Du befindest dich hier: Home » Politik » Der Rettungsversuch

    Der Rettungsversuch

    Der Rettungsversuch

    Richard Theiner hat sich der Stimme enthalten, als die Landesregierung das Dekret zur Abschaffung der Verwaltungsräte von Landesagenturen abänderte. Er will den Präsidenten-Posten der KlimaHaus-Agentur retten.

    von Heinrich Schwarz

    Umwelt-Landesrat Richard Theiner nimmt vorweg: „Es gab keinen Konflikt in der Landesregierung. Wir haben uns darauf geeinigt, den Fall KlimaHaus-Agentur genauer anzuschauen und zusammen eine Lösung zu suchen.“

    Um was geht es?

    Wie die TAGESZEITUNG exklusiv berichtete, hat die Landesregierung ein Dekret des Landeshauptmannes abgeändert, laut dem die Verwaltungsräte von Agenturen und Hilfskörperschaften des Landes abgeschafft werden. Und zwar zum Zeitpunkt der jeweiligen Neuernennung. Danach wird der Direktor zum gesetzlichen Vertreter und zum monokratischen Verwaltungsorgan.

    „Dies ist im Sinne der Einsparung von Kosten und Humanressourcen“, erklärt Landeshauptmann Arno Kompatscher. Da die Agenturen und Körperschaften unmittelbar der zuständigen Landesabteilung unterliegen, bestehe eine Doppelgleisigkeit. Bei den Verwaltungsräten handle es sich um „doppioni“.

    Das Dekret betrifft insgesamt 18 Einrichtungen, darunter die Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung (Verwaltungsrat bereits am vergangenen Montag abgeschafft), die Rundfunkanstalt RAS, die Landesbibliothek „Teßmann“, das Arbeitsförderungsinstitut, die Marketingagentur SMG, die Claudiana, das Wohnbauinstitut und die KlimaHaus-Agentur.

    Zumindest für letztere drei dürfte es jedoch eine Sonderbehandlung geben. Bei der Claudiana und dem Wobi hat Arno Kompatscher bereits angekündigt, dass man nach einer eigenen Lösung suchen werde.

    Für die Beibehaltung des Verwaltungsrates der KlimaHaus-Agentur macht sich hingegen Umwelt-Landesrat Richard Theiner stark. Er hat sich bei der Abstimmung der Landesregierung vor einem Monat enthalten.

    Theiner erklärt: „Bei der KlimaHaus-Agentur gibt es eine Zweiteilung der Aufgaben zwischen dem Präsident und dem Direktor. Während der Direktor vor Ort für den technischen Bereich und das Personal zuständig ist, vertritt der Präsident die Agentur in anderen Regionen. Schließlich hat die KlimaHaus-Agentur auch den Auftrag, im restlichen Staatsgebiet tätig zu sein.“ Diese Tätigkeit sei sehr erfolgreich und für die Südtiroler Wirtschaft von großer Bedeutung.

    Während andere Agenturen direkt der Landesverwaltung unterliegen, gebe es beim KlimaHaus eine ganz andere Situation. „Wenn irgendjemand aus dem Ressort mit anderen Regionen und Körperschaften verhandelt, ist das etwas anderes, als wenn es jemand mit dem Präsidenten-Titel ist“, so Landesrat Richard Theiner. Er vertraut auf eine Lösung in der Landesregierung.

    Derzeitiger Präsident der KlimaHaus-Agentur ist Stefano Fattor. Er wurde von der Landesregierung am 25. Juni 2013 ernannt, wobei er schon vorher Mitglied des Verwaltungsrates war. Die weiteren Mitglieder des dreiköpfigen Gremiums sind die Unternehmerin Haidrun Achammer und der hohe Landesbeamte Flavio Ruffini.

    Fattor hat im Geschäftsjahr 2014 eine Vergütung von 26.639,53 Euro erhalten – Achammer 6.644,95 Euro. Laut den veröffentlichten Zahlen erhielt Ruffini keine Vergütung.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (15)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • Einereiner

      Was uns hier als (Klimahaus-) Agentur verkauft wird ist nichts anderes als eine Normungsbehörde. Also würde ein Abteilungsleiter im Landesdienst und drei Beamte reichen.

    • antigone

      bleibt diese position offen – erhalten für ihn selbst nach dieser legislatur?

    • walter

      Die Klimahaus Agentur ist komplett unnütz!!! sie macht das Bauen in Südtirol nur noch viel teuerer!!! Als ob es nicht schon viel zu teuer wäre!!
      Die vorgeschriebene Zertifizierung ist fast wie eine Steuer!!! Die Hausherren werden nur abgezockt!

    • Bernhardl

      An anderen Stellen viele Millionen bei sehr unsinnigen Projekten verschwenden und Rom Milliarden ohne reale Gegenleistungen überlassen und jetzt jetzt herum knausern.
      Diese Herren der Landesregierung mit LH haben sie nicht mehr alle.

    • Josef

      Lieber Herr Theiner
      Das sind UNSERE Steuergelder.
      Weg mit diesen unnützen Ämtern, diesen Sesselklebern….
      Diese Ämter braucht die SVP nur für ihren Machterhalt….

    • Anton

      Wie immer geht das Personal Hick Hack zwischen Koalitionspartnern der Landesregierung PD und SVP Mitgliedern weiter. Wem gehört Ruffini an? Dem PD oder SVP oder den Gemischten?

    • dana

      Ist Fattor ein „Blindgänger“, so wie viele andere auch?

    • Puschtrabui

      Theiner kann den Posten gerne retten wenn er ihn selber bezahlt.

    • Landluft

      Komplett unnütz und zudem fast keiner der deutschen Sprache mächtig. Aber das ist im Landesdienst mittlerweile fast üblich….! Traurig, aber wahr.

      • Stephan Mair

        muss dem leider zustimmen.
        Die Hompage der CasaClima ist von der Zweisprachigkeit eine reine Zumutung. Kurse meisens eh nur in Italienisch. Unterlagen dazu sowieso. Und hat man mal Frage (FAQ) dann
        „Bitte wechseln Sie auf die italienische Version der Seite.“

        Sehe nicht ein wieso wir Bürger für sowas zahlen müssen.

    • Luis

      Was hat der Präsident dieser Einrichtung alles gemacht und geleistet?
      Ist diese Streichung nur eine Imagekampagne eines „Lügenbeitel“ der viele Milliarden Euro der Südtiroler nach Rom verschenkt und Südtirol mit Auflagen noch mehr an dieses Italien bindet?

    • Wahl - intern

      Besser der Typ ist still. Theiner, Martha und Kollegen haben vieles bereits verbockt.

    • Hoppla

      Für was braucht es eine Klimahausagentur mit Direktor und allerhand bestbezahlte Jobs… Eine reine Steuerverschwendung…!!! Heutzutage könnte jeder Bauleiter unterschreiben und die Einstufung machen , die Klimahausagentur macht ja keine Berechnungen… Sie sitzen ganz gemütlich in Bozen und drücken ein paar Plaketten… Übrigens in viele Klimahäuser lebt man sicher nicht mehr gesund…dass müssten diese feinen Herren wohl langsam wissen !!!!!!

    • svp - 70 jahre käse

      Fattor, das PD Anhängsel hat mehrere bezahlte Funktionen?

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen