Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Mahlzeit mit McSpeck

    Mahlzeit mit McSpeck

     

    Nicht nur Äpfel will McDonalds den Südtiroler Bauern abkaufen – nun plant der Fast-Food-Konzern einen Burger mit Südtiroler Speck, der bald in ganz Italien angeboten wird.

    Eine „Expo Limited Edition“ nennt McDonalds den Südtirol-Burger in seinem Sortiment. Immerhin 280 Gramm Original-Südtiroler Speck sollen (neben derselben Menge Parmesan-Käse) auf dem Expo-Burger liegen.

    Ab dem 29. Juli wird der Burger drei Wochen lang in den McDonalds-Restaurants in ganz Italien angeboten werden.

    Den Grundstein dafür hat der Fast-Food-Konzern bereits im Jahr 2009 gelegt, als das Schlanderser Unternehmen Recla seine Zusammenarbeit mit McDonalds begann. Bereits 2012 war der Südtiroler Speck Hauptbestandteil der Sonderedition „McItaly“.

    27 Tonnen Speck braucht McDonalds vorerst für seine Burger. Start der Aktion: Bereits in einer Woche.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (22)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • landstreicher

      na dann Mahlzeit!

    • Stephan Mair

      Meine Kinder 12 J. + 6 J.(!) weigern sich in ein McKotz zu gehen, weil das „Essen“ einfach zu grausig ist.

      Und ja, ich bin stolz auf sie, auch, aber nicht nur, deshalb.

      27 Tonnen Speck… wieviele holländische Schweine sind das?

    • bernhart

      Ich finde die Qualität des verarbeiteten Fleisches ist von guter Qualität, die Kontrollen bei Maci sind auf jeden Fall zimlich streng.
      Eine Wurst ist ungesünder und fetter als ein Burger,ausserdem gibt es auch frische Salate.
      Bevor man unsinnige Kommentare abgibt,sollte maci probieren.

      • ocram

        mach dir nichts draus, hoffe dass die gegner alle solange ihrer meinung bleiben wie es nur geht, so brauchst dich nicht auch noch hinter denen anzustellen wenn du dir mal mcdonalds genießen gehst, stell dir vor die würden auch noch alle hingehen kommst ja gar nicht mehr dran.

      • Stephan Mair

        Wie viel bekommt man so als Ghostwriter.
        Bekommst du pro Wort bezahlt oder pro Eintrag?
        Wirst du in harter Währung oder in Fast Food ausbezahlt?

    • THEMA

      Es gibt immer Dumme die glauben dagegen sein zu müssen, ganz gleich um was es geht.
      Es braucht ja niemand hinzugehen.So einfach ist das.Und das gehört zur Demokratie.

      • landstreicher

        die gibt es bestimmt, aber wie dein Kommentar zeigt finden sich immer noch Dümmere , nämlich die, die alles abnicken würden. Mich stört nicht das Essen, jeder kann essen was er will – gesund oder ungesund ist mir doch völlig Wurst –, sondern einzig und allein der Konzern dahinter. Sich kritisch zu MC zu äußern hat hoffentlich auch noch Platz in einer Demokratie, oder?

    • ......

      Mc nimmt nur giftramsch und Monsantozeug im Programm auf. Das weiß mittlerweile sogar Italien. Tolles Zeugnis

    • goggile

      BITTE EIN FISH MAC HON HUNGER

    • michl

      Südtiroler Speck?Wer glaubt das noch?Holland Speck wird gefälscht durch Südtiroler Aufdruck!Ihr seit nicht mal in der Lage die Südtiroler mit einheimischen Speck zu beliefern ,was wollt ihr dann andere beliefern?
      Augenwischerei und Bertügereien!

    • bernhart

      Hollondspeck war einmal.
      Das meiste Schweinefleisch kommt heute aus Deutschland.
      Es gibt auch Fischmac,sollte das nicht jeder wissen, er schmeckt gut.

    • Guenther

      280 gr Speck in einer Mahlzeit und dasselbe an Käse noch mal dazu? Na Mahlzeit und guten Durchfall!

    • Guenther

      Wieviel kosten 280gr Speck und 280gr Käse?

      Das wird ein teurer Burger oder ist nicht alles Speck was fett ist in diesem Fall?

    • Fokolotti

      McDonalds will den Südtiroler Bauern Speck abkaufen? Welcher Bauer in Südtirol hat noch ein Schwein im Stall und produziert Speck, vielleicht einige wenige für den Eigengebrauch. Der Speck wird in Südtirol aber massenweise produziert, von meist riesigen Handwerksbetrieben bzw. Industriebetrieben, die die zu verarbeitenden Ware (Schweinefleisch) ausschließlich aus dem Ausland beziehen, auch weil hier keine Ware zu finden ist bzw. es auch unmöglich wäre, eine solche Masse an Schweinen im Lande zu halten.

    • Frage?

      Kotz dich frei, Spass dabei, schön bei „M“ gewesen zu sein!

      Spass ohne, aber 2x monatlich führt nichts am Maci vorbei.

      Hab sicher schon an die 400 verschiedene Macs weltweit besucht und lebe immer noch!

      Armer Rösch……….. Leute mit Vorurteilen sind zu bedauern.

      Werter „Komposti“ Bürgermeister, würden alle Gastronomiebetrieb solch eine konsequente Mülltrennung wie „Mac“ machen, wäre manches einfacher für manche Gemeindeverwaltungen!

      PS: Dies wage ich mich als mehrfacher Großvater zu meinen!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen