Du befindest dich hier: Home » Kultur » Ballettstar Alessandra Ferri

    Ballettstar Alessandra Ferri

    Alessandra Ferri und Hermann Cornejo: Rückkehr einer Ikone auf die Bühne (Foto: Luca Schilczuk)

    Alessandra Ferri und Hermann Cornejo: Rückkehr einer Ikone auf die Bühne (Foto: Luca Schilczuk)

    Alessandra Ferri ist die Ballettikone der neunziger Jahre und unbestrittener Star des klassischen Tanzes. Mit ihrer unverwechselbaren Ausdruckskraft kehrt sie mit neuen Projekten auf die Weltbühne zurück.  In Bozen zeigt sie ihr Galaprogramm „Evolution“.

    Schon mit 19 Jahren wurde Alessandra Ferri vom Royal Ballet von London als Primaballerina engagiert, auf Einladung von Mikhail Baryshnikov wechselt sie dann zum American Ballet Theatre von New York und wird dort ebenfalls als erste Tänzerin verpflichtet. Von 1997 bis 2007 ist sie als Primaballerina an der Mailänder Scala tätig. Alessandra Ferri geht als unvergleichliche Interpretin der großen klassischen weiblichen Ballettrollen in die Geschichte ein (unter anderem Julia, Manon, Marguerite, Carmen). Vor sieben Jahren verabschiedet sie sich von der Bühne und leitet den Bereich Tanz des Festivals Due Mondi von Spoleto. 2004 kehrte sie schließlich mit neuen künstlerischen Projekten auf die Weltbühne zurück. Sie ist fasziniert von der zeitgenössischen und post-klassischen Choreografie, von der Arbeit mit international anerkannten Künstlern, die für sie Kultrollen schaffen oder neu bearbeiten.

    Das neue Galaprogramm Evolution wird bei Tanz Bozen in dieser Zusammensetzung weltweit zum ersten Mal gezeigt. Auf dem äußerst abwechslungsreichen Programm finden sich postklassische, auf Spitzen getanzte Duette (aus zeitlos schönen Choreografien von Frederick Ashton und Christopher Wheeldon) ebenso wie virtuose, zeitgenössische Stücke und verführerische Tänze zur Stimme von Frank Sinatra.

    Der Titel „Evolution“ erinnert an die Entwicklung der Künstlerin Alessandra Ferri, die in steter Veränderung begriffen sich neuen Herausforderungen stellt. In der Begründung für den nationalen Kritikerpreis Danza&Danza, der Alessandra Ferri im Bozner Stadttheaters verliehen wird, heißt es: „Alessandra Ferri strahlt eine noch weiblichere Schönheit aus und ist sich ihrer selbst bewusster denn je, sie hat den Theaterweg erneut beschritten und beweist, dass sie zu den ganz großen Künstlerinnen gehört, für die das Alter nur ein geistiger Zustand ist und Reife einer Kunstform wie dem Tanz neue Facetten verleihen kann. Es sind ihre außergewöhnlichen Talente, die Grenzen verschieben“.

    In ihrem neuen Projekt wird sie von neun außergewöhnlichen männlichen Darstellern begleitet: dem Principal Dancer von ABT Herman Cornejo, von Tobin Del Cuore (Tänzer von Hubbard Street Dance Chicago und Mark Morris Dance Group); dem Solisten des New York City Ballet Craig Hall, dem Argentinier Daniel Proietto, Jonathon Alsberry, William Briscoe, Jonathan Fredrickson, Johnny McMillan, Jeremy Jae Neal.

    Termin: 23. Juli um 21.00 Uhr im Bozner Stadttheater. www.tanzbozen.it

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen