernote

    Kommentare (87)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • ......

      Die EU befiehlt Italien. Aufwachen Leute!!!

      • Natürlich

        Schon blöd für dich, dass der EGMR kein Organ der EU ist. Aber blamier dich ruhig weiter!

        • Dr. Engelbert Dollfuß

          Supranationale Organisationen wie der Europarat schreiben ihren souveränen Mitgliedsstaaten vor, welche Gesetze sie zu machen haben. Und dir fällt nichts besseres dazu ein, als jemanden dafür zu kritisieren, dass er den EGMR der falschen Organisation zuordnet?

          • Natürlich

            Der Fan des austrofaschistischen Ständestaates will also nicht mehr die Europäische Menschenrechtskonvention einhalten?

            Ja, bei EU-Bashern fällt mir nichts besseres ein. Das reicht aber auch vollkommen aus.

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Seit wann ist es ein Menschenrecht, für eine naturwidrige Verbindung auch noch alle Vorzüge der Ehe beanspruchen zu dürfen?

            • Natürlich

              Aha. Der Fan des austrofaschistischen Ständestaates will also bestimmen, welche Verbindung naturwidrig ist und welche nicht.

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Naturbeobachtung ist wohl nicht deine Stärke!

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Auf diesen Unsinn habe ich gewartet! Bei Tieren gibt es auch Kannibalismus. Sollten wir das dann ebenso als natürlich und normal ansehen, und bei Menschen legalisieren, möglicherweise gar als Menschenrecht?

            • Natürlich

              Warum wundert es mich nicht, dass der Fan des austro faschistischen Ständestaates Homosexualität mit Kannibalismus gleichstellt?

              Ich gehe davon aus, dass mit Kannibalismus das Töten eines Menschen gemeint ist, um ihn dann zu verzehren. Der Verzehr von Menschenfleisch an sich ist ja nicht strafbar.

              Mit Kannibalismus wird anderen Menschen ganz klar Schaden zugefügt. Worin liegt der Schaden, wenn zwei Personen desselben Geschlechts in Form einer Partnerschaft/Ehe zusammenleben? Ob mein Nachbar mit einer Frau oder einem Mann zusammenlebt, hat überhaupt keine Auswirkungen auf mein Leben.

    • Rebecca

      Die einzelnen Länder sind zu keiner Reform mehr fähig, es braucht die Vereinigten Staaten von Europa um eine Zukunft Europas zu gewährleisten.

      • ......

        Das war ja von Anfang an Ziel der eu! nicht? Alle Regierungen unfähig zu machen. Reformen? Wer benutzt denn noch diese Benennungen? Die Eu alleine. Und die korrupten Staatsmänner. Sonst niemand. Im Ausland nennt man das kapitalistische Diktatur. Schlimmer als ex Jugoslawien.

      • Sarah

        So ist es Rebecca, endlich mal jemand mit echten Visionen! Wir brauchen die vereingten Staaten von Europa, es wird Zeit Nationalstaaten und das damit verbundene Denken des 19. und 20. Jh. endlich zu überwinden. Also schmeißt den klerikal- nationalistischen Ballast endlich über Bord und befreit euch von diesen unnötigen Lasten!

        • Dr. Engelbert Dollfuß

          Aus den sog. „Vereinigten Staaten von Europa“ wird nie ein Staat, weil ihm von drei Kriterien Staatsgebiet, Staatsvolk und Staatsgewalt wenigstens eines fehlt: Das Staatsvolk!

          • Europäisches Staatsvolk

            Na schaug an, ein Überbleibsel der austrofaschistischen Brut meldet sich zu Wort, ich dachte euch gibts nicht mehr?
            Damit Leute wie du eine Randerscheinung bleiben brauchen wir die Vereinigten Staaten von Europa!!

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Wenn du das „Europäische Staatsvolk“ bist, kannst du dir ja deinen Staat gründen, meinetwegen namens „Vereinigte Staaten von Europa“. Dein Vorteil ist: Du bist dann auch gleich Präsident deines Staates – sofern du dich wählst – und gleichzeitig Volk, sozusagen alles in Personalunion.

            • Europäisches Staatsvolk

              Jetzt werden Sie bloß nicht kindisch hier, es ist wohl klar, dass nicht ich allein das Staatsvolk bin, sondern nur ein Teil davon. Im Gegensatz zu Ihnen strebe ich auch keine „Personalunion“ (schöner Euphemismus für Diktatur) an, denn ich bin Demokratin durch und durch und somit jeder absolutistischen Herrschaftsform – auf geistiger und institutioneller Ebene – feindlich gesinnt. Also ziehen sie sich warm an Herr Dollfuß, es kommen harte Zeiten für Sie in den Vereinigten Staaten von Europa!!
              Und übrigens, was soll den die blöde Frage: sofern ich mich wähle? Sie würden sich an ihrer Stelle wohl nicht selber wählen, kann ich verstehen, wenn ich Sie wäre, würde ich mich auch nicht wählen 🙂 Aber schließen sie nicht von sich auf andere, denn natürlich würde ich mich wählen, ich bin mir ja nicht selber feind und fürchte mich nicht vor mir selber bzw. bin nicht klerikal-masochistisch veranlagt.

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Es gibt überhaupt kein Europäisches Staatsvolk! Es gibt in Europa eine Vielzahl an Völkern, Sprachen und Kulturen aber keinen auf die Dauer angelegten Zusammenschluss von Menschen, der das personelle Substrat eines Staates bilden könnte. Dafür sind die Völker zu unterschiedlich, sowohl kulturell als auch wirtschaftlich, wie die Eurokrise hinreichend beweist.

            • Sarah

              Meine Güte, ganz offensichtlich bist du noch nicht weiter als bis zum Brenner gekommen und hast keine Ahnung wie es in Europa aussieht. Mir fällt kein einziger europäischer Staat ein in dem es nur nur ein Volk, eine Sprache und eine Kultur gibt. Defacto gibts solche Staaten nämlich nur in den hohlen Köpfen der Rechten. Also deine Argumentation ist völlig für die Katz.

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Mir fällt weltweit kein Staat ein, in dem das Staatsvolk aus einer Unmenge an Völkern, Sprachen und Kulturen besteht, die kein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt haben, wie es in Europa der Fall ist. Von den Unterschieden in der Wirtschaftsleistung einmal ganz zu schweigen.

            • Sarah

              Dir fällt weltweit kein Staat ein in dem…?O heilige Einfalt!! Auch wenn du dein Kaff noch nie verlassen hast, hättest du merken können, dass allein in der Provinz Südtirol offiziell drei Sprachen gesprochen werden, drei „Volksgruppen“ zusammenleben und es eine Vielzahl von Kulturen gibt.

            • Sarah

              Wer mag, kann sich Beistriche dazudenken 🙂

            • Sarah

              oder kann die, die zu viel sind, nicht beachten 😉

            • Sarah

              Korrektur: es gibt drei offizielle Amtssprachen, gesprochen werden natürlich zig Sprachen

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Gibt es in Südtirol deiner Ansicht nach kein Zusammengehörigkeitsgefühl?

            • Sarah

              Doch, aber das gibt es in Europa auch..

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Das Zusammengehörigkeitsgefühl gibt es in Europa eben nicht! Das war besonders bei den letzten Parlamentswahlen in Griechenland zu bemerken, wo alle Deutschen gewissermaßen mit dem Hakenkreuz identifiziert wurden. Schönes Zusammengehörigkeitsgefühl!

            • Sarah

              Was hat das mit dem Zusammengehörigkeitsgefühl zu tun? Eben, rein gar nichts! Das lässt sich mit dem Bild das manche Südtiroler vom Nachbarsdorf haben (ums auf für dich verständliche Dimensionen herunter zu brechen) vergleichen. Trotzdem herrscht weitgehend Einigkeit, dass es ein Südtiroler Dorf ist…

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Sarah, wenn dir das noch nicht bekannt sein sollte: In Südtirol werden keine Gemeindewahlen gegen das Nachbardorf geführt und gewonnen.
              Könntest du den Lesern dieses Forums freundlicherweise erklären, warum zu mehr Zusammengehörigkeitsgefühl mit einer Griechin, einer Portugiesin, einer Rumänin und einer Finnin empfindest, als mit einer Amerikanerin, einer Isländerin und einer (z.B. gut deutsch sprechenden) Russin? Das kann nämlich kein Mensch nachvollziehen!

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              …warum du mehr… typo

            • Sarah

              Falls es dir das noch nicht bekannt sein sollte: in Griechenland werden auch keine Gemeindewahlen gegen das Nachbardorf geführt sondern gegen eine von Deutschland vorangetriebene Politik, aber das ist ein anderes Thema.
              Abgesehen von der territorialen Nähe hat es historische und kulturelle Gründe. Kulturell steh ich aber einer Bäuerin aus den Anden oder einer Punker-Braut aus Moskau näher als der z.B. einer Magetenterin aus Eppan.

    • Franz

      Zurecht sollten sich Schwulen und Lesben mit ihren Freudentänzen zurückhalten, denn der Weg dürfte noch lang sein .
      Sieht das Urteil des EGMR die Homoehe nicht vor
      Ausserdem dürfte es ziemlich schwierig sein das vorgelegte ddl im Parlament durch zu bringen, da es ca 2500 Abänderungsanträge zu diesen Gesetzesvorschlag gibt
      Also dürfte sich in nächster Zukunft nicht viel ändern.
      Schließlich geht es ja die Rechte der Familie ( Mann- Frau ) zu schützen.

      http://www.corriere.it/cronache/15_luglio_21/diritti-gay-strasburgo-condanna-l-italia-riconosca-unioni-civili-fb17cac6-2f81-11e5-882b-b3496f35c4c0.shtml?refresh_ce-cp

      Diritti gay, Strasburgo condanna l’Italia: riconosca le unioni civili
      Il tribunale europeo: obbligatorio il riconoscimento legale delle coppie. Sel: «Governo e Pd ora facciano in fretta». Sacconi: «Ma la sentenza boccia il matrimonio»
      Sacconi e Giovanardi: bocciati il matrimonio e le adozioni
      Sul fronte opposto il senatore di Area popolare Maurizio Sacconi ritiene invece che la sentenza abbia bocciato la richiesta di un matrimonio: «Sembrerebbe esservi un modo di adempiere alla sentenza, che peraltro fa riferimento a tutte le convivenze, etero e omosessuali, senza creare i presupposti per l’estensione giurisprudenziale dell’istituto matrimoniale, delle adozioni e delle provvidenze pubbliche riservate alla famiglia naturale in funzione della continuità della specie umana». Sulla stessa lunghezza d’onda Carlo Giovanardi: «Escluse esplicitamente le adozioni, le pratiche dell’utero in affitto e la reversibilità». E in effetti la sentenza, riguardo all’articolo 12 («Diritto al matrimonio») e 14 («Divieto di discriminazione»), ribadisce che «l’articolo 12 non ha imposto in casi precedenti agli Stati l’obbligo di garantire a coppie dello stesso sesso, come i ricorrenti, l’accesso al matrimonio».

      • Natürlich

        An diesem Kommentar vom Lügen-Franz sieht man wieder mal, das er überhaupt keine Ahnung hat.

        1. Es geht nicht um eine Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, sondern um die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften. Ob das in Form einer Ehe oder einer eingetragenen Partnerschaft geschieht, ist völlig wurscht. Wichtig ist der massive Ausbau der Rechte für gleichgeschlechtliche Paare.
        2. Wenn dann der italienische Staat Ausgleichszahlungen leisten muss, wird das mit der Gesetzgebung sehr schnell gehen.
        3. Welche Rechte der derzeitigen Ehe werden beschnitten, wenn gleichgeschlechtliche Paare die selben Rechte bekommen?

        • Franz

          Natürlich könnte sich im besten Fall irgendwo in Afrika bei seinen schwarzen Freunden als Ziegenhirt beschäftigen.
          Anstatt von Sachen zu schreiben von denen er keine Ahnung hat.
          Keine Argumente nur Beleidigungen Verleimdungen Lügen und Unterstellungen.
          Das wird noch teuer für den lanbärtigen Kopftuchträger.

          • Natürlich

            1. Wer meine Freunde sind und wer nicht, bestimme immer noch ich. Habe ich mich da klipp und klar ausgedrückt oder muss ich das dem Lügen-Franz nochmal erklären?
            2. Wie soll man in Afrika von der Landwirtschaft leben, wenn die EU die dortige Landwirtschaft mit massiven Agrarsubventionen zerstört?
            3. Der einzige, der hier keine Argumente hat, ist der Lügen-Franz, denn der Lügen-Franz ist mit keinem einzigen Wort auf meinen vorherigen Kommentar eingegangen.
            4. Der Lügen-Franz kann mir sicherlich zeigen, wo ich gelogen oder verleumdet haben soll. Sollte das nicht geschehen, dann ist der Lügen-Franz wegen diffamazione fällig.
            5. Ich trage weder einen Kopftuch noch einen Bart. Daran sieht man wieder mal, dass der Lügen-Franz überhaupt keine Ahnung hat.

    • walter

      Das wird den Franz aber freuen!!! kann er endlich heiraten!! 🙂

      • Franz

        Walte
        Mann Frau durften schon immer heiraten, daher war es für mich kein Problem schon vor einigen Jahren zu heiraten.
        Für dich dürfte es noch ein paar Jahre dauern, wenn überhaupt..
        Diritti gay, Strasburgo condanna l’Italia: riconosca le unioni civiliIl tribunale europeo: obbligatorio il riconoscimento legale delle coppie. Sel: «Governo e Pd ora facciano in fretta». Sacconi: «Ma la sentenza boccia il matrimonio»

        http://www.ilmessaggero.it/PRIMOPIANO/CRONACA/unioni_civili_ritardo_relazione_governo_esame_ddl/notizie/1477429.shtml

        • walter

          welchen von deinen Nil-Party Boys willst du denn ehelichen? 🙂

        • Natürlich

          Sobald der italienische Staat Ausgleichszahlungen leisten muss, wird das mit der Gesetzgebung sehr schnell gehen.

          • Dr. Engelbert Dollfuß

            Der Austritt aus dem Europarat kann auch sehr schnell gehen!

            • Natürlich

              Der Fan des austrofaschistischen Ständestaates will also, dass Italien als einziges Land gemeinsam mit Weissrussland nicht mehr Mitglied des Europarates ist?
              Nicht zu vergessen: Weissrussland, das einzig wahre demokratische Land in Europa. Oder wird es doch als die „letzte Diktatur in Europa“ bezeichnet? Hmmmmmm… Vielleicht kann mir ja der Fan des austrofaschistischen Ständestaates auf die Sprünge helfen.

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Seit wann muss man denn beim Europarat sein, um eine demokratische Regierungsform haben zu dürfen?

            • Natürlich

              Die letzte Diktatur in Europa = nicht Mitglied im Europarat
              Alle anderen europäischen Staaten = Demokratien oder parlamentarische Monarchien = Mitglied im Europarat

              Na, klingelt es nun beim Fan des austrofaschistischen Ständestaates vielleicht?

            • Dr. Engelbert Dollfuß

              Deine Lieblingsdiktatur Weißrussland ist Beitrittskandidat zum Europarat, und es steht nirgendwo geschrieben, dass man außerhalb des Europarates nicht auch als Demokratie bestehen kann.

            • Natürlich

              Oh ja: Weissrussland hat super Beitrittschancen. Siehe http://www.nzz.ch/heftige-kritik-an-minsk-1.5598297

              Der Fan des austrofaschistischen Ständestaates meint wohl „seine Diktatur“, denn ich will mit Weissrussland überhaupt nichts zu tun haben.

              Wenn ein Staat Probleme damit hat, die Europäische Menschenrechtskonvention einzuhalten, dann muss da einiges im Argen liegen.

    • komment

      Von mir aus kann jeder selbst seinen Partner aussuchen, egal ob schwul oder lesbisch . Niemand hat das Recht einem anderen Vorschriften zu machen, weil niemand hat ein Recht über Gefühle eines Menschen zu bestimmen ! Jeder hat das Recht sein Leben selbst in die Hand zu nehmen , allerdings bin ich für die Homoehe , aber eine Partnerschaft soll rechtlich z.B. bei Todesfall gleiche Rechte haben, welche auch Ehepartner haben , vorausgesetzt sie lebten in einer Beziehungsgemeinschaft .

    • komment

      …wollte schreiben, dass ich gegen die Homoehe bin . Habe es erst zu spät gesehen .!!!

    • Nappi

      Homoehe ist sinnlos, sehe darin keinen Sinn. Das schlimmste wäre noch Kinder von Heteros zu adoptieren und erziehen. Das wäre das Ende der Menschheit !

    • uschi glas

      @ komment:
      das nenn ich mal einen freudschen versprecher/verschreiber 😉

    • uschi glas

      @ Nappi:
      welchen Sinn hat denn die heteroehe?

    • Franz

      Mit diesen Urteil des EGMR, was die Homoehe bzw. die Adoption nicht vorsieht hat das hohe Gericht in Straßburg bestätigt, dass es keine Gleichstellung mit der Familie ( Mann – Frau- Kinder ) geben kann.
      Dies wär nähmlich eine Diskriminierung der Familie.. deren Recht dieser Art von Parntnerschaften vorbehalten und geschützt werden muß.
      Schließlich können ja nur Mann Frau für den Fortbestand der Menschheit sorgen, was bei den sexuellen Aktivtäten von gleichgeschlechtlichen Paaren folgenlos bleibt.

      • Besorgter Bürger

        Und wenn die Ehe nicht vollzogen wird, wird annulliert!

      • Natürlich

        Dann kann der Lügen-Franz sicherlich zeigen, wo im Urteil besagt wird, dass es keine Gleichstellung mit der Familie geben kann, weil das eine Diskriminierung der Familie darstellt.

        So ein Blödsinn: Wenn jemandem die selben Rechte gegeben werden, dann wird dadurch aber auch gar niemand diskriminiert. Diskriminierung bedeutet nämlich, dass jemand benachteiligt wird. Also: Inwiefern werden andere Paare dadurch benachteiligt, wenn gleichgeschlechtliche Paare die selben Rechte bekommen?

    • michl

      Mir egal wer wo seinen Schwanz hineinsteckt!Solange es nicht Kindesmissbrauch ist.Aber ich möchte nicht das sie im Landtag sitzen und sich offiziell als Hetro ausgeben!Und davon gibt es anscheinend viele!Ein Zufall?
      Ich erwarte mir das sie sich orten,denn ich werde keinen Schwulen wählen der sich als Hetro ausgibt.Das nenne ich Betrug.
      Will von Leuten regiert werden die sich mit Familie und Kindern identifizieren können!

    • uschi glas

      @ michl:
      Die Isis baut gerade einen Staat auf, der deinen Anforderungen entspricht.

      • michl

        Uschi.Du könntest mich als Neonazi bezeichnen,das würde meine Meinung nicht ändern!Du kannst meinen Beitrag dementieren ,aber ich lasse mich nicht für meine Meinung einer Sekte zuordnen!

        • uschi glas

          du sagst
          Will von Leuten regiert werden die sich mit Familie und Kindern identifizieren können.

          glaubst du, schwule/lesben sind keine familienmenschen.

          oder umgekehrt: eine ulli mair (ich will
          nichts falsches sagen, aber ich glaube, sie hat keine kinder)
          dürfte dann auch nicht im landtag sitzen?

          • michl

            Ich würde sie nie wählen!
            Schwule und Lesben kenne ich genug,aber meistens sind es Sensibelchen.Warum auch immer.
            Wenn jemand sich wählen lässt und sich als hetro verkauft ist er für mich schon unglaubwürdig.Wie soll ein solcher etwas bewegen wenn er Angst vor der öffentlichen Meinung hat?

        • uschi glas

          im umkehrschluss müssten dann unverheiratete/kinderlose heteropolitiker auch aus dem landtag fliegen?

    • Andreas

      Welches ist eigentlich die nächste „Minderheit“, welche gegen irgend etwas klagen möchte?

      Die Linkshänder könnten die Autoindustrie verklagen, dass der Ganghebel rechts sitzt und sie deshalb diskriminiert werden.
      Intersexuelle könnten darüber klagen, dass es nur Toiletten für Mann oder Frau gibt.
      Usw., das wird noch lustig.

      • Soso

        Erbärmlich schlechte Gegenargumentation….

      • Dr. Engelbert Dollfuß

        Noch dazu wird in Südtirol und in Italien kein einziger Homosexueller irgendwie diskriminiert. Homosexuelle genießen meines Wissens alle bürgerlichen Rechte und jeden staatlichen Schutz, wie jeder andere Bürger auch. Sie dürften sogar eine Ehe eingehen, wobei eine Ehe eine Verbindung von einem Mann und einer Frau ist, haben aber daran bekanntlich wenig Interesse.
        Wenn sich ein homosexueller Mann deshalb diskriminert fühlt, weil er nicht einen anderen Mann heiraten darf, dann könnte sich auch ein Bauer diskriminiert fühlen, weil er nicht seine Lieblingsziege heiraten darf. Oder ein Kindergartenkind seinen Teddybär.

        • Andreas

          Der Zeitgeist wird auch das mit sich bringen 🙂

        • Sarah

          Ich bin mir sicher Andrea und der Dollfuß werden das zu verhindern wissen, die zwei Kämpfer gegen den Zeitgeist, wäre ja noch schöner wenn der Bauer seine Lieblingsgoas heiraten dürfte, dann würde ihre Welt ja völlig zusammenbrechen, und das kann doch niemand wollen..
          Abgesehen davon ist Heirat wohl das dümmste was man machen kann, als die Ehe eingeführt wurde, wuren Leute 30 Jahre alt, da hat mans ein Leben lang mit dem selben ausgehalten, jetzt werden die Leute 90 und Familiendramen sind vorprogrammiert

          • Andreas

            Beim Geisenpeter hatte ich schon immer einen Verdacht, ich glaub die Heidi war nur Tarnung um seine wahren Gefühle zu verbergen, glaubst nicht auch?
            Eine Welt würde für mich zusammenbrechen, wenn es sogar in dieser Schweizer Idylle solche Perverslinge geben würde.

            • Sarah

              Es sollte Andreas heißen, war nicht beabsichtigt …
              Ich versteh nicht welches Problem ihr habt, wenn für euch Nachteile entstehen würden, könnt ich’s ja noch irgendwie nachvollziehen, aber so. Kann euch doch egal sein, wer mit wem heiratet.
              Und was Minderheiten betrifft: Vergiss nicht, dass du selber einer angehörst

            • Andreas

              Heutzutage fühlt sich fast jeder, aus welchem Grund auch immer, diskriminiert und möchte seine „Rechte“ durchsetzen. Der Zeitgeist verlangt es scheinbar, dass man dabei jeden Trottel oder Gestörten ernst nehmen muss, mach ich aber nicht.
              Wenn eine/r wie Wurst, welcher an einer Persönlichkeitsstörung leidet, als Normalfall angesehen und als Errungenschaft der Moderne gefeiert wird, kann ich auf das Moderne gerne verzichten.

            • Sarah

              Man muss bestimmt nicht jeden ernst nehmen, das fehlte noch, aber grundlegende Rechte sollten deshalb niemandem verwehrt werden. Die meisten Patrioten sind auch nicht ganz cento, trotzdem käm ich nicht auf die Idee ihnen irgenwelche Rechte streitig zu machen.

            • Andreas

              Wenn ich ein Verhalten habe, welches gegen die Norm ist und dann vom Rest der Gesellschaft verlange, dass sie mein Verhalten zur Norm erklärt, da ich mich sonst diskriminert fühle, bin ich dagegen.
              So einfach ist das.

            • uschi glas

              Andreas: Albinos sind auch gegen die Norm.
              Bist du auch gegen Heino??

              Das mit der Norm ist ja eine sehr gefährliche Sache….

            • Andreas

              Da es sich bei Albinismus um einen Gendefekt handelt schließe ich mal daraus, dass Du auch Homosexualität für einen Gendefekt haltest, wenn nicht, war Deine Frage überflussig.
              Und nein, ich habe nichts gegen Heino, solange er nicht singt.
              Nebenbei habe ich von Verhalten bzw. psychischen und nicht von physischen Abweichungen geschrieben.

            • Sarah

              Wenn in deiner Familie mal jemand von der „Norm“ (worauf auch immer du dich damit beziehst) abweicht siehst du es vielleicht mit anderen Augen, wäre demjenigen wenigstens zu wünschen

          • Dr. Engelbert Dollfuß

            Sarah, dein Plädoyer für die Ehe zwischen Mensch und Tier ist verräterisch: Es verrät deine verquere Weltanschauung!
            Wenn, wie du schreibst, „Heirat wohl das dümmste was man machen kann“ ist, wieso diskutieren wir hier dann über die Homo“ehe“?

            • Sarah

              Ganz ehrlich Dollfuß: Um das zu erklären, müsste ich jetzt weit ausholen, und jemand wie du, der sich freiwillig (davon gehe ich mal aus) Dollfuß nennt, könnte mir da aufgrund mangelnden Verstandes sowieso nicht folgen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Kontakt

    Nach oben scrollen